Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for August, 2014

Petition gegen grausame Hundekämpfe in Großbritannien – bitte weit verbreiten

Samstag, August 30th, 2014

http://www.thepetitionsite.com/483/352/679/stop-the-evil-dog-fighting-forever/

TIER-INFO-News

Montag, August 25th, 2014

ZITAT

“Es ist die typische Eitelkeit
und Impertinenz des Menschen,
ein Tier dumm zu nennen,
nur weil sein menschlicher Verstand nicht ausreicht
es zu verstehen.”

Mark Twain

* Meine Haustiere wurden hingerichtet

* Tierquäler entsorgt Welpe in Mülltonne

*Endlich! – Zugriff beim Hundeprügler

* Tierschützer rufen zu Rodeo-Boykott auf… und Kommentar

* Jäger geben Katzen die Schuld am Vogelsterben und wollen sie deshalb weiter bejagen

* Was tun mit verletzten Wildtieren? – Polizei erschlägt Möwen auch mit Spaten

* Newsletter Natur-in-Not Dithmarschen vom 18.8.2014,
   Natur in Not

* Tierfreund setzt sich gegen Jäger durch und Kommentare

* Jäger “Don Cravallo” bedroht Sinti und Romas, Juden, Homosexuelle und “Neger” mit Endlösung


* Links, Petitionen, Termine, Aktionen und Tipps

Webseite:

Rettet das Huhn

Vermittlung “ausgedienter” Legehennen in ein neues Zuhause

++++++++++++++++++++

ARTE! Können Tiere denken

Können Tiere denken? Freitag, 22. August um 21:45 Uhr (52 Min.)

Bis vor 50 Jahren galten Tiere als geistig minderbemittelt, als instinktgesteuerte Automaten, die nach simplen Reiz-Reaktions-Schemata funktionieren. Erst die Primatenforschung stellte diese Ansichten infrage. Die Dokumentation stellt neueste Testreihen an Schimpansen und Kakadus vor.

+++++++++++++++++++

Durchbruch im Kampf gegen das Tieropferfest in Nepal!

+

Großartig: Teil-Sieg für Regenwald und Orang-Utan

++++++++++++++++++

Sofortige Einstellung der Tierversuche an der Ruhr Uni Bochum

Von Pieter Cornelis

Heute musste ich mit Schrecken erfahren, dass eine deutsche Hochschule, die laut eigener Aussage weltoffen und menschlich sein möchte, mitten in Deutschland Tierversuche durchführt und dafür jährlich zahlreiche Tiere wie Katzen sinnlos quält. Es müsste doch inzwischen bei einer solchen Einrichtung angekommen sein, dass die Ergebnisse aus den Tierversuchen keinen nachweisbaren Nutzen haben und nicht auf den Menschen übertragbar sind. An dieser Hochschule gibt es sogar einen sogenannten “Tierschutzbeauftragten”, der jedoch selbst an den Tierversuchen beteiligt ist. Ich bin völlig sprachlos und entsetzt, dass soetwas scheinbar unbemerkt mitten unter uns passiert und fordere hiermit die sofortige Einstellung dieser sinnlosen Tierquälerei.

Auch Tiere sind Lebewesen mit Gefühlen und sollten daher ebenfalls mit dem entsprechenden Respekt behandelt werden. Wer von uns möchte schon stundenlang sinnlos und unter Schmerzen gequält werden? Warum lassen wir dann zu, dass es mit wehrlosen Lebenwesen geschieht?

animatiefilm VIDEO http://www.standaard.be/cnt/dmf20140423_01078276

+++++++++++++++++

Petitionen:

Strassenkatzen brauchen Hilfe!!

+

Starkes Klagerecht jetzt!

+

STOPP: Illegales Abschlachten von Amazonas-Flussdelfinen!

++++++++++++++++++

Petition: Lassen Sie Schnute in den Bärenwald Müritz ziehen!

Bären gehören nicht in ein Betongefängnis!

Ich war entsetzt, als ich erfuhr, dass die Bezirksversammlung Berlin-Mitte die Umsiedlung in den Bärenwald Müritz am 20.02.2014 abgelehnt hat. Da fragt man sich doch, warum quält man dieses Tier weiter? Schnute, die letzte Überlebende im Berliner Bärengefängnis hat ein Recht auf artgerechte Haltung im Bärenwald Müritz, wo durch die Tierschutzorganisation “VIER PFOTEN” ein Platz für sie organisiert wurde und weiterhin besteht. Ich als Berliner Einwohner möchte diese Tierquälerei nicht unterstützen, wir benötigen keine lebendigen Wappentiere zum vorzeigen! Die Bären sind über 14 Stunden in den Innenboxen und der Aufenthalt im Freien beschränkt sich auf eine minimale Auslauffläche. Die Bärin weist Stereotypien in Form von stetigem Ablaufen einer festen Strecke sowie immer wiederkehrenden monotonen Drehbewegungen des Kopfes an bestimmten Streckenpunkten auf. Der Bärenwald Müritz bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit Mischwald, Wiesenflächen, Waldlichtungen, Hanglagen und einem natürlichen Wasserlauf.

Ich fordere das Bezirksamt Mitte auf, diese Quälerei zu stoppen und die Bärin Schnute aus dem Betongefängnis zu entlassen!

++++++++++++++++++++++

Infos und Petitionen von Edgar Guhde:

Petition gegen Töten von Greyhounds mit Bolzenschußgeräten! Hunde leiden noch Stunden/Tage!!! Sehr wichtig! Bitte auch weiterleiten!

+

Schweinswal-Petition gegen Meeres-Verlärmung

+

bitte dringend die pet gegen die spanischen Grausamkeiten unterschreiben, nimmt das nie ein Ende!

+

Fütterung verletzter Wildvögel mit toten Küken

+

Fledermaustod durch Windräder

++++++++++++++++++++

Zwei ungarische Welpenhändler bei fingiertem Parkplatzgeschäft überführt

Bei einem fingierten Parkplatzgeschäft wurden zwei ungarische Welpenhändler überführt, die Hundebabys zuvor über willhaben.at angeboten hatten.

Die sehr schwachen Hundewelpen (Mischlinge aus Mops und West Highland White Terrier) wurden um jeweils 170 Euro angeboten. Sie waren nicht gechippt und hatten lediglich ungarische Impfpässe. Laut Schätzung des hinzugezogenen Amtstierarztes sind die Welpen ca. acht Wochen alt – auch das ein Beweis, dass die Welpen illegal über die Grenze gebracht wurden. Denn beim Transport über EU-Grenzen müssen sie, wenn sie die verpflichtende Tollwutimpfung erhalten haben, mindestens 15 Wochen alt sein. Einer der beiden war offensichtlich so schwer erkrankt, dass der Amtstierarzt die Tiere umgehend mit der Tierrettung ins Wiener Tierschutzhaus bringen ließ.

Mehr erfahren

++++++++++++++++++

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte schauen Sie sich dieses Werbe-Video an

Transparenz Tagebuch

Kanal von InfoodGmbH

http://www.youtube.com/watch?v=B0JmiO8NWts&sns=fb

M. E. an Volksverdummung nicht zu überbieten!

Wo sind die Kastenstände der Muttersauen, die Spaltenböden, das Abschneiden von Schwänzchen und Hoden ohne Betäubung, die Enge…

Und die lang ersehnte Reise zum Schlachthof zu der netten Ärztin… der Gipfel ist “meine glückliche Bestimmung als Schnitzel” und dazu lächelt die ganze Familie seelig!

Dieses Video ist eine Zumutung und verzerrt die Wahrheit komplett!

Ist das nicht unlauterer Wettbewerb?

LG

Martina Patterson

++++++++++++++++++++++

Helfen Sie uns helfen:

 

Wir sind behördlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt

(seit 1984) und erhalten von keiner Kommune der Regionen,

in denen wir aktiv sind finanzielle Unterstützung!

Bitte helfen Sie uns helfen

mit Ihrer Mitgliedschaft

http://www.tvg-pulheim.de/ift/mitgliedsantrag.pdf   

oder Spende!

http://www.tvg-pulheim.de/impressum.htm#spenden   

 

Ein Licht geht um die Welt ….

Sonntag, August 24th, 2014

Als er diesen Hund aus dem Tierheim holte, ahnte er nichts.

Samstag, August 23rd, 2014

Diese wahre Geschichte können Sie lesen unter: heftig

600.000 Mäuse getötet für Botox

Donnerstag, August 21st, 2014

Und jede frau welche sich diesen mist spritzen lässt weiss es

Es ist schön falten überhaupt zu bekommen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jede sekunde stirbt ein kind…..jede sekunde sterben unzählbar viele tiere einen grausamen tot….

Schämen sollen sich menschen welche so eitel sind und sich das zeug spritzen lassen

….das wort zum sonntag

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gequält für Botox …. den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: PETA Deutschland e.V.

im Tierheim verstorben: Bolek, Mischling, geb. 2000

Donnerstag, August 21st, 2014

Mischling

  • Rüde, kastriert
  • geboren ca. 2000
  • Schulterhöhe: ca. 43cm

Wir suchen Menschen mit einem ganz, ganz großem Herzen für diesen uralten, tattrigen Hundeopi namens Bolek. Als Notfall kam Bolek völlig zerbissen und schwach aus einem polnischen Tierheim zu uns ins Tierschutzliga-Dorf. Er hätte dort nicht mehr lange überlebt.

Boleks Wunden sind zum Glück geheilt, doch die vielen körperlichen und seelischen Narben werden bleiben. Niemand weiß, wie viel Zeit diesem Senioren wirklich noch bleibt. Doch seine letzten Wochen oder Monate soll Bolek auch nicht unbedingt bei uns im Tierschutzliga-Dorf verbringen. Auch wenn es ihm hier seit Jahren erstmals wieder richtig gut geht.

Die erste Zeit bei uns im Tierheim war Bolek sehr in sich gekehrt. Er hatte verlernt sich zu freuen. Doch mit der Zeit hat sich dies völlig geändert. Bolek bindet sich extrem an eine Bezugsperson. Momentan ist das die Tierheimleiterin, in deren Bürohunderudel Bolek seit dem Sommer 2012 lebt. Bolek folgt ihr auf Schritt und Tritt und ist immer völlig aus dem Häuschen, wenn sein „Wahlfrauchen“ nach Hause kommt. Er liebt es gekuschelt zu werden, genießt jedes gute Wort und jede Streicheleinheit mit große Wonne.

Bolek hat nur ein Problem. Da er in Polen durch andere Hunde schwer verletzt wurde, hat er Angst vor Hunden und reagiert auf Hunde, die ihm zu Nahe kommen richtig grantig. Am liebsten hätte er seine Zweibeiner für sich ganz alleine.

Bolek braucht keine Action mehr. Er braucht viel Wärme, Zuwendung und nur noch kleine Gassirunden. Aufgrund seiner arthritischen Beinchen kann Bolek keine vielen Treppen steigen.

Wer schenkt unserem lieben Bolek noch eine schöne Zeit und all die Liebe und Zuwendung, die der kleine Hundemann so lange missen musste?

 Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)

Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bolek hatten wir viele Jahre immer wieder auf unserer HP vorgestellt. Nun ist seine kleine Seele, am 2.2.2015,  in den Himmel empor geschwebt.

Mach´s gut, kleiner Opi!

 

TIER-INFO-News

Montag, August 18th, 2014

ZITAT

„Wehe dem Menschen,

wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.“

Christian Morgenstern, 1871-1914, Schriftsteller

* Plattling: Mysteriöser Diebstahl einer Katze

* Bückeburg / Angst vor Tierfängern – Wenn der Altkleiderkorb vor der Haustür steht

* Katzenjammer unter der Motorhaube

* Brandenburg – Wolf erschossen und geköpft

 

* Links, Petitionen, Termine, Aktionen und Tipps

Kaninchen: Haltungsvorschriften treten in Kraft

Ab dem 11. August 2014 gelten erstmals Vorschriften für die Haltung von sogenannten Mast- und Zuchtkaninchen. Die neuen Regelungen betreffen die Haltung, Betreuung und Pflege von Kaninchen, die zu Erwerbszwecken gehalten werden. Sie bringen zwar ein paar Verbesserungen für die Tiere, doch es bleibt bei quälerischer Intensivtierhaltung, in der die Kaninchen bis zu ihrer Schlachtung in Käfigen gehalten werden. Dort können sie sich weder aufrichten noch hoppeln, graben oder scharren, was zu ihren Grundbedürfnissen gehört. Deswegen appelliert der Bundesverband an die Verbraucherinnen und Verbraucher: Kaufen Sie kein Kaninchenfleisch; der beste Tierschutz ist es, überhaupt keine Produkte von Tieren zu konsumieren.

Der Bundesverband hatte frühzeitig Stellung zur Verordnung genommen, hier können Sie diese nachlesen: www.tierrechte.de

Hier finden Sie Infos zur kommerziellen Kaninchenhaltung: www.tierrechte.de

++++++++++++++++++++++

Von Edgar Guhde:

Europa transportiert. Experten kritisieren seit langem, dass es für den Transport von Tieren keine zeitliche Begrenzung gibt. Ruhezeiten werden unzureichend oder überhaupt nicht eingehalten, die Tiere leiden auf den mitunter wochenlangen Reisen unter Hitze oder Kälte, Durst, Schmerzen und der unerträglichen Enge in den oft doppelstöckigen Transportern. Der Deutsche Tierschutzbund fordert, Schlachttiere generell zum nächstgelegenen Schlachthof zu transportieren und die Transportzeiten international auf maximal acht Stunden zu begrenzen.

+

illegale-hundezucht-in-uetteroda-aufgeloest

+

anzeige-gegen-pelztierfarmen-erstattet

+

erlass-soll-tierschutz-in-sachsen-anhalt-verbessern

+++++++++++++++++++++

Bitte mitmachen: Unterschriften für Tierschutz-Verbandsklage in Sachsen-Anhalt

Am 10. September findet im Landtag Sachsen-Anhalt die Anhörung zum Gesetzentwurf Tierschutz-Verbandsklage, den die Fraktion Die Linke eingebracht hat, statt. Zu diesem Termin will der Bundesverband gemeinsam mit seinem Landesverband Tierschutz Halle auch die unterstützenden Unterschriften aus der Bevölkerung übergeben. Wer sich an unserer Online-Petition noch nicht beteiligt hat, sollte dies noch unbedingt nachholen: Fordern auch Sie (mit wenigen Klicks): „Ja, zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Sachsen-Anhalt!“ Geltendes Tierschutzrecht muss auch in Sachsen-Anhalt nachprüfbar durchgesetzt werden.

Zur Petition: www.tierrechte.de

+

Novellierung Jagdrecht NRW: Diskussion voll entfacht

Das Thema Jagdreform in Nordrhein-Westfalen erfährt weiterhin Gegenwehr seitens der Jagdlobby und macht Schlagzeilen. Und das bereits, ohne dass ein Gesetzesentwurf vorliegt.
Lesen Sie hier einen aktuellen, dpa-basierten Artikel, der breite Veröffentlichung erhielt: www.ruhrnachrichten.de

Hintergründe und Petition
Die Landesregierung hatte in ihrem Koalitionsvertrag ein ökologisches Jagdgesetz sowie einen „Paradigmenwechsel zur Nachhaltigkeit“ bei der Jagd angekündigt. Ein erster Gesetzesentwurf wird nach der Sommerpause erwartet.
Um den überfälligen Paradigmenwechsel zugunsten des Tierschutzes bei der Jagd einzuleiten, hatte ein breites Bündnis von Tier- und Naturschutzverbänden am 24. Juni die Kampagne “Jagdreform jetzt” ins Leben gerufen. Der 10-Punkte-Katalog und die Resolution, die u.a. vom Bundesverband Menschen für Tierrechte, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und dem Naturschutzbund (NABU) vorgestellt wurden, enthalten Mindestanforderungen an ein auf Ökologie und Nachhaltigkeit beruhendes neues Jagdgesetz.

Hier können Sie die Resolution lesen und unterzeichnen:
www.bund-nrw.de

Die Pressemitteilung zur Kampagne “Jagdreform jetzt” vom 24.06.2014 finden Sie: www.tierrechte.de

+

Tierschutz in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist das erste Bundesland, das schon – dank Engagement unseres Landesverbandes Menschen für Tierrechte–Tierversuchsgegner Baden-Württemberg – seit 1989 sechsstellige Summen in die Förderung der tierversuchsfreien Forschung investiert. Zudem richtete es vor zwei Jahren die Ämter für zwei hauptamtliche Tierschutzbeauftragte ein. Ansonsten finanziert derzeit nur noch Hessen eine hauptamtliche Funktion.
Aktuell fordert der grüne Landwirtschaftsminister Alexander Bonde zugungsten von mehr Tierschutz eine einfache Kennzeichnungspflicht für Fleisch. Auch kündigte er an, dass der Neu- und Ausbau von Tierheimen weiter gefördert wird.

Mehr lesen Sie unter: www.morgenweb.de

+

NRW-Umweltminister plant Delfin-Haltung zu verbieten

Die Kritik an Delfinarien ist groß, und in Deutschland gibt es mittlerweile nur noch Delfinarien in den Zoos Duisburg und Nürnberg. Einen Vorstoß gegen die Delfinhaltung machte jetzt auch NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Er hat die Bundesregierung aufgefordert, das – ebenfalls viel kritisierte – neue Säugetiergutachten zu ändern. Es stelle sich die Frage, ob es überhaupt gelingen könne, „derart hochentwickelte, intelligente Meeressäuger in Gefangenschaft tiergerecht unterzubringen“, schreibt Remmel in einem Brief an Bundesumweltminister Christian Schmidt.

Lesen Sie dazu diesen Artikel: www.express.de

Hier lesen Sie einige Fakten über das Nürnberger Delfinarium unseres Mitgliedsvereins Menschen für Tierrechte Nürnberg, der sich über Jahre gegen den Ausbau engagiert hat und gegen Delfinarien kämpft: www.tierrechte-nuernberg.de

+++++++++++++++++++++

Von Pieter Cornelis :

Cruel Maternal Deprivation Experiments Revived at the University of Wisconsin !!!

Decades ago  Harry Harlow became infamous for the cruel maternal deprivation experiments he conducted on rhesus monkeys at the University of Wisconsin, Madison, and while the work has been condemned and discredited, the university is reviving his methods once again in an attempt to study depression and anxiety in humans.

http://www.care2.com/causes/cruel-maternal-deprivation-experiments-revived-at-the-university-of-wisconsin.html

http://www.uwnotinourname.org/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 Helfen Sie uns helfen:

 Wir sind behördlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt

(seit 1984) und erhalten von keiner Kommune der Regionen,

in denen wir aktiv sind finanzielle Unterstützung!

 Bitte helfen Sie uns helfen

mit Ihrer Mitgliedschaft

http://www.tvg-pulheim.de/ift/mitgliedsantrag.pdf   

oder Spende!

http://www.tvg-pulheim.de/impressum.htm#spenden

Motti (kleines schwarzes Widdermädchen)

Dienstag, August 5th, 2014

Liebe Frau Weber,

Sie warten bestimmt schon ganz ungeduldig auf eine Nachricht von uns.
Nach ein paar Tagen mit wirklich sehr kleinen Auseinandersetzungen hat unser Pärchen endlich die Rangordnung geklärt.
Mopsi (so heißt Motti jetzt bei uns) eroberte ganz unerschrocken unsere Wohnung und auch den Garten. Wo Klopfer sich aufhält, ist auch Mopsi nicht weit. Ist Mopsi nicht zu sehen, geht Klopfer sofort auf Suche. Es ist wirklich sehr putzig anzusehen, wenn ein kleines weißes Fellbündel wie ein Blitz um die Ecke schießt und ein kleines schwarzes versucht, das weiße einzuholen. Sie hatten ja so Recht, Dummheiten werden jetzt im Doppelpack gemacht.
Liebe Frau Weber, wir bereuen keine Sekunde, dass wir Mopsi aus dem Tierschutz geholt haben. Sie ist zwar erst 3 Wochen bei uns, aber wir geben sie nicht wieder her.
Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für Ihre Hilfe und Unterstützung bedanken.
Viele liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg wünschen Cordula und Maik Bürger.
Mit Begeisterung las ich diese Zeilen. Vielen herzlichen Dank!
Familie Bürger gab mir die Erlaubnis, diesen wohltuenden Brief zu veröffentlichen.
In der letzten Zeit habe ich den Eindruck, dass die Welt aus einem grau – schwarzem Schleier besteht. Deshalb ist es so wichtig, dass Licht und Helligkeit durch die Dunkelheit dringen kann.

Mit lieben Grüßen
Beatrix Weber

Spatzenkiller überführt

Dienstag, August 5th, 2014

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Tierschutzbüro

In eigener Sache — suche Pelze für Verbraucheraufklärung

Dienstag, August 5th, 2014

Hallo liebe Tierfreunde/-innen,

Helmut setzt sich sehr für den Tierschutz ein. Er arbeitet seriös. Vielleicht könnt ihr/Sie ihm weiter helfen.
Seine Kontakt-Daten sind:
Helmut Rentsch ,
Tel. 04321/304 8556
E-Mail: info@tigerfreund.de

Mit herzlichen Grüßen
Beatrix Weber

++++++++

Liebe Tierfreunde,

heute habe ich ein Anliegen in eigener Sache.

Ich habe vor, meine Tierschutzarbeit auszuweiten, wozu
Verbraucheraufklärung bezüglich unterschiedlicher Pelzarten gehört.

Sie kennen das sicherlich von Artenschutzausstellungen, in denen bspw. Fleckkatzenfelle ausgestellt wurden (werden), um den Verbraucher vom Kauf solcher Produkte abzubringen.
Das geht mit Pelzen / Fellen anderer Tierarten genau so, nur daß ich
darüber im Netz so gut wie nichts finde und auch bei
Tierschutzveranstaltungen nichts derartiges gehört habe.

Auf großen Auktionsplattformen und Kleinanzeigenseiten werden immer noch Hunde und Katzenpelze gehandelt, ohne daß die Verkäufer wissen, daß es sich um Hunde- bzw. Katzenfelle handelt.
Auch allgemein nimmt der Handel mit Pelzen immer weiter zu – warum also nicht ein bisschen auf die Bremse treten.

Die Unwissenheit der Verbraucher geht teils derart weit, das sie nicht einmal eine Nerzjacke von einer Hundefelljacke unterscheiden können, obwohl schon anhand der Fellgröße klar sein müsste, welche Tierart eher in Frage kommen dürfte.
Wenn solche Leute Pelze kaufen, kaufen sie alles und lassen sich auch
gern beschwindeln, wenn sie es nicht besser wissen.

So werden Hundepelze u.a. als Fuchs- oder Schakalpelze verkauft.
Wenn man sie fragt, wie sie auf Fuchs kommen, bekommt man nicht selten die Antwort, daß ihnen das der Pelzverkäufer so gesagt hätte.

So werden auch gerne Katzen als Kaninchenpelze (Bisam u.ä.) verkauft.

Weil es leider immer noch Menschen gibt, die gern Pelze kaufen und zudem Pelz allgemein wieder in Mode kommt, möchte ich mit Aufklärungsarbeit entgegenwirken.

Mir geht es dabei als Tierfreund nicht nur um Hunde- und Katzen, die für Pelze herhalten müssen, sondern auch um Tiere in Pelztierfarmen und Tiere, denen man mit Fallen nachstellt, in denen sie sich teils tagelang zu Tode quälen, worüber der Käufer natürlich ebenfalls nicht informiert wird.

Hier kann ich die allgemeine Unwissenheit der Konsumenten ausnutzen, in dem ich sie weiter verunsichere, so daß sie überhaupt nicht mehr wissen, was sie da eigentlich kaufen, wenn sie etwas in der Richtung kaufen wollen.
Wenn sie damit rechnen müssen, bzgl. Tierart belogen zu werden und so
vielleicht ungewollt Hunde- oder Katzenpelz kaufen, lassen sie im
günstgsten Fall lieber ganz die Finger von echtem Pelz, was auch wieder den Wildtieren zugute kommen kann.

Bekanntermaßen ist das Tragen von Hunde- wie Katzenfellen in unserer
Gesellschaft ja etwas ganz schlimmes, während “man” bei anderen Tieren nicht weiter darüber nachdenken muß – ganz unter dem Motto – “was geht mich ein bereits gehäuteter Silberfuchs an, der immer noch lebt”.
Das kann ich natürlich ausnutzen.

Selbst bei syntetischem Pelz muß der Verbraucher heutzutage aufpassen, daß er nicht Echtpelz untergeschoben bekommt, weil Echtpelz im Ausland billiger herzustellen ist, als guter, synthetischer Pelz.
Wenn die Felle dann erst einmal gerupft, geschoren gefärbt etc. sind,
hat so macher Laie Probleme, Echt von Nachgemacht zu unterscheiden,
geschweige denn die Tierart zu bestimmen.

Lange Rede kurzer Sinn.

Ich habe des öfteren von Tierfreunden erfahren, daß sie Pelze geschenkt bekamen, die sie dann in den nächsten Müllsack gestopft haben, weil sie nicht wussten, daß ich mich mit dieser Materie beschäftige.
So ist es immer wieder vorgekommen, daß Pelze sinnlos in Müllsäcken oder Altkleidercontainern verschwanden, obwohl sie vielleicht noch sehr gut für meine Aufklärungsarbeit geeignet gewesen wären.

Dem möchte ich mit dieser Mail entgegenwirken.

Deshalb bitte ich Sie, sollten Sie noch Pelze, Felle etc. eingelagert
oder von Bekannten geschenkt bekommen haben (oder später erhalten
werden), an mich zu denken.

Vielleicht können wir so noch dem ein- oder anderen Tier das Schicksal ersparen, als Pelz enden zu müssen.

Da ich keinen Handel damit treibe, ist der Zustand zweitrangig.
Selbst wenn sich darin mal ein paar Motten oder Käfer verirrt haben
sollten oder der Pelz nicht mehr “aprilfrisch” ist – nicht weiter schlimm.
Es soll ja keine Modeschau damit veranstaltet bzw. die Pelze getragen
werden.

Sagen Sie mir lieber einmal zu viel bescheid, als einmal zu wenig.
Ich würde mich über Ihre Unterstützung freuen.
Vielleicht können Sie auch einmal Ihre Bekannten und Verwandten fragen, ehe ihre Pelze im Müll landen.

MfG H. Rentsch