Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Wildtiere, Insekten, Vögel, Fische – Info' Category

Aktuelle Nachrichten: von Wildtierschutz Deutschland e.V.

Freitag, Januar 13th, 2023

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, ­
­ ­ ­
­ ­in Brandenburg und in Rheinland-Pfalz werden die Jagdgesetze novelliert. Das war Anlass für Wildtierschutz Deutschland, in den Landeshauptstädten Potsdam und Mainz mit Großflächenplakaten und Anzeigen in den Tageszeitungen unsere Forderungen publik zu machen. Vorangegangen sind u.a. gemeinsame Stellungnahmen mit den Deutschen Tierschutzbund und …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Aktuelles von Wildtierschutz Deutschland e.V.: Nächste Instanz: Nationalpark Odertal

Dienstag, November 29th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, ­
­ ­ ­
­ in der Nähe von Kulmbach hat der Dachshund-Club Nordbayern e.V. – Sektion Coburg, 42 Jahre lang, weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit und von Behörden, Jagdhunde an lebenden Füchsen trainiert. Wegen der tierschutzwidrigen Haltung der Füchse in der sog. Schlief(en)anlage hatte das Veterinäramt Kulmbach dem Betreiber eine freiwillige Herausgabe der Füchse nahegelegt. Eine von uns geförderte Fuchsstation in der Nähe von Regensburg hatte sich bereiterklärt, die noch verbliebene neunjährige Fuchsfähe Nadja abzuholen, um ihr einen Verbleib in dem großzügigen Gehege zu ermöglichen. Was dann geschah, erläutern die Tierschützer in einem mit uns geführten Interview: …

Die ausführlichen Berichte lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Verrohung im Umgang mit Waschbär & Co.

Montag, November 7th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

in einem kleinen Ort im Siegerland in NRW ruft die Feuerwehr einen Jagdaufseher zu zwei Waschbären. Ursprünglich ging man davon aus, die Tiere befänden sich vielleicht in Fallrohren am Haus und seien deshalb in Not. Sie konnten sich aber lediglich aus einer Biomülltonne ohne Hilfe nicht befreien. Was nach Eintreffen des Jagdaufseher passiert, ist unglaublich: Mit mehreren Schlägen eines Knüppels werden die Tiere ohne jeglichen vernünftigen Grund brutal erschlagen. Die Strafanzeige unserer Rechtsanwältin wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz finden Sie unter diesem Link.

Wesentliche Gründe der Verrohung und Grausamkeiten gegenüber Waschbären & Co. liegen in der Listung dieser Tierarten als invasive gebietsfremde Arten durch die EU und entsprechende Stigmatisierung durch Jägerschaft und weite Teile der Presse. Inwieweit auch prominente Vertreter angesehener Tierschutzorganisationen ihr Scherflein dazu beitragen, lesen Sie im offenen Brief von Dr. Cornelia Konrad von TierfreundLich e.V. an an Gerald Dick, Mitglied des Stiftungsvorstandes VIER PFOTEN und Vorstandsmitglied der Eurogroup for Animals (EfA). …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Untätigkeitsklage Wildschwein-Zäune Uckermark

Dienstag, Juli 5th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, ­ ­ ­
­ ­ ­
­ Schon mehr als drei Monate sitzen die Behörden des Landkreises Uckermark eine Entscheidung im Vorverfahren gegen den Bau von Wildschweinzäunen im Natura 2000- und Vogelschutzgebiet des Nationalparks Unteres Odertal aus. Deshalb wurde am 21. Juni 2022 durch …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Brandenburg – von Mühlen und von Widerstand

Dienstag, Mai 10th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,
­ ­ ­
­ dem grünen Umweltminister von Brandenburg, Axel Vogel, ist sein Jagdrecht zum Anachronismus geworden. Soweit geben wir ihm recht, ist doch das willkürliche Töten von Wildtieren als Freizeitvergnügen heute kaum noch vermittelbar. Und dazu zeigt sich – nicht nur in Brandenburg -, dass die Jagd als Instrument der Regulierung von Wildtierbeständen versagt hat. Nun soll der Abschuss von Hunden und Katzen im Rahmen des Jagdschutzes nicht mehr möglich sein, Bau- und Fallenjagd sollen eingeschränkt werden und sämtliche Tierarten, die dem Naturschutzrecht zugeordnet werden, aus dem Jagdrecht fliegen….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Wildtierrettung im Großen wie im Kleinen

Dienstag, April 5th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, ­ ­ ­
­ ­ ­
­ was denken sich Leute dabei, wenn Sie Enten, Schwäne, Tauben oder Rabenvögel mit Pfeilen beschießen und schwer verletzt zurücklassen?

Unser Bild oben zeigt das erfolgreiche Einfangen eines Höckerschwans durch von uns finanziell unterstützte Natur- und Tierschutzgruppen im Rhein-Main-Nahe-Gebiet. Dieser Schwanenfrau konnte der Blasrohrpfeil durch Tierärzte erfolgreich entfernt werden. Nach der Reha bei einer Wildtierhilfe Kreis Mainz-Bingen konnte das Tier in seinem ursprünglichen Terrain bei Bad Kreuznach wieder ausgewildert werden….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Gesundheitsrisiken durch Fuchs & Co. gering

Freitag, Februar 4th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

Jagdverbände hetzen immer wieder gegen Wildtiere, vor allen Dingen gegen Fuchs, Waschbär und Marderhund. Sie müssten u.a. gejagt werden, um die Übertragung von Krankheiten auf den Menschen zu unterbinden. Tatsächlich gibt es in Mitteleuropa keine durch Füchse, Waschbären oder andere Beutegreifer übertragenen Krankheiten (sog. Zoonosen), die ein nennenswertes Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung darstellen: …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Rechtliche Schritte gegen die Behörden im Unteren Odertal

Freitag, Februar 4th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

in unserem letzten Newsletter haben wir Ihnen berichtet, wie Tiere im Nationalpark Unteres Odertal auf der Flucht vor dem Hochwasser ertrinken, vor Erschöpfung sterben oder sich im rechtswidrig erbauten Schutzzaun schwer verletzen. Seitdem haben wir zwei rechtliche Maßnahmen ergriffen:

Am 31. Januar reichten wir über unsere Rechtsanwältin eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein. Die Beschwerde stützt sich darauf, dass der Landkreis Uckermark vor Beginn des Bauprojektes zwingend eine Verträglichkeitsprüfung für das Flora-Fauna-Habitat des Nationalparks hätte durchführen müssen. Die ist jedoch ohne Begründung unterblieben. Auch hat wohl das zuständige Umweltministerium in Brandenburg nicht eingelenkt. …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

­
­ ­ ­

Nationalpark Unteres Odertal

Samstag, Januar 29th, 2022

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

was Sie hier sehen, passierte während eines ersten kleinen Hochwassers an der Grenze zum Nationalpark Unteres Odertal (da wurde im Übrigen auch unser Video auf der Homepage gedreht). Inzwischen sind zahlreiche auch streng geschützte Tiere an diesem Zaun elendig zugrunde gegangen. …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierchutz Deutschland e.V.

Aktuelle Nachrichten von Wildtierschutz Deutschland e.V.

Dienstag, November 9th, 2021

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, ­
­ ­ ­­ ­ ­
­ in unserem letzten Newsletter hatten wir über die Schonzeitverkürzung für den Fuchs und andere Beutegreifer in Baden-Württemberg berichtet. Die gesamte Korrespondenz zu dieser – man kann es nicht anders sagen – Frechheit finden Sie hier.

In Baden-Württemberg, aber auch in fast allen weiteren Bundesländern versucht man die Fuchsjagd mit dem Artenschutz oder der Vorbeugung gegen Wildtierkrankheiten zu begründen. Dass die Fuchsjagd keine positive Auswirkung auf Wildtierkrankheiten hat, sollten wir seit der Ausmerzung der Tollwut wissen. Die ließ sich nämlich nicht durch die Jagd, sondern erst durch entsprechende Impfköder ausmerzen. …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.