Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for Oktober, 2014

Dringender Protest gegen Wolfsjagd

Montag, Oktober 27th, 2014

Norwegen tötet seine letzten Wölfe

Derzeit werden in Norwegen wieder Wölfe geschossen  von Januar bis Mitte Februar wird die Jagd sogar innerhalb eines winzigen “Wolfsgebiet” erlaubt: Nur Tiere aus drei Würfen pro Jahr sollen dort überleben dürfen  alle übrigen Wölfe sind zum Abschuss freigegeben!

Die Politik der norwegischen Regierung, den Wolf gnadenlos zu verfolgen, hat die Tiere an den Rand der Ausrottung gebracht: In Norwegen steht der Wolf auf der Roten Liste, nur etwa 30 Tiere leben noch.

Helfen Sie uns, den norwegischen Wolf zu retten:
Protestieren Sie gegen die Wolfsjagd

Bitten Sie auch Freunde, Familie und Bekannte, gegen den Wolfsabschuss zu protestieren: E-Mail weiterleiten.

Freitags den Jugendjagdschein geholt, samstags fünf Jungfüchse getötet

Sonntag, Oktober 26th, 2014

Wussten Sie, dass Füchse in den meisten Bundesländern keine Schonzeit haben?

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: wildtierschutz-deutschland

Wir laden Sie ein, sich an dieser Kampagne zu beteiligen. Im Wochenabstand senden wir Ihnen dazu ein Motiv und einen kurzen erläuternden Text zu. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Information im Rahmen Ihrer Möglichkeiten über Webseite, soziale Netzwerke, Newsletter und eventuell die Presse einem breiten Publikum zugänglich machen könnten.

Beste Grüße,

Lovis Kauertz | Vorsitzender
Wildtierschutz Deutschland e.V. | www.wildtierschutz-deutschland.de

Am Goldberg 5 | 55435 Gau-Algesheim | T. (0177) 7230086 | wildtierschutz@gmail.com

“Stopp der unwürdigen Haltung von Kälbern”- bitte Petition unterschreiben

Samstag, Oktober 25th, 2014

Auch Tiere haben eine Würde und sind nicht nur Lebensmittel für uns Menschen! Es sollte u.a. eine gesetzliche Regelung ergehen, dass Kälber in dieser unwürdigen Form nicht mehr gehalten werden dürfen.

Hier zur Petition

Vogelschutz-Newsletter 2014

Freitag, Oktober 24th, 2014

Liebe Natur- und Tierfreunde,

Das große Vogelschutzcamp in Brescia (Norditalien) geht inzwischen in seine 4. Woche. In den letzten 22 Tagen haben wir 391 Bogenfallen, 246 Schlagfallen, 20 Leimruten und 38 Netze gefunden, 33 Wilderer wurden aufgrund unserer Hinweise von der Staatlichen Forstpolizei inflagranti an ihren Fangstellen überführt. Bei den Wilderern haben wir jetzt bereits mehr als im letzten Jahr stellen können – 2013 waren es nur 30 gewesen.

Der Komitee-Einsatz für die Überwachung des Finken- und Watvogelfangs auf Malta verläuft derzeit sehr ruhig. Aufgrund ausbleibenden Vogelzugs sind fast alle Fangstellen auf der Mittelmeerinsel nicht in Betrieb. Durch den Wintereinbruch in Nord- und Mitteleuropa wird der Durchzug aber vermutlich bald in Gang kommen.

Aktuelle Infos zu den Einsätzen gibt es weiterhin im Tagebuch.

http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/vogelschutzcamps/online-tagebuch-herbst-2014

Beste Grüße aus Brescia

Alexander Heyd

--
Alexander Heyd (Geschäftsführer)

Komitee gegen den Vogelmord e.V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)
Bundesgeschäftsstelle
An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

Tel.: +49 228 66 55 21
Fax : +49 228 66 52 80
Email: komitee@komitee.de

Internet: www.komitee.de
Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011

Petition Pro Katzenschutzverordnung für Deutschland …

Freitag, Oktober 17th, 2014

Zwei Unterschriftenlisten zur Einführung einer bundesweiten Katzenschutzverordnung. Die Listen sind gleichlautend, eine ist bis Ende 2014 gültig, eine bis Ende 2015. Wäre toll, wenn die Listen weiträumig publik gemacht werden könnten und auch in Tierheim, in Zooläden, in Tierarztpraxen, beim Friseur, etc. ausgelegt werden können, ein Download auf seriösen Tierschutzseiten wäre toll. Danke im Namen der über 2.000.000 sog. Straßenkatzen in Deutschland, die sich allesamt eine bessere Zukunft erhoffen.

Geben Sie bitte Ihre Stimme gegen das unnötige Leid auf Deutschen Straßen, Danke!

Petition Pro Katzenschutzverordnung 31122014-1

Petition Pro Katzenschutzverordnung 31122015

Liebe Grüße

AKWW & IG PRO KSVO, Sonja Stahl, Anwendersweg 4, 56462 Höhn (Westerwald, RLP), Tel.

02661-206378  oder
0176-43455055,

sonny18@gmx.de

Kastration von Katzen

Freitag, Oktober 17th, 2014

Das Land RHEINLAND-PFALZ fördert Tierheime und Tierschutzvereine auf Antrag jährlich mit 2.560.- Euro, die ausschließlich für Kastationen und Kennzeichnungen von Katzen verwendet werden dürfen.

Liebe Grüße

Sonja Stahl

IG PRO KSVO, Sonja Stahl, Anwendersweg 4, 56462 Höhn, Tel. 02661-206378 oder 0176-43455055

BVG-Urteil: Hundesteuer darf nicht höher als Haltungskosten sein

Donnerstag, Oktober 16th, 2014

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Tagesschau
und hier auch unter: bverwg

Wir nehmen Abschied von Löwenkopf-Zwergkaninchen Moritz

Mittwoch, Oktober 15th, 2014

Moritz und sein Freund Max kamen vor 4 Jahren zu uns. Sie waren Fundkaninchen. Ihre Geschichte lesen Sie unter: http://www.tierschutzwelt.de/?p=13813
Max konnten wir nach der Kastration relativ schnell vermitteln. Nur Moritz hatte Verhaltensstörungen, die sich so äußerten, wenn er andere Artgenossen sah, haute er mit beiden Vorderbeinen auf sein Gegenüber ein. Diese Unart lies er, als ich ihn in die Kaninchengruppe Molli und Snoopy integrierte. Moritz fühlte sich ab diesem Zeitpunkt mehr als wohl. Endlich hatte er Freunde um sich, die mit ihm schmusten, Tunnel bauten und gemeinsam aus einem Napf fraßen.

Moritz zeigte uns, dass dies sein Zuhause ist!
Als ich am frühen Morgen zum Füttern kam, vermisste ich Moritz sofort. Immer wieder schaute ich nach ihm, aber für mich blieb Moritz verschwunden. Ich erinnerte mich vor 14 Tagen, als ich ebenfalls Snoopy vermisste. Ich grub mit den Händen die tief gebauten Erdtunnel auf, um zu sehen, wo er ist. 3 Tunnel öffnete ich. Mir lief der Schweiß nach fast 2 Stunden den Rücken herunter. Ich konnte nicht mit Spaten oder Spitzhacke ans Werk gehen, da die Verletzungsgefahr viel zu groß war. Also robbte ich auf allen „vieren“ durch das Gehege. Unter einer Holzhütte saß grinsend Snoopy und schaute mein lustiges Treiben zu.
Ich war froh, als ich ihn sitzen sah.
Nun hoffte ich im Geheim, dass Moritz, dieses gleiche Spiel mit mir auch trieb. Aber ein unruhiges Gefühl in mir, sagte mir etwas anderes.
Als ich gegen Abend Haselnusszweige in die Gehege legte, erblickte ich immer noch nicht Moritz.


Am nächsten Tag sah ich wieder bei der Fütterung keinen Moritz. Also entschloss ich mich, erneut die Erdgänge mit den Händen auf zu graben. Zwei Gänge hatte ich geöffnet. Im dritten Gang fand ich Moritz . Er war für immer eingeschlafen.
Seine Freunde hatten sich bereits von ihm verabschiedet. Ich begrub ihn in unseren Garten. Im Sommer werden wieder viele Wildblumen auf den Gräbern wachsen.

Moritz starb am 14.10.2014
Er lebte bei uns 4 Jahre.
Sein genaues Alter ist uns leider nicht bekannt.

Du warst ein ganz tolles Kaninchen, lieber Moritz!

Mit stillem Gruß
Beatrix und Siegfried Weber
Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle,
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Die armen Esel von Hurghada: dank Bluemoon und ANIMAL SPIRIT geht es vielen jetzt besser!

Montag, Oktober 13th, 2014

Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier

Wir nehmen Abschied um Meerschweinchen Stöpsel

Samstag, Oktober 11th, 2014

Vor 2 ½ Jahren nahmen wir 3 kastrierte Brüder auf. Fritz verstarb im Nov.2013 und Tobi im März 2014. Alle Drei liebten das weibliche Geschlecht. Sie scharrten ihre Lieblingsfrauen um sich. Als Tobi verstarb , übernahm Stöpsel das Kommando in der Senioren-Gruppe. Er verstand es nicht, als ich ihm den Jungkastraten Oscar dazu gesellte. Oscar musste ich für ein paar Wochen wieder aus der Oldie-Gruppe heraus nehmen. Ihm gesellte ich zwei junge Meerschweinchen hinzu. Mit Frieda und Motti zog Oscar nach vielen Wochen wieder in Stöpsels Gehege zurück. Nur nach wenigen Sekunden fing Stöpsel´s Machogehabe gegenüber Oscar von neuem an. Oscar drehte sich lässig um und ging. Der Altbock akzeptierte Oscars Reaktion. Ab diesem Zeitpunkt hielten sie Frieden miteinander.
Vor fast 3 Wochen merkte ich, dass Stöpsel ruhiger wurde. Er nahm eine gekrümmte Körperhaltung ein. Also stellte ich ihn u.a. unseren Tierarzt vor. Er stellte fest, dass er Lymphknotenkrebs hat. Wir beide ahnten nicht, dass der Krebs nach nur 16 Tagen so schnell wuchs, dass er so groß war, wie ein großes Hühnerei. Stöpsel zeigte mir, dass er Schmerzen hat. Wir entschlossen uns, ihn von seinem Leiden und Schmerzen erlösen zu lassen.

Stöpsel verstarb am 10.10.2014
Er wurde 8 Jahre alt.

Lieber Stöpsel, im Himmel warten auf dich deine zwei Brüder und viele vorausgegangene Meerschweinchenmädels. Mit ihnen könnt ihr die Freiheit , ohne Schmerzen, für die Ewigkeit genießen. Wir wünschen Dir eine gute Reise in den Himmel!
Hier auf Erden wart ihr super tolle Tiere, die man einfach lieb haben musste!

Mit stillem Gruß
Beatrix und Siegfried Weber
Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle,
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz