Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for Dezember, 2013

Die Nager/Kleintiervermittlungsstelle in 37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz sagt DANKE und wünscht allen Tierfreunden/-innen ein gesundes Neues Jahr 2014

Montag, Dezember 30th, 2013

Siegfried und ich schenken uns nichts mehr. Das Wichtigste für uns Beide ist: DIE GESUNDHEIT!
Die Wohnung ist voll. Was wir benötigen, wird mitten im Jahr gekauft. Um die Gemütlichkeit zu bewahren, wird jedes Jahr die Weihnachtspost und Päckchen von vielen Tierfreunden gesammelt …. und am Heiligen Abend ist dann Bescherung. Über jeden Brief, ob per Post oder per E-Mail, wir freuen  uns sehr über so viel Herzlichkeit von Ihnen! Vielen Dank!!!!

 

Für das kommende Jahr wünschen wir Euch/Ihnen, dass Unrecht geschwächt wird, dass die Menschheit mehr Mut entwickelt, um dem Schwachen zu helfen, dass die Dankbarkeit zur Macht heranwächst und gemeinsam die Gabe in uns verspüren lässt, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden.

Alles Liebe von Beatrix und Siegfried Weber

Willy der Verliebte ….. in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Sonntag, Dezember 29th, 2013

Hallöchen, liebe Tierfreunde/-innen,

kennt Ihr mein Außengehege, worin ich am Tag viele Stunden mich fröhlich vorwärts bewegen kann? Es hat eine Größe von 4m x 2m. Meine Pflegeeltern haben meinen Auslauf Überdacht. Mehrmals am Tag kreist ein Greifvogelpaar in den Lüften. Ich höre sie oft, dass sie sich lautstark zwischen den Wolken unterhalten. Vor ihnen bin ich sicher. Denn ich möchte nicht als Futtertier enden.

Mehrmals am Tag besucht mich ein Hauskater Hermann. Der geht völlig lässig an mir vorbei, als ob ich nicht existieren würde. Na wenigstens „Guten Tag“ könnte er sagen. Es gibt eben auch „Morgenmuffel“ in der Tierwelt….

Zwei Tage nach Nikolaus fiel der erste Schnee. Meine Pflegemama hat mir eine Frau aus Schnee modelliert. Die hieß auch noch „Olga“. Mit der konnte ich nichts anfangen. Die roch nach nichts, bewegte sich nicht und war stinklangweilig! Und als die Sonne kam und ich die warmen Sonnenstrahlen genoss, fing sie auch noch an zu schmelzen. Vor meinen Augen wurde sie unförmig. NEIN DANKE, so eine Frau mag ich nicht!!!!!

Und dann kam SIE. Eine zierliche, gut riechende Kaninchendame, mit dem Namen Sophie. Ihre klaren, wunderschönen Blicke, die mich schüchtern beobachteten, verzauberten meine Gefühle. Um mich schweben rosa-rote Herzen. Mein einziger Gedanke war: „Sophie muss ich erobern!“

Und was sage ich Euch: „Wir sind jetzt ein glückliches Paar!“

Euer Willy mit Sophie

Neues Tierschutzgesetz verbietet Zoophilie

Samstag, Dezember 28th, 2013

Die Mitte Juli in Kraft getretenen Änderungen des Tierschutzgesetzes umfassen das Verbot von Zoophilie, dem sexuellen Missbrauch von Tieren durch den Menschen. Tierschützer werten das Verbot als wichtigen Teilerfolg.

Die ausführlichen Berichte lesen Sie unter: Dogs-magazin

und TAZ

 

Willys Weihnachtsgeschichte …..von der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Montag, Dezember 23rd, 2013

Hallo, ich heiße Willy und bin ein Deutscher Riese. Eigentlich sollte ich als leckerer, zubereitender Weihnachtsbraten auf dem Mittagstisch stehen. Aber, wie gesagt „nur eigentlich…!“ Mein Frauchen hat mir einen Namen gegeben. Und somit hing ihr Herz an meiner unschuldigen Kaninchenseele. Ihr Mann, verpflegte mich auch. Er sprach ebenfalls mit mir. An manchen Tagen hatte ich den Eindruck, dass er mich richtig Klasse fand.

Das Weihnachtsfest rückte immer näher. Ich spürte, dass mein Frauchen immer trauriger wurde. Sie besuchte mich kaum noch im Stall. Ihr Mann übernahm meine Fütterung. Dafür hörte ich mir die Worte an: „Bald bist du dran. Rund und stramm bist du schon!“ Ich dachte mir meinen Teil…..! Wie ich aussehe, weis ich selbst. Meine tägliche Fellpflege gehört dazu.
Ein paar Wochen vor Heilig Abend wurde ich von meinem Frauchen heimlich aus dem Stall getragen. Ich kam in eine große dunkle Kiste. „Was hat sie vor mit mir?“ dachte ich. Ich hörte ein Motorengeräusch. Jetzt wurde mir mulmig. Denn ich spürte, dass ich mit meiner Kiste in einem Auto weggefahren wurde. Ich hatte panische Angst. Und das Schlimme war: „Ich war eingesperrt und konnte nicht fliehen!“ Plötzlich hörte ich, dass das Fahrzeug hielt. Eine Tür klappte und ich wurde mit meiner Kiste an einen anderen Ort getragen. Die Geräusche und Gerüche irritierten mich noch mehr. Meine Nase fing an zu wackeln und mein ganzer Körper bebte. Bis endlich mein Frauchen die Kiste öffnete. Dadurch konnte ich nun wenigstens meine Umwelt sehen. Ich befand mich in einem Tierarzt-Wartezimmer. Um mich drum herum lagen hechelnde Hunde. Ihre Besitzer versuchten sie zu beruhigen. Gegenüber maunzten klagend Katzenwelpen in einer Box. Ein kleines Zwergkaninchen saß mit groß aufgerissenen dunklen Augen wie verstarrt in einem Mini-Käfig.

Meine Gedanken und Blicke verweilten nur kurz bei der Kleinen, denn meine Besitzerin wurde mit Namen aufgerufen. Eine Tierarzthelferin nahm mich in Empfang. Ich spürte einen Stich in meinen Schenkel und dann schlief ich fest ein. Als ich wach wurde, hatte ich Schmerzen. Ich wurde kastriert.

Den nächsten Schock erhielt ich, als ich nicht wieder zurück in mein vertrautes Zuhause kam, sondern in einer fremden Umgebung wach wurde. Der Stall ist zwar viel größer, aber er roch nicht nach mir. Was ich nicht wissen konnte, dass mein ehemaliges Frauchen mein Leben gerettet hatte. Sie suchte eine neue Bleibe für mich, wo ich LEBEN darf.

Inzwischen habe ich eine tiefe innere Freundschaft zu meinen neuen Besitzern aufgebaut. Hier fallen keine Worte: „ Schlachten und abstechen!“

Jeden Tag werden wir alle, denn es leben hier ganz viele Kaninchen und Meerschweinchen, verwöhnt mit allerlei Obst- und Gemüsecocktail. Heu und Wasser ist immer vorhanden. Jetzt im Winter trinke ich lauwarmes Wasser. Unter meiner Trinkschale befindet sich eine elektrische Heizplatte. Jeden Abend vergrabe ich mich ganz tief im Stroh. Es tut so gut, mich längelang aus zu strecken. Oder Männchen zu machen, ohne das meine Ohren an einer Stalldecke an stoßen. Dieses Verwöhnprogramm wünsche ich allen Kaninchen und Meerschweinchen auf der Welt!

Im nächsten Jahr werde ich einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann senden….!

Euer Willy

Liebe Tierfreunde/-innen,

bei allen Vorbereitungen, die zur Adventszeit gehören, wünschen wir Ihnen/Euch, dass es Zeiten gibt, in denen Sie/Ihr zur Ruhe kommen und sich mit Ihren Kindern, Enkelkindern und Tieren über eine Kerze freuen können. Welche Empfindungen haben wir bei einer brennenden Kerze? Wir spüren die Wärme, die von einer Kerze aus geht. Erfahren die Ruhe und Gemütlichkeit, die sie ausstrahlt. Das Licht als Symbol für das Leben leuchtet in uns. Der Gedanke bereichert unsere Seele und wir sind glücklich!

Einen lieben Weihnachtsgruß mit vielen positiven,
Lichterhellten Gedanken
wünschen Beatrix und Siegfried Weber

Wir nehmen Abschied von Meerschweinchen Lea

Mittwoch, Dezember 18th, 2013

Lea „hüfte“ gestern Abend bei meiner letzten Fütterung fröhlich mit den anderen Artgenossen durch den Stall. Keck setzte sie sich mit ihren Freundinnen mitten in die eingestreuten Heuhaufen.

Heute war „Tag des Saubermachens“ bei den Meerschweinchen. Während ich die Häuser nach oben stellte, um gründlich den Boden zu säubern, bekam ich einen Schock verpasst.

Unter einer großen Holzkiste, lag Lea tot im Stroh. Völlig friedlich war sie eingeschlafen. Als ich sie hoch nahm, war sie bereits steif. Mir schossen die Tränen in die Augen. Im September 2012 kam sie verhungert als ca. 5 Wochen altes Meerschweinchen zu uns. Ihre Geschichte können Sie lesen unter: http://www.tierschutzwelt.de/?p=22809

Nur einen Sommer erlebte sie mit ihren Freundinnen/kastrierten Freunden die grüne Wiese bei uns im Garten.

Lea verstarb am 17.12.2013.
Sie wurde nur ein Jahr alt.  

Deine Lebenskerze ist heute für immer verloschen. Für uns, die zurückgeblieben sind, verdunkelt sich der Tag. Wir empfinden eine unendliche Traurigkeit.

Mit stillem Gruß
Beatrix und Siegfried Weber
Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle,
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Wir nehmen Abschied von Meerschweinchen Lisa

Montag, Dezember 16th, 2013

Entsetzt und sehr traurig fühle ich mich, wenn Tiere kein langes Leben haben. Vor 3 Jahren nahmen wir 9 weibliche Meerschweinchen auf. Die meisten Tiere waren tragend.
Bei diesem Notfall wurden 50 Tiere gerettet und in verschiedenen Tierheimen untergebracht! Lisa, so taufte ich sie, wurde bei uns geboren. Ein Albinoschweinchen mit roten Augen hat leider kaum eine Vermittlungschance, deshalb blieb sie bei uns.
Lisa lernte viele Artgenossen kennen. Sie liebte die Gesellschaft und stets das reichlich, angebotene Futter.
Vor zwei Monaten fing Lisa plötzlich an zu Altern. Ihre Körpergröße rutschte, wie ein altes Schweinchen zusammen. Ihr Appetit auf alles Essbare war normal. Zähne und Stuhlgang war in Ordnung.
Vor einer Woche beschnitt ich ihr und den anderen Omis/Opis die Krallen. Als Belohnung nahm sie mir freudig zwei Stängel Petersilie aus den Händen. Lisa liebte es, wenn ich sie mit einem Finger unter dem Kinn streichelte.
Als ich den Stall kam, musste sie gerade eingeschlafen sein. Sie lag ganz friedlich, aber tot, vor dem halbvollen Trockenfutternapf.

Lisa verstarb am 15.12.2013
Sie wurde am 13.11.2010 geboren.

Der Gedanke, dass du im Himmel ein Engel wirst, beruhigt mein tieftrauriges Gemüht. Wir Alle vermissen dich sehr! Du warst ein kleiner Schatz hier auf Erden!

Mit stillem Gruß
Beatrix und Siegfried Weber
Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle,
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Bundesverdienstkreuz für Regina Buchhop

Montag, Dezember 16th, 2013

Endlich hat es mal die Richtige getroffen, sie und noch so einige andere, haben es wirklich verdient. Sie lässt uns weitermachen und die Hoffnung auf sauberen Tierschutz nicht endgültig verlieren. Danke Regina .
Ich wüßte auch noch die eine oder andere, die dazugehören und nicht nur rumlabern, sondern anpacken und nicht irgendwelche Hunde erst richtig in die Scheiße reiten vor lauter Frofilierungssucht und lieber irgendwelchen Mist bei FB oder in Foren posten .
Regina meinen allerherzlichesten Glückwunsch , laß dich und Bruno dolle knuddeln.
http://rottweiler-hund-und-spass.de/forum/showthread.php?p=1072414#post1072414
Ich finde dass es allemal wert ist,  weit zu verbreiten und ihr zu gratulieren .
LG
*Rottimama*  Heidi
Falsche Loyalität ist  Mittäterschaft.
Wo Unrecht zu Recht wird , wird Widerstand zur Pflicht !

Forum für Handicap-Hunde , Hundesenioren , Gnadenplatzhunde  , Soka´s usw. .
Vermittlung  u . Erfahrungsaustausch mit netten  Gleichgesinnten.
http://rottweiler-hund-und-spass.de/forum/index.php

++++++++++++++++++++++++

 

Liebe Tierfreunde,

es freut mich riesig, dass Regina für ihre Arbeit und ihre Liebe für Tier und Mensch so deutlich hervorgehoben ausgezeichnet wird. Ich kenne und schätze Regina schon seit vielen Jahren und gratuliere ihr von ganzem Herzen. Ja, es hat die Richtige getroffen, das sehe ich ebenso wie Heidi Wagner und sicher alle Menschen, die Regina kennen. Diese Auszeichnung ehrt den seriösen Tierschutz mit Herz und Verstand, so, wie Regina Tierschutz nach eigenen Angaben sieht und vor allem auch lebt.
Und daher schließe ich mich den Gratulationen von Heidi Wagner und dem TSV für den Landkreis Rotenburg/Wümme e.V.:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.723273347697667.1073741840.507062435985427&type=1
hiermit gern an.

Mit herzlichen Grüßen
Hannelore Barke
www.hundesenioren.de

Wichtige Gestzesänderung: ab 6.12.13 Zwangsbejagung ade! Weiterleiten bitte!!

Donnerstag, Dezember 5th, 2013

Verein : Anja Marohn
Ansprechpartner : Anja Marohn
E-Mail : a_marohn[at]hotmail.com

Gesetzesänderung tritt am 6.12.2013 in Kraft: Tierfreunde müssen die Jagd auf ihren Grundstücken nicht mehr länger dulden

Liebe Freundinnen und Freunde einer Natur ohne Jagd,

morgen, am 6. Dezember 2013, tritt das »Gesetz zur Änderung jagdrechtlicher Vorschriften« in Kraft. Grundstückseigentümer, welche die Jagd auf ihren Grundstücken nicht länger dulden wollen, können jetzt bei der unteren Jagdbehörde einen Antrag stellen, dass ihr Grundstück jagdrechtlich befriedet wird.

Die Jagdrechtsänderung wurde erforderlich aufgrund des Urteils des
Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, der am 26.6.2012 entschieden hat, dass die Zwangsbejagung gegen die Menschenrechte verstößt.

Um alle Tierfreunde über die neue rechtliche Situation zu informieren, haben wir den brandaktuellen Flyer zusammengestellt: »Zwangsbejagung ade! -
Tierfreunde müssen die Jagd auf ihren Grundstücken nicht mehr länger
dulden«.

Sie finden den Flyer als pdf im Anhang und den Text mit allen wichtigen Informationen unter dieser mail.

Nun müssen diese wichtigen Informationen verbreitet werden! – Helfen Sie mit?

Wir haben eine große Anzahl Flyer drucken lassen. Wenn Sie Flyer verteilen wollen, senden wir Ihnen diese auch in größerer Stückzahl zu! Schreiben Sie uns an

info@zwangsbejagung-ade.de
Sie können den Flyer auch als Druckversion hier

http://www.zwangsbejagung-ade.de/keinejagdaufmeinemgrundstueck/index.html

kostenlos runterladen und bei jeder Druckerei drucken lassen und verteilen.
Und: Verbreiten Sie dieses Rundmail gerne weiter – auch über Twitter und Facebook.

Gerne können Sie auf unsere Informationseite verlinken:
http://www.zwangsbejagung-ade.de/keinejagdaufmeinemgrundstueck/index.html

Liebe Tierfreunde, gemeinsam geben wir den Wildtieren eine Stimme!
Eine friedvolle Adventszeit für Mensch und Tier und viele Grüße von der Bürgerinitiative Zwangsbejagung ade www.zwangsbejagung-ade.de

der Initiative zur Abschaffung der Jagd
www.abschaffung-der-jagd.de

und von Wildtierschutz Deutschland e.V.
www.wildtierschutz-deutschland.de

Couch gesucht: 2. Dezember – Adventskalender

Montag, Dezember 2nd, 2013

Mia Farrow

Happy End mit i-Tüpfelchen?

Eigentlich sollte Mia Farrow bei mir als Pflegestelle nur einen kurzen Zwischenstop auf dem Weg von Spanien in ihr neues, endgültiges Zuhause einlegen. So ein hübsches, zartes, junges Mäuschen ohne irgendwelche charakterlichen Macken – Das würde doch im Nu vermittelt sein!
Und wirklich, gerade mal eine Stunde im neuen Zuhause und schon wurde ausgiebiges Schnusen und Kuscheln eingefordert; immer, wenn ich aufhören wollte, wurde ich durch hartnäckige „Kopfstöße“ in die Hand zum Weitermachen animiert.
Ihr Umzug nach Deutschland wurde notwendig, weil sich in Spanien leider niemand für sie interessiert hatte.
Mia war in Madrid an einer Futterstelle für wilde Katzen aufgetaucht und als eine Helferin von ANAA Madrid ihr folgte, führte sie sie direkt zu ihren Babies in einem verlassenen Haus. Natürlich wurde die kleine Familie sofort eingepackt und konnte auf eine Pflegestelle des Vereins ziehen.
Nachdem ihre eigenen Kinder vermittelt waren, zog sie dort sogar noch einen fremden Wurf groß und war auch für diese eine fürsorgliche Mutter, die ihre Kleinen gegenüber anderen Katzen vehement verteidigte. Nachdem die Babies vermittelt waren, normalisierte sich ihr Verhalten gegenüber den anderen Katzen in der Pflegestelle, aber auch jetzt wollte sie nicht wirklich etwas mit ihnen zu tun haben.
1,5 Jahre wartete sie dort auf ein Zuhause, doch niemand fragte
ernsthaft nach ihr. Schließlich mußte sie ins Tierheim umziehen, wo sie sehr unter den Verhältnissen litt. Als dann im August diesen Jahres….

Die ganze Geschichte hinter dem 2. Türchen:

www.couch-gesucht.de

Viel Spaß beim Lesen!

Viele Grüße
Marion Heidenreich
http://www.couch-gesucht.de

Liste katzen- und/oder kleintierverträglicher Listenhunde:
http://www.baseportal.de/baseportal/couch_gesucht/Hund

Über eine Verlinkung der Seiten, so daß die Chancen der Tiere weiter
steigen, würde ich mich natürlich freuen!

Die Nager/Kleintiervermittlungsstelle in 37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz sagt DANKE:

Sonntag, Dezember 1st, 2013

Die schönste Freude erlebt man immer da,
wo man sie am wenigsten erwartet hat.

Antoine de Saint-Exupery

Familie Rutzen aus Badenhausen, schenkte unseren Meerschweinchen einen Karton voll mit Obst und Gemüse und
Familie Fröhlich aus Ebergötzen – Holzerode überreichte unseren Stubentigern, Katzentrockenfutter.

Vielen herzlichen Dank dafür!

Mit lieben Grüßen
Beatrix und Siegfried Weber