Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for September, 2017

in Not: 3 junge Haehne- getrennt suchen…..

Montag, September 18th, 2017

Hallo zusammen,

sehr, sehr dringend suchen diese drei Junghähne je ein Zuhause.
Sobald die Jungtiere anfangen zu krähnen, werden sie geschlachtet, denn es läuft eine Klage mit den Nachbarn.

Damit sie nicht unnötig sterben müssen, suchen wir dringend einen Platz für die drei.

NRW/Kreiss Neuss.

Bitte verteilen, vielleicht kann man ihnen das Leben retten.

Kontakt: astridweitz@gmx.de

Ich leite dann weiter

Gruß
Astrid Weitz
www.tsv-neuss.de

 

DRINGENDER TIERNOTRUF! Viele Notfall-Tauben, Ziegen und wichtige Petitionen!

Montag, September 18th, 2017

 

Liebe Freunde von Rettet das Huhn e.V.,

kurz vor unseren nächsten anstehenden Hühnerrettungen möchten wir mit diesem Notruf noch auf dringende Platzgesuche für viele Tauben aus einem Messi-Haushalt und Ziegen aufmerksam machen. Wer kann helfen?

Außerdem gibt es wieder wichtige Petitionen zum Unterschreiben!

 

1) Dringend Taubenplätze in Nordsachsen gesucht!

E-Mail: Krausejoerg01@gmx.de (Jörg Krause)

Tel.: 0177/6435048

150 verwahrloste Tauben von einem Tiermessihof in Nordsachsen müssen dringend gerettet werden, andernfalls droht die Tötung! Wer hat Kapazitäten? Jede Taube zählt.

2) Ziegenbock “Max” aus Witzenhausen / Ortsteil Ziegenhagen sucht ein neues Zuhause

E-Mail: info@lebensraeume-im-wandel.de (Frau Kühnapfel)

“Liebe Tierfreunde,
der Ziegenbock Max ist ca. 9 Jahre alt, kastriert, selbstbewusst, schön und nicht ausgelastet.
Er steht seit 7 Jahren auf meiner Standwiese zusammen mit Felix, Großziegenbock, hornlos, kastriert und 13 Jahre alt.
Der Alte sollte in Ruhe alt werden können – gern mit einer älteren Gefährtin zusammen (die ich dann suchen möchte) und der Selbstbewusste sollte noch eine Aufgabe bekommen, sich gut und stark fühlen dürfen. Max ist zahm – und für einen Streichelzoo nicht geeignet, weil es dort oft Leckereien gibt – und dann zählt für ihn nur noch: das will ich haben!
Wer von Euch kennt einen guten Platz oder weitere Kontaktleute, die mir helfen können für diesen schönen Max einen guten Platz zu finden? Ich biete einen Platz für eine ältere Ziegenlady.”

 

 

 

 

-

3) 10 Ziegen aus dem Bodenseekreis suchen dringend ein neues Zuhause!

Tel.: 0171/3255653 (Frau Epsch)

Wer kann bei der Vermittlung einer kleinen Burenmixziegenherde helfen? Bitte melden!

 

 

-

4) Petition: “Tierleid in Hühnerställen beenden – Hinter jedem Ei steckt Tierquälerei”

    zur Petition

 

 

 

 

Video: https://youtu.be/PLl-oYMJmo4

-

5) Petition: Vereinte Nationen sollen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ächten!

Bitte unterzeichnet diese wichtige Petition! (Grausame Bilder!)

Hier findet Ihr die Beschreibung auf Deutsch: http://www.akt-mitweltethik.de/images/aktuelles/2017/petition/petition_uno_german.pdf

-

6) Petition gegen die Seehundjäger in Schleswig-Holstein!

zur Petition

-

7) Petition: Stoppt die Plastik-Flut in unseren Meeren!

“Unsere Meere werden zur Müllkippe. Die EU-Kommission will mit ihrer Plastik-Strategie dagegen vorgehen. Aber die Kunststoff-Konzerne drohen den Plan völlig zu verwässern. Durch Protest können wir das noch verhindern:

Unterzeichnen Sie unseren Appell an die Kommission!

-

8) Petition: Stoppt das Bienensterben!

“1990 gab es noch 1,1 Millionen Honigbienen-Völker in Deutschland. In nur 25 Jahren sind sie auf nur noch etwa 700.000 Völker geschrumpft. Von den rund 560 Wildbienenarten in Deutschland ist bereits über die Hälfte stark bedroht. (…) Wir brauchen eine andere Art von Landwirtschaft! Schluss mit Überdüngung, Pestiziden und der intensiven Flächennutzung!”

zur Petition

-

Wer ein Tier aufnehmen oder anderweitig Hilfe anbieten kann, meldet sich bitte direkt bei den angegebenen Kontakten.

Viele Grüße,
Euer Team von
Rettet das Huhn e.V.

Postfach 100 827
38408 Wolfsburg 

Spendenkonto: Rettet das Huhn e.V.   

IBAN: DE 8046 0500 0100 0127 0040   

BIC: WELADED1SIE
Wir sind ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein. 

Spenden fließen zu 100% in unsere Arbeit für die Tiere und können steuerlich abgesetzt werden. 

 ——————————————–

​Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt -

aber die ganze Welt

verändert sich für dieses eine Tier​

www.rettetdashuhn.de

Petitionen von Rettet den Regenwald e.V.

Montag, September 18th, 2017

-    Mit Palmöl fliegen? Nein danke!

-   Dieses Paradies nicht für Holzplantage zerstören!

-   EU: Monsanto-Gift endgültig stoppen

Ihre Stimme hilft!

Danke!

Lucky

Mittwoch, September 13th, 2017

Opi Lucky liebt das Auto fahren. Besonders freut er sich, wenn Frauchen mit ihm zu uns fährt. Nicht nur ich freue mich auf lieben Besuch, auch die 3 Katzen.
Natürlich wird er von mir verwöhnt.

Abends fährt Frauchen wieder mit Lucky nach Hause.

Das Leben auf meinem Komposthaufen

Mittwoch, September 13th, 2017

Meine Nagetiere hinterlassen das ganze Jahr über viel Mist. Einen großen Teil der Hinterlassenschaft vermische ich gern mit den Küchen- und Grünabfällen.
Meine kleinen Helfer auf und im Komposthaufen erledigen die Gründungumsetzung zur Erde. Nicht nur Würmer, Kellerasseln, Ameisen und Blindschleichen fühlen sich im warmen Komposthaufen wohl, sondern auch Echsen, Kröten und Barrenringelnattern.


Die Düfte der Küchenabfälle locken viele Liebhaber zum gedeckten Tisch herbei: kleine und große Fliegen, Wespen, Hornissen, Schmetterlinge, Nacktschnecken uvm.


Nach Insekten schauen am Tag die Vögel und nachts die Fledermäuse. Fast unscheinbar hängen zwischen dem Komposthaufen und daneben stehenden Bäumen, mit zarten Fäden verbundenen Spinnennetze. Die Spinnen profitieren ebenfalls von der Vielzahl der Insekten.


Im Spätherbst verteile ich gern die Erde zwischen meinen Beeten. Die Blumen, Sträucher und Kräuter danken es im Frühjahr, Sommer und Herbst mit einer wunderbaren Blütenpracht.

Mit herzlichen Garten-Grüßen
Beatrix Weber
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

PLZ 45… Kater Harry sucht dringend ein ruhiges Plätzchen

Freitag, September 8th, 2017

Bitte diesen Text in den email Verteiler geben. Es ist wirklich dringend, da dieser sensible Kater hier bei den vielen anderen Katzen nicht zur Ruhe kommt.

——————————

HARRY ist ein toller Kater, ein bildschöner Grautiger mit riiiiesengroßen Augen. Er ist sehr menschenbezogen, möchte gern schmusen, manchmal auch spielen, im Bett schlafen und mag nur gesundes leckeres Futter, besonders gern mag er frische Sardinen.

HARRY hat keine Lust auf Katzenkumpel und deshalb suchen wir für ihn einen ruhigen Einzelplatz in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon, wo er alleiniger König sein darf. Da er sehr sensibel ist, sollte sein Zuhause eher bei katzenerfahrenen Menschen sein, obwohl er so lieb ist, dass auch Katzenanfänger gut mit ihm zurecht kämen. Das Spiel mit dem Laserpointer liebt er und dann flitzt er wie ein Jungspund durch die Gegend.

Mit seinen 12 Jahren ist HARRY noch richtig agil und topfit und alles andere als eine Schlaftablette. Er ist selbstverständlich kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt, und sitzt schon auf seinem gepackten Koffer auf unserer Pflegestelle in Hattingen. Allerdings kommt er dort wegen der anderen Katzen nicht zur Ruhe und ist nur noch gestresst. Er wird immer weniger und es bricht uns das Herz. Deshalb suchen wir ganz dringend ein neues Zuhause für diesen Schatz.

beste Grüße
Karin Bürger

​m 0172-5860823

email: katzen@notfelle-im-revier.org​

Vogelschutz: Komitee gegen den Vogelmord e.V.

Freitag, September 8th, 2017

Liebe Natur- und Tierfreunde,

am gestrigen Donnerstag- Morgen ist ein Komitee-Team Zeuge eines Greifvogelmassakers auf dem Mount Lebanon geworden. In den Wäldern des Gebirgszugs östlich der Hauptstadt Beirut hatten hunderte Wespenbussarde übernachtet. Am frühen Morgen haben die hier versammelten Jäger die hochgradig gefährdeten Vögel unter Beschuss genommen und dabei mindestens 50 Bussarde abgeschossen. Die Tiere fielen zum Teil vor die Füße unseres Teams. Am Tag zuvor hatten Komitee-Mitglieder zusammen mit Mitarbeitern unseres libanesischen Partnerverbandes SPNL an gleicher Stelle einen „Greifvogel-Friedhof“ mit 18 toten Wespenbussarden und Rohrweihen gefunden. Wieviele Wespenbussarde hier täglich sterben, ist gar nicht abzuschätzen – die Zahl wird in die Tausende gehen. Der Hauptgrund für das Verschwinden dieser Art dürfte vor allem in der völlig ausufernden Wilderei im Nahen Osten liegen.

Wir hoffen, mit dem erstellten Filmmaterial die weltweite Aufmerksamkeit auf dieses gravierende Problem zu lenken. Die schockierenden Aufnahmen haben wir in einem Video zusammengefasst – alleine in den ersten Stunden, nachdem wir es auf Youtube und Facebook veröffentlich haben, haben es mehr als 60.000 Menschen gesehen. Sie finden den 15 Minuten-Film hier:

http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/weitere-projekte/zugvogeljagd-im-libanon/bussardmassaker-mount-libanon

Beste Grüße aus Beirut
Alexander Heyd


Alexander Heyd
(Geschäftsführer/Managing Director)

Komitee gegen den Vogelmord e.V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)
Bundesgeschäftsstelle
An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

Tel.: +49 228 66 55 21
Fax : +49 228 66 52 80
Email: komitee@komitee.de

Internet: www.komitee.de
Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011

Max aus Bonn, einfach nur lieb, auch mit Kindern, sucht dringend ein neues Zuhause, denn sein Frauchen ist krank und kann sich leider nicht mehr um ihn kümmern

Freitag, September 8th, 2017

Notfall in Bonn, ende des Monats muss er ins Tierheim, wenn bis dahin kein Zuhause gefunden wurde.

Max, kastrierter Rüde, geb. 2013, lebt z.Zt. in Bonn

mein Name ist Max, ich bin ein 4 Jahre alter, völlig gesunder und kastrierter Hundemix-Junge und muss schweren Herzens aus meinem jetzigen Zuhause in Bonn ausziehen.

Mein Frauchen so krank geworden ist, dass sie sich nicht mehr um mich und meinen Kumpel kümmern kann. Anfang Oktober muss sie für längere Zeit in Kur und ich wünsche mir ein genau so tolles Frauchen wie das, was ich dann schweren Herzens verlassen muss.

Mein Hundekumpel hat schon ein neues Zuhause gefunden und zieht dann um. Leider kann ich nicht mit.

Ich möchte nicht ins Tierheim sondern am liebsten in eine Familie – auch gerne mit Kindern.

Man sagt, dass ich ein besonders schöner und lieber Kerl bin. Wer meine Eltern sind, weiß ich nicht, ich bin ein Kind der Liebe. Katzen kenn ich auch und wenn ich am liebsten hinter etwas herlaufen will, höre ich sofort beim ersten Mal, wenn man mich ruft – auch ohne Leine. Na ja, man will seine Leute ja schließlich nicht verärgern.

Wenn ihr mich kennen lernen möchtet, ruft einfach an.

Drückt mir die Daumen, Pfoten und was sonst noch zu drücken geht.

Kontakt

 

Petra Korte
http://engel-fuer-tiere.de/
nc-steinbpe10@netcologne.de
Mobil 0178 4 59 58 77 oder
0228-454577 oder 0173 5255731

die Geschichte von Mark und Martha…

Freitag, September 8th, 2017

Zwei kleine alte blinde Hunde…

Kontakt: kontakt@streunernothilfe-grenzenlos.de  

Kontodaten:Streunernothilfe Grenzenlos e.V.

IBAN: DE25546912000118303105

BIC: GENODE61DUW

PayPal geht auch…

 

https://waisenseelen.jimdo.com/

Ein Buch und seine Geschichten…


DRINGEND PLÄTZE GESUCHT !!! AUSSTALLUNG VON 1600 HENNEN VORVERLEGT !!! SCHLACHTUNG DROHT !!!

Mittwoch, September 6th, 2017
DRINGEND PLÄTZE GESUCHT !!!

AUSSTALLUNG VON 1600 HENNEN VORVERLEGT !!! SCHLACHTUNG DROHT !!!

 

Liebe Freunde von Rettet das Huhn e.V. !

Wieder einmal wird unsere Planung über den Haufen geworfen, und wir wenden uns in großer Sorge an Euch: Die Rettung der 1600 Bodenhaltungshennen in NRW – eigentlich geplant für November 2017- wird auf Mitte Oktober vorverlegt, und so brauchen wir nun so schnell wie möglich noch über 1000 Plätze, um diese Hennen retten zu können!!!

Gleichzeitig möchten wir hier auch für die größte Herausforderung des Jahres – die erneute Rettung aller 4500 Hennen in Bayern im Dezember dieses Jahres aufrufen!

Dass es uns 2016 mit Eurer Hilfe gelungen ist, trotz Stallpflicht und Winter alle Bayernhennen zu retten, erscheint uns noch immer wie ein Wunder, und während wir noch halbwegs staunend vor diesem vollbrachten Werk stehen, ist das Jahr auch schon vorüber und dieselbe Situation steht uns wieder bevor!

Bitte helft uns!! Wir können die Hennen in NRW nur retten, wenn wir genügend Lebensplätze für ALLE finden, denn der Landwirt überlässt uns nur den gesamten Bestand oder keine einzige! In Bayern könnten wir zwar nur die Anzahl mitnehmen, die wir im Vorfeld vermitteln, aber es ist keine Option! Wir möchten kein einziges Tier dort zurück und somit dem Tod im Schlachthaus überlassen!

Wendet Euch bitte so schnell wie möglich per Kontaktformular an den für Euch nächstgelegenen Vermittler, wenn Ihr zwei oder mehr Lebensplätze frei habt!

Leitet diesen Notruf weiter und teilt teilt teilt ihn!!

Vermittlung ​

1600 Bodenhaltungshennen NRW – Mitte Oktober 2017

​Niedersachsen/ Bremen​


Übergabeort Bremen

Mail: bjoern@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Northeim

Mail: gaby@rettetdashuhn.de

Kontaktformular


​Nordrhein-Westfalen

Übergabeort Münster

Mail: vera@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Marl

Mail: birgit@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Mühlheim a.d.Ruhr

Mail: nicole@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Meschede

Mail: katja@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Kierspe

Mail: melli@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

​Hessen / Rheinland-Pfalz​


Übergabeort Gießen, Aschaffenburg, Pfungstadt, Alzey, Koblenz

Mail: michelle@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

4500 Bodenhaltungshennen Bayern – Mitte Dezember 2017


Nordrhein-Westfalen​


Übergabeort Münster

Mail: vera@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Marl

Mail: birgit@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Mühlheim a.d. Ruhr

Mail: nicole@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Mönchengladbach

Mail: sandra@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Meschede

Mail: katja@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

​Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland​

Übergabeorte Gießen, Aschaffenburg, Pfungstadt

Mail: michelle@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeorte Alzey, Mannheim

Mail: ellen@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeorte Koblenz, Trier

Mail: david@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeorte Kaiserslautern, Lauterecken, Landau, Saarbrücken

Mail: joerg@rettetdashuhn.de

Kontaktformular


​Baden-Württemberg

Übergabeort Pforzheim

Mail: manuela@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeorte Großraum Stuttgart, Freiburg i. Breisgau

Mail: joerg-bw@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Ulm

Mail: mira@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

​Bayern/ Thüringen/ Sachsen-Anhalt

Übergabeorte Weiden i.d.Oberpfalz, Hof, Hermsdorf, Halle/Saale, Magdeburg

Mail: nicole-thueringen@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Nürnberg

Mail: natalie@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort Regensburg

Mail: raphaela@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

 

Übergabeort München

Mail: jana@rettetdashuhn.de

Kontaktformular

Bitte helft uns, für alle Hennen die Sonne aufgehen zu lassen !

Unwertes Leben 

Gedanken einer Legehenne,

                                                   eine von 50 Millionen versklavten Legehennen in Deutschland

              

Ich spüre meine Flügel in der Enge meines Käfigs.

Ich kann sie kaum bewegen, sie sind fast steif und tun mir weh.

Sie wecken in mir die unerträgliche Sehnsucht,

etwas zu tun, was ich nicht kann und von dem ich nicht weiß, was es ist.

 

Ich spüre die Gitter unter meinen wunden Füßen.

Ich stehe darauf beim Wachen und im Schlaf.

Ich kann keinen Schritt tun, es gibt kein Entkommen

aus diesem Gefängnis und meiner Einsamkeit.

Und Stunde um Stunde um Stunde meines Lebens

quält mich der rastlose Drang etwas zu tun,

was ich noch niemals getan habe und von dem ich nicht weiß, was es ist.

 

Ich sehe das halbdunkle Licht und die Gitter.

Es ist immer gleich, Tag und Nacht gibt es nicht.

Die warme Luft, die ich atme, ist stickig,

die Geräusche sind laut und oft habe ich Angst.

 

Ich spüre meine Haut. Sie ist kahl, fast ohne Federn.

Sie kommt mir taub und leblos vor.

Sie fühlt nichts anderes als die Kälte der Gitterstäbe

und die erdrückende Enge, die mich ständig umgibt.

Und ich sehne mich endlos danach, etwas zu fühlen,

was ich noch niemals gefühlt habe und von dem ich nicht weiß, was es ist.

 

Ich spüre meinen Schnabel und das immer gleiche Futter.

Ich fresse und fresse, doch ich werde niemals satt.

Denn auch hier spüre ich nur das quälende Verlangen

nach dem, was ich bräuchte und von dem ich nicht weiß, was es ist.

 

Und ich spüre die tausenden Seelen der anderen,

die hier mit mir sind, verloren im Nichts.

Ich spüre ihre Angst, ihren Schmerz und ihre Sehnsucht

nach all dem, von dem ich nicht weiß, was es ist.

                                                     Stefanie L

Und ich weiß, morgen früh geht die Sonne auf….

  Gedanken einer geretteten Legehenne

- in Freiheit -

 

Heute kenne ich kühles Gras unter meinen Füßen,

auch weiche Späne und warmen Sand.

Ich scharre in der Erde und weiß, wonach ich suche.

Ich kann picken und Würmer fressen, ich kenne Käfer und Löwenzahn.

 

Meine Flügel können schlagen, einfach nur aus reiner Lust.

Im warmen Sand kann ich sie ausbreiten und darin baden,

ich spüre die Sonne und den Sand auf meiner wohligen Haut.

Manchmal bleibe ich einfach so liegen,

strecke mich aus und mach die Augen zu.

Die Sonne wärmt mich und in mir herrscht Ruhe,

und fast vergesse ich, dass es nicht immer so war.

 

Ich kenne auch Menschen. Sie sprechen mit mir,

sie bringen mir Futter und manchmal berührt mich sogar ihre Hand.

Ich kenne Kinderlachen und freundliche Worte,

und ich kenne eine Katze, einen Hund und ein Schaf.

 

Ich weiß, an welchem Platz ich am liebsten mein Ei lege.

Und ich weiß, dass ich stolz sein darf darauf.

Danach gackere ich und spüre meine Stimme

und bald kommt ein Mensch und ist mir dankbar für mein Ei.

 

Am Abend suche ich mir meinen Schlafplatz

und spüre die Wärme der Hühner neben mir.

Ich weiß jetzt, wie es ist, wirklich fest zu schlafen,

denn ich bin müde vom Laufen, vom Scharren, vom Picken,

von der Sonne und von der frischen Luft.

So schlummere ich ein und spüre in mir Frieden

und ich weiß, morgen früh geht die Sonne auf.                   

                                                               Stefanie L

​Hoffnungsvolle Grüße !​

​Euer Team von ​
Rettet das Huhn e.V. 
Postfach 100 827
38408 Wolfsburg
Spendenkonto: Rettet das Huhn e.V.   
IBAN: DE 8046 0500 0100 0127 0040   
BIC: WELADED1SIE
Wir sind ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein. 
Spenden fließen zu 100% in unsere Arbeit für die Tiere und können steuerlich abgesetzt werden. 

——————————————–

Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt - 
aber die ganze Welt 
verändert sich für dieses eine Tier​

www.rettetdashuhn.de