Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for September, 2017

Notfall: Dogo Canario SARI, Rüde, *März 2012

Samstag, September 23rd, 2017

Text und Bilder können selbstverständlich von der HP kopiert werden:

Danke und herzliche Grüße

NOTFALL! Dogo Canario Sari, Rüde, *13.03.2012

Update 16. September 2017:  Sari ist seit vergangenen Sonntag wieder bei seiner Vorbesitzerin, da sich in der Kürze der Zeit leider keine andere Lösung gefunden hat. Hier kann er aber definitiv nicht auf Dauer bleiben!

 

Happy Kuh eV. – kleines Update und ein Aufruf fürs Winterfutter

Samstag, September 23rd, 2017

Bitte auf den Aufruf klicken. Bild wird größer.

Das vergessene Mädchen: sieben Jahre Warten im Tierheimzwinger… Flory in Karlshafen.

Samstag, September 23rd, 2017

Dies ist ein update für den Hund Flory aus Karlshafen: es gab seltsame Behauptungen – als da wären: man habe Interessenten von dem Hund abgeraten, weil er sich sehr verändert und einen anderen Hund totgebissen habe. Da die Gassigänger dies entschieden zurückwiesen habe ich mich heute auf den Weg gemacht um mir selbst ein Bild zu machen.
Zunächst mal: es hat in den letzten Wochen keine Interessenten für den Hund gegeben,zumindest hat niemand im TH direkt nach ihr gefragt.

Zweitens hat niemand demzufolge von der Hündin abgeraten. Es soll einen Beißvorfall gegeben haben, der allerdings 6(!!!!) Jahre zurückliegt, und vom ETN, der damals die Führung hatte, nicht weiter dokumentiert wurde. Daher ist über Ursachen oder Auslöser nichts bekannt. Seither ist dergleichen nie wieder vorgekommen, ist also Schnee von vorgestern.

Die Tierheimleitung wäre mehr als glücklich Flory in gute Hände zu vermitteln, sofern die Interessenten ausreichend Geduld und Liebe aufbringen können.

Der Hund ist sehr gestresst und erträgt den Trubel im TH nicht mehr. Sie reißt sich Fell aus und ihre Rute ist nur noch ein kahler Rattenschwanz. Ihren Gassigängern ist sie zugetan und – vorausgesetzt man lässt ihr Zeit – sie würde sich auch an neue Menschen anschließen.

So! Es bringt mich teuflisch auf, wenn hier mit erfundenen Behauptungen dem Hund die letzte kleine Chance, die er überhaupt noch hat – wie gesagt, er ist seit 7 Jahren dort und kam mit 6 Monaten an! – vermasselt wird!

die Fotos sind von heute.
Zunächst mal: es hat in den letzten Wochen keine Interessenten für den Hund gegeben,zumindest hat niemand im TH direkt nach ihr gefragt.

Zweitens hat niemand demzufolge von der Hündin abgeraten. Es soll einen Beißvorfall gegeben haben, der allerdings 6(!!!!) Jahre zurückliegt, und vom ETN, der damals die Führung hatte, nicht weiter dokumentiert wurde. Daher ist über Ursachen oder Auslöser nichts bekannt. Seither ist dergleichen nie wieder vorgekommen, ist also Schnee von vorgestern.

Die Tierheimleitung wäre mehr als glücklich Flory in gute Hände zu vermitteln, sofern die Interessenten ausreichend Geduld und Liebe aufbringen können.

Der Hund ist sehr gestresst und erträgt den Trubel im TH nicht mehr. Sie reißt sich Fell aus und ihre Rute ist nur noch ein kahler Rattenschwanz. Ihren Gassigängern ist sie zugetan und – vorausgesetzt man lässt ihr Zeit – sie würde sich auch an neue Menschen anschließen.

So! Es bringt mich teuflisch auf, wenn hier mit erfundenen Behauptungen dem Hund die letzte kleine Chance, die er überhaupt noch hat – wie gesagt, er ist seit 7 Jahren dort und kam mit 6 Monaten an! – vermasselt wird!

die Fotos sind von heute.

Sie war anfangs sehr ängstlich und ließ sich nicht anfassen. Man weiß ja nicht welche Menschenerlebnisse sie machen musste als sie ein kleiner Welpe war.

Dass ein Leben im Tierheimzwinger nicht unbedingt die besten Sozialisierungschancen bietet  ist ja nicht unbekannt. Zu viele Hunde, zu wenige vertraute Menschen, die mit ihr hätten arbeiten können. Dennoch hat sie inzwischen zu bekannten Personen Vertrauen aufgebaut, ist – laut ihren Gassigängern – ein liebes und sehr verschmustes Mädchen.

Aber auf Spaziergänge, die sie sehr genießt, muss sie warten, denn das alte Ehepaar kann nur einmal in der Woche kommen – und zwar von weither, aus Göttingen.

In letzter Zeit wird beobachtet, dass sie sehr unter Stress leidet, sich ihre Rute bis auf die Haut abgeleckt hat, was vermutlich an Neuzugängen junger Hunde liegt, die ihr keine Ruhe geben.

Flory braucht endlich ein Zuhause – und das bald.

Sieben Jahre Warten ist genug!

Für sie eignet sich eine ruhige Familie mit Kindern ab 14 Jahren, oder ein älteres Paar, dass ihr die Ruhe und Sicherheit geben kann, die sie braucht.

Kontaktdaten:
Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.
Tierheim Bad Karlshafen
Wiesenfeld 4
34385 Bad Karlshafen

Telefon: 05672 / 92 16 39

Jurant (Juri), sehr sanft und ruhig, baut immer mehr ab und verliert seinen Lebensmut…

Samstag, September 23rd, 2017

Bevor ich eingeschlafen bin, möchte ich einmal ein Zuhause fühlen…

Es riecht nach Liebe und Pflege.

Bevor ich für immer einschlafe, würde ich gern wissen, was es heißt geliebt zu werden und ein eigenes warmes Körbchen zu haben… Das ist genug… nur du und die kleine Ecke in Deinem Herzen.

Niemand wollte mich bis jetzt haben, alle sind an mir vorbeigelaufen, mit traurigen Blicken dass ich so voller Sehnsucht am Gitter stehe und nach Hause möchte, doch stehen geblieben ist keiner, der sagte, ich darf mitkommen…

Ich habe einfach schreckliche Angst irgendwann ohne Familie alleine gehen zu müssen, ohne ein Lächeln oder Freude im Herzen…

Euer trauriger Jurant…

**Jurant** (Juri) ist ca. 11 Jahre alt und wartet in unserem Partner-Tierheim in Slupsk/Polen seit 2014 auf ein schönes Zuhause. Woher er kommt wissen wir leider nicht, denn er wurde auf der Straße von einem Auto angefahren und kam dann ins Tierheim. Er konnte vom Tierarzt versorgt werden, kann aber seit dem Unfall nicht mehr ganz so gut laufen, was aber nicht heißt dass er nicht gerne spazieren geht :) Er liebt es gemütlich und ruhig und möchte auch keine Treppen mehr steigen müssen. Jurant liebt es in der Sonne zu dösen und zu kuscheln.

Seinen Zwinger teilt er sich mit Artgenossen, mit denen er sich gut versteht. Außerhalb des Zwingers bellt er den einen oder anderen Hund schon mal an, wir denken dass er recht unsicher ist aber nicht unverträglich.

Er ist ein sehr großer, wunderschöner und stattlicher Rüde, ca. 70 cm groß, in sich ruhend und mit einem großen Hundeherz. Ob sich Jurant mit Katzen verträgt könnten wir vor Ort testen.

Jurant wartet auf sein Herrchen und Frauchen :( Er könnte mit uns Mitte Juli auf unserer nächsten Tour ausreisen wenn er eine liebe Familie bis dahin gefunden hätte… Leider baut er immer mehr ab und verliert seinen Lebensmut, daher versuchen wir mit aller Kraft noch ein liebevolles ruhiges Zuhause für ihn zu finden!

Notfelle e.V. ist ein vom Vet-Amt zertifizierter Tierschutzverein mit §11 gem. TierSchG. Wir vermitteln nach Vorkontrolle sowie gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr.

Schutzgebühr: nach Absprache! (darin enthalten Impf- und Tierarztkosten, Mikrochip, Entwurmung, EU-Impfpass, anteilige Transportkosten sowie geht ein Teilbetrag direkt an das Tierheim vor Ort für die weitere Versorgung der Hunde vor Ort). Alle Hunde kommen mit TRACES-Ausreisepapieren.

Kontakt:
Notfelle e.V., D-42799 Leichlingen
Frau Bettina Vogelskamp
Tel.: 02174-76 04 773 oder 0176-210 57 036

www.notfelle-ev.de
e-mail: info@notfelle-ev.de

https://www.facebook.com/NotfelleEV/posts/1306198832809070

Petitionen von Rettet den Regenwald e.V.

Montag, September 18th, 2017

-    Mit Palmöl fliegen? Nein danke!

-   Dieses Paradies nicht für Holzplantage zerstören!

-   EU: Monsanto-Gift endgültig stoppen

Ihre Stimme hilft!

Danke!

Lucky

Mittwoch, September 13th, 2017

Opi Lucky liebt das Auto fahren. Besonders freut er sich, wenn Frauchen mit ihm zu uns fährt. Nicht nur ich freue mich auf lieben Besuch, auch die 3 Katzen.
Natürlich wird er von mir verwöhnt.

Abends fährt Frauchen wieder mit Lucky nach Hause.

Das Leben auf meinem Komposthaufen

Mittwoch, September 13th, 2017

Meine Nagetiere hinterlassen das ganze Jahr über viel Mist. Einen großen Teil der Hinterlassenschaft vermische ich gern mit den Küchen- und Grünabfällen.
Meine kleinen Helfer auf und im Komposthaufen erledigen die Gründungumsetzung zur Erde. Nicht nur Würmer, Kellerasseln, Ameisen und Blindschleichen fühlen sich im warmen Komposthaufen wohl, sondern auch Echsen, Kröten und Barrenringelnattern.


Die Düfte der Küchenabfälle locken viele Liebhaber zum gedeckten Tisch herbei: kleine und große Fliegen, Wespen, Hornissen, Schmetterlinge, Nacktschnecken uvm.


Nach Insekten schauen am Tag die Vögel und nachts die Fledermäuse. Fast unscheinbar hängen zwischen dem Komposthaufen und daneben stehenden Bäumen, mit zarten Fäden verbundenen Spinnennetze. Die Spinnen profitieren ebenfalls von der Vielzahl der Insekten.


Im Spätherbst verteile ich gern die Erde zwischen meinen Beeten. Die Blumen, Sträucher und Kräuter danken es im Frühjahr, Sommer und Herbst mit einer wunderbaren Blütenpracht.

Mit herzlichen Garten-Grüßen
Beatrix Weber
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Vogelschutz: Komitee gegen den Vogelmord e.V.

Freitag, September 8th, 2017

Liebe Natur- und Tierfreunde,

am gestrigen Donnerstag- Morgen ist ein Komitee-Team Zeuge eines Greifvogelmassakers auf dem Mount Lebanon geworden. In den Wäldern des Gebirgszugs östlich der Hauptstadt Beirut hatten hunderte Wespenbussarde übernachtet. Am frühen Morgen haben die hier versammelten Jäger die hochgradig gefährdeten Vögel unter Beschuss genommen und dabei mindestens 50 Bussarde abgeschossen. Die Tiere fielen zum Teil vor die Füße unseres Teams. Am Tag zuvor hatten Komitee-Mitglieder zusammen mit Mitarbeitern unseres libanesischen Partnerverbandes SPNL an gleicher Stelle einen „Greifvogel-Friedhof“ mit 18 toten Wespenbussarden und Rohrweihen gefunden. Wieviele Wespenbussarde hier täglich sterben, ist gar nicht abzuschätzen – die Zahl wird in die Tausende gehen. Der Hauptgrund für das Verschwinden dieser Art dürfte vor allem in der völlig ausufernden Wilderei im Nahen Osten liegen.

Wir hoffen, mit dem erstellten Filmmaterial die weltweite Aufmerksamkeit auf dieses gravierende Problem zu lenken. Die schockierenden Aufnahmen haben wir in einem Video zusammengefasst – alleine in den ersten Stunden, nachdem wir es auf Youtube und Facebook veröffentlich haben, haben es mehr als 60.000 Menschen gesehen. Sie finden den 15 Minuten-Film hier:

http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/weitere-projekte/zugvogeljagd-im-libanon/bussardmassaker-mount-libanon

Beste Grüße aus Beirut
Alexander Heyd


Alexander Heyd
(Geschäftsführer/Managing Director)

Komitee gegen den Vogelmord e.V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)
Bundesgeschäftsstelle
An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

Tel.: +49 228 66 55 21
Fax : +49 228 66 52 80
Email: komitee@komitee.de

Internet: www.komitee.de
Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011

Max aus Bonn, einfach nur lieb, auch mit Kindern, sucht dringend ein neues Zuhause, denn sein Frauchen ist krank und kann sich leider nicht mehr um ihn kümmern

Freitag, September 8th, 2017

Notfall in Bonn, ende des Monats muss er ins Tierheim, wenn bis dahin kein Zuhause gefunden wurde.

Max, kastrierter Rüde, geb. 2013, lebt z.Zt. in Bonn

mein Name ist Max, ich bin ein 4 Jahre alter, völlig gesunder und kastrierter Hundemix-Junge und muss schweren Herzens aus meinem jetzigen Zuhause in Bonn ausziehen.

Mein Frauchen so krank geworden ist, dass sie sich nicht mehr um mich und meinen Kumpel kümmern kann. Anfang Oktober muss sie für längere Zeit in Kur und ich wünsche mir ein genau so tolles Frauchen wie das, was ich dann schweren Herzens verlassen muss.

Mein Hundekumpel hat schon ein neues Zuhause gefunden und zieht dann um. Leider kann ich nicht mit.

Ich möchte nicht ins Tierheim sondern am liebsten in eine Familie – auch gerne mit Kindern.

Man sagt, dass ich ein besonders schöner und lieber Kerl bin. Wer meine Eltern sind, weiß ich nicht, ich bin ein Kind der Liebe. Katzen kenn ich auch und wenn ich am liebsten hinter etwas herlaufen will, höre ich sofort beim ersten Mal, wenn man mich ruft – auch ohne Leine. Na ja, man will seine Leute ja schließlich nicht verärgern.

Wenn ihr mich kennen lernen möchtet, ruft einfach an.

Drückt mir die Daumen, Pfoten und was sonst noch zu drücken geht.

Kontakt

 

Petra Korte
http://engel-fuer-tiere.de/
nc-steinbpe10@netcologne.de
Mobil 0178 4 59 58 77 oder
0228-454577 oder 0173 5255731

die Geschichte von Mark und Martha…

Freitag, September 8th, 2017

Zwei kleine alte blinde Hunde…

Kontakt: kontakt@streunernothilfe-grenzenlos.de  

Kontodaten:Streunernothilfe Grenzenlos e.V.

IBAN: DE25546912000118303105

BIC: GENODE61DUW

PayPal geht auch…

 

https://waisenseelen.jimdo.com/

Ein Buch und seine Geschichten…