Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for August, 2016

…und und und…so viele Gründe einen Hund loszuwerden, der nun im TH leidet. Wie ein Hund….

Mittwoch, August 31st, 2016

Kontakt: info@tierheim-mayen.de

Scotch wurde von einer jungen Frau abgegeben, deren Lebensumstände es nicht mehr zuließen, den Hund ausreichend zu versorgen. So ist Scotch zuletzt viel zu lange alleine gewesen und außerdem hat der Vermieter auch etwas dagegen und und und…

Der große, stattliche Rüde ist ein richtiges Powerpaket und im Moment kaum zu bremsen. Er ist mit der Situation bei uns noch völlig überfordert.

Er liebt Menschen sehr und auch mit standfesten Kindern hat er keine Probleme. Mit anderen Hunden soll er laut Besitzerin gut verträglich sein.

Wir konnten es bisher nur mit Hündinnen probieren, was gut funktionierte.

Für Scotch wünschen wir uns Menschen, die einen aktiven, großen Hund suchen und ihm die nötige Auslastung sowie Haus und Garten bieten können.

Rasse: SH-Husky-Münsterländer-Labbi-Mix
Geschlecht: männlich
Alter: geb. 05.05.2011
Schulterhöhe: ca. 70cm
Im Tierheim seit: 08.06.16
www.tierheim-mayen.de, Kontakt: info@tierheim-mayen.de

http://www.tierschutzverein-mayen.de/?p=37256

Tierheim Mayen, Mayen. In der Pluns, Tel.: 0 2651  774 38,

Kira ist tot. Mit 13 Jahren im TH gelandet: Kira, eine alte Hundedame leidet…

Mittwoch, August 31st, 2016

Kira hat aufgegeben…mit besten Wünschen an die Halter, die ein Familienmitglied im Alter abgeschoben haben.

Von: Hannelore Rodrian Gesendet: Donnerstag, 14. Juli 2016 19:22

Kontakt: frank.tierheim-hanau@web.de Gesendet: Dienstag, 12. Juli 2016

Die alte Hundedame Kira braucht DRINGEND ein neues, endgültiges Zuhause.

Kira (Labrador-Dalmatiner-Mischling, * 01.06.2003, kastriert, 26,56 kg) ist mit 13 Jahren (!) noch mal im Tierheim gelandet. Sie jammert und trauert sehr viel und sucht jetzt schnell ein ruhiges Zuhause für ihren letzten Lebensabschnitt.
Die liebenswerte Hundedame kann stundenweise alleine bleiben und war es bis jetzt gewohnt, viermal täglich ausgeführt zu werden. Sie besitzt Grundgehorsam, wurde aber aufgrund ihres Jagdtriebes nie von der Leine gelassen. Das Zusammenleben mit Katzen kommt für Kira nicht in Frage. Mit den meisten Hunden ist sie nicht verträglich und weicht diesen aus. Daher suchen wir für die Seniorin einen Einzelplatz.

Kira fährt gut im Auto mit. Tierarztbesuche findet sie ganz gruselig und auch fremden Menschen gegenüber ist die Hündin misstrauisch.

Wir drücken ganz fest die Daumen, dass Kira schnell hundeerfahrene Menschen mit einem ruhigen Plätzchen für sie findet!! Vorhandene Kinder sollten schon größer sein.

>> https://www.youtube.com/watch?v=7kFVRHO9hwI&feature=youtu.be

Kontaktdaten:

Tierheim Hanau

Am Wasserturm/Landstr. 91

63454 Hanau-Kesselstadt

Tel.: 0178 – 1417241

email: frank.tierheim-hanau@web.de (Martina Frank)

oder Althoff@tierheim-hanau.de (Isabell Althoff)

Herzlichen Dank und beste Grüße,

Martina Frank

im Tierheim: Mischa, Kaukasischer Schäferhund -Hündin, geb. 2005 – VERSTORBEN

Mittwoch, August 31st, 2016

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt – man merkt es kaum
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unserem Leben.
Drum wird dieses eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.

Autor leider unbekannt

Am 2.2.2017 mussten wir unsere Mischa für immer gehen lassen. 8 Jahre lebte Mischa bei uns. Sie gehörte irgendwie hierher, jeder kannte sie, ihre kleinen Macken wenn sie jemanden nicht kannte und ihre liebenswerte Art, wenn sie jemanden ins Herz geschlossen hatte. Sie wird nun fehlen unsere Mischiko – die laut bellend alle Hunde an der Leine verkraulte, die man abens betteln musste ins Haus zu kommen, die stürmisch Küsschen verteilte und es so liebte auf ihrer Couch durchgekrabbelt zu werden. Es ist hart, dass Mischa nie auch nur annähernd eine Chance auf eine Familie bekam, weil sie eben keine Katzen mochte, sich nicht über Fremde freute und eben nicht gesund und perfekt war. Aber dafür waren wir ihr Zuhause, ihre Familie und für sie bis zum letzten Atemzug da. In den Armen ihrer geliebten Pfleger schlief sie nun für immer ein.
Und auch wenn Mischa nun nicht mehr da ist, wird sie immer in unserer Erinnerung bleiben
.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mischa feiert am 14.Januar ihr 7. Jahr bei uns im Tierschutzligadorf. Zeit sie noch einmal zu posten – mit den tollen Winterfotos. Gibt es nach 7 Jahren für Mischa bei uns im Tierschutzligadorf 2016 endlich ein Happy End?

Video:  https://www.youtube.com/watch?v=oPXzTk4RZ6A 

Kaukasischer Schäferhund Mischling

Hündin, kastriert

geboren ca. 2005

Schulterhöhe: ca.58 cm

Mischa wurde im Februar 2007 von ihrem herzloser Besitzer bei Eiseskälte mitten auf dem freiem Feld beim polnischen Ort Swarzedz aussetzte, ohne Schutz vor dem Wetter und mit einer schweren Eisenkette angebunden. Die polnischen Tierschützer brauchten einige Tage, bis sie Mischas Vertrauen erobern, die Hündin befreien und ins Tierheim nach Swarzedz bringen konnten.

Dies ist nun 2 Jahre her und oft schon haben wir darüber nachgedacht, ob wir Mischa mitnehmen und ihr eine Chance in Deutschland bieten können. Aber sie war immer so misstrauisch uns gegenüber, nahm zwar die Leckerli bei jedem Besuch im polnischen Tierheim, ließ sich aber nicht von uns anfassen.

Jetzt im Januar entschieden wir uns aber doch, Mischa mitzunehmen, damit wir hier besser mit ihr üben und ihr Vertrauen erobern können. Und – Mischa ist gar nicht so schlimm, wie wir immer dachten. Seit sie bei uns Freilauf genießen kann und sie nicht ständig weggesperrt hinter Gittern ist, taut sie von Tag zu Tag mehr auf.

Inzwischen hat sie Zutrauen zu allen Pflegern und selbst unsere Gassigeher haben keine Probleme mit ihr.

Mischa ist eine temperamentvolle, teilweise etwas stürmische Hündin, lässt sich unheimlich gut mit Leckerli bestechen und liebt ausgedehnte Spaziergänge.

Sie ist sehr anhänglich und liebebedürftig, aber rassebedingt fremden Menschen gegenüber anfangs unfreundlich.

Obwohl die Wuschelhündin sicher nie im Haus gelebt hat, ist sie bei uns stubenrein und artig im Zimmer. Sie lebt mit einem Rüden zusammen, ist aber im Allgemeinen anfangs etwas zickig gegenüber anderen Hunden.

Für Mischa wünschen wir uns eine Familie ohne Kinder, die ihr Zeit geben, um Vertrauen aufzubauen. Ihre neuen Menschen sollten das Wesen eines Herdenschutzhundes kennen und lieben und vor allem damit umgehen können. Das Vorhandensein von Haus und Garten ist absolut notwendig.

Aktuell: Mischa fiel uns durch ihren merkwürdigen Gang auf und wir ließen ihre Wirbelsäule, Hüfte und Kniegelenke röntgen. Leider zeigten uns die Bilder nichts Schönes. Die hübsche Hündin leidet an Hüftgelenksdysplasie, hat Arthrose in den Kniegelenken und gleichzeitig auch noch an zwei Wirbeln der Wirbelsäule Spondylose (eine Verknöcherung der Wirbelsäule).

Dies führt zu ihrem ungewöhnlichen Gangbild. Es ist jedoch leider so, dass wir Mischa gar nicht helfen können, denn mit einer Operation würde man hier gar nichts erreichen.

Derzeit scheint Mischa keine Schmerzen zu haben, aber mit zunehmenden Alter könnte sie Probleme bekommen. Für Mischa suchen wir daher ein Zuhause, wo sie nicht stark beansprucht wird. Sie sollte als normaler Haus und Gartenhund leben, täglich gemütliche Spaziergänge durchführen und auf keine Fall zu sportlichen Höchstleistungen animiert werden.

Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)

Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Wir nehmen Abschied von Zwergkaninchen Molli

Mittwoch, August 31st, 2016

Vor 6 Jahren kam sie tragend zu uns. Ihre Geschichte können Sie lesen unter: http://www.tierschutzwelt.de/?p=9171

Als sie ihre Kinder liebevoll groß gezogen hatten, konnte ich Molli und Snoopy in eine Kaninchengruppe eingliedern.  Ihre Freundin Lilo und sie leiteten gemeinsam diese Gruppe. Jedes neue Mitglied musste sich unterordnen.

Sie war mit ihrem Partner Snoopy und Freunden/-innen glücklich und ausgeglichen.

Aber es gab auch Schattenseiten. Molli musste erleben das ihre Freunde verstarben: http://www.tierschutzwelt.de/?p=34093
http://www.tierschutzwelt.de/?p=35982

http://www.tierschutzwelt.de/?p=37169

Der schlimmste Tag war, als ihr geliebter Mann Snoopy den Weg in den Himmel ging. Und nur wenige Stunden später auch noch ihr Freund Bommel:  http://www.tierschutzwelt.de/?p=37346

Danach zerriss mir das Herz. Weil Molli in eine tiefe Trauer verfiel. Mir blieb keine Wahl, Molli musste sofort in das Nachbargehege ihrer Artgenossen um siedeln.

Als Ranghohes Weibchen fiel sie als allerletztes Glied in der neuen Gruppe. Sie litt darunter und ich mit. Mir waren die Hände gebunden. Ich wollte, dass sie wieder Freude in einer Kaninchengruppe finden kann. Stattdessen jagten sie sie. Nahmen ihr Revier mit einer Selbstgefälligkeit ein und gaben ihr kaum eine Chance sich wohl zu fühlen.

Ihre und meine Geduld sollte sich aus zahlen, dass sie Anerkannt wurde, als „Nr.12“. Je größer die Kaninchengruppen werden, umso schwerer die Neueingliederung der einzelnen Kaninchen. Nach 4 Monaten hatte Molli es geschafft, dass man sie duldete, ohne Angriff von Emma und Mona: http://www.tierschutzwelt.de/?p=38780

Sie kuschelte mit den Mittelrassenkaninchen Hermine, Jasmin und Sammy.

Auch in dieser Gruppe musste sie erleben, dass Kaninchen starben. Sie und ihre neuen Freunde trauerten immer um jeden einzelnen Artgenossen. Oftmals wurde ich, über eine Woche mit ihren Blicken bestraft, weil ich die verstorbenen Tiere aus ihrem Umfeld genommen habe.

http://www.tierschutzwelt.de/?p=40349

Molli wurde immer ruhiger und kleiner. Sie wurde alt.

Jeden Tag beobachte ich unsere Tiere genau, um fest zu stellen, ob sie Gesund sind oder nicht. Molli saß matt unter einer Holzhütte. Ich sah sofort, dass Fliegen auf ihrem Fell saßen. Es durchzuckte mich, weil Fliegen im Sommer an Tieren nichts Gutes bedeutet. Molli verweigerte das Fressen.

Ich rief sofort unseren Tierarzt an.

Als er kam, lag Molli bereits auf der Seite. Die Schmalzfliegen schwirrten immer noch auf sie. Er erlöste sie.

Molli starb am 18.Juli 2016.
Am 12.11.2009 wurde sie geboren.
Sie lebte 6 Jahre bei uns.

Molli hatten wir alle sehr lieb. Aber ich gönnte ihr die Heimfahrt in den Himmel zu ihrer Familie. Snoopy erwartete sie an der Himmelspforte. Gemeinsam und glücklich können sie ihre neue Welt erleben.

Mit stillem Gruß
Beatrix und Siegfried Weber,
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Motte und Sammy, die noch nie auf der Sonnenseite standen…

Dienstag, August 30th, 2016

Kontakt: team@tierherberge-kamp-lintfort.de

Motte

Die bildhübsche Mischlingshündin „Motte“ ist mit ihren sechs Jahren in der Mitte ihres Hundedaseins angekommen und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm. Sie lebte bisher nicht auf der Sonnenseite, folglich ist die hübsche Hündin gegenüber Fremden noch misstrauisch.

„Motte“ braucht  daher erfahrene Hundeliebhaber, die ihr Verhalten gut einschätzen können. Sie braucht bei manchen Männern eine Weile länger, um warm zu werden.

Bei weiblichen Hundefreunden ist das kein Problem, an die schmiegt sie sich schnell an und offenbart ihre sehr verschmuste und zärtliche Seite.

Da sich das sportliche  Hundemädchen als eine  noch etwas  unerfahrene aber dafür sehr lern- und bewegungsfreudige, intelligente Hündin entpuppt hat, wird sie durch gemeinsame Spaziergänge schnell Vertrauen fassen.

„Motte“ läuft gut neben dem Fahrrad und geht gern schwimmen.

Wen sie einmal mag, für den ist sie eine treue Begleiterin, für die sie durchs Feuer geht, denn “Motte“  möchte gefallen.

Sie wartet schon lange auf ihre Chance und ist jeden Tag bereit für den Sprung in ein neues Leben, das ein geeignetes und verdient liebevolles  Zuhause sein soll und das sie gern gegen das Tierheimleben eintauschen möchte.

„Motte“ lebt mit ihrem besten Kumpel „Sammy“ zusammen im Auslauf und wird auch gerne mit ihm ausgeführt.

Sieben Jahre Tierheimleben sind mehr als genug!!!

Für den 2006 geborenen, superlieben und etwas schüchternen Schäfer-Mix-Rüde „Sammy“  hat sich leider bis heute kein Hundefreund ernsthaft interessiert.

Wir hoffen, dass sich für diesen superlieben Kerl doch noch ein Happy End einstellt, denn er wartet mit seiner Schulterhöhe von 50 cm und dem witzigen Steh- und Schlappohr seit 2007 sehnsüchtig auf ein liebevolles Zuhause.

Der schlanke Vierbeiner gibt ein sympathisches Erscheinungsbild ab, läuft sehr gern, dabei gesittet an der Leine und ist stubenrein.

Dabei bereiten ihm noch manch fremde Umweltreize Angst, die er bisher einfach noch nicht kennengelernt hat. „Sammy“ ist aber sehr lernwillig mit kluger Auffassungsgabe, so dass er sich er sich relativ schnell und problemlos in einem liebevollen Zuhause einleben wird.

Sein neuer Besitzer sollte ihm dabei helfen, indem er diesem gutmütigen Hund mit Geduld, viel Zuwendung und  freundlicher Ansprache Mut macht,  sicher zur Seite steht und einfühlsam an alles Neue heranführt.

Charakterlich erweist sich „Sammy“ nämlich als ein wunderbarer und völlig aggressionsloser  Menschenfreund, der einen zuverlässigen und anhänglichen Traumbegleiter abgibt.

Er bevorzugt die Gesellschaft von größeren Hunden, möchte aber im neuen Zuhause lieber Einzelhund sein, weil er schon so lange auf menschliche Zuneigung wartet und streichelnde Hände  ungeteilt genießen möchte.

„Sammy“ möchte wissen, wohin  er gehört und endlich ankommen dürfen. Er lebt mit seiner Freundin „Motte“ zusammen im Auslauf und wird auch gerne mit ihr ausgeführt.  Wenn sie ein gemeinsames Zuhause bekämen, wäre es toll, aber keine Bedingung.

Tierherberge Kamp Lintfort

Tel. Nr.: 02842  928 3213

http://www.tierherberge-kamp-lintfort.de/hunde-im-tierheim-kamp-lintfort?start=12

Tierherberge Kamp Lintfort

Am Drehmannshof  2

47475   Kamp Lintfort

Tel. Nr. 02842  – 928 3213

Schnauze voll vom TH und jungem Gemüse: der elfjährige Ron möchte endlich wieder ein eigenes Körbchen

Dienstag, August 30th, 2016

Kontakt: team@tierherberge-kamp-lintfort.de

Ron (großer Mischling, geb. 01.01.2001)

Der elfjährige  Mix Rüde „Ron“, ein rüstiger und liebenswerter Senior, hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass sich für seinen Lebensabend  doch noch ein liebevolles umsorgtes  Zuhause findet.
Er ist den Menschen sehr zugetan und begegnet ihnen stets aufgeschlossen und freundlich.

„Ron“ ist altersgemäß super drauf, hat ein ansprechendes Aussehen, einen starken Charakter und ist einem guten Gesundheitszustand.

Spaziergänge liebt er ebenso wie anschließende Streicheleinheiten und ein kuscheliges Plätzchen.

„Ron“ ist ein angenehmer Beifahrer im Auto, der gerne nahe am Alltagsgeschehen seiner Bezugsperson ist. Er benimmt sich draußen an der Leine Artgenossen gegenüber oft unfreundlich, weil ihn der jahrelange Tierheimaufenthalt durch den Lärmpegel der vielen Hunde mittlerweile stresst.

Er ist ein ganz verschmuster älterer Herr. Aber von dem jungen Hundevolk hat er die Schnauze voll.

In der Wohnung mit einem ruhigen Umfeld zeigt sich „Ron“ dann völlig relaxed und verschmust. Da der Rüde zur Eifersucht neigt, möchte er im neuen Zuhause als Alleinhund leben und man sollte ihm auch wegen seines fortgerückten Alters und langem Verzicht auf eine feste Bezugsperson keine Konkurrenz mehr zumuten.

Besonders für ältere Hundefreunde mit Hundeerfahrung, die noch mobil und rüstig sind, wäre der liebebedürftige „Ron“ ein treuer Sozialpartner, der sich so sehr nach menschlicher Aufmerksamkeit sehnt.

http://www.tierherberge-kamp-lintfort.de/hunde-im-tierheim-kamp-lintfort?start=12

Tierherberge Kamp Lintfort Tel. Nr.: 02842 – 928 3213

…ich möchte so gern eine echte Glückskatze sein – aber noch bin ich nur traurig… Bella

Dienstag, August 30th, 2016

Bella hat schon einen bewegten Lebensweg hinter sich. Nachdem sie die ersten Jahre in einem Kaninchenkäfig im Garten verbringen musste, hatte sie dann doch noch das große Glück gefunden. Leider dauerte dieses Glück nicht lange, da die Besitzerin erkrankte und verstarb.

Nach weiteren Zwischenstationen kam sie zu ihrem jetzigen Pflegefrauchen. Das Glück hätte wieder perfekt sein können –  wenn da nicht die anderen 3 Katzen wären, die Bella spüren lassen, dass sie ihr nicht wohlgesonnen sind. Ständig gibt es Streit und Bella mag nicht mehr streiten und zieht sich immer mehr zurück. Mittlerweile reagiert sie auf Annäherungen von Mensch und Tier eher unfreundlich.

Um wieder eine echte Glückskatze zu werden, sucht Bella nun ein neues Zuhause. Sie sucht einen Menschen, der ihr Freiheit lässt, zu ihr steht und ihr Zeit gibt anzukommen. Auch Bella möchte so gerne wieder schmusen, spielen und einfach glücklich sein.

In ihrem neuen Zuhause sollte sie die Möglichkeit haben nach draußen gehen zu können (gesicherter Balkon oder Garten), es sollten keine kleinen Kinder dort leben. Ein katzenfreundlicher Hund ist kein Problem.

http://www.pechpfoten.de/Bella.pdf

Geschlecht: weiblich

Alter: 8 Jahre

Typ/Rasse: EKH

Farbe: tricolor (Glückskatze)

Sonstiges: kastriert

Privatabgabe, 42477 Radevormwald

 

Mit freundlichen Grüßen

Petra Einig

für den Verein Pechpfoten e.V.

Rotkäppchenweg 24

42111 Wuppertal

E-Mail: petra.einig@pechpfoten.de

www.pechpfoten.de

!! Treue Schäferhündin Laila – 12 Jahre – einfach “entsorgt” – sucht immer noch….

Dienstag, August 30th, 2016

Bitte leitet diese Hündin weiter an Tierfreunde

… es kann nicht angehen, dass diese Hündin ihre restlichen paar Jahre in einem Tierheim zubringen muss ! LG Angela

12 Jahre treu – jetzt im Tierheim gelandet

Unsere Laila hatte ein schönes Leben. 12 Jahre war sie eine treue
Freundin und Begleiterin. Doch dann wurde ihr Frauchen krank, und keiner
aus der Familie konnte sich um die nette Hündin kümmern. Kurzerhand
wurde sie im Tierheim entsorgt. Laila ist eine Seele von Hund. Lieb,
anhänglich und verschmust ist unsere Laila. Läuft gut an der Leine, ist

immer aufmerksam, will immer alles richtig machen.

Einzig mit Artgenossen kommt sie nicht so gut zurecht.

Sie sollte einen Einzelplatz bekommen.

Laila ist für ihr Alter topfit, gut leinenführig, und kann auch einmal ein paar Stunden alleine

bleiben. Für Laila suchen wir ein liebevolles Zuhause oder eine
liebevolle Pflegestelle. Mehr Infos unter:

andrea.neumaier@gmx.de

oder
0171-9758473.

Hallo Angela,
das ist die Laila aus dem Tierheim Karlsruhe. LG Andrea
Fotos und Text auch unter: Laila

Man wollte uns nicht mehr…zwei liebe Katzen, die nichts für ihr Schicksal können und auf gepackten Koffern sitzen

Dienstag, August 30th, 2016

Wir bitten um Vermittlungshilfe- bitte überall verteilen, es ist dringend!

  Wir sind Jana und Cindy und wurden im Alter von 8 Jahren beim TSV Neuss abgegeben. Man wollte uns nicht mehr.

Derzeit wohnen wir in einer Pflegestelle, die uns auch nicht mehr behalten kann und bald sitzen wir auf der Straße, wenn wir nicht bald ein Zuhause finden. Wir werden noch zum Wanderpokal…

Wir suchen dringend ein ruhiges Zuhause mit einem Garten in einer verkehrsberuhigten Gegend.

Wir kennen ältere Kinder und katzenfreundliche Hunde.

Jana (schwarz) ist anfangs etwas zurückhaltend, ich- die Tigerin Cindy –  bin da cooler und direkt aufgeschlossen. Wir sind zwei nette Katzen, die nichts für ihr Schicksal können und nun endlich ankommen möchten.

Gibt es da draußen nicht irgendwo nette Dosenöffner, die uns kennenlernen möchten? Wir sitzen doch schon auf gepackten Koffern!

Kontakt: 02131 2049602 oder info@tsv-neuss.de

Bitte unterschreibt die Petition: Rettet die Kiebitze und Schmetterlinge

Samstag, August 27th, 2016

Europas Natur wird dramatisch geschädigt. Zwei Drittel aller Arten sind gefährdet. Die EU darf den Naturschutz nicht aushöhlen.

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

verstummen bald Kiebitze und Uferschnepfen für immer? Ist der Flug von vielen Schmetterlingsarten bald Vergangenheit? Zwei Drittel aller Tier- und Pflanzenspezies in Europa sind gefährdet.

Vor drei Jahren lebten hierzulande höchstens noch 4.000 Uferschnepfen-Paare. Von Kiebitzen waren maximal 100.000 Paare übrig. Tendenz fallend. Dramatisch ist auch die Entwicklung bei den Schmetterlingen. Ihre Zahl ist um 40 Prozent eingebrochen….

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.