Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for April, 2017

Petition: Tiere auf Irrfahrt durchs Mittelmeer (April 2017)

Samstag, April 22nd, 2017

Über Tiertransporte wird nur ungern geredet

Artikel: Rinderschiffstransporte – Tierschutz über Bord

Petition: Keine Rinderschiffstransporte!

Artikel: Tiere auf Irrfahrt durchs Mittelmeer

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tierschutz-tiere-auf-irrfahrt-durch-das-mittelmeer-1.3466566

- 1300 Kilometer mit dem Lastwagen, dann 5000 Kilometer Seeweg

- “Frauen und Tiere leiden in einer Diktatur als erste”

 

 

Hilferuf!!!! Asha und Rocky – keine Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit und Würde? – Wer selbst nicht helfen kann, bitte teilen

Freitag, April 21st, 2017

SOS!!! Bitte in den Verteiler setzen. ❤️

 

Für zwei ganz  arme Seelen, in Craiova, Rumänien, vollkommen chancenlos, suchen wir seit
1 1/2 Jahren dringend einen Platz, wo sie endlich Ruhe und Geborgenheit finden.

Es geht um die beiden Hunde Asha und Rocky.
Beide lebten in Rumänien auf der Straße und wurden von einer lieben rumänischen Tierschützerin versorgt. Leider wurden beide Opfer der brutalen Hundefänger. So landeten Asha und Rocky im öffentlichen Horror-Shelter der Stadt Craiova. Das Leben auf der Straße ist für einen Hund ja schon gefahrvoll und entbehrungsreich. Noch schlimmer ist es in den öffentlichen städtischen Sheltern. Viel zu viele Hunde auf engstem Raum. Nie genügend
Futter und Wasser. Im Sommer der gnadenlosen Hitze ausgesetzt, im Winter schutzlos vor den eisigen Temperaturen. Oft Misshandlungen durch die gnadenlosen Angestellten und bedroht von qualvoller Euthanasie.
Die rumänische Tierschützerin setzte alles daran, die beiden Hunde aus dem Shelter heraus kaufen zu können. Nach Wochen des Bangens gelang ihr dies auch. Da sie selbst keine Möglichkeit, hat die beiden Hunde aufzunehmen, hat sie Asha und Rocky nach der Auslösung aus dem Shelter in die Obhut rumänischer Tierschützer vor Ort gegeben. Die Unterkünfte sind provisorisch. Es gibt keinerlei Auslauf. Durch das brutale Einfangen durch die Hundefänger und die schreckliche Zeit im öffentlichen Tierheim, haben beide Hunde das Vertrauen in die Menschen verloren. Sie haben Angst und ziehen sich zurück. Sie brauchen dringend einen sicheren Platz, wo sie ankommen und Frieden finden dürfen.

Asha ist 6-7 Jahre alt und mittelgroß. Sie ist selbstverständlich kastriert. Asha ist sehr schüchtern. Dabei aber nicht aggressiv! Man kann sie berühren, was sie aber leider nur erduldet und (bisher) keinesfalls genießen kann.

Rocky ist ebenfalls 6-7 Jahre alt und ebenfalls kastriert. Er ist mittelgroß bis groß.
Auch Rocky hat das Vertrauen in Menschen und ihre Berührungen verloren.

Auch er zeigt keinerlei Agression.
Für diese beiden armen Wesen suchen wir dringend den Platz, der ihnen mit Geduld und Liebe zeigt, dass Menschen keine Gefahr mehr für sie bedeuten.
Dass Hände nicht nur schlagen, sondern auch streicheln können. Einen Platz, wo sie endlich ein Leben in Sicherheit und Würde führen dürfen.
Können Sie Asha und Rocky diese Chance geben?

 

Petition: Letzte Chance für die Zwergelefanten auf Borneo: Nein zur Wilderer-Straße!

Freitag, April 21st, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die seltenen Zwergelefanten auf Borneo sind durch eine geplante Straße mitten durch das Tabin Wildlife Reservat bedroht. Auch eine Brücke über den Fluss Kinabatangan soll gebaut werden. Die Projekte hätten verheerende Folgen für Tiere und Natur. Denn Wilderern und Holzfällern wird es ein Leichtes sein, in das unberührte Reservat einzudringen.

Der Anblick der Elefanten, die von Wilderern getötet wurden, ist grausam. Oftmals werden nur die Stoßzähne herausgeschnitten. Die Kadaver bleiben liegen. Vom Bullen mit dem Spitznamen Sabre fanden Tierschützer im Dezember nur noch Knochen. Es bricht einem das Herz! …

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Notfall Pasch soll in einer Woche ins Tierheim, wenn er nicht vorher einen Platz findet

Freitag, April 21st, 2017

Hier kommt die Info zu Pasch, der Hund von gestern Abend.. Ich würde ihn als Notfall bezeichnen, d die Zeit drängt. Er muß die PS verlassen, weil er mit den vorhandenen Rüden nicht klarkommt und er übermässig reglementiert. Leider kann er auch nicht separiert werden, dazu sind die Räumlichkeiten nicht geeignet.
Pasch, ungefähr geboren im Juni 2013, hatte es nicht besonders gut. Als Welpe angeschafft wurde er schnell lästig und ihm wurde nicht viel Gutes mit auf seinen Weg gegeben. Aus dieser Situation Gott sei Dank befreit landete er zunächst in einer Pflegestelle und wurde danach vermittelt. Sein Frauchen kam aber mit dem Rüden nicht gut klar, ihm wurden kaum Grenzen gesetzt. Nun lebt Pasch seit Anfang des Jahres in einer Pflegestelle und bisher ist es leider nicht gelungen, ein gutes Zuhause für ihn zu finden. Da Pasch mit den vorhandenen Hunden nicht besonders zimperlich umgeht, suchen wir ganz ganz schnell ein Zuhause für ihn. Zur Not hilft auch eine Pflegestelle, damit er nicht ins Tierheim muß.

Pasch ist ein Labrador-Mischling, c. 58cm hoch, ca. 23kg. Er ist geimpft, gechipt, kastriert. Mit Menschen ist er ausgesprochen lieb, wenn auch manchmal etwas distanzlos, Labi halt:-). Pasch muß aber in erfahrene Hände,da ihm doch hin und wieder  Grenzen gesetzt werden müssen. Er kann, zumindest zur Zeit, NICHT zu anderen Rüden. Pasch verteidigt Ressourcen und das ziemlich deutlich! Eine robuste und ausgeglichene Hündin würde ihm vielleicht guttun. Katzen und Kinder sind im Moment auch ein NoGo.

Mit seinen Menschen ist er ausgesprochen freundlich und auch sehr anlehnungsbedürftig. Die Leinenführigkeit ist verbesserungsbedürftig, er testet den Menschen am anderen Ende der Leine und wenn dieser nicht durchsetzungsstark ist, läuft er fröhlich im ZickZack. Er apportiert für sein Leben gern, liebt das Wasser und öffnet Türen.

Pasch kann sich ganz sicher zu einem tollen Hund entwickeln, wenn er seinen Menschen mit entsprechender Erfahrung findet. Mit ihm MUSS gearbeitet werden und es wird sicher etwas anstrengend. Eine Chance hat er allemal verdient.

Pasch lebt in Bottrop und würde auch gebracht. Viel Zeit bleibt ihm nicht. Wenn sich keine Lösung noch in dieser Woche findet, wird er in ein Tierheim wechseln. Die Pflegestelle möchte das nicht und sucht schon lange verzweifelt nach einem Platz für den Hund, Vorwürfe sind hier fehl am Platze.

Erstkontakt Info(at)Tierhilfe-Meerbusch.de

Tel. 0172 9293069

Luca – Terrier-Mix sucht dringend neues Zuhause

Freitag, April 21st, 2017

Luca – eine treue Seele mit Terrier-Charme

Geschlecht: Rüde, kastriert

Geburtsdatum: August 2005

Typ/Rasse: Terrier-Mix

Größe/Gewicht: 54 cm/16 kg

Sonstiges: geimpft und gechipt

Standort: Privatabgabe NRW

Schutzgebühr: 290,– Euro

Der süße Luca mit den hübschen Knopfaugen verliert leider sein Zuhause, da ihn sein jetziges Frauchen aus Zeitmangel abgeben muss. Er sucht nun liebe Menschen, die mit ihm gerne viel Zeit und den Rest des Lebens verbringen möchten. Am liebsten ist er immer dabei, denn alleine sein findet er öde.

Luca ist fit und macht fast alles mit, was seinen Zweibeinern vorschwebt. Er begleitet Euch auf langen Spaziergängen ebenso gerne wie auf kleineren Runden. Mit vertrauten Menschen ist er lieb, verschmust und unkompliziert.

Er geht prima an der Leine und kann in wildarmen Gebieten nach Bindung zu seinen Menschen sogar ab geleint werden. Trifft er fremde Menschen, ist er zunächst zurückhaltend, taut aber schnell auf.

Luca achtet gut auf seine Vertrauenspersonen und beschützt sie, wenn sich jemand allzu forsch frontal nähert. Auch im Hause ist er wachsam.

Mit seinen Artgenossen kommt er gut klar, er kennt Katzen und akzeptiert sie, wenn diese an Hunde gewöhnt sind. Er fährt gerne Auto und liebt Urlaube am Meer. Kinder sollten hundeerfahren und mindestens 14 Jahre alt sein.

Wenn Sie mit Luca noch viel erleben möchten und einen treuen Begleiter suchen, dann rufen Sie schnell an und wir vereinbaren einen Kennenlerntermin. Luca wartet schon auf ein spannendes Leben!

Unsere Tiere werden nur gegen Schutzgebühr mit Schutzvertrag nach positiver Vorkontrolle abgegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage:

www.pechpfoten.de

Kontakt:    Tel.: 0202 / 74 71 71 77   E-Mail:  petra.einig@pechpfoten.de

Petition: Dringend: Ein Schutzgebiet für Pinguine in Chile

Mittwoch, April 19th, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Die bedrohten Humboldt-Pinguine tauchen in der Meeresregion “La Higuera-Isla Chañaral” nach Anchovis und Sardellen. Sie machen den Ozean in Nordchile zu einem faszinierenden Hotspot der Artenvielfalt – gemeinsam mit Walen und Delfinen.

Seit Jahrzehnten steht das Überleben dieses Paradieses auf der Kippe. Immer wieder gefährden Industrieprojekte wie Kohlekraftwerke, Bergwerke und Häfen das wertvolle Ökosystem. Eine Katastrophe für die Natur! …

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

“Mit Rosi in Amuuhrika” 2.Teil der Kindergeschichten ist nun fertig

Sonntag, April 16th, 2017

Ganz neu und jetzt endlich zu haben. Der zweite Teile von Rosis wunderbaren Abenteuern ist nun fertig und kann auch auf unserer Web-Site gekauft werden.

In diesem Teil erzählt uns die Regenbogenfrau eine Gute-Nacht-Geschichte, in der sich wieder eine kleine Botschaft zum glücklich werden versteckt hat. Na findet ihr sie?

VERSTORBEN: Fips-Pips, 15-jähriger Spitz, mit Napoleon-Komplex su. Einzelplatz-

Donnerstag, April 13th, 2017

Pips, unser kleines, weißes Zauselchen, musste erlöst werden. Das er schwer krank war, wussten wir ja schon lange. Viele Medikamente bekam er und nichts half so richtig. Doch nun wollte Pips plötzlich einfach nicht mehr weiterleben. Friedlich durfte er für immer einschlafen. Bis zum Schluss war Pips ein sehr eigenwilliges Kerlchen. Was ihm widerfahren ist, werden wir nie erfahren. Doch uns Zweibeiner traute er bis zum Lebensende nicht über den Weg. Nur die Menschen, die er mochte, durften ihn auch einmal streicheln. Er war ein kleiner Eigenbrötler, der nur seine weiches Körbchen oder seinen Sessel und die Gassigänge liebte.

Machs gut kleiner Pips, jetzt hast du keine Schmerzen mehr.

Pips-Fips (SH014/17)

Rasse: Spitz
Farbe: weiß
Geschlecht: männlich, kastriert
geboren 2005
Größe: 45cm

Kurzbeschreibung:
eigenwilliger, kleiner Spitzopi

geeignet für:
ältere, ruhige Menschen mit Hundeerfahrung

ausführliche Beschreibung:
Pips wurde von seiner ehemaligen Besitzerin einfach in der Wohnung zurückgelassen. Am Anfang war der kleine Kerl völlig unnahbar und bissig. Wir wissen nicht was seine Besitzerin mit ihm gemacht hat, aber ein schönes Leben hatte der kleine Kerl sicherlich nicht.

Bis heute lässt sich Pips nur anfassen, wenn er es mag. Möchte er nicht mehr gestreichelt werden, zeigt er dies deutlich. Da er aber inzwischen keine Zähne mehr hat, braucht man keine Angst vor Pips haben. Aber obwohl sich Pips nicht gerne streicheln lässt, ist er äußerst anhänglich und bindet sich eng an seine Bezugspersonen, sucht ihre Nähe und weint manchmal ganz schrecklich, wenn er sich alleine gelassen fühlt.

Pips ist eben einfach kein Kuschelhund und möchte einfach nur da und dabei sein.

Leider mag Pips keine anderen Hunde. Er ist wirklich ein kleiner Eigenbrödler. Nur mit einer Katze könnte er sich arrangieren.

Aufgrund des Alters hört Pips sehr schlecht, sieht aber noch recht gut. Er hat eine Herzschwäche und bekommt dafür Herzmedikamente. Die Kosten hierfür betragen monatlich ca. 20 Euro.

Wir wissen, dass es schwer wird für den eigenwilligen kleinen Pips noch eine Familie zu finden. Aber vielleicht finden sich ja liebe Menschen, die seine Patenschaft übernehmen und uns damit helfen, für Pips hier im Tierheim auch notfalls bis zum Lebensende bestens zu sorgen.

Mehr Bilder und Kontaktformular: http://db.tierschutzliga.de/?ID=2071

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree
Telefon: 035608 / 40124
Webseite: www.tierschutzligadorf.de
E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Petition: Regenwa­ld für Biospri­t abholze­n? TOTAL verkehrt!

Donnerstag, April 13th, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

der französische Ölkonzern TOTAL will Palmöl zu “Biosprit” verarbeiten und baut deswegen eine gigantische „Bioraffinerie“ bei Marseille. TOTAL rechtfertigt das Projekt mit angeblich steigendem Dieselverbrauch und gesetzlichen Vorschriften.

So ein Unsinn!…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Spendenaufruf: Waschmaschinen oder Spenden für Waschmaschinen such DRINGEND das Tierschutzligadorf

Donnerstag, April 13th, 2017

Wir brauchen dringend Hilfe! Zwei unserer Waschmaschinen im Tierschutzliga-Dorf (Neuhausen / Spree), sind kaputt gegangen und die anderen 2 sind völlig überlastet und haben Aussetzer. Wir brauchen dringend neue Waschmaschinen. Wir haben täglich für mehr als 300 Tiere zu waschen. Knuffeldecken, Handtücher, Putzlappen, Bettbezüge, Korbkissen und Stofftiere, usw. können nicht mehr gewaschen werden. Wir brauchen dringend Deine Hilfe! Bitte spende ein paar Euro für neue Maschinen! Zum spenden bitte hier klicken:
http://tierschutzliga.de/ich-helfe-dem-tierschutzliga-dorf/

Oder PayPal an stiftung@tierschutzliga.de
Konto 9838503 BLZ 700205000
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE83 7002 0500 0009 8385 03
BIC BFSWDE33MUE

Selbstverständlich nehmen wir auch Sachspenden an! Wir sind sogar sehr dankbar dafür. Wir können sie aber leider nicht abholen und wir sitzen in Neuhausen / Spree – Nahe Cottbus. Wer nicht spenden kann, kann durch teilen dieses Beitrags helfen. Vielen Dank an alle!
P.S. Eine steuerlich absetzbare Quittung bekommst Du in jedem Fall. Wir sind als gemeinnützig anerkannt und finanzieren und zu fast 100% aus Spenden. Deshalb sind wir auf Deine Hilfe angewiesen!

http://tierschutzliga.de/ich-helfe-dem-tierschutzliga-dorf/