Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for Februar, 2017

Große Hühnerrettung im Januar in Niedersachsen erfolgreich

Dienstag, Februar 7th, 2017

Mitte Januar führten wir die 11. Rettungsaktion in der mit uns kooperierenden Freilandhaltung in Niedersachsen durch.

Nach der großen Bayernrettung im Dezember, die uns so viel Zeit, Aufregung und Nerven gekostet hatte, erschien uns nun der routinierte Einsatz im wohl bekannten Stall und die Zahl von “nur 800 Hennen” so beruhigend sicher zu planen, so leicht zu handhaben und durchzuführen.

Bereits Ende November hatten wir die Vermittlung fast abgeschlossen und genügend liebe Adoptanten für alle Hühner gefunden. Alles schien sicher und relativ einfach.

Morgens um 4 Uhr bei eisigen Minusgraden standen unsere treuen und zuverlässigen Helfer am Stall bereit.

Mit Schutzkleidung ging es in den Stall, Huhn um Huhn wurde hinaus getragen, aus dem Dunkel des Stalls in die Dunkelheit des kalten frühen Januarmorgens.

Zwei Stunden später war der Stall leer, alle Hühner sicher in unseren Transportboxen untergebracht.

Verteilt wurden sie auf die Transportfahrzeuge für die Übergaben in Wolfsburg, Bremen, Hamburg, Kiel und Berlin.

Besonders freute es uns, dass wir auch alle 6 Hähne, die in dem Bestand lebten, mitnehmen und in gute Hände vermitteln durften.

Und doch wurde es in den letzten Tagen vor der Rettung wieder aufregender und etwas komplizierter als wir erwartet hatten.

Die Stallpflicht machte uns einen Strich durch unsere gute und langfristige Vorplanung.

Immer mehr Sperr- und Beobachtungszonen wurden eingerichtet, insbesondere in West-und Nordniedersachsen und viele Adoptanten sagten uns relativ kurzfristig vor der Rettung ab.

Auch das Tierheim Hamburg Süderstraße, das uns normalerweise 20-30 Hühner abnehmen und so auch kurzfristige Absprünge ausgleichen kann, stand dieses mal nicht zur Verfügung – eben wegen der Stallpflicht.

So musste in den letzten Tagen vor dem Termin noch einiges umgelegt werden, Notfallplätze angefragt und neue Anfragen schleunigst bearbeitet werden, um die abgesprungenen Plätze zu ersetzen.

Mit unserem zuverlässigen Team und den vielen tierlieben Menschen im Rücken, die unsere Aktivitäten verfolgen und uns unterstützen, schafften wir es aber wie immer und hatten pünktlich zum Rettungstermin genügend sichere Lebensplätze für alle 818 Hennen und die 6 Hähne, die wir aus dem Betrieb übernehmen konnten.
Morgens um 4 Uhr bei eisigen Minusgraden standen unsere treuen und zuverlässigen Helfer am Stall bereit.

Mit Schutzkleidung ging es in den Stall, Huhn um Huhn wurde hinaus getragen, aus dem Dunkel des Stalls in die Dunkelheit des kalten frühen Januarmorgens.

Zwei Stunden später war der Stall leer, alle Hühner sicher in unseren Transportboxen untergebracht.

Verteilt wurden sie auf die Transportfahrzeuge für die Übergaben in Wolfsburg, Bremen, Hamburg, Kiel und Berlin.

Besonders freute es uns, dass wir auch alle 6 Hähne, die in dem Bestand lebten, mitnehmen und in gute Hände vermitteln durften.
Bei einsetzendem Schneefall und teils vereisten Straßen ging es dann los zu den Übergabeorten – und auch hier lief alles wir am Schnürchen.

Die Adoptanten standen bereit, nahmen ihre Hühnchen in Empfang und brachten sie in viele liebevoll hergerichtete neue Hühnerheime.
Wie wir es aus diesem Betrieb gewohnt sind, waren die Hühner in gutem Zustand, gut befiedert und vital.

Ein paar wenige Kümmerlinge brachten wir in Pflegestellen unter, wo auch sie sich nach einigen Tagen der Fürsorge und tierärztlichen Versorgung aufrappeln und genesen konnten.

Unser Dank gilt wieder allen Adoptanten, die unseren Hühnern ein Leben in artgerechter Haltung schenken, die sie umsorgen, achten und beschützen.
Unsere Laura glücklich – alle Hühner im neuen Zuhause, alle Boxen wieder sauber

Ebenso danken wir natürlich unseren treuen Helfern, die uns immer mit vollem Einsatz am Stall unterstützen, und unserem besten Team der Welt – unseren Vermittlern, die unermüdlich gute Plätze für unsere Hühner suchen und finden und sich auch geduldig mit allen bürokratischen Hürden herumschlagen, die unsere Arbeit mittlerweile mit sich bringt.

Danke für die Rettung von 818 Hennen und 6 Hähnen, die ohne euch niemals ein artgerechtes Leben kennen gelernt hätten und deren Weg ohne euch in den Schlachthof geführt hätte.

Liebe Grüße!

Eure Steffi, Ellen und Katja von

Rettet das Huhn e.V.

Spendenkonto: Rettet das Huhn e.V.

IBAN: DE 8046 0500 0100 0127 0040

BIC: WELADED1SIE
Wir sind ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein.

Spenden fließen zu 100% in unsere Arbeit für die Tiere und können steuerlich abgesetzt werden.

Petition: Hilf mir!!!!

Sonntag, Februar 5th, 2017
Hallo lieber Tierfreund!

Ich möchte Sie heute um Ihre Unterstützung bitten. Gemeinsam mit dem Fuchsexperten…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V

Tierische Videos

Mittwoch, Februar 1st, 2017

Ein Schweineparadies auf Erden, schauen Sie sich dieses rührende Video an!

+

Regenzeit 2016 in Thailand

Dog and Cat Rescue Samui Foundation