Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for Januar, 2021

Unsere “Küki-Rettung”- Ganz besondere Plätze für ganz besondere Hennen gesucht!

Freitag, Januar 15th, 2021

Liebe Freund*innen von Rettet das Huhn e.V.!

Schon oft haben wir euch in den letzten Monaten von unserem ganzjährig laufenden Herzensprojekt – der sogenannten “Junghennenrettung”- berichtet.
Hierbei handelt es sich nicht wie bei unseren “normalen” Rettungen um die Übernahme eines gesamten, ausgedienten Bestandes am Ende der “Nutzungsdauer”, sondern um die Übernahme verletzter und kranker (Jung-)hennen eines Bodenhaltungsbetriebs mit 100 000 Hennen, die uns das ganze Jahr hindurch durch die Mitarbeiter*innen herausgegeben werden und die im normalen Ablauf im Betrieb getötet oder sich selbst zum Sterben überlassen werden würden. Fast täglich holen wir einige solcher Tiere -oft schwer verletzt- ab, lassen sie tierärztlich versorgen, pflegen sie gesund, päppeln sie auf und vermitteln sie an passende Abnehmer.
Im Jahr 2020 haben wir auf diese Weise 439 Tiere aus dieser Hölle geholt und versorgt.

Seit einigen Wochen stoßen wir bei dieser ohnehin schon schweren Aufgabe auf eine ganz besondere Herausforderung, die uns derzeit an unsere Grenzen bringt:

Viele der Hennen, die wir aus dem Betrieb bekommen, zeigen eine ganz besondere Auffälligkeit und wir nennen sie “Kükis”: In ihrer Entwicklung zurückgeblieben, weisen sie ein fast kükenhaftes Verhalten auf. Sie haben winzig kleine Kämme, etwas verkürzte Oberschenkelknochen und leiden oft unter Gelenksentzündungen, weshalb sie mit Entzündungshemmern und Schmerzmitteln versorgt werden müssen. Sie sind abgemagert und mit einem Gewicht von 800 -1100g nur ein “Hauch” eines Huhns. Sie können sich nicht schnell fortbewegen, machen nur kleine Schrittchen und lahmen oft einseitig. …

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Rettet das Huhn e.V.

Tierschutz gegen Jagdgesetz

Freitag, Januar 15th, 2021

Hallo liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, ­ ­ ­
­ ­ ­
­ uns ist es gelungen, gemeinsam mit der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht und dem Bund gegen Missbrauch der Tiere, ein starkes Bündnis gegen den vom Bundeslandwirtschaftsministerium vorgelegten Entwurf zur Änderung des Bundesjagdgesetzes aufzustellen. Die 28 Unterzeichner einer gemeinsamen Stellungnahme lehnen den Entwurf ab….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Unsere bezaubernde Magda

Montag, Januar 11th, 2021

Sie wohnt seit Sommer 2019 bei uns und kam aus einer Zuchtauflösung. Ich nahm sie mit 5 weiteren großen Damen hier auf.
2 von ihnen vermittelte ich, 3 blieben hier. Eine davon ist Marika, Magdas beste Freundin 😊

Sie hatten zuvor kein schönes Leben (zwei Bilder zeigen es dir: eins im alten Stall, und eins auf meinem Schoß, kurz nach Ankunft bei uns… die langen Krallen ☹ ).

Umso mehr freue ich mich, wie sie es heute genießen.

Liebe Grüße
Deine Steffi

H5N8! DRINGENDER Spendenaufruf für von Keulung bedrohte Tiere!

Montag, Januar 11th, 2021

Liebe Freund*innen von Rettet das Huhn e.V.!

Im hessischen Freiensteinau bangt das Ehepaar Susanne und Sven Amend gerade um seine über 40 Vögel unterschiedlicher, teilweise auch bedrohter Arten! Eulen und andere Greifvögel, Pfauen, Fasane u.a.! Nachdem bei einem Pfau der Halter H5N8 diagnostiziert wurde, sollen nun ALLE Tiere der Amends getötet werden – und das UNGETESTET und OHNE Krankheitsanzeichen.
Seht hier den Bericht über die verzweifelten Tierhalter und die unschuldigen, wunderschönen Tiere:
https://m.osthessen-news.de/beitrag.php?id=11641632

— Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Rettet das Huhn e.V.

Es gibt auch eine Petition, die ihr unterzeichnen könnt. Jede Stimme hilft! Danke!

Unser Dank für 2020! Unsere Zuversicht für 2021!

Montag, Januar 11th, 2021

Liebe Freund*innen von Rettet das Huhn e.V.,

ein denkwürdiges, verunsicherndes Jahr 2020 liegt hinter uns, in dem wir Menschen mehr denn je mit uns Menschen selbst beschäftigt waren.
Ein winziges Virus offenbart unsere Verwundbarkeit und unseren Irrtum, unserer Spezies eine „Allmächtigkeit“ auf dieser Erde zuzusprechen, mit der wir brandschatzend, raubbauend und mordend der Natur und unseren Mitgeschöpfen begegnen dürften.
Der Zusammenhang der Pandemie mit unserem verantwortungslosen, zerstörenden Umgang mit unserer Welt und unseren Mitgeschöpfen, insbesondere in der intensiven Tierhaltung und Tierausbeutung, liegt klar ersichtlich auf der Hand… Und was tun wir? Lernen wir endlich daraus? Fangen wir endlich an, weiter zu denken und mehr zu tun als uns nur um uns selbst und die Einschränkung unserer Freiheiten zu sorgen?
Für die Milliarden der von uns Menschen versklavten, ausgebeuteten, missbrauchten, gequälten und ermordeten Tiere war dieses Jahr so grausam und todbringend wie jedes andere zuvor. Für sie wäre am Jahreswechsel ein Blick zurück genauso wie ein Blick nach vorn immer nur ein Blick auf Angst, Tod, Verzweiflung und Leid. Für sie gibt es keinen Unterschied.
Um weiter gemeinsam für die Tiere zu kämpfen und für sie stark zu bleiben, brauchen wir aber gute Gedanken und Zuversicht und darum möchten wir euch einen dankbaren, wunderbaren und hoffnungsvollen Rückblick auf das Jahr 2020 schenken:
Wir haben im Jahr 2020 mit eurer Hilfe 14.869 Tieren das Leben gerettet!
Das sind so viele Tiere wie in keinem Jahr zuvor!
….
Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Rettet das Huhn e.V.