Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for Juni, 2017

Eine kleine Überraschung

Samstag, Juni 24th, 2017

Während meiner Reinigungsarbeit im Kaninchenstall entdeckte ich dieses Siebenschläferkind unter dem PVC.


Mehrmals am Tag muss ich an dieser Stelle entlang laufen, weil auch die Meerschweinchen versorgt werden müssen. Oder ich sie mit einer Transportbox auf die Wiese trage und abends zurück bringe.


Die Siebenschläfermama hat den Holzboden gut zernagt und ihr Kleines darin geboren. Ihr Kind genießt von oben her eine gut isolierte Wärme. An mehreren Stellen eingerissen oder zernagten PVC-Boden, bedeckt mit Holzspänen und Stroh für die Kaninchen.


Natürliche Fressfeinde braucht die Siebenschläfermami im Stall nicht zu befürchten. Ich verriegle jeden Abend alle Türen doppelt.

Viele herzliche Wochenendgrüße
Beatrix Weber
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Aktuell wegen der extremen Hitze: Tierhaltung: das ist verboten!

Mittwoch, Juni 21st, 2017

Von: sg-dortmund

Hallo, liebe TS-Kollegen/innen,

ich habe wegen der aktuellen Hitzewelle eine wichtige Bitte an Euch:

wenn Ihr Schafe (oder Ziegen oder andere Tiere) seht, die irgendwo eingezäunt in der prallen Sonne stehen, dann schaut bitte genau nach, ob den Tieren Wasser/ausreichend Wasser zur Verfügung steht.

Schafe müssen ständig Wasser zur Verfügung haben!

Es reicht nicht aus, wenn z.B. gesagt wird, die Schafe würden morgens oder abends getränkt (was meistens gelogen ist). Aber selbst wenn es so wäre, dann ist sicher, daß nicht alle Tiere während der Wassergabe Zugang zum Wasser haben, denn bei großem Durst werden schwächere Tiere von dominanten Tieren verdrängt.

Wasser muß immer und in ausreichender Menge vorhanden sein.

Schafhalter sind in den meisten Fällen zu faul, ihre Tiere mit Wasser zu versorgen!

Die Tiere werden eingepfercht mittels dieser üblen Billig-Wanderzäune und müssen sehen, wie sie unversorgt überleben.

Ständig melde ich unversorgte Schafe (an vielen Orten) an die entsprechenden zuständigen Veterinäramter.

Dies mache ich stets schnellstens telefonisch und zeitnah zusätzlich schriftlich (wichtig).

Die Veterinärämter bestätigen erfreulicherweise, daß Schafe ständig Wasser zur Verfügung haben müssen und wurden bei meinen Fällen recht schnell tätig.

Ausnahmen von der Verpflichtung, daß Schafe ständig Wasser zur Verfügung haben müssen, gelten nur für echte Wanderschäfer, die mit ihren Tieren unterwegs sind. Sie haben nicht die Möglichkeit, Wasserkübel mitzuführen. Die Schafe von Wanderschäfern müssen allerdings 2 x täglich zu einer Wasser-Aufnahmestelle geführt werden, so daß sie Wasser aufnehmen können.

Des weiteren ist es verboten, Schafe bei großer Hitze/sengender Sonne auf einer eingezäunten Fläche zu halten, die keinen Sonnenschutz hat – also ohne daß die Tiere jederzeit einen Schattenplatz aufsuchen können.

Hierbei ist zu beachten, daß ein evtl. vermeintlich vorhandener Sonnenschutz auch bei wandernder Sonne ein Sonnenschutz bleibt! (Auch dies wurde von den Vet.ämtern bestätigt.)

Danke für Eure Hilfe für diese Tiere im voraus. Silvia

Details dazu auch im Link hier:

http://www.laves.niedersachsen.de/tiere/tierschutz/tierhaltung/empfehlungen-fuer-die-ganzjaehrige-und-saisonale-weidehaltung-von-schafen-89476.html

+++

…….und jeder der kann auch immer vor die Haustüre eine Schüssel mit Wasser stellen für Vögel, Igel
Etc. – oder auf Balkon

lg

Tiefe Trauer um eine Amsel

Donnerstag, Juni 15th, 2017

Das leben der Menschen ist wie
das Leben der Vögel:
Wenn der große Tag kommt,
muss jeder allein fliegen.
aus China

Seit ein paar Wochen war ich stiller Zuschauer, wie ein Amselpärchen 2 Jungvögel aufzogen.

Jeden Tag beobachtete ich sie von meinem Küchenfenster, wie die Alttiere, Schnabelgerecht den Kleinen Würmern und Insekten in die bettelnden Schnäbel stopften.

Inzwischen waren sie gut befiedert. Ihre Bäuche waren dick und rund. Die Eltern sahen eher dünn aus.

Ich hatte an dieser kleinen Familie meine helle Freude.

 Als die Jungtiere endlich selbstständig wurden, blieb ein Tier stets in meiner Nähe. Wo ich mit der Grabegabel in meinen Beeten grub, pickte sie die Larven aus dem Boden. Ich sprach mit ihr. Und sie gab Antwort.

Sie lies es zu, als ich mit dem Fotoaperrat ca. 1 ½ m vor ihr kniete, um sie in aller Schönheit ins Bild zu setzen. Das Blitzlicht fand sie ziemlich nervend und flog davon.

Jeden Morgen beobachtete ich sie von meinem Küchenfenster. Sie pickte das Moos von der Wiese, um an Regenwürmer zu kommen. Dieses Ritual wiederholte sich ein paar Wochen.

Sie gehörte zu uns. Die Kaninchen kannten und akzeptierten sie. Die Amsel flog elegant zu ihnen ins Außengehege und pickte allerlei Fressbares. Wenn sie satt war, flog sie auf die Kaninchenfinnenhütte und verweilte einige Zeit.

 Früh am Morgen, ich beschmierte gerade mein Frühstücksbrötchen mit Butter und Marmelade, spürte ich dass irgendwas nicht stimmt. Die kleine Amsel war nicht sichtbar. Ich schaute hin und her, sie war nicht auffindbar.

Auch bei meiner Fütterungsrunde zu den Kaninchenställen entdeckte ich sie nicht. Vielleicht hat sie sich ein neues Revier gesucht, schoss es mir so durch den Kopf….

An diesem Vormittag entschloss ich mich Rasen zu mähen. Als ich bei meinen Heckenrosen vorbei „ratterte“ mit dem elektrischen Mäher, entdeckte ich viele blutige Amselfedern. Der Anblick schockierte mich so sehr, dass ich für 1h die Arbeit unterbrechen musste.

Ich war tot traurig, dass dieser Vogel sterben musste.

 Am 09.06.2017  verlies ihre kleine freudige Seele unsere Erde.

 

Mit stillem Gruß
Beatrix Weber,
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Schäferhund, Pflegestelle bei Hannover, sucht ein neues Zuhause

Donnerstag, Juni 15th, 2017

Name: Schäfi, Rüde, lebt z.Zt in einer Pension Nähe Hannover

Alter: ca. 2008-9 geboren

Schäfi komnmt aus Polen.Er ist ein ausgesprochen liebenswerter Hund. Er wäre letzten Winter fast erfroren. Nun hat er den ersten geschafft und warte in einer Pesnion auf *seine* Menschen.

Menschen die ihm das geben was er all die Jahre entbehren mußte.
Ein warmes Zuhause, immer fast zu fressen, und Streicheleinheiten.

Schäfi mag Kinder und kennt Katzen.

Er ist noch agil, wir können ihn uns in einer Familie oder auch bei Rentnern vorstellen. Sei Zuhause sollte ebenerdig sein. Ein Garten dabei, dass wäre ein Lottotreffer.

Kontakt:

Frau Steinberger, Tel 0178 4 59 58 77

nc-steinbpe10@netcologne.de

http://engel-fuer-tiere.de/

Wir nehmen Abschied von Meerschweinchen Susi und Mittelrassenkaninchen Jasmin

Dienstag, Juni 13th, 2017

Susi nahmen wir vor ca. 4 Jahren auf. Damals hatte sie eine Familie, die sich rührend um Susi mit Freundin kümmerten. Als ihre Freundin verstarb, entschlossen sich ihre menschlichen Futterlieferanten, Susi nicht allein zu lassen. So zog Susi zu unseren Meerschweinchensenioren.

Neugierig und liebevoll wurde sie begrüßt.

Nach wenigen Tagen saß Susi zwischen irisgleichen. Sie liebte es, wenn alle zusammen fraßen oder kuschelten. Susi genoss es im Sommer auf der grünen Wiese  zu liegen und um sich herum die saftigen Grashalme zu fressen.

Susi zeigte keine Erkrankung vorher, als ich sie eines Morgens tot im Stall liegen sah. Ihre Artgenossen begrüßten mich stumm und traurig.

 Susi verstarb am 18.05.2017
Sie wurde ca. 7 ½  Jahre alt.

Auch ich hatte Susi in mein Herz geschlossen. Ihre Freundinnen zeigten mir nach Tagen, dass sie sie sehr vermissen.

In Gedanken wünschte ich Susi eine gute Reise in den Himmel.

 

+++

Jasmin brach sich als junges Kaninchen eine Vorderpfote. Seitdem hoppelte sie auf 3 Pfoten. Mit dieser Behinderung wurde sie alt.

Ihre Geschwister liebten sie so wie sie war. Nur Widder-Kaninchen Emma, die Dominante in der Gruppe, lies ihre Hormonschwankungen Jasmin oft spüren. Ich schimpfte in dieser Zeit laut mit Emma. Sie verschwand dann meist in einem Erdloch…

Vor einem ½ Jahr schrumpfte Jasmins Körpergröße. Dies war ein Zeichen, dass sie Alterte. Ihr Schnäuzchen bekam graue Haare.

Sie liebte den täglichen Hautkontakt mit Bunny, Harmonie, Sammy, Erna und Emmi. Jasmin war glücklich, wenn ihre Lieben um sie herum lagen. Gemütlich wurde gemeinsam gefressen.

Als ich am frühen Morgen meine Fütterungsrunde beginnen wollte, sah ich mit entsetzen, dass Jasmin auf der Seite lag und nicht mehr mit eigener Kraft aufstehen konnte.

Ich rief sofort den Tierarzt an.

Jasmin wurde am 22.05.2017 erlöst.
Sie wurde am 27.07.2012 geboren.

 Am Himmeltor warteten ihre Mami Ilka, Pflegepapa Stups, Geschwister Anni, Lilly, Toffee und Hermine auf Jasmin. Gemeinsam können Sie, ohne Schmerzen, das Weltall entdecken.

Wir hatten dich hier auf Erden sehr, sehr lieb.

 

Mit stillem Gruß
Beatrix Weber,
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Infos und Petitionen – bitte unterschreiben und weiterleiten!

Donnerstag, Juni 8th, 2017

im Tierschutzligadorf, in 03058 Neuhausen / Spree, suchen viele Hunde ein Zuhause

Montag, Juni 5th, 2017

Nana, Staffordshire-Terrier-Mix , geb. 2008, su. hundeerfahrenes Zuhause
Bambi, Pinscher-Mix, geb. ca. 2009 – liebenswertes Dreibein

 

Susi, Labrador-Mix, geb. 1.1. 2010, fröhliche, aufgeschlossene Familienhündin

 

 

 

 

Rick, Labrador-Mix, geb. ca. 1.1.2010, toller Familienhund

 

Rex, Golden-Retriever-Mix, geb. 1.1. 2010, herzensguter Naturbursche

Golden Retriever-Mix

Rüde, kastriert

Geboren ca. 1.1.2010

Schulterhöhe ca. 58 cm

Rex ist einfach ein Goldjunge. Anfangs manchmal ein bisschen zögerlich fremden Menschen gegenüber, findet er aber ganz schnell Zutrauen und zeigt sich von seiner herzensguten Hundeseite. Er ist ein freundlicher, liebenswerter, gutmütiger und sensibler Bursche. Rex ist ein Naturbursche, gerne draußen mit seiner Familie unterwegs und gerne frei im Garten. Aber er braucht auch engen Familienanschluss, denn Rex bindet sich sehr eng an seine Zweibeiner. Er kennt ein paar Kommandos, allerdings muss man diese konsequent einfordern. Er ist stubenrein und brav im Haus und versteht sich bestens mit anderen Hunden.

Rex wäre ein einfach wunderbarer Familienhund.

Leider hatte es Rex in seinem früheren Leben nicht gut. Zusammen mit seiner Schwester und seinem Bruder wurde er seinem Besitzer weggenommen, da dieser die Hunde nicht artgerecht hielt. Diese schlimme Zeit scheint Rex aber vergessen zu haben. Er lebt im hier und jetzt und freut sich einfach über Zuwendung, Auslauf und liebe Menschen, die sich um ihn kümmern.

Für diesen liebenswerden, sanften Riesen (er wiegt ca. 35kg) wünschen wir uns eine liebevolle Familie, die Haus und Garten besitzt und Zeit für ausgiebige Spaziergänge mit Rex hat.

Abgabegebühr: 150 Euro

Kontakt:
Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree
Telefon: 035608 / 40124
Webseite: www.tierschutzligadorf.de
E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

im Tierheim in Polen: Billy ist ein lieber Riesendackel.

Montag, Juni 5th, 2017

Von: Hannelore Rodrian

Kontakt: hundehilfe-polen@gmx.de

Billy 635 - Mischlings-Rüde mit einer Schulterhöhe von ca. 40 cm, aber schwer und kräftig gebaut.

Er ist ca. 2012 geboren, kastriert, und seit dem 03.07.2015 im Tierheim.

Billy ist ein Riesendackel…

Inzwischen  hat er seine anfängliche Scheu und Ängstlichkeit total abgelegt. Er ist sehr freundlich, sehr temperamentvoll, lässt sich nur zu gern streicheln, ein echtes Powerpaket.

Er wohnt zurzeit allein, und war so begeistert von unserem Besuch, dass Fotos eine echte Herausforderung waren.

Er ist ein aufgeweckter, freundlicher und temperamentvoller Rüde.

Er liebt es mit Spielzeug zu spielen und mag nur ungern still stehen. Laut Aussage der Pfleger versteht er sich mit Hündinnen, aber nicht mit jedem Rüden.

Er sitzt noch immer allein im Zwinger in Piotrkow-Trybunalski und hofft auf seine Menschen…

http://hundehilfepolengalerie.de/galerie/?&SingleProduct=193

Gesunde Pfingstfeiertage

Sonntag, Juni 4th, 2017

Liebe Tierfreunde!

Ich wünsche Euch zum Pfingstmontag ganz viele positive Momente der Entspannung.

Diese Bilder habe ich für Euch fotographiert. Viel Freude beim betrachten!

in dieses Hummelkind habe ich mich verliebt

Siebenschläfer “Clementine” wartet auf ihr Futter

Aurorafalter , seine Nektarplanze: Wiesen – Schaumkraut,
er gehört zu den betrohten Faltern

und

steht bereits auf der roten Liste!

junger Buntspecht


Pusteblumensamen gefangen im Spinnennetz

Mit herzlichen Grüßen
Beatrix Weber,
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Mache ein Bienenwasser und hilf mit, unsere Bestäuber zu hydrieren

Samstag, Juni 3rd, 2017

http://allhealthalternatives.com/mache-ein-bienenwasser-und-hilf-mit-unsere-bestauber-zu-hydrieren/#sthash.IASUYls3.FhERa8hW.dpbs