Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for Februar, 2016

Petition: Goldmine verhindern! 50.000 Bäume retten

Sonntag, Februar 28th, 2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

im Nordosten der Türkei wehren sich die Einheimischen vehement gegen den Bau einer Goldmine, für die 50.000 Bäume gefällt werden sollen. Die Polizei geht gewaltsam gegen tausende Demonstranten vor, die die Zufahrt zur Baustelle blockieren.

Die Schwarzmeerküste und die schneebedeckten Berge der Region sind ökologisch besonders wertvoll…

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Endspurt: Petition gegen Käfigmast von Kaninchen

Samstag, Februar 27th, 2016

Unsere Petition gegen die grausame Mast von Kaninchen in Käfigen läuft in wenigen Tagen aus. Damit wir in Brüssel möglichst viel Druck aufbauen können, benötigen wir dringend noch Unterschriften. Bitte unterzeichnen Sie die Petition jetzt!

Petition: Einführung einer Tierschutzpolizei – Bitte unterschreiben und weiterleiten

Samstag, Februar 27th, 2016

Liebe Tierschützerinnen und Tierschützer,

seit Jahren bin ich im Tierschutz tätig und habe schon viele Nottiere bei mir aufgenommen. Aber ich habe auch, wie wir alle, viele traurige Tierschicksale gesehen, bei denen man nicht helfen konnte. Deshalb habe ich eine Change.org-Petition “Landtag: Einführung einer Tierschutz-Polizei in Deutschland” gestartet und wollte Euch bitten, mich mit Eurer Unterschrift zu unterstützen und die Petition an andere Tierschützerinnen und Tierschützer weiterzuleiten..

Viele Menschen haben hier bereits unterzeichnet, aber es fehlen immer noch viele Unterschriften. Aus diesem Grund brauche ich und natürlich auch die vielen leidenden Tiere jetzt ganz dringend Eure Hilfe.

Die Petition steht unter diesem Link

Ich wusste, dass es sehr viele Menschen gibt, die im Tierschutz tätig sind. Während meiner Petition habe ich aber gesehen, dass es noch sehr viel mehr sind, als ich jemals gedacht habe. Dies zeigt aber auch, wie viele Tiere es gibt, die unsere Hilfe nötig haben.

Euch allen auch herzlichen Dank für Eure Arbeit für die Tiere.

Liebe Grüße

Martina Riemenschneider

Petition: 26.000 Humboldt-Pinguine retten!

Samstag, Februar 27th, 2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Pinguine oder Eisenerz? In Chile entscheidet sich die Zukunft der Humboldtpinguine. Deren Lebensraum wird zerstört, wenn zwei Industriehäfen zur Verladung von Erz gebaut werden. Schon heute stehen die Vögel auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN und gelten als „gefährdet“…

Ihre Stimme hilft

Ärzte gegen Tierversuche e.V.: Sondernewsletter – Kampagnenstart „Schwimmen bis zur Verzweiflung“

Samstag, Februar 27th, 2016

Hallo,
unser Verein hat eine neue Kapagne gestartet in Sachen Depressionsforschung an Tieren. Ich würde mich freuen, wenn Du den Newsletter in Deinem Bekanntenkreis weiterverbreiten würdest, damit möglichst viele die Petition unterzeichnen und dem grausamen Treiben hoffentlich ein Ende gesetzt wird.

Liebe Grüße
Leo

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Sehr wichtige Informationen zum Schutz der Igel und anderer nah am Boden lebender Tiere

Dienstag, Februar 23rd, 2016
Sehr geehrte Mitarbeiter der Medien,  Grünflächenämter, der Bauhöfe etc.

Liebe Tierschützer. Bitte diese Meldung weiträumig weiter geben u. veröffentlichen.

Danke!


In der Anlage finden Sie Bilder eines  durch Fadenmäher verletzter Igels, wie ich sie seit Jahren zuhauf in die Station gebracht bekomme. Häufig kann ich nicht mehr helfen, nur noch der Tierarzt, indem er das Leiden beendet.

Im Anbetracht des milden Winters, des vorzeitig vorgetriebenen Grüns, denke ich, daß auch früh in diesem Jahr mit den ordnenden Arbeiten an den Grünflächen begonnen wird, auch wieder unter Einsatz der Fadenmäher.

Mit entsprechender Kenntnis der Mitarbeiter, der nötigen Vorsicht  u. Rücksichtnahme wären viele solcher oft tödlichen Verletzungen bodenlebender Tiere nicht nötig.

Ich bitte dringend darum, die mit solchen Arbeiten befaßten Mitarbeiter auf die Problematik aufmerksam zu machen u. ggf ein verletztes Tier in die Obhut  eines Tierarztes oder sachkundiger Tierschützer zu übergeben.

Ebenso möchte ich schon jetzt darauf hinweisen – wir haben früh Ostern

In den Gegenden, wo es Brauch ist, Osterfeuer anzuzünden, werden diese Haufen oft schon direkt nach Weihnachten zusammen getragen. Damit sind sie Winterschlafplätze für Winterschläfer – z. B. Igel.

Diese Tiere können beim Anzünden nicht flüchten u. verbrennen .

Dem kann man vorbeugen, indem man die Haufen nicht so riesig zusammen trägt u. vor dem Anzünden umschichtet.

Der Städtetag hat auf die Problematik schon vor Jahren hingewiesen.

Nach meinen Beobachtungen bes. in Niedersachsen u. im Münsterland dürfte die Information dringend nötig sein, da sie entweder nicht wahrgenommen wurde oder in Vergessenheit geraten ist.

Für Ihre Bemühungen möchte ich mich bereits im Voraus bedanken u. würde mich über eine Rückantwort in angemessener Zeit herzlich bedanken

Karin Oehl

Igelstation

Wir nehmen Abschied von Kaninchen Wolli

Montag, Februar 22nd, 2016

Vor 4 Jahren nahmen wir 9 Kaninchen auf. Wolli war einer von ihnen. Seine Geschichte können Sie hier lesen unter: http://www.tierschutzwelt.de/?p=23253

 

Damals blieb Wolli mit seiner Frau Mona, Tiffy und Emma bei uns. Tiffi verstarb am 01.09.2014.

In der Anfangszeit führte sich Wolli gegenüber den anderen Kaninchen wie ein kleiner „Stinker“ auf. Damals nannte ich ihn „stinke Alfred“. Der große Zusammenhalt innerhalb der Kaninchengruppe, den er lernen musste, lies ihn nach 2 Jahren ruhiger werden.

Er duldete nach dieser Zeit, dass seine Frau Mona stets ein Auge auf den stattlichen Mittelrassenkaninchen Sammy warf. Wolli orientierte sich ebenfalls zu den doppelgroßen Artgenossinnen und Geschwistern Harmonie, Hermine und Jasmin. Bunny gesellte sich meist zu den Schmusestunden hinzu. Wolli genoss es sichtlich zwischen den großen Kaninchen stets zu liegen.

Mona war und ist die meiste Zeit mit buddeln in die Tiefe beschäftigt. Ihr hilft Erna, Emma und Emmi. Diesen Stress wollte der Opi Wolli sich nicht mehr antun. Er genoss seine Ruhe.

 

Wie jeden Morgen zähle ich alle Tiere durch, während sie genüsslich ihr Frühstück zu sich nehmen. Wolli fehlte. Dies gab mir kein gutes Gefühl.

Nachdem ich allen Tieren ihr Futter/Wasser verteilt hatte, ging ich auf die Suche nach ihm. In einem Gehege 4m x 7m ist es nicht so einfach Kaninchen zu finden, vor allem wenn sie graben dürfen. Er lag im Stall, im weichen Stroh. Mit einem Blick stellte ich fest, dass er einen Schlaganfall hatte. Er lag auf der Seite und kam nicht mehr empor. Wolli schaute mich Hilfe suchend an und gab klagende Töne von sich. Diese gingen mir wieder durch Mark und Bein. Sofort rief ich unseren Tierarzt an. Er bestätigte meine Diagnose. Wolli wurde von seinem Leiden erlöst.

Wolli starb am 20.02.2016
Er wurde 10 Jahre alt.
Wolli lebte 4 Jahre bei uns.

Im Himmel warten viele vorausgegangene Kaninchen auf Wolli. Gemeinsam können sie, ohne Schmerzen, den Himmel bereisen.

Deine Freunde und wir hatten dich hier auf Erden sehr lieb!

 

Mit stillem Gruß
Beatrix und Siegfried Weber,
mit vielen Gnadenbrottieren, in
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Petition: Das Pangolin nicht ausrotten

Freitag, Februar 19th, 2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Das Pangolin ist die „vergessene Spezies“ der bedrohten Arten; kaum jemand weiß hierzulande von dem possierlichen Schuppentier und seiner Bedrohung. Um das Schicksal der faszinierenden Säuger bekannter zu machen und sie vor dem Aussterben zu bewahren, haben wir eine Petition ins Leben gerufen.

Ihre Stimme hilft

So heulen arktische Wölfe …

Freitag, Februar 19th, 2016

Die ausführlichen Berichte lesen sie unter: Wildtierschutz Deutschland e.V.

Sonnenuntergang in Sankt Andreasberg/Harz

Freitag, Februar 19th, 2016

Viele herzliche Wochenendgrüße aus dem verschneiten Oberharz