Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Vermittlung – ältere Hunde' Category

Noch gibt es kein Happy End für Phil, einen 9 Jahre alten Labrador-Mix Rüden, ursprünglich aus Berlin!

Montag, November 20th, 2017

Seit März hatten wir uns auf Bitten des Besitzers vergeblich bemüht für Phil ein neues, geeignetes Zuhause zu finden.

Gesucht wurde ein ruhiges Zuhause, ohne kleine Kinder, Katzen oder andere Hunde, in einer ländlichen Gegend, möglichst mit einem Garten. Es hat sich leider niemand geeignetes gemeldet!

Vor kurzem hat der Besitzer Phil in dem Tierheim Schwandorf in Bayern abgegeben.

Wenn Sie Phil aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an das Tierheim Schwandorf.

Ich hoffe sehr, dass der liebe Phil nicht Weihnachten im Tierheim verbringen muss!!!

Vielen Dank,

Beate Busse
Tieroase am Regenbogen e.V.
E-Mail: busse@tieroaseamregenbogen.de

Opi-Rüde Whisky, 13 Jahre alt, 30 cm, 5 kg, Zuhause verloren, Düsseldorf

Montag, November 20th, 2017

Hallo ich bin Whisky (von Pflegefrauchen liebevoll Opi genannt), ein ca. 13 Jahre alter, 30 cm hoher und 5 kg leichter Mischlingsrüde. Ich möchte Euch gerne meine traurige Geschichte erzählen!

Vor 4.5 Jahren landete ich unverhofft im Tierschutz, meine damaligen Besitzer waren der Meinung, dass ich nicht mehr in ihr Leben passen würde. Eine nette Tierschützerin nahm mich auf, liess mich tierärztlich untersuchen, impfen, chipen und kastrieren und fand dann anschließend ein ganz tolles Rentnerpärchen im Sauerland. Ich wurde von den Beiden umsorgt, gehegt und gepflegt, doch dann verstarb letztes Jahr mein Herrchen! Das war zwar sehr traurig, aber Frauchen kümmerte sich weiterhin liebevoll um mich. Nun ist mein Frauchen aber zum Pflegefall geworden und kam Anfang November in ein Pflegeheim. Dorthin durfte sie mich leider nicht mitnehmen und ich blieb erst mal alleine in der Wohnung zurück und verstand die Welt nicht mehr. Leider weigert sich ihre Familie nicht nur, mich aufzunehmen, sondern sie wollten mich umgehend loswerden und im Ernstfall sogar ins Tierheim bringen :-( Dabei bin ich ein wirklich liebenswerter, sehr lieber Senior, der zwar gerne noch spazieren geht, aber mit kleineren Runden durchaus zufrieden ist. Ich vertrage mich mit allen Hunden, die uns begegnen und komme auch mit Katzen zurecht (ich ignoriere sie einfach). Natürlich bin ich auch stubenrein und mache nichts kaputt. Ich konnte am Wochenende kurzfristig bei einer Tierschützerin unterkommen, jetzt ist aber mein größter Wunsch, noch einmal ein ruhiges, gemütliches Zuhause zu finden, in dem ich geliebt werde! Ich bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber ich kann durchaus noch ein paar Jährchen leben! Möchtest Du mich gerne kennenlernen? Dann melde Dich doch bitte bei meinem Pflegefrauchen bei Düsseldorf per email (bbelhazy@gmx.de) oder Telefon (whatsapp) ab 18 Uhr (01575 7949234). Dein Opi – Whisky

Tierschutzligadorf in 03058 Neuhausen / Spree: viele Hunde suchen ein Zuhause

Freitag, November 3rd, 2017

  Fussel, Rauhaardackel-Mix, geb. 23.12.2006, lustiger treuer Fusselhund

 

 

 

 

  Benno, Schäfer-Mix, geb. ca. 2007, unser größter Pechvogel

 

 

 

 

 
  Cäsar, Pinscher-Mix, geb. ca. 2011, lieber, kleiner Hundemann

 

 

 
  Ronja, Schnauzer-Mix, geb. 2006, braucht sehr geduldige, Angsthunde-  erfahrene Menschen mit Haus und sicher eingezäunten Garten

 

 

 

 

  Bernhard, Berner Sennenhund, geb. ca. 2009 sucht. angsthundeerfahrene Menschen

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree
Telefon: 035608 / 40124
Webseite: www.tierschutzligadorf.de
E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Der kleine blinde Ferdi sucht leider immer noch dringend ein eigenes Zuhause

Montag, Oktober 16th, 2017

update 2.7.16

Leider hat sich bislang noch niemand für Ferdy gemeldet. Ich bin ratlos, was ich noch sonst unternehmen kann…Ferdy ist ein so netter Kerl, hätte wirklich einen eigenen “Herrn, Frauchen oder FAmilie” verdient.Haben Sie eine Idee, was ich sonst unternehmen könnte?

Mit freundlichem Gruss
Ingrid Vowinkel-Lorenz

mailto:ingrid.agape@t-online.de
Ferdy,

unser kleiner 12 jähriger Ratero Ferdy wiegt rund 9 kg, ist ca. 35 cm hoch, ist geimpft, gechipt, kastriert, stubenrein und laut Aussage unserer Tierärztin für sein Alter noch richtig fit, läuft stramm wie ein Junger. Ferdy liebt schmusen, ist anhänglich, bleibt auch ganz gut alleine und fährt sehr gern
Auto, das findet er Spitze – mit dem Bodenseedampfer fahren auch. Und da er auf alle freundlich zugeht (sogar auf eine ihm völlig unbekannte Tierärztin), hat ihn diese als “Herzensbrecher” bezeichnet. Leider hat Ferdy ein schlimmes Handicap, Ferdy ist blind. Das war er nicht immer, es ist mit zunehmendem Alter so gekommen. Ob er deshalb “entsorgt” wurde oder aus anderem Grund, wissen wir nicht. Er selbst nimmt diese Blindheit nicht wirklich als Handicap wahr, seine Führung durch “seinen” Menschen muss über andere Sinne laufen: Hören und Riechen! Das Gehör ist bei dem älteren Herrn auch nicht mehr soo gut, er lässt sich aber bei drohenden Gefahren, wie eine Treppe, ein Teich oder im Wege stehende scharfkantige Gegenstände, durch Zuruf stoppen. Das Riechen ist vor allem excellent wenn es um´s fressen geht. Da wird er dann fast leidenschaftlich hungrig! Es wäre schön, wenn der bewegungsfreudige kleine Senior noch einmal einen Menschen oder ein älteres Paar finden würde, bei denen er den Lebensabend verbringen dürfte. Ideal wäre eine Parterre Wohnung mit eingezäuntem Garten.
Ferdy ist verträglich mit anderen Hunden, nur mag er kein wildes Spiel oder zu viel Umtrieb. Er hat`s gerne ruhiger. Ist im neuen Zuhause bereits ein Hund, sollte dieser souverän und tolerant sein. Aber auch an einem Einzelplätzchen bei Menschen, die etwas Zeit für Ferdy haben und ihn sicher durchs Leben führen, wäre er gut aufgehoben. Eine Behinderung ist kein Makel, es ist Teil fast jeden Lebens und kann auch eine Herausforderung sein, deren Bewältigung den Besitzer mit Freude erfüllen kann. Wer unseren tapferen kleinen Ferdy kennenlernen möchte, erfährt gern mehr bei:
Pflegefamilie Schlienz

Tel: 0172-8749115

email: schlienz@-online.de

Spätes, gemeinsames Glück gesucht: keiner ohne den anderen – Bela und Vucko gehören zusammen!

Donnerstag, Oktober 12th, 2017

Von: Hannelore Rodrian Gesendet: 8. Februar 2017, 2. März, 30. März, 20. Mai, 29. Juni, 11. August,

Kontakt: alreichelt@web.de    

Quelle: https://www.lesika-hundehilfe.de/unsere-hunde/gro%C3%9Fe-h%C3%BCndinnen/bela-2/

Harter Winter auch im Asyl Spas: Nur Stroh gegen bittere Kälte

Nur die ganz jungen und die älteren Hunde haben die Möglichkeit, der Kälte in beheizten Innenräumen zu entfliehen.

Für die älteren Hunde, die schon viele harte Winter im Asyl verbracht haben, ist das eine enorme Verbesserung ihrer Lebensqualität. Sie finden Schutz am wärmenden Ofen und müssen nicht so sehr unter den eisigen Temperaturen leiden wie ihre Artgenossen in den Außenzwingern.

Bela und Vucko gehören zusammen

Zwei dieser „Vergessenen“ sind Bela und Vucko, für die das Asyl schon viele Jahre ein Zuhause ist. Dort haben sie zueinander gefunden und eine tiefe Freundschaft entwickelt, die niemand mehr trennen kann. Seitdem suchen die beiden ein gemeinsames Zuhause und sie warten noch immer darauf. Bela und Vucko sind Verlierer im Leben, zwei der Vergessenen, an denen das Glück stets vorbeigezogen ist. Es sind Hunde, die als nicht mehr vermittelbar gelten: scheinbar zu alt und zu eigen, geprägt von langen Jahren des Lebens im Asyl.

Doch auch sie sollen eine Chance erhalten, denn jeder verdient ein kleines Stück vom Glück.

Deshalb stellen wir die „Zwei am Ofen“ hier vor – in der Hoffnung, dass es doch Menschen gibt, die gerade den beiden ein spätes Glück in der Wärme eines eigenen Zuhauses schenken.

Kontakt: alreichelt@web.de

Bela: https://www.lesika-hundehilfe.de/unsere-hunde/gro%C3%9Fe-h%C3%BCndinnen/bela-2/

Vucko: https://www.lesika-hundehilfe.de/unsere-hunde/gro%C3%9Fe-r%C3%BCden/vucko/

https://waisenseelen.jimdo.com/

Ein Buch und seine Geschichten…

 

Göttingen: Notfall – Nala einfach zurückgelassen

Donnerstag, Oktober 12th, 2017

Hübsche, liebe Senioren-Schäferhunddame, geb. 11.05.2006

2 Tage wartet Nala geduldig und still in der Wohnung auf ihr Herrchen. Doch der ist verschwunden. Kein Bellen, kein Winsel!!

Dank aufmerksamer Nachbarn wurde Nala befreit.

Damit Nala nicht in das Tierheim musste, kam sie vorübergehend bei einem Freund des Besitzers unter. Doch leider kann Nala dort nicht bleiben, da sie hier zu viele Stufen gehen muss und das ist auf Dauer für Nala nicht zu bewältigen. Nala hat Probleme mit ihrem Rücken und Hüften, was für einen 11 jährigen Schäferhund nicht ungewöhnlich ist, sie bekommt dafür etwas Schmerzmittel.

Wir suchen ganz dringend eine Pflegestelle (oder auch Endstelle) die ebenerdig ist oder wo nur wenige Stufen sind, damit sie ihren Alltag noch lange gut bewältigen kann, denn da hat Nala noch ihre Freude dran. Sie ist voller Lebensfreude.

Nala ist eine liebe Hündin, die Menschen und Rüden mag. Mit Hündinnen kommt sie nicht so gut klar, auch nicht mit Katzen. Sie fährt gerne Auto und kann gut alleine bleiben. Sie freut sich sehr auf kleine Spaziergänge und trägt voller Stolz ihr Stöckchen.

Nala sucht ein ebenerdiges Zuhause wo sie ohne Stress und Hektik ihren wohlverdienten Ruhestand genießen kann. Wer kann Nala dieses Zuhause geben, bitte schnell melden!!!

Kontakt für Nala: Martina Achilles, Telf: 0551-20014715

martina.achilles@aktiv-fuer-hunde-in-not.de

Nala ist wieder ein deutscher Notfall aus dem Raum Göttingen. Wir suchen eine Pflegestelle oder Zuhause was nicht allzuweit entfernt ist. 

Gerne weiterleiten!

letzter Aufruf für Boxer Baron – vielleicht hat er doch Glück

Donnerstag, Oktober 12th, 2017

Liebe Tierfreunde,

seit 2008 habe ich Baron in meiner Datei. Damals war er 1 bis 2 Jahre alt. Inzwischen haben wir das Jahr 2017 und Baron sucht immer noch nach einem Zuhause, in dem er so geliebt wird, wie er ist. Es darf doch nicht sein, dass Baron sein Leben im Tierheim beschließt und nicht mehr das Leben als ganz normaler, geliebter Familienhund führen kann!!!

Auf dieser Homepage findet sich die Geschichte von Baron mit vielen Fotos:

http://molosser-vermittlungshilfe.de/boxer/boxer-ruede-ca-2006/

Mit herzlichen Grüßen
Hannelore Barke
www.hundesenioren.de

Hündin Ronja, lebt z. Zt. bei einer PS Nähe Hamburg Alter : geb. ca 2005 , Größe 52cm

Freitag, Oktober 6th, 2017

Hündin Ronja, lebt z. Zt. bei einer PS Nähe Hamburg Alter : geb. ca  2005 , Größe 52cm gechipt, geimpft Ronja ist ein ganz lieber Schatz.Liebt ausgiebige Streicheleinheiten und gibt dann Pfötchen und auch gebürstet werden mag sie gerne.
Ihr Alter merkt man ihr nicht wirklich an,sicher ist sie keine Begleiterin beim Joggen oder für stundenlange Wanderungen aber spazieren gehen mag sie gerne.
Sie kann auch gut mal alleine zu Hause sein ohne Blödsinn zu machen.
Sie läuft prima an der Leine und fährt auch im Auto mit.
Sie eignet sich auch gut als Zeithund ,da sie gut verträglich ist und die Nähe andere Hunde sehr mag.
Ronja ist keine Kläfferin aber meldet unbekannte Besucher an.
Sie ist eine ganz freundliche , ältere Hundedame die sich für ihre letzten Jahre ein Zuhause mit viel Liebe und Geborgenheit wünscht.

Ronja würde sich gerne bei einem Spaziergang von Ihrer Beste zeigen. Sie hat es wirkich verdient noch ein paar schöne Jahre in einem eigenen Zuhause verbringen zu dürfen.


Kontakt:

Petra Korte
http://engel-fuer-tiere.de/
nc-steinbpe10@netcologne.de

Mobil 0178 4 59 58 77

Das vergessene Mädchen: sieben Jahre Warten im Tierheimzwinger… Flory in Karlshafen.

Samstag, September 23rd, 2017

Dies ist ein update für den Hund Flory aus Karlshafen: es gab seltsame Behauptungen – als da wären: man habe Interessenten von dem Hund abgeraten, weil er sich sehr verändert und einen anderen Hund totgebissen habe. Da die Gassigänger dies entschieden zurückwiesen habe ich mich heute auf den Weg gemacht um mir selbst ein Bild zu machen.
Zunächst mal: es hat in den letzten Wochen keine Interessenten für den Hund gegeben,zumindest hat niemand im TH direkt nach ihr gefragt.

Zweitens hat niemand demzufolge von der Hündin abgeraten. Es soll einen Beißvorfall gegeben haben, der allerdings 6(!!!!) Jahre zurückliegt, und vom ETN, der damals die Führung hatte, nicht weiter dokumentiert wurde. Daher ist über Ursachen oder Auslöser nichts bekannt. Seither ist dergleichen nie wieder vorgekommen, ist also Schnee von vorgestern.

Die Tierheimleitung wäre mehr als glücklich Flory in gute Hände zu vermitteln, sofern die Interessenten ausreichend Geduld und Liebe aufbringen können.

Der Hund ist sehr gestresst und erträgt den Trubel im TH nicht mehr. Sie reißt sich Fell aus und ihre Rute ist nur noch ein kahler Rattenschwanz. Ihren Gassigängern ist sie zugetan und – vorausgesetzt man lässt ihr Zeit – sie würde sich auch an neue Menschen anschließen.

So! Es bringt mich teuflisch auf, wenn hier mit erfundenen Behauptungen dem Hund die letzte kleine Chance, die er überhaupt noch hat – wie gesagt, er ist seit 7 Jahren dort und kam mit 6 Monaten an! – vermasselt wird!

die Fotos sind von heute.
Zunächst mal: es hat in den letzten Wochen keine Interessenten für den Hund gegeben,zumindest hat niemand im TH direkt nach ihr gefragt.

Zweitens hat niemand demzufolge von der Hündin abgeraten. Es soll einen Beißvorfall gegeben haben, der allerdings 6(!!!!) Jahre zurückliegt, und vom ETN, der damals die Führung hatte, nicht weiter dokumentiert wurde. Daher ist über Ursachen oder Auslöser nichts bekannt. Seither ist dergleichen nie wieder vorgekommen, ist also Schnee von vorgestern.

Die Tierheimleitung wäre mehr als glücklich Flory in gute Hände zu vermitteln, sofern die Interessenten ausreichend Geduld und Liebe aufbringen können.

Der Hund ist sehr gestresst und erträgt den Trubel im TH nicht mehr. Sie reißt sich Fell aus und ihre Rute ist nur noch ein kahler Rattenschwanz. Ihren Gassigängern ist sie zugetan und – vorausgesetzt man lässt ihr Zeit – sie würde sich auch an neue Menschen anschließen.

So! Es bringt mich teuflisch auf, wenn hier mit erfundenen Behauptungen dem Hund die letzte kleine Chance, die er überhaupt noch hat – wie gesagt, er ist seit 7 Jahren dort und kam mit 6 Monaten an! – vermasselt wird!

die Fotos sind von heute.

Sie war anfangs sehr ängstlich und ließ sich nicht anfassen. Man weiß ja nicht welche Menschenerlebnisse sie machen musste als sie ein kleiner Welpe war.

Dass ein Leben im Tierheimzwinger nicht unbedingt die besten Sozialisierungschancen bietet  ist ja nicht unbekannt. Zu viele Hunde, zu wenige vertraute Menschen, die mit ihr hätten arbeiten können. Dennoch hat sie inzwischen zu bekannten Personen Vertrauen aufgebaut, ist – laut ihren Gassigängern – ein liebes und sehr verschmustes Mädchen.

Aber auf Spaziergänge, die sie sehr genießt, muss sie warten, denn das alte Ehepaar kann nur einmal in der Woche kommen – und zwar von weither, aus Göttingen.

In letzter Zeit wird beobachtet, dass sie sehr unter Stress leidet, sich ihre Rute bis auf die Haut abgeleckt hat, was vermutlich an Neuzugängen junger Hunde liegt, die ihr keine Ruhe geben.

Flory braucht endlich ein Zuhause – und das bald.

Sieben Jahre Warten ist genug!

Für sie eignet sich eine ruhige Familie mit Kindern ab 14 Jahren, oder ein älteres Paar, dass ihr die Ruhe und Sicherheit geben kann, die sie braucht.

Kontaktdaten:
Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.
Tierheim Bad Karlshafen
Wiesenfeld 4
34385 Bad Karlshafen

Telefon: 05672 / 92 16 39

Jurant (Juri), sehr sanft und ruhig, baut immer mehr ab und verliert seinen Lebensmut…

Samstag, September 23rd, 2017

Bevor ich eingeschlafen bin, möchte ich einmal ein Zuhause fühlen…

Es riecht nach Liebe und Pflege.

Bevor ich für immer einschlafe, würde ich gern wissen, was es heißt geliebt zu werden und ein eigenes warmes Körbchen zu haben… Das ist genug… nur du und die kleine Ecke in Deinem Herzen.

Niemand wollte mich bis jetzt haben, alle sind an mir vorbeigelaufen, mit traurigen Blicken dass ich so voller Sehnsucht am Gitter stehe und nach Hause möchte, doch stehen geblieben ist keiner, der sagte, ich darf mitkommen…

Ich habe einfach schreckliche Angst irgendwann ohne Familie alleine gehen zu müssen, ohne ein Lächeln oder Freude im Herzen…

Euer trauriger Jurant…

**Jurant** (Juri) ist ca. 11 Jahre alt und wartet in unserem Partner-Tierheim in Slupsk/Polen seit 2014 auf ein schönes Zuhause. Woher er kommt wissen wir leider nicht, denn er wurde auf der Straße von einem Auto angefahren und kam dann ins Tierheim. Er konnte vom Tierarzt versorgt werden, kann aber seit dem Unfall nicht mehr ganz so gut laufen, was aber nicht heißt dass er nicht gerne spazieren geht :) Er liebt es gemütlich und ruhig und möchte auch keine Treppen mehr steigen müssen. Jurant liebt es in der Sonne zu dösen und zu kuscheln.

Seinen Zwinger teilt er sich mit Artgenossen, mit denen er sich gut versteht. Außerhalb des Zwingers bellt er den einen oder anderen Hund schon mal an, wir denken dass er recht unsicher ist aber nicht unverträglich.

Er ist ein sehr großer, wunderschöner und stattlicher Rüde, ca. 70 cm groß, in sich ruhend und mit einem großen Hundeherz. Ob sich Jurant mit Katzen verträgt könnten wir vor Ort testen.

Jurant wartet auf sein Herrchen und Frauchen :( Er könnte mit uns Mitte Juli auf unserer nächsten Tour ausreisen wenn er eine liebe Familie bis dahin gefunden hätte… Leider baut er immer mehr ab und verliert seinen Lebensmut, daher versuchen wir mit aller Kraft noch ein liebevolles ruhiges Zuhause für ihn zu finden!

Notfelle e.V. ist ein vom Vet-Amt zertifizierter Tierschutzverein mit §11 gem. TierSchG. Wir vermitteln nach Vorkontrolle sowie gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr.

Schutzgebühr: nach Absprache! (darin enthalten Impf- und Tierarztkosten, Mikrochip, Entwurmung, EU-Impfpass, anteilige Transportkosten sowie geht ein Teilbetrag direkt an das Tierheim vor Ort für die weitere Versorgung der Hunde vor Ort). Alle Hunde kommen mit TRACES-Ausreisepapieren.

Kontakt:
Notfelle e.V., D-42799 Leichlingen
Frau Bettina Vogelskamp
Tel.: 02174-76 04 773 oder 0176-210 57 036

www.notfelle-ev.de
e-mail: info@notfelle-ev.de

https://www.facebook.com/NotfelleEV/posts/1306198832809070