Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Staffordshirehündin Leyla, Tierheim Detmold, wurde bitter enttäuscht – sucht dringend ein Zuhause

Juli 15th, 2017

Liebe Frau Ladda,

bei der Suche nach einem Zuhause für die Staffordshirehündin Leyla aus unserem Tierheim Detmold möchte ich Sie um Unterstützung bitten und sende Ihnen eine Beschreibung, den Link zu unserer Webseite (

http://www.tierheimdetmold.de/index.php/tiere/aktuell/hunde/73-leyla-0513

und im Anhang einige Fotos.

Vielen Dank und herzliche Grüße,

Maria Toman
- Öffentlichkeitsarbeit –
Tierschutz der Tat e.V./Lippisches Tierheim Detmold

www.tierheimdetmold.de

Leyla
Staffordshire Terrier
geb. 2008

Die Staffordshirehündin Leyla wurde Ende November 2010 durch die Ordnungsbehörden zusammen mit ihren acht Welpen aus katastrophaler und illegaler Haltung beschlagnahmt und ins Detmolder Tierheim gebracht. Die Hündin war völlig abgemagert und heruntergekommen und wurde mit Sicherheit schon längere Zeit als Gebärmaschine missbraucht. Wie ihre Welpen fand auch Leyla ein neues Zuhause. Im Mai 2013 wurde die Hündin aber leider zurückgegeben, weil sich ihre neuen Besitzer mit ihr überfordert sahen. Leyla, die sehr menschenbezogen ist, hat unter dieser Trennung so gelitten, dass die Tierheimmitarbeiter zeitweise den Eindruck hatten, sie würde sich aufgeben. Deshalb sucht das Tierheim für sie dringend einen geeigneten Platz, wo sie wieder glücklich wird. Leyla kennt die Grundkommandos und gehorcht willig. Sie ist gut leinenführig, sehr anhänglich und ganz besonders verschmust. Katzen betrachtet Leyla als jagdbares Wild. Ein Problem ist ihr Verhältnis zu anderen Hunden. Während sie früher zumindest in Teilen verträglich mit anderen Hunden umging, möchte sie heute keinen Hundekontakt mehr, der durchaus bei Leyla in Aggression umschlagen kann. Deshalb eignet sich Leyla in ihrem neuen Zuhause nur als Einzelhund. Sie braucht eine erfahrene Hand, die sie auf Spaziergängen von Kontakten mit begegnenden Hunden abhält. Ideal für Leyla wäre ein Zuhause, wo sie nicht viel allein sein muss und viel schmusen darf – gern eine Familie mit Kindern, denn Leyla ist sehr kinderlieb. Ihre neuen Besitzer müssen die Auflagen des Landeshundegesetzes erfüllen

http://www.tierheimdetmold.de/index.php/infothek/tierhaltung/hunde/305-liste-1-hunde

Wer Leyla zu sich nimmt, wird eine dankbare und treue Hündin erleben.
Kontakt:
Lippisches Tierheim Detmold
Zum Dicken Holz 19
32758 Detmold
Tel. 05231/ 24468
info@tierheimdetmold.de
www.tierheimdetmold.de

Petitionen

Juli 15th, 2017

Rettet den Wald der Wisente – stoppt die Holzfäller im Bialowieza-Urwald!

 China soll den Schildschnabel nicht ausrotten!

Elefanten-Haut für Salbe! Perverse Wilderei stoppen!

Ich suche für meinen Patenhund Benji die Nadel im Heuhaufen…

Juli 15th, 2017

Auf der Suche nach Möglichkeiten, meinen Patenhund Benji und seine Geschichte bekannter zu machen, bin ich auf deine Plattform gestoßen.

Benji ist etwa 8 Jahre alt, ein Boxermischling und wartet seit mehr als drei Jahren im Tierheim Crimmitschau auf seine Familie.

Er ist ein Handicap-Hund, da er fast blind ist, zudem schwere HD und eine Fehlstellung der Hinterläufe hat… Unfassbar, dass man ihn vor drei Jahren allein umher irrend an einer Bundesstraße (!) fand. Ein Besitzer hat sich nie gemeldet – und das ist wahrscheinlich besser so. Darüber hinaus leidet Benji an Atemproblemen, die insbesondere an heißen Tagen stärker werden.

Trotz alledem ist er ein wahrer Sonnenschein und einfach eine Seele von Hund: Sehr verkuschelt, unfassbar fröhlich, aufmerksam und mit einer großen Portion Schalk im Nacken ausgestattet :) ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen. Im Tierheim “hilft” er bei der Sozialisierung von Neuankömmlingen – ist verträglich mit *jedem* Hund – ganz gleich ob Weiblein oder Männlein. Nur Katzen zählen leider nicht zu seinen Freunden.

Ein ebenerdiges Zuhause mit Zugang zu einem Garten in eher ländlicher Gegend wäre ideal für ihn. Und vielleicht sogar ein souveräner Ersthund, an dem er sich orientieren kann.

Ich weiß, dass ich die Nadel im Heuhaufen suche – aber ich gebe nicht auf! Er ist wirklich ein ganz wunderbarer Hund mit riesengroßem Herz, der es verdient, endlich seine Menschen zu finden.

Falls gewünscht, bleibt meine Patenschaft für Benji in seinem neuen Zuhause bestehen. Er bekommt Spezialfutter, das recht kostenintensiv ist.

Ich habe das Tierheim darüber informiert, dass ich für Benji die Werbetrommel rühre und darf die Fotos, die ich selbst bei meinem Besuch gemacht habe, dafür verwenden.

Kontakt zum Tierheim Crimmitschau (PLZ 08451):

crimmitschau@aktiontier.org

Tel.: 03762 705773

Ich wäre dir sooo dankbar, wenn Benji auf deine Plattform käme :)

Hier geht es zu meinem letzten Facebook-Post über Benji:

Ich danke dir von Herzen und sende liebe Grüße aus Leipzig,

Petra

Dringend wird ein Zuhause für eine 12 Jahre alte Hundedame gesucht.Sie ist 10 Std. allein!

Juli 4th, 2017

Eine Freundin muss ihre süße 12 Jahre alte Hundedame abgeben. Sie ist kastriert und eine ganz süße verschmuste rumänische Hündin. An der Leine macht sie manchmal zicken mit anderen Hunden aber alles sehr im Rahmen. Da sie auch überhaupt keine Kraft hat. Sie läuft auch ohne Leine, allerdings hört sie nicht mehr so gut und meistens muss man klatschen damit sie weiß wo man ist. Sie ist nach einer Zeit der Gewöhnung auch mit allen Hunden im Haus und im Garten bei anderen und daheim verträglich. Am liebsten hätte sie aber wahrscheinlich einen Einzelplatz, am besten bei älteren Leuten die viel Zeit haben und wo sie nicht so ewig alleine sein muss.

Ihr jetziges Frauchen ist alleine und arbeitet sehr lange. Sie ist oft stundenlang alleine /bis zu 10 Stunden. Eine Freundin der Frau, holt den Hund jeden Tag ab und dann ist er mit bei ihr zu Hause. Da sind noch weitere drei Hunde. Das ist alles kein Problem aber kein Zustand für die Dauer.

Sie ist ein wirklich lieber äußerst verschmuster Hund der einfach gerne jemanden hätte der bei ihr ist und mit ihr Zeit verbringt. Sie kann natürlich auch alleine bleiben, es ist aber nicht schön wenn sie immer alleine ist. Deswegen muss die Frau sie abgeben, sie wird ihr nicht gerecht .

Da sie als junger Hund lange in einem Käfig saß , hat sie ein paar Probleme mit den Gelenken. Sie bekommt aber keine Medikamente oder ähnliches. Sie läuft etwas merkwürdig weil ihre Knochen am Hinterlauf verstellt sind.

 

Sie ist auch kein Kläffer, auch wenn es klingelt oder Besuch kommt bellt sie nicht. Sie hat auch kein Problem mit lieben Kindern, allerdings ist ihr das etwas zu hektisch und sie hechelt dann. Trotzdem würde sie nie beißen oder schnappen. Es wäre so schön, wenn Sie die letzten Jahre noch ein tolles zu Hause bekommen könnte. Am besten mit Garten wo sie in ihrem Körbchen in der Sonne liegen kann.

Bei Interesse bitte melden.  Ich gebe dann alles weiter.    Fr.May 01795090323   Chantal.may.ts@gmail.com

 

Petition: Es eilt! Bundesrat entscheidet über Naturschutz

Juli 4th, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Weltnaturschutzunion (IUCN) macht sich Sorgen um viele Landschaften, die als Welterbe der Menschheit gelten. Sie seien „zunehmend bedroht“ durch den Klimawandel und menschliche Aktivitäten. Weniger als ein Vietel der Erdoberfläche sei noch Wildnis…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

➕ 01. Juli 2017 ➕ TODESTAG DES ÖSTERREICHISCHEN TIERSCHUTZES……………..BITTE PETITION UNTERSCHREIBEN

Juli 2nd, 2017

Bitte unterschreibt die Petition !!!!

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/tierschutzgeschutzgesetz-2017

➕ 01. Juli 2017 ➕ TODESTAG DES ÖSTERREICHISCHEN TIERSCHUTZES

Tausende Tiere werden sterben – nicht nur im Ausland – NEIN – vor allem in ÖSTERREICH!

Viele Tierschutzvereine kämpfen in den angrenzenden EU – Staaten für ein lebenswürdiges Dasein vieler Vierbeiner, während das österreichische Parlament, allen voran SPÖ und ÖVP unser Tierschutzgesetz einfach mal in die Steinzeit zurückkatapultiert!

Hier die Fakten und ein kleiner Blick in die Zukunft:

* PRIVATPERSONEN dürfen für ihre Tiere kein neues Zuhause mehr suchen, sollten sie aus irgendeinem Grund das Tier nicht mehr halten können! Keine Inserate in Zeitungen, Facebook oder dem Internet, keine Flyer in Geschäften oder sonstigen öffentlichen Plätzen!

* TIERSCHUTZVEREINE dürfen diesen Privatpersonen nicht mehr helfen, denn auch sie dürfen Tiere nicht mehr öffentlichen anbieten.

* PFLEGESTELLEN können keine Tiere mehr aufnehmen, da keine Chance besteht ihre Schützlinge weiterzuvermitteln. Zudem brauchen sie ab jetzt eine Bewilligung/Bestätigung der Meldung des zuständigen Amtstierarztes. Welche Vorraussetzungen für diese Bewilligung/Bestätigung erforderlich sind, ist allerdings nicht einheitlich geregelt sondern obliegt alleine der Willkür der zuständigen Behörde!

* BAUERNHOFTIERE (AUCH HUNDE UND KATZEN) wurden von der Kastrationspflicht ausgenommen und dürfen weiterhin online gewinnorientiert verkauft werden obwohl jährlich zigtausende Katzen auf Bauernhöfen ermordet oder sich selbst überlassen werden.

* EINGETRAGENE ZUCHTSTÄTTEN dürfen weiterhin Tiere gewinnbringend verkaufen. Trotz vielen Berichten der Vergangenheit über furchtbare Zustände in einigen unseriösen Betriebsstätten gibt es wenig bis keine Kontrollen und auch keine Nachbesserung in der Neuauflage des Tierschutzgesetzes.

Anhand eines Fallbeispiels möchten wir nun die Auswirkungen des Disasters das unsere Politik fabriziert aufzeigen:

Ein Ehepaar, einige Jahre verheiratet, Haus auf Kredit, beide Vollzeit erwerbstätig um sich das Leben zu finanzieren, lebt sich aufgrund der wenigen gemeinsamen Zeit auseinander, denn immerhin wird Wechselschicht gearbeitet, damit Kinder und Haustiere betreut sind.

Die Scheidung steht an, das Haus muss verkauft werden, das Jugendamt regelt den Unterhalt und die Besuchszeiten der Kinder….
Achja… Und dann war da noch der Hund..
Was passiert mit ihm? Der Mann kann ihn nicht zu sich nehmen, muss er doch viele Stunden arbeiten um den Unterhalt bezahlen zu können.
Die Frau zieht in eine geförderte Wohnung, die verglichen mit dem alten schönen Haus doch recht klein ist für sie und die Kinder. Zudem hat auch sie nun als alleinerziehende Mutter erst Mal andere Sorgen, als sich noch zusätzlich um den Hund zu kümmern.

Es wird also beschlossen – unser Hund braucht ein neues Zuhause! Er soll es schön haben, immerhin ist er ja auch nicht mehr der Jüngste…

1. Gedanke – Wir stellen ihn auf Facebook, wir haben so viele Freunde, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017

2. Gedanke – Wir inserieren ihn in der Zeitung, da sehen ihn ganz viele Leute, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 – wird von der Zeitung abgewiesen

3. Gedanke – Wir machen Flyer die wir im Supermarkt aufhängen können, viele Leute da kennen unseren braven Vierbeiner, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 – wird vom Geschäft abgewiesen

4. Gedanke – Die Zeit drängt, nur noch wenige Tage dann müssen wir ausziehen. Wir fragen bei einem Tierschutzverein um Hilfe, die wissen was zu tun ist, die finden sicher den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 – wird vom Verein aufgrund Handlungsunfähigkeit an die umliegenden Tierheime verwiesen.

5. Gedanke – Unser Liebling, noch liegt er auf der Couch und kuschelt mit uns, bald sitzt er einsam hinter Gittern… Nein dort wird man sich sicher gut kümmern, von dort aus findet er bestimmt den richtigen Platz!
❌ ERLAUBT ABER DANK TSCHG 01.07.2017, sind alle Tierheime restlos überfüllt, es gibt keinen Platz für einen alten Hund, der ja auch einige Zeit dort sitzen wird, denn einen alten Hund? Den will keiner…

???WOHIN NUN MIT UNSEREM HUND???

Wir müssen am 31. ausziehen bis dahin muss er weg sein!!

Die Familie in unserem Beispiel hat nun 2 Möglichkeiten:

1. Einer der beiden Ehepartner nimmt den Hund zu sich
❌ Verstoss gegen das Tierschutzgesetz da der Hund viel zu lange alleine bleiben müsste/bzw. zu wenig Auslauf bekommt

2. Euthanasie
❌ Verstoss gegen das Tierschutzgesetz da kein gesundes Tier getötet werden darf!
Aber unser Hund ist ja schon alt und sieht auch nicht mehr so gut, es wäre eine Erleichterung für ihn… Und schon haben wir keinen gesunden, ermordeten Hund sondern einen kranken Hund der erlöst wurde!

Auch das passiert tagtäglich in ÖSTERREICH hinter verschlossenen Türen – ohne Kontrolle!

Unser Beispielhund ist also das erste Todesopfer des neuen Tierschutzgesetzes 2017!
Viele weitere werden folgen – Tierheime brechen unter der Last zusammen – zu viele alte oder schwierige Hunde versperren Plätze die so dringend benötigt werden…. Interessenten kommen und gehen wieder denn kaum jemand interessiert sich für einen alten oder schwierigen Hund.

Jedoch 2 Wochen später stehen genau diese Interessenten wieder vor der Tierheimtür, mit verzerrtem, überfordertem Gesichtsausdruck…
In der Hand eine Leine – am Ende der Leine ein kleiner Welpe mit verklebten Augen und aufgeblähten Bauch…

“Wo haben Sie den denn her??” fragt unsere Tierheimleiterin bestürzt.
Die Antwort lautet: “Aus dem Internet – dem WORLD WIDE WEB”

Ja soweit hat unser liebes Parlament nicht gedacht.
Ja es gibt auch ausserhalb Österreichs Internet.
Ja es kann jeder Mensch darauf zugreifen!

Unsere Interessenten hatten sich also gegen einen alten Hund entschieden. Es sollte der erste Hund sein, den möchte man ja nun schliesslich einige Zeit haben. Die wenigen jüngeren im Tierheim gefielen ihnen nicht…
“Schade, ok los mal googeln, vielleicht gibts in der Nähe einen Hund der ein Zuhause sucht, den wir uns anschauen können…”
“Schade, nichts zu finden….”
“Vielleicht ein Welpe? Ja wir wissen der braucht viel Zeit, aber wenn wir sonst keinen finden?!”
“Ok Züchter… Wow ist das teuer!!! Ahja und zurzeit kein Wurf…”
“Schau mal bei Facebook oder Google und gib Welpen günstig in die Suchleiste ein”
“Ahja hier haben wir ja normale Preise… Zum Glück.. Und schau mal, die bringen dir den sogar entgegen – Bis zur Grenze….”

Wie man sieht, steht also dem illegalen Welpenhandel weiterhin Tür und Tor offen. Das Gesetz das ursprünglich als Waffe gegen die Hundemafia dienen sollte, entpuppt sich in der Realität sogar als Fördermittel des illegalen Geschäfts!!!!

Was sollen wir also nun tun?

Kranke Tiere ihrem Schicksal überlassen?
Gott spielen und entscheiden wer das Recht hat auf ein neues Zuhause hoffen zu dürfen und wer nicht?
Unsere Nachbarstaaten um Hilfe fragen, so wie sie es früher taten als unser Gesetz noch dem SCHUTZ DER TIERE diente?

Während wir gleichzeitig die Hilfe im Ausland vor Ort durch Kastrationen, moderne Unterbringungsmöglichkeiten und ärztliche Versorgung einstellen, da diese unter anderem durch einen geringen Anteil der Schutzgebühren vermittelter Tiere mitfinanziert wurde?!

Nein liebe Politiker das werden wir nicht!
“Die Anonymität unserer Tieropfer ist es, die ihr Schreien stumm macht!”

Aber wir hören es, und auch das Schreien der verzweifelten Menschen, die keinen Ausweg wissen, da ihnen Hilfe auf die sie als Mitglied der österreichische Bevölkerung ein RECHT haben, BEWUSST durch die neue Gesetzgebung des ÖSTERREICHISCHEN PARLAMENTS verwehrt wird!!!

Wir bitten also die sehr geehrten Politiker sich nochmal über einen Zusatz zum bestehenden Gesetz zu beraten und diesen in Kraft zu setzen, der nachweislich seriös arbeitende Tierschutzverein aus dem Verbot des § 8a zum öffentlichen Feilbieten von Tieren ausnimmt!!

Weitere Informationen können auf der Internetseite www.neuestierschutzgesetz.at nachgelesen werden.

Petition: https://www.openpetition.eu/…/online/tierschutzgeschutzgese…

Tierschutzgesetz 2017

-

Sehr geehrte Leser, Tierfreunde und Unterstützer,

das neue Tierschutzgesetz, Tiere online nicht mehr zum Verkauf anbieten zu dürfen, ist in meinen Augen eine Frechheit und kontraproduktiv!

Oft werden Tiere abgegeben, die wegen Allergie, Wohnungsumzug oder Berufswechsel nicht mehr gehalten werden können. Meinen Sie nicht, dass es jetzt mehr ausgesetzte Tiere geben wird??? Oder schlimmer: Um Abhilfe zu schaffen, könnten Sie gequält oder gar ermordet werden. Ich bin mir sicher, die Dunkelziffern dafür werden steigen. Demnach müssten täglich in ganz Österreich Personen patrouillieren, um dies zu verhindern – nicht mal dann ist es möglich, alle zu erwischen.

Bedenken Sie, dass unsere Tierheime ohne hin schon überfüllt sind. Ich würde Ihnen aus Tierschutzgründen empfehlen, dieses Gesetz zum Wohle der Tiere zurückzunehmen oder zumindest zu ändern!

Durch diese Maßnahme ist der Handel nicht unterbunden, sondern wird nur aus der Öffentlichkeit gezogen.

Daher Fordern wir eine Änderung des Gesetzes sodass Tiere wieder Öffentlichkeit feil-geboten werden dürfen.

Mit diesem Gesetz erschweren sie sicherlich, illegal gehaltenen Tieren oder schlecht gehaltenen Tieren zu helfen.
Begründung:

Ich habe mich in einigen Foren und Online-Plattformen umgehört und habe festgestellt, dass diese Petition nicht nur mich betrifft, sondern ganz Österreich am Herzen liegt. Bitte unterstützen auch Sie mein Anliegen: openpetition.eu/!tierschutzgesetz2017

Quellen: “Verschärfte Regeln im neuen Tierschutzgesetz”, tirol.orf.at/radio/stories/2837826/

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ziersdorf, 29.04.2017 (aktiv bis 28.07.2017)

Homepage: www.pro-vita-animale.de
facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/373128319392636/

Hundeauffangstation Bonifaciusring 1 45309 Essen-Kray

Öffnungszeit:
Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag von 12 Uhr bis 15 Uhr

Spendenkonto bei der Sparkasse Essen
Kto: 3211299
BLZ: 36050105
IBAN DE47360501050003211299
BIC Swift: SPESDE3EXXX
PayPal: pva@gmx.eu

mit freundlichen Grüßen Uwe Dilthey 1. Vorsitzender

klug, ruhig, gemütlich – aber 10 Jahre alt und im TH: Border Django sucht noch immer!

Juli 2nd, 2017

 Es ist ein Trauerspiel – ein ruhiger, freundlicher und kluger Hund, der keinen Platz findet! Überall teilen und verteilen…denn nun sind es 10 Jahre und die Uhr läuft….

Kontakt: Web.Tsv@gmx.de
DJANGO, Border-Collie-Mix, * ca. 2005

Wer einen Border Collie sucht, aber nicht unbedingt vom Temperament dieser Rasse aufgefressen werden will, hat mit Django einen Glücksgriff gemacht. Denn Django ist ein ruhiger Vertreter seiner Art, was zum Teil sicher daran liegt, dass er derzeit ein paar Pfunde zu viel hat. Sein wahres Temperament verrät er uns erst, wenn er etwas abgenommen hat. Aber ein Quirl wird er sicher nie werden.

Django ist der ideale Hund für Menschen, die einen schnell lernenden und intelligenten Hundetyp schätzen und diesen Hund auch angemessen über Kopfarbeit wie Agility, Mantrailing, Dogdancing beschäftigen wollen.

Django liebt Menschen, die klar Stellung beziehen und ihm sagen, was geht und was nicht geht. Diesen Menschen würde Django sofort adoptieren, wenn er denn könnte!!! Da Django sehr schnell lernt, wird er sich in ein neues Zuhause gut einfinden.

Mit Hündinnen ist Django gut verträglich und mit den meisten Rüden auch.

Schmusen findet er nicht zu jeder Zeit gut. Django kommt dann, wenn er möchte. Man muss ihn so nehmen wie er ist.
Django ist der ideale Begleiter für agile Menschen (keine Kinder), die Hundeverständnis mitbringen. Der Besuch einer guten Hundeschule würde Django sicherlich sehr gut gefallen, denn lernen möchte er auf jeden Fall.
Djangi befindet sich im Tierheim Rüsselsheim.

http://tierheim-ruesselsheim.de/product/hund-django/

Nähere Informationen unter: 0151 41619507mail: web.tsv@gmx.de

DANKE fürs Mithelfen!!!!

tierische Diebe…

Juli 2nd, 2017

niedliche Tierfotos

Petition: Gorilla-Wald mit norwegischem Geld abholzen? Nein Danke!

Juli 2nd, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die norwegische Regierung prüft, den industriellen Holzeinschlag im Regenwald der Demokratischen Republik Kongo zu finanzieren. 20 Millionen Hektar Urwald sollen dort an die Holzindustrie vergeben werden. Umgerechnet 16 Millionen Euro will Norwegen für das Projekt beisteuern…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

3-Bein-Schäferhund “Rudi”, auf Pflegestelle im Saarland

Juli 2nd, 2017

Bitte weiterleiten und veröffentlichen!!!

Wo sind die Schäferhunde-Freunde für einen Handicap-Hund????

Dringend ebenerdiges Zuhause oder Dauerpflegestelle gesucht!

  • Rüde, kastriert
  • Geboren ca. 2012
  • Hat nur drei Beine

Rudi kam Ende April 2017 aus einem rumänischen Tierheim zu uns ins Saarland.
Rudi ist ein sehr freundlicher Hund. Mit seinen drei Beinen kommt er sehr gut zurecht, kann auch mal ein paar Stufen laufen. Eine ebenerdige Stelle, am liebsten Haus mit Garten, wo er sich gemütlich ins Gras legen kann, wäre für ihn ein Traum. Er hat gerne ruhige Gesellschaft, lebt im gemischten Rudel.

Rudi ist geimpft, gechipt und entwurmt. Er wird auf ca. 5 – 6 Jahre geschätzt. Er hat ein paar kg abgenommen durch Bewegung und entsprechendes Futter – wiegt jetzt 35 kg.

Er fährt problemlos im Auto mit, und hat auch eine Einsteighilfe gut angenommen. Auch beim Tierarzt war er lammfromm.

Wo und wie er sein Bein verloren hat, wissen wir leider nicht. Eine OP ist laut Tierärzten, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, nicht notwendig.

Rudi befindet sich in einer Hunde-Pension in 66386 St. Ingbert und kann dort gerne besucht werden.
Kontakt:
Initiative “Tiere kennen keine Grenzen”, Christel Helfgen, Tel.: 0 68 42-9 70 63
E-Mail: tiervermittlung@helfgen.de , Web: www.tiere-kennen-keine-grenzen.com

LG Christel Helfgen

www.helfgen.de