Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Tierpaten gesucht' Category

Sehr dringender Hilferuf für Katzenpopulation – müssen dort verschwinden Raum Lingen

Mittwoch, November 19th, 2014

Eine ältere Dame hat sich verzweifelt an uns gewandt- bisher hat sie von niemandem Hilfe bekommen.
Sie hat eine 9köpfige Katzenfamilie im Garten, die sie auch füttert, sie sind halbwild, an Menschen
leicht gewöhnt, kennen auch Katzenklos..
Die Behörden helfen nicht, und Tierschützer ersticken allerorts in der Katzenflut.
Wir möchten gern helfen.. Wir brauchen dringend Plätze, die die Tiere aufnehmen!
Und Unterstützung bei den zu erwartenden Tierarztkosten
Unser Schwerpunkt liegt eher bei Hunden, dennoch habe ich schon einige Katzen
aufgenommen, aber mehr geht nicht.
(u.a. zwei Wildinge, die gerade gezähmt werden, um sie vermitteln zu können)
Bitte großzügig verteilen, es eilt wirklich. Im Umfeld der Katzenfreundin sind  schon Sätze gefallen wie -
dann müsse man wohl den Jäger rufen …

vielen Dank und liebe Grüße Andrea
05457-9330046
0175 9057538

die beiden kleinen getigerten sind Mädchen,
 ca. zwischen 3-4 Monate.
Sie tauchten Ende Oktober  im Garten auf und konnten da aber schon alleine fressen.
(denke das es Geschwister sind)
4 Katzen sind von diesem Frühjahr (also auch aus 2014!):
1. der rot weiße Kater = männlich
2. die getigerte Katze = weiblich
und zwei weiße! (die noch den schwarzen bzw. weißen Fleck auf den Kopf haben,
der wahrscheinlich noch ganz verschwinden wird, wenn sie erwachsen sind!
Der mit etwas grauerem Fleck auf den Kopf ist ein Kater und die mit dem schwarzen Fleck auf den Kopf ist eine Katze) Das weiße Mädchen aus 2014 ist etwas scheuer…
die anderen drei weißen Katzen sind aus 2013 und zwei Kater und ein Mädchen.
Macht zusammen:
 4 Kater (1 rot weißer + 3 weiße)
und 5 Katzen… (3 grau getigerte und 2 weiße)
Sie kennen das Katzenklo, waren aber noch nie im Haus.
Tummeln sich  nur im Garten und auf der Terrasse und sind  menschenbezogen,
aber lassen sich noch nicht beschmusen (ist aber definitiv ausbaufähig!)
Kontakt:
05457-9330046
0175 9057538

Herbst beim Omihunde-Netzwerk

Donnerstag, November 13th, 2014

Liebe Freunde des Omihunde-Netzwerks,

der Herbst ist da und mit rasenden Schritten nähert das Jahr sich dem
Ende. Unser Newsletter hat immer noch keine engagierte neue Betreuung
gefunden, daher hier in Kürze:

Was war:
Beim Omihunde-Netzwerk hatten wir auch dieses Jahr wieder ein sehr
aktives und arbeitsreiches Jahr, das uns bisher kaum Zeit zum
Verschnaufen ließ. Viele Dauerpflegis wollen gut versorgt sein, die
meisten davon Dauerpatienten bei unseren Tierärzten.  Vermittelt haben
wir dieses Jahr bisher sehr wenige Hunde, da die Hunde, die wir
aufnehmen, meist so alt und gebrechlich waren, so dass wir ihnen keinen
weiteren Wechsel zumuten wollten, nachdem sie sich gut bei uns eingelebt
hatten.
So hat sich unsere Arbeit ganz klar zur Dauerpflege hin verschoben. Der
Sonnenhof, das Seniorenzentrum des Omihunde-Netzwerks, ist als fester
Bestandteil nicht mehr aus unserer Arbeit wegzudenken. Hier sind in
diesem Jahr bereits sechs Hunde bis zum Ende begleitet worden, drei
kamen ins Hospiz, drei hatten länger bei uns gelebt. Viele andere
konnten kurzfristig aufgenommen und gepäppelt werden, aktuell leben
neun Hunde des Omihunde-Netzwerks hier.

Aktuell:
Momentan haben wir einige sehr kranke Hunde zu betreuen, Baby, eine
Retrieverhündin in Dauerpflege hat vorgestern ein Vestibular-Syndrom
entwickelt und bedarf intensivmedizinischer Versorgung, Lieschen,
ebenfalls Dauerpflegi mit Cushing-Syndrom hat eine eitrige
Mandelentzündung und braucht alle Daumendrücker dieser Welt. Arco
(Spitzi), der sich nach einer sehr schwachen Phase Anfang des Jahres
wunderbar erholt hatte, hat jetzt einen Hodentumor. All das sind große
Aufgaben, die unsere Pflegestellen meistern müssen und die unser
kleiner Verein auch finanziell stemmen muss, eine echte
Herausforderung.

Verstärkung im Verein
SaMos Hundehilfe e.V., ein feiner kleiner Tierschutzverein, der Hunden
in Deutschland hilft, löst sich auf und wir dürfen den harten Kern der
Mitglieder bei uns begrüßen. Darüber freuen wir uns sehr, denn die
Damen von SaMos sind sehr kreativ und engagiert in ihrer Hundeliebe.

Unser Herbsthunde-Fotowettbewerb, bei dem unsere Freunde und Förderer
das Herbstfoto 2014 wählen, noch bis zum 23.11.2014. Über 100 tolle
Fotos unserer Hundefreunde, die Abstimmung läuft
http://www.omihunde-netzwerk.de/fotowettbewerb/

Unser Kalender 2015 ab heute im Shop – diesmal in ganz kleiner Auflage
– Versand ab 17.11.2014
http://www.omihunde-netzwerk.de/omihunde-shop/
Online-Spenden: Endlich funktioniert unsere Online-Spenden-Button
wieder. Dringender denn je benötigen wir finanzielle Hilfe unserer
Freunde für unsere Dauerpflegis. Bitte nutzt diesen Button, um schnell,
sicher und unkompliziert zu helfen.

Was kommt:
Momentan stricken wir am Layout unserer Website, um sie informativer und
übersichtlicher zu gestalten. Sie soll sich unserer veränderten Arbeit
anpassen, sprich stärker unsere Arbeit mit den Dauerpflegehunden
zeigen. Die liebevolle und aufopfernde Pflege in den Pflegestellen
möchten wir unseren Freunden stärker präsentieren, ein Anfang ist
gemacht, schaut doch mal rein:
http://www.omihunde-netzwerk.de/dauerpflegis/

Zu Weihnachten tüfteln wir gerade an einer Aktion für unsere Hunde und
unsere Freunde. Ob es eine Art Adventskalender wird…..mal schauen?
Euch wünschen wir heute einen ruhigen Herbst und einen schönen
Übergang zum Advent. In diesem Sinne, tierliebe Grüße

Euer Omihunde-Netzwerk-Team

Impressum
http://www.omihunde-netzwerk.de/about

Leuchtnasenaktion der Fellchenhilfe für die Notfellchen von Omsk / Sibirien- Sie haben alle Hunger und brauchen uns!

Mittwoch, November 12th, 2014

Liebe Tierfreunde, auch dieses Jahr möchten wir wieder Nasen für arme Notfellchen leuchten lassen.

In der Großstadt Omsk in Sibirien fallen die Temperaturen oft unter 35° minus. Viele der armen Tierchen sterben täglich auf der Straße. Sie leben in Abflussrohren, Mauerspalten oder leer stehenden Kellerräumen. Die freiwilligen Helfer von Budka geben ihr Bestes und versuchen mit Futter zu helfen. Aber sehr oft sind die Tierchen so krank, dass sie tierärztliche Betreuung brauchen und auf Pflegestellen untergebracht werden müssen. EIN TIERHEIM FÜR KATZEN GIBT ES NICHT!! Einige liebe Menschen stellen sich trotz ihrer eigenen finanziellen Not zur Verfügung und geben den armen Seelchen ein Dach über den Kopf und versorgen sie.  Die Tötungsstation für die Hunde wurde aufgelöst und die Wuffel konnten, durch Budka, in dem privaten Shelter von Frau Dogina untergebracht werde. Aber auch hier muss für die Versorgung der Tierchen die Org. Budka sorgen.

Viele schwerstbehinderte Tierchen müssen medizinisch aufgebaut werden. Sie haben alle Hunger und brauchen uns!

 Wie funktionierts ?

Wie auch in den vergangenen Jahren kann man für eine Spende von 5,- Euro eine Leuchtnase für ein Notfellchen leuchten lassen und darunter wird der Spendername erwähnt.

Dieses Jahr möchten wir für die ganz armen Fellchen, von der Organisation BUDKA  in Omsk (Sibirien), diese Aktion starten.

Vom 01. November bis zum 31. Dezember 2014 habt Ihr die Gelegenheit an dieser Aktion teilzunehmen.

Diesmal werden die Spenden jedoch nicht in einen Topf geworfen, sondern Eva (unser lieber Kontakt in Omsk) möchte, soweit möglich, auch denjenigen Vierbeiner für den gespendet wurde und eine oder mehere Nasen leuchten, die Hilfe zukommnen lassen. Natürlich kann man auch für ein Tier mehrere Leuchtnasen leuchten lassen! Wir freuen uns auf eine große Beteiligung und bitten Euch bei der Spendenüberweisung als Verwendungszweck “Leuchtnasen für… ” und dann nur die Nummer/n der Tierchen anzugeben, für die Ihr spendet. Natürlich können wir nicht alle Notfellchen aufzeigen, aber eine Auswahl der aktuellen Seelchen möchten wir hier vorstellen.

Hier geht es zu der Leuchtnasenseite unserer Hompage:

Leuchtnasen-fuer-budka-2014

Dort findet ihr auch die Notfällchen und die Bankverbindung

Wer noch mehr über Budka/Omsk erfahren möchte kann sich auf unserer Seite Tierhilfe Budka Omsk  informieren

Die Notfellchen freuen sich über eure Hilfe Bitte leitet unsere Aktion auch weiter, bitte großflächig verteilen….Danke für Eure Hilfe

ganz liebe Grüße Uta & Andi
bitte seht auch auf unsere HP
www.fellchenhilfe.de

Spendenaufruf für: Rüde Eros, ein deutscher Notfall hatte einen Darmverschluss u. braucht finanzielle Unterstützung

Sonntag, November 9th, 2014

Unser deutscher Notfall EROS braucht dringend Unterstützung!

Eros hatte am Freitag einen Darmverschluss. Die Pflegemama hat es rechtzeitig gemerkt und Eros in die Klinik gebracht. Er muste unter Narkose eine Darmspülung über sich ergehen lassen, die am nächsten Tag nochals wiederholt werden musste, da der Verschluss nicht mit der ersten Spülung komplett gelöst werden konnte. Die Kosten für diese Behandlung belaufen sich auf rund 1200 Euro, an denen wir als kleiner Verein jetzt schwer zu knabbern haben.

Eros geht es heute wieder ganz gut und er wickelt die Pfleger und Studenten der Uniklinik locker um seine großen Pfoten. Er hat genau verstanden, dass ihm dort trotz aller Schmerzen bestens geholfen wurde.

Das Pflegefrauchen und wir haben drei Tage um ihn gebangt und wir alle sind heilfroh darüber, dass er diese Prozedur so tapfer und gut überstanden hat und nach der jetzt anstehenden Darmsanierung wieder fröhlich in seine Zukunft schauen kann.

Wir sind jetzt angewiesen auf eure Unterstützung, damit wir die hohen Kosten tragen können. Jeder Euro hilft!

Manche fragen sich jetzt vielleicht, weshalb man einen Hund, der solche Kosen verursacht, nicht einfach einschläfern lässt.

Weil ein Leben nicht mit Euros aufgewogen werden kann!

Die Prognose für Eros stand so gut, dass wir keine Sekunde über die Kosten nachdenken mussten.

Bitte helft uns, diese erneute Lebensrettung abschließen zu können!

Unser Spendenkonto

TSV Wegwerftiere
Kto 74005464
BLZ 53050180
IBAN DE82 5305 0180 0074 0054 64
BIC HELADEF1FDS

Ein großes Danke im Namen von Eros!
Hier ist noch der link bei FB: https://www.facebook.com/wegwerftiere

Scheue, verängstigte Meerschweinchen in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina /am Harz

Freitag, November 7th, 2014

Unserer Freundin, Leiterin aus einem Thüringer Tierheim, halfen wir im Spätsommer 7 weibl., ca. 1jährige,  scheue Meerschweinchen, auf zu nehmen.
Alle Tiere nahm sie hochtragend auf. Nach 6 Wochen fanden alle Jungtiere ein Zuhause. Die Mütter hatten keine Chance auf Vermittlung.

Als sie bei uns in die Seniorengruppe einzogen, verschwanden sie in Sekundenschnelle unter den Holzhäusern. Nur langsam wagten sie vorsichtig bei jeder Fütterung die Nase hervor zu schieben. Ich lies sie völlig in Ruhe.
Nur sehr langsam bauen die Tiere mir gegenüber vertrauen auf. Zwei Mal musste ich allen Langhaar-Schweinis das Fell schneiden. Oder die Krallenspitzen etwas kürzen.
Inzwischen sitzen sie etwas gelassener zwischen den guten Tanten und den Kastraten. Die Gesellschaft tut allen Tieren sehr gut.
Isa, Rosmarin, Adele, Sunny, Violetta, Filinchen und Anni erhalten ihr Gnadenbrot bei uns.

Besonders freut uns, dass die beiden Rosetten-Meerschweinchen Frieda und Motti, sich gut eingelebt haben. Ihre traurige Geschichte können Sie lesen unter: http://www.tierschutzwelt.de/?p=33273

Sehr lange arbeitete ich mit den beiden Mädels und zeigte ihnen, dass von meinen Händen keine Gefahr aus geht. Später setzte ich den Kastraten Oscar zu ihnen. Er vermittelte den beiden Damen, was toll schmeckt und unbedingt im Schnelltempo  „vernichtet“ werden müsse. Oscar lebte in dieser Zeit, wie im Schlaraffenland. Die Mädels lernten schnell und zogen mit ihrer Futterbeute schnell unter einem Holzhäuschen.
Nach einigen Wochen des Zusammenlebens, zogen sie gemeinsam in die Seniorengruppe ein. Hoffnungsvoll nahmen Motti und Frieda alles sehr schnell an. Manchmal kommt Motti quickend auf mich zu und macht männchen, um mir vorsichtig ein Chicorree –Blatt aus den Händen zu nehmen. Für mich ist es eine sehr große Freude, dieses Vertrauen der Tiere, mit erleben zu dürfen.
Frieda und Motti erhalten ebenfalls ihr Gnadenbrot bei uns.

Rosa´s Schwester verstarb mit 4 Jahren. Ihre Familie suchte eine neue Unterbringung, die sie für die Zukunft glücklich machen sollte. Dies fand sie bei uns. Deutlich zeigte Rosa uns allen „hier fühle ich mich Sau-wohl“. Sie sprang ausgelassen und übermütig durch den Stall. Erkundetet die Futterstellen und besuchte jede Omi/jeden Opi unter den Häuschen. Nach wenigen Minuten saß sie zwischen ihres Gleichen. So, als ob sie bereits 6 Jahre schon hier lebte.

Auch Rosa erhält ihr Gnadenbrot bei uns.

Mit herzlichen Grüßen
Beatrix und Siegfried Weber

Spendenaufruf für: Hilfe..Überschwemmung und Kälte.29 neue Welpen haben keine Unterkunft im Tierheim Kücükkuyu/Türkei

Samstag, November 1st, 2014

Hallo,

hier mal wieder ein dringendster Hilferuf, ich kenne M. Kaya u. seine Auffangstation. Die Schilderung der Situation ist nicht übertrieben – im Gegenteil.

Wäre klasse, wenn Sie es in Ihren Verteiler geben würden !

Ganz lieben Dank und liebe Grüße   Doris Braun

www.tiernothilfe-kempen.de

Liebe Freunde/ Spender !

Aktuell sieht es sehr traurig bei Mehmet Kaya aus. Wegen sintflutartiger Regenfälle wurde das Tierheim überschwemmt, die Kanäle schafften diese Mengen an Wasser nicht mehr abzuleiten.
Drei Leute versuchten fast Tag und Nacht die Situation zu bremsen..waren selber krank und bis auf die Haut durchnässt. Da in der Nähe vom TH auch ein Fluss fließt, war die Angst auch noch da, das er überschwemmt ! Aktuell hat Mehmet Kaya ca. 320 Hunde zu versorgen, davon sind 29 neue Welpen dabei. Er hat schon rund um das Tierheim Notunterkünfte provisorisch erstellt. Es fehlen mind.15 Zwinger und 50 Hütten! Ein kleiner Zwinger kostet 400 Euro und großer Zwinger 900 Euro.
Zwei Welpen sind schon an Lungenentzündung gestorben.
Wir bitten Euch um Hilfe…Mehmet ist vor Ort nur mit einer Frau als Hilfe, die zweite Hilfe ist an Krebs erkrankt und fällt lange Zeit aus. Die anderen Sorgen und Kämpfe zähle ich noch nicht mal auf..aber jetzt kommt noch der Winter dazu ….
Jetzt brauchen wir Euch !
Lasst die Hunde nicht frieren..Kälte tut so weh ! Einige Bilder vom Tierheim setzte ich Euch ein !!

Vielen Dank für EURE HILFE – im Namen der Vierbeiner !!!

Spendenkonto:
Mehmet Kaya
BLZ 390 500 00
Kto. 96 14 91 25

Iban:DE 05 3905 0000 0096 1491 25
swift-bic: AACSDE33

PayPal-Konto:
tierheim-mehmet-kaya@gmx.de

Rajus Freiheit in Gefahr???? Verhandlung am 3.11.14 !!!!! Bitte Petition unterschreiben!

Samstag, November 1st, 2014

Hallo,

der tierquälerische Besitzer von Raju hat tatsächlich geklagt, um den Elefanten zurück zu bekommen. Die Verhandlung wurde schon mehrmals verschoben – was kein wirklich gutes Zeichen ist – und soll nun am 3.11.14 stattfinden.

Schaut euch an wie glücklich er jetzt  ist –erinnert euch an 50 Jahre Elend, die er erdulden musste – und wie er weinte, als er befreit wurde!

Ich habe gerade die Petition „Lassen Sie Raju, den weinenden Elefanten, in Freiheit leben!” auf Change.org unterschrieben, weil mir das Thema am Herzen liegt. Können Sie auch unterschreiben?

Hier ist der Link:

http://www.change.org/p/lassen-sie-raju-den-weinenden-elefanten-in-freiheit-leben?recruiter=57156612&utm_campaign=signature_receipt&utm_medium=email&utm_source=share_petition

Vielen Dank!

Beatrix Weber

Erneut drei Affenkinder gerettet – Auffangstation in Kamerun droht Aufnahmestopp

Montag, Oktober 27th, 2014

Drei Opfer der Wilderei  drei tragische Schicksale  drei neue Notfälle in Kamerun binnen einer Woche: Unser Affenwaisenhaus hat eine äußerst hektische Zeit hinter sich.

Die zwei kleinen Weißnasenmeerkatzen Tanyi und Manyi sind noch so traumatisiert, dass sie sich ständig ängstlich aneinander klammern. Dritter Neuankömmling ist das Schimpansenmädchen Madame. Alle drei mussten mit ansehen, wie ihre Familie gewildert wurde, alle drei wurden als Haustiere verkauft.

Die Affenstation in Kamerun muss derzeit über 220 Gorillas, Schimpansen, Drills und Meerkatzen versorgen  und jeder neue Schützling treibt die Kosten für Tierarztbehandlungen und Futter weiter nach oben. Die Affenpaten von Pro Wildlife helfen dabei, diese Kosten zu stemmen. Doch mehr Schützlinge brauchen mehr Unterstützer  das Affenwaisenhaus braucht Hilfe! Werden Sie Affenpate  und helfen Sie den Affenwaisen. Vielen Dank!

Affenpate werden

Spendenaufruf für: Dringend schnelle Hilfe benötigt! ZWANGSRÄUMUNG von privater Katzenstation in Novi Sad (Serbien)!

Dienstag, Oktober 21st, 2014

EILT!!!

BITTE VERTEILEN UND BITTE BITTE HELFEN!!!

Zwangsräumung von privater Katzenstation in Novi Sad (Serbien)- 75 Katzen brauchen dringend lebensrettende Hilfe!

Ihr Lieben,
seit Ende 2012 unterstützt unser Verein Euro-P.A.S. e.V. regelmäßig eine private Katzenauffangstation in Novi Sad (Serbien). Die Familie kümmert sich sehr engagiert um 150 Katzen, gibt jeden Cent für Futter und medizinische Versorgung aus (wir berichteten mehrfach). Nun machen die Behörden ernst- die Auffangstation wird geschlossen! Über Jahre haben sich diverse Nachbarn beschwert, dass die Katzen „zu laut“ sind bzw. „zu stark riechen“- wir können das absolut nicht bestätigen, selten haben wir einen derartig sauberen Shelter betreten. Nichtsdestotrotz ist es beschlossene Sache- die Katzen müssen weg, und zwar besser gestern als heute! Hier zwei Videos aus der Katzenauffangstation:
https://www.youtube.com/watch?v=5W4-T_2m8Ic&feature=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=xJ_5EH8UT-c&feature=youtu.be

Von den 150 Katzen konnten 75 in den letzten Wochen an Privatpersonen in ganz Serbien vermittelt werden. 75 Katzen sind jedoch noch nicht in Sicherheit! Eine liebe Tierschützerin, die ein riesiges, wunderschönes Areal besitzt und dort Tiere hält, die ebenfalls „entsorgt“ wurden, hat sich angeboten, die verbleibenden 75 Katzen aufzunehmen- was diesen Katzen definitiv das Leben retten kann! Denn jeden Tag könnten die Behörden in Novi Sad vor dem Katzenshelter stehen und die Räumung vollziehen. Was dann mit den Katzen passieren würde soll an dieser Stelle nicht ausgeführt werden- es wäre jedoch ihr sicheres Ende.
Das Hilfsangebot der Tierschützerin kann diese 75 Leben retten- aber ein Umzug der 75 Katzen bedeutet auch, dass die Katzen einige Stunden quer durch das Land transportiert werden müssen, es muss ein eigenes neues Katzenhaus errichtet werden für diese Katzen im neuen Zuhause- und alleine das Futter für 75 Katzen kostet monatlich ein Vermögen.
Wir suchen daher auf diesem Weg wirklich DRINGEND Paten, die
· Transportpatenschaften (20€/ Katze, Betrag für Transport und auch den Heimtierpass etc.)

· Futterpatenschaften (30€/ Katze/ Monat)

· Unterbringungspatenschaften (Betrag optional für die Beteiligung am Bau des neuen Katzengeheges)

Selbstverständlich stellen wir auf Wunsch gerne eine entsprechende Spendenquittung aus! (Bitte geben Sie uns hierfür unbedingt Ihre Adresse durch!) JEDER EURO ZÄHLT UND HILFT, DAS GEMEINSAME ZIEL ZU ERREICHEN UND DIE KATZEN IN SICHERHEIT ZU BRINGEN!

Bitte helfen Sie diesen Katzen! Es ist ein Licht am Horizont zu sehen, aber erreichen können wir es nur gemeinsam- für die Katzen!

Unser Spendenkonto:
Euro-P.A.S. e.V.
Sparkasse Fürstenfeldbruck
Kontonummer: 31259922, Bankleitzahl : 70053070
IBAN: DE87 7005 3070 0031 2599 22
BIC: BYLADEM1FFB
Verwendungszweck: Katzen in Not

Herzlichen Dank im Namen der 75 Katzen, deren Leben wir gemeinsam eine neue Chance geben können!

Hoffnungsvolle Grüße,

Claudia Jevtić
www.euro-pas.de

PETITION: Katzenschutz in Berlin: Kastrationsverordnung und Chipflicht

Freitag, Oktober 17th, 2014
Hallo,

gerade habe ich auf openPetition eine Petition unterschrieben, die Dich interessieren könnte. Unterzeichne bitte auch Du:

Ich habe unterschrieben, weil:
Seit Jahrzehnten opfern sich Ehrenamtliche für das Staatsziel Tierschutz auf, es reicht!

Liebe Grüße
Sonja Stahl, IG PRO KSVO