Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Tierpaten gesucht' Category

Spendenaufruf für: HAR – braucht wieder mal Eure Hilfe

Dienstag, März 31st, 2020

Von: Gerlinde Wimmer [mailto:g.wimmer1949@gmail.com]

Liebe Adoptanten ,treue Helfer von HAR

aus leider nicht sehr schoenem Anlass bitten wir Euch alle dies hier zu teilen! Wie ihr vielleicht schon wisst, mussten wir alle Transporte bis auf weiteres absagen und muessen natuerlich jetzt Futter in Rumaenien kaufen um unsere Tiere versorgen zu koennen.

Es gibt hier die Moeglichkeit Futter zu bestellen das direkt zu uns geliefert wird:

https://www.helpinganimalsromania.de/helfen-spenden/shop-of-hope/

Da wir ja jetzt auch Futter in RO kaufen muessen, wird natuerlich das GEld knapp fuer alle anderen Auslagen die auch bezahlt werden muessen. Es geht hier speziell um die Miete die wir jedes Monat puenktlich auf den Tisch legen sollten – bis jetzt 2.000,00 Euro ab Mai 2020 wahrscheinlich wieder um einiges mehr!!🍀🍀

Wenn wir 2000 Menschen finden koennten die nur 1,00 Euro ueberweisen wuerden, waeren  auf der sicheren Seite zumindest mit der Miete!

Auch wenn die Krise mit dem Corona Virus vorbei sein wird, wird es noch einige Zeit dauern bis  wir uns halbwegs davon erholt haben werden.!

hier ein Film ueber unser Tierheim in Buftea:

https://drive.google.com/file/d/1jn5Y2aXr9TAUKe19hBZ-oGx0n1xc5uWW/view?usp=drivesdk

 

Wenn ihr selbst nicht helfen koennt, teilt es bitte mit Freunden, Verwandten, Bekannte … jede EURO wuerde uns helfen damit das HAR -Tierheim weiterlaufen kann!

HAR – Helping Animals Romania

Raiffeisen Bank Mosilor

IBAN:
RO35 RZBR 0000 0600 1613 1057
BIC: RZBRROBU
oder
Förderverein
Treue-Pfötchen e.V.
Sparkasse Schweinfurt-Haßberge
IBAN:

DE76 7935 0101 0009 1059 66

BIC: BYLADEM1KSW

oder

StreunerLeben Tierhilfe e.V.
Volksbank Wien-Baden

IBAN:

AT57 4300 0473 9893 1007

BIC: VBWEOTWW

🍀🍀🍀🐕🐈🍀🍀

DANKE und bleibt gesund!

🍀🍀🤞🍀🍀
liebe Gruesse

                  Gerlinde / Gerlinde Wimmer 


Asociatia Helping Animals Romania HAR

Kontakt: Gerlinde Wimmer, g.wimmer1949@gmail.com
      

www.helpinganimalsromania.de

www.facebook.com/HAR.HELPING.ANIMALS.OF.ROMANIA
www.facebook.com/Har.Helping.Animals.of.Romania.har

www.facebook.com/groups/1304487579612402/

www.facebook.com/groups/208943039808422/

www.facebook.com/Helping.Animals.of.Romania.Cats

www.facebook.com/har.island.of.hope

www.island-of-hope.org/de

paypal@helpinganimalsromania.de

Spendenaufruf für: Derzeit können auch hier keine Hunde das Shelter verlassen. Die Kosten laufen weiter… Jeder Euro zählt!!!

Samstag, März 21st, 2020

HAR – Helping Animals Romania
Raiffeisen Bank Mosilor

IBAN:
RO35 RZBR 0000 0600 1613 1057
BIC: RZBRROBU

oder

Förderverein
Treue-Pfötchen e.V.
Sparkasse Schweinfurt-Haßberge
IBAN: DE76 7935 0101 0009 1059 66
BIC: BYLADEM1KSW

oder

StreunerLeben Tierhilfe e.V.
Volksbank Wien-Baden
IBAN: AT57 4300 0473 9893 1007
BIC: VBWEOTWW

paypal@helpinganimalsromania.de

Kontakt: Gerlinde Wimmer, g.wimmer1949@gmail.com

Von: Gerlinde Wimmer [mailto:g.wimmer1949@gmail.com]
Gesendet: Dienstag, 17. März 2020 15:10
Betreff: HAR – braucht wieder mal Eure Hilfe

Liebe Adoptanten ,treue Helfer von HAR

aus leider nicht sehr schoenem Anlass bitten wir Euch alle dies hier zu teilen! Wie ihr vielleicht schon wisst, mussten wir alle Transporte bis auf weiteres absagen und muessen natuerlich jetzt Futter in Rumaenien kaufen um unsere Tiere versorgen zu koennen.

Es gibt hier die Moeglichkeit Futter zu bestellen das direkt zu uns geliefert wird:

https://www.helpinganimalsromania.de/helfen-spenden/shop-of-hope/

Da wir ja jetzt auch Futter in RO kaufen muessen, wird natuerlich das GEld knapp fuer alle anderen Auslagen die auch bezahlt werden muessen. Es geht hier speziell um die Miete die wir jedes Monat puenktlich auf den Tisch legen sollten – bis jetzt 2.000,00 Euro ab Mai 2020 wahrscheinlich wieder um einiges mehr!!🍀🍀

Wenn wir 2000 Menschen finden koennten die nur 1,00 Euro ueberweisen wuerden, waeren  auf der sicheren Seite zumindest mit der Miete!

Auch wenn die Krise mit dem Corona Virus vorbei sein wird, wird es noch einige Zeit dauern bis  wir uns halbwegs davon erholt haben werden.!

hier ein Film ueber unser Tierheim in Buftea:

https://drive.google.com/file/d/1jn5Y2aXr9TAUKe19hBZ-oGx0n1xc5uWW/view?usp=drivesdk

Wenn ihr selbst nicht helfen koennt, teilt es bitte mit Freunden, Verwandten, Bekannte … jede EURO wuerde uns helfen damit das HAR -Tierheim weiterlaufen kann!

🍀🍀🍀🐕🐈🍀🍀

DANKE und bleibt gesund!

🍀🍀🤞🍀🍀

liebe Gruesse

Gerlinde / Gerlinde Wimmer
 Asociatia Helping Animals Romania HAR 
www.helpinganimalsromania.de

www.facebook.com/HAR.HELPING.ANIMALS.OF.ROMANIA

www.facebook.com/Har.Helping.Animals.of.Romania.har
www.facebook.com/groups/1304487579612402/
www.facebook.com/groups/208943039808422/

www.facebook.com/Helping.Animals.of.Romania.Cats
www.facebook.com/har.island.of.hope

ww
w.island-of-hope.org/de
paypal@helpinganimalsromania.de

Aufruf für: SOS: Am 23.3 ist Time Out für alle 400 Hunde von Radu Termure (Rumänien), die noch auf dem Grundstück sind… !!! Sooo tolle Hunde

Montag, März 9th, 2020

Liebe Tierfreunde,

sie dürfen nicht sterben, es sind so tolle Hunde…

SOS – SOS – ES GIBT KEINEN WEITEREN AUFSCHUB!

Wir haben lange überlegt damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Alles sollte ohne großen Shitstorm von manchen Seiten über die Bühne gehen.‼️Aber es nützt nichts‼️

SOS – SOS – AM 23.3 ist Time Out für alle Hunde von Radu Termure (Rumänien), die noch auf dem Grundstück sind‼️
Alle Instanzen sind ausgeschöpft ‼️

ALLE HUNDE, die am 23.3 noch auf dem Grundstück sind, werden von Hundefängern abgeführt und in den Tötungen aufgeteilt. ALLE‼️‼️

Tag und Nacht haben wir nach Lösungen gesucht um den Hunden das zu ersparen‼️ Abgeführt wie Dreck um dann am Ende getötet zu werden.

60 dieser Hunde ziehen zu uns ins Open Shelter, mehr können wir finanziell nicht verantworten.‼️

Für den Rest der Hunde haben wir schon ein paar gute Fosterstellen finden können, die bereit sind, diese Hunde aufzunehmen bis eine endgültige Lösung gefunden wird. Eine andere als der Tod‼

Es werden auch andere Konditionen ausgehandelt, denn niemand ist in der Lage, für diese Menge an Hunden die vollen Fosterkosten zu tragen. Aber umsonst geht es auch hier nicht. Die Hunde brauchen ,Unterkunft, Futter, Wasser und Pflege!!

Alle vermittelbaren Hunde werden, nachdem sie in Sicherheit sind, durch einen Verein auf Körbchen-Suche gehen.

Aber jetzt steht an allererster Stelle diese Hunde vor der Tötung zu bewahren‼️‼️‼️

BITTE laßt uns und die Hunde nicht im Stich‼️

Wir sind nur eine kleine Gruppe Menschen, die für diese Hunde gerade kämpfen.

Transporte in die Fosterstellen müssen arrangiert und bezahlt werden

Die Fosterstellen müssen bezahlt werden

Am Open Shelter muss noch gearbeitet werden

Wir wissen nicht, was auf uns zu kommt, aber wir sind bereit, für jede einzelne Seele bei Radu zu kämpfen, damit alle weiterleben dürfen‼️

Wir reden hier von 400 Hunden, davon gehen 60 ins OS (Open Shelter).

WIR BRAUCHEN HILFE‼️ WIR BRAUCHEN UNTERSTÜTZUNG‼️

ES SIND NUR NOCH WENIGE TAGE BIS ZUM 23.03.2020.

SIE DÜRFEN NICHT STERBEN – KEIN EINZIGER VON IHNEN DARF STERBEN. ES SIND SO TOLLE HUNDE.

BITTE HELFT UNS, DASS WIR IHNEN HELFEN KÖNNEN

ICH HAB NUR EIN PAAR FOTOS HOCHGELADEN, ALLES ANDERE WÜRDE DEN RAHMENN SPRENGEN. ABER SCHAUT SIE EUCH AN!
IHR LEBEN HÄNGT NUR NOCH AM SEIDENEN FADEN!!!!

!! Gerne auch noch Übernahme-Vereine gesucht !!

 

Am 23.03.2020 ist Time Out für all diese wunderbaren Hunde!!

https://www.facebook.com/ute.voss.31/posts/1327556197433031
PayPal: pawsandfriends.onesti@web.de
Bankverbindung: Paws and Friends Onesti

DE 70 5105 0015 0847 2125 29

Verwendungszweck: Rettung Radu Termure Hunde


KONTAKT :  UTE KOPERNIKUS GARDEN (Facebook)
Email : pawsandfriends@gmail.com

jetzt im Tierheim: Labrador Murmel aus großem Elend befreit sucht Spender und Paten

Sonntag, März 1st, 2020

Murmel

Nur wenn der Sohn des Halters ab und an den Zwinger notdürftig gesäubert hat, konnte Murmel kurz hinaus

Bei unserer nächsten Rettungsaktion haben wir den Labradorrüden Murmel befreit. Auch sein Schicksal ist schlimm: Fünf Jahre darbte er in einem winzigen Zwinger. Nur wenn der Sohn des Halters ab und an den Zwinger notdürftig gesäubert hat, konnte Murmel kurz hinaus.

Trotzdem bestand der Boden des Verschlags aus Murmels eigenem eingetretenen Kot. So stank Murmel erbärmlich.

Er ist fett, vollkommen traumatisiert und daher verängstigt. Es ist eine große Aufgabe, ein dermaßen traumatisiertes Tier zu sozialisieren. Doch erst dann hat Murmel eine Chance auf ein neues Leben in einer liebevollen Familie. Ihre Spende ermöglicht diese schwierige Arbeit. Wir danken Ihnen sehr dafür!

Unser Spendenkonto:
Tierschutzliga Stiftung
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 83 7002 0500 0009 8385 03
BIC: BFSWDE33MUE
Verwendungszweck: Notfellchen-Fonds
PayPal: stiftung@tierschutzliga.de

Wir sind dankbar für jedes unserer Tiere, das öffentlich geteilt wird. Deswegen erteilen wir Datenfreigabe an alle – mit Tierschutz befassten – Personen.
Unsere Hunde, Katzen, Notrufe und Aktionen dürfen sowohl per Email (an weitere Verteiler), per Flyer, per Facebook und auf weiteren Wegen digital geteilt werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung!!

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree
Telefon: 035608 / 40124
Webseite: www.tierschutzligadorf.de
E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

So tolle Hunde suchen schon so lange ein neues Zuhause! Ein tapferer, sanftmütiger Hund: Bufu, ein Opfer der Straße, hätte gern ein Zuhause….

Donnerstag, Februar 6th, 2020

Ein beliebtes Hobby der Rumänen heißt: Hund überfahren. Dabei ist es völlig egal, ob der Hund die Straße überquert oder auf dem Gehweg sitzt oder läuft. Notfalls wird der Gehweg mitgenommen und der Hund platt gemacht.  Es gibt Videos, die das dokumentieren…

Bufu wurde von unserem Tierarzt gefunden. Auch er war von einem Auto angefahren worden…

Der nette Mensch der ihn auf dem – nicht vorhandenen-  Gewissen hat,  hat auch noch einen anderen Hund erwischt, der  nach 4 Wochen Behandlung den Kampf um sein Leben verloren hat…
Bufu konnte nicht mehr laufen, aber nach der Behandlung kann er jetzt wieder auf allen vier Beinen stehen und auf zumindest drei Beinen laufen.
Er ist ein tapferer Hund, sehr sanftmütig und ruhig. Aber natürlich ist er traumatisiert. Er will nicht aus seinem Käfig kommen, denn nur dort fühlt er sich sicher – dort kommt kein Auto hinein…
Der Autofahrer war wohl nicht der erste Zweibeiner der ihm Böses angetan hat. Aber dennoch hat er sich inzwischen zu einem großen, glücklichen, verspielten Hund entwickelt!

Er ist ein sehr, sehr lieber Kerl auf der Suche nach einem guten Zuhause!

Bis dahin würde er sich über einen Paten freuen!

https://www.helpinganimalsromania.de/tiere/r%C3%BCden/bufu-bn440/

Alter: ca. 7-8 Jahre  ( Oktober 2015)
Größe: SH 60 cm

Kontakt: Gerlinde Wimmer (  g.wimmer1949@gmail.com)

HAR – Bukarest
www.helpinganimalsromania.de

www.facebook.com/HAR.HELPING.ANIMALS.OF.ROMANIA

www.facebook.com/Har.Helping.Animals.of.Romania.har

www.facebook.com/Helping.Animals.of.Romania.Cats

paypal@helpinganimalsromania.de

Das Sensibelchen unter den Junghunden, das niemand will: Ozzy in Buftea

Donnerstag, Februar 6th, 2020

Wir haben traurige Rekorde zu vermelden…..Welpen werden zu Junghunden und Junghunde zu Erwachsenen…

Sie kamen als Welpen ins TH, entweder mit den Müttern oder sie wurden verwaist gefunden – in Hecken, Büschen, Müllcontainern…

Sie haben ihre Kindheit in der Station verbracht und sie haben nur wenig Chancen sie wieder zu verlassen.

Sie werden vielleicht immer dort bleiben müssen, denn niemand will sie… sie sind weiß, schwarz, blond…. aber alle nicht wirklich klein und manche sind ängstlich.

Aber wenn sie bleiben wird die Station irgendwann in naher Zukunft Aufnahmestopp haben – es sind jetzt schon zu viele.

Und was das in Rumänien heißt wissen wir alle.

Auch diese Hunde brauchen ein Zuhause – nur haben sie bisher die Chance noch nicht bekommen…

 Ozzy, Rüde, geb. 25.10.2013, SH ca. 40 cm, braucht einen ruhigen Platz, da er sehr sensibel ist und seine Demodikose immer dann wieder ausbricht, wenn zu viel Stress bei uns ist. Schon aus diesem Grund braucht er dringend ein eigenes Körbchen, denn Stress ist hier in der Station an der Tagesordnung!

Er ist friedlich mit anderen Hunden, freundlich mit Menschen, nur anfangs sehr vorsichtig.

Update: Ozzy hat wenig Glück im Leben! Nicht nur, dass ihn niemand will – was ja schon schlimm genug ist – nein, er hat auch noch eine beidseitige Patellaluxation.

((Kniescheibenverrenkung: http://patellaluxation-hund.de/)

Ozzy sucht deswegen auch Paten, die ihn und uns unterstützen!

Wir haben die Meinung eine deutschen Tierarztes eingeholt! Und die Meinung ist gut! Weiterlesen   https://www.helpinganimalsromania.de/tiere/r%C3%BCden/ozzi-b15/

Gerlinde Wimmer HAR – Bukarest g.wimmer1949@gmail.com

www.helpinganimalsromania.de

www.facebook.com/HAR.HELPING.ANIMALS.OF.ROMANIA

www.facebook.com/Har.Helping.Animals.of.Romania.har

www.facebook.com/Helping.Animals.of.Romania.Cats

paypal@helpinganimalsromania.de
E-Mail: Gerlinde Wimmer [mailto:g.wimmer1949@gmail.com]

Nachrichten von: HAR Helping Animals Romania – hat einen neuen virtuellen SHOP

Mittwoch, Januar 29th, 2020

Von: ”Gerlinde Wimmer” <g.wimmer1949@gmail.com>

23. 01. 2020 bitte teilen! DANKE

⚠️‼️Achtung, Achtung ⚠️‼️  🙏 bitte weitersagen 🙏

WIR HABEN EINEN NEUEN VIRTUELLEN SHOP …… FUTTER & VERBRAUCHSMATERIALIEN VIRTUELL BESTELLEN.
Ab sofort gibt es einen neuen virtuellen Shop für unsere Hunde & Katzen:
https://www.helpinganimalsromania.de/helfen-sp…/shop-of-hope
WARUM???
Da wir mit unserem Transporter auf den Rückwegen gar nicht so viel Futter für unsere vielen Tiere mitnehmen können wie wir gebrauchen – dazu fahren wir nicht oft genug bzw. unser Transporter hat nicht genügend Kapazitäten / d.h. die erlaubte Zuladung ist ja nun mal begrenzt.

UND
über Großhändler können wir manche Produkte für unser Tierheim zu besonders guten Konditionen einkaufen und DIREKT IN UNSERE „ISLAND OF HOPE“ SCHICKEN LASSEN.

Aus diesen Gründen haben wir die große, große Bitte an Euch, die Ihr Futter und Verbrauchsmaterialien für uns extra KAUFT / also nicht selbst gespendet bekommt, doch einmal in diesen neuen Shop zu schauen und vielleicht dort zu bestellen.
Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch mit dem neuen Shop anfreunden würdet – es wäre wirklich eine supergute Hilfe. DANKESCHÖN 
❤💕❤

 Noch ein kleines Rechenbeispiel:

Wir brauchen 60 kg Futter / TAG   x 30 Tage = 1.800 KG 🐕🐈  im Monat fuer alle Hunde und Katzen, die derzeit bei uns untergebracht sind. Wobei es derzeit wieder einmal viel mehr sind.

Daher bitte helft uns diesen Shop bekannt zu machen und uns damit zu helfen / unseren Tieren zu helfen.

hier noch einige Infos ueber alle Moeglichkeiten uns zu helfen. DANKE 💕🐈❤🐕❤🍀

 https://m.facebook.com/pg/HAR.HELPING.ANIMALS.OF.ROMANIA/photos/?tab=album&album_id=1746357155500083&ref=bookmarks

Vielen DAnk und einen schoenen TAG Gerlinde /  Gerlinde Wimmer 

 Asociatia Helping Animals Romania HAR
      

www.helpinganimalsromania.de

www.facebook.com/HAR.HELPING.ANIMALS.OF.ROMANIA
www.facebook.com/Har.Helping.Animals.of.Romania.har

www.facebook.com/groups/1304487579612402/

www.facebook.com/groups/208943039808422/

www.facebook.com/Helping.Animals.of.Romania.Cats

www.facebook.com/har.island.of.hope

www.island-of-hope.org/de

paypal@helpinganimalsromania.de

Das tägliche Drama der Tauben in unseren Städten!​

Sonntag, Dezember 8th, 2019

Von: hans lutsch [mailto:stadttaubenprojekt[at]hotmail.com]
Betreff: Tägliches Drama für Tauben – und kein Weihnachtsfrieden

Weihnachten sollte doch besinnlich sein, und beseelt von Hoffnung und Hilfe für Andere. Doch Stadttauben haben da selten den Vorrang zu erwarten. Sie sind auch im allgemeinen Tierschutzranking immer noch an letzter Stelle, wenn es darum geht, Volieren zu bauen, sie unter zu bringen, und sie vor Unheil zu beschützen. Leider!

Weihnachten naht!

Die meisten Menschen sind in ihrer Freizeit immer mehr damit beschäftigt, Geschenke für das Fest des Friedens zu besorgen, an ihre Liebsten zu denken, und die Vorweihnacht einfach zu geniessen. Dabei übersehen viele aber, dass es Bedürftige gibt, die diese soziokulturellen Möglichkeiten nicht besitzen, und manche haben einfach auch nicht die artgerechten Rahmenbedingungen dafür. Sie haben keine Wohnung, keine Herberge, kein täglich ausreichendes Essen, keine Entspannung, keine Hoffnung, keinen Frieden!

Wir können hier von Menschen sprechen,

die obdachlos sind, die ihr tägliches Überleben zusammen betteln müssen, die frieren, ja, die sogar erfrieren, die wenig Hoffnung auf Hilfe bekommen. Und wir können auch über eine Tierart sprechen, der es genau so ergeht. Eine Tierart, die immer noch im Tierschutz am Krückstock geht, die immer noch im Tierschutz ihren Platz sucht. Jüngstes Beispiel dafür ist das Stuttgarter Drama um die Handicap-Voliere im Tierheim Böblingen. Da wurde behinderten Tauben einfach eine Kündigung ausgesprochen, und das bis Februar 2020, also in den kältesten Monaten des Jahres. Was für ein Skandal! Andere Tierheime nehmen Stadttauben einfach gar nicht auf in ihr Versorgungsprogramm.

Ja, Weihnachten treibt so manch komische Blüte,

auch im Tierschutz, aus. Viele Vereine stellen sich jetzt um Spenden an, nutzen das vorweihnachtliche Stimmungsparameter, und werben mit ihren meist im Tierschutz populären Schützlingen um eine milde Gabe. Auf den Postern, Flyern und Homepage Fotos sind sie zu sehen, die hilfsbedürftigen Hunde und Katzen, manchmal schaffen es auch Esel ins Bild, oder auch ein Papagei. Hasen, Feldhasen? Ohne Zweifel: Alle diese Tiere brauchen unsere Hilfe, unseren Beistand, unsere Spenden. Aber viele Tiere bleiben draußen, und dass nicht nur auf den Tierschutzseiten, sondern auch in der Realität. Sie warten ebenfalls täglich auf Einlass. Viele Tiere haben nichts zu erwarten. Sind ohne Aufmerksamkeit.

Ich spreche hier vor allem von den verwahrlosten Strassentieren

vor unserer Haustür, von den Stadttauben. Und weil wir ein Stadttaubenverein sind, möchte ich jetzt auch nur von den Stadttauben sprechen. Nicht, das ich die Anderen vergesse, NEIN, das tue ich nicht. Das tun wir alle nicht. Das weiß ich. Aber viele großartige Stadttaubenvereine, Stadttaubenprojekte, Stadttaubenhelfer/Innen schaffen es von der Zeit her garnicht, sich um Spendenaufrufe zu bemühen. Sie gehen einfach in der Arbeit unter. Müssen ohne öffentliche Zuschüsse das Überleben der Tauben in Not sichern. Müssen Rechnungen bezahlen. Müssen Futter kaufen. Müssen eine ordentliche Versorgung gewährleisten. Die Fahrten zum Tierarzt. Das Sichern der verletzten Tauben. Ein Stadttaubenmanagement für Städte aufrecht zu erhalten, ist ein großer Einsatz. Und dass alles mit viel privatem Aufwand. Und mit übermenschlichen Ergeiz. Die Sorgen, die Einen nicht loslassen, noch nicht einmal angesprochen.

Und so bleiben die Spenden aus.

Weil man so wenig Präsenz hat in den herkömmlichen Medien, positive Präsenz. Und auch so wenig Resonanz, auf das was man/frau tut. Man hat auch nicht so viel Geld, teure Spendenaufrufskarten drucken zu lassen. Das tun viele Tierschutzvereine zu bestimmten Zeiten. Offensichtlich geht es auch nicht anders im Tierschutz. Die Stadttaubenprojekte stecken alles Geld einfach in den Taubenschutz, koste es was es wolle. Deshalb möchte ich heute einen Aufruf starten, der für uns Taubenschützer ist, der die tägliche Not der Tauben als Hilferuf nimmt, um auch ein wenig von dem Spendenkuchen zu bekommen. Ja, wir benötigen auch Spenden. Wir kämpfen auch um jedes Überleben auf den Strassen, kämpfen auch täglich für die Rettung von unseren Tierschutztieren. Und wir bitten Euch da draußen: Vergesst nicht auf die Stadttauben, und auch nicht auf unsere so wertvolle Arbeit für den Tierschutz tagtäglich.

Der kleine Jens auf dem Foto,

ist unser jüngstes Beispiel, wie hart das Leben da draußen für eine junge Stadttaube sein kann. Jens irrte heute Nachmittag mit seiner Verletzung des linken Flügels durch eine Einkaufsgasse in der Salzburger Altstadt. Mit diesem Flügel kann eine Taube nicht mehr fliegen, ist also auf dem Boden der Realitäten angekommen. Und dass heißt in diesem fall nichts Gutes. Das vorweihnachtliche  Treiben auf der Strasse, die gestressten Menschen vor und in den Geschäften, haben nur Augen für den Konsum. Nur Augen für geschäftliche Freuden. Jens versuchte sich vor den großen eiligen Füssen der gehetzten Menschen in Sicherheit zu bringen. Einige Tritte hat er wohl auch abbekommen. Aber da war auch die von Autos befahrene Strasse, wohin Jens nicht ausweichen konnte. Glücklicher Weise bemerkte die kleine Tauben diese Gefahr, und versuchte hingegen immer bei einem gerade nicht frequentierten Eingang Unterschlupf zu suchen. Diese beruhigten Ecken gibt es in dieser Gasse aber kaum, und schon gar nicht jetzt vor Weihnachten.

So kauerte sich Jens in die Ecke des Einganges

eines Teppichladens. Aber der Geschäftsinhaber, oder auch Angestellte, hatte etwas dagegen, dass sich diese kleine verletzte Taube vor seinem Geschäft aufzuhalten versuchte. Er vertrieb mit dem Fuss die Jungtaube. Jens flüchtete also weiter, zum nächsten Eingang, und mußte wieder den vielen Füßen, ausweichen. Die Menschen schienen diese hilfsbedürftige Taube einfach nicht zu bemerken. Niemand wollte sie sehen, ihr helfen. Also begann hier eine dramatische Odyssee: Niemand wollte helfen, und die Not sehen. Aber wie sollte Jens mit seiner Verletzung die nächsten Tage überleben, wie die kalten Nächte. Das Federkleid ist noch nicht einmal geschlossen, die Wunde, das Blut, der Schmerz! Und die vielen FÜSSE!

Nein, für Jens gibt es auf der Strasse keinen Frieden,

kein Weihnachtsfest, keine warme Stube, keine friedlichen Lichter. Für ihn gibt es auch keine Voliere in einem Tierheim. Verzeihung, ganz ganz wenige nur bieten auch für Tauben eine Unterkunft, die will ich hier sehr wohl erwähnen. Aber die meisten Tierheime, schmeißen Tauben rauß, weil sie auch die Volieren für andere Tiere benötigen, niemals für Tauben. So mussten wir es vor kurzem wieder als Tatsache erfahren: Ein uns bekanntes Tierheim hat die Voliere für Tauben geschlossen, es sollten Hühner in die Voliere. Warum aber die Tauben dann immer wieder auf der Strasse landen? Ich verstehe es nicht. Das habe ich schon sehr oft erlebt. Und ich bin enttäuscht. Enttäuscht, dass es für Jens und die vielen anderen Tauben so wenig Platz im Tierschutz gibt. Das andere Tiere immer bevorzugt behandelt werden, wie in einer 2 Klassen Gesellschaft. Ich meine auch den Gnadenplatz, den Platz für Behinderte, auch denn gibt es nicht. Immer müssen Tauben fliegen können, ansonsten …. . Oder gibt es ihn doch, den Gnadenplatz im Tierschutz? Sollte ich mich da täuschen?

Eine Dame hat Jens bemerkt, hat sofort unsere Telefonnummer angerufen, und wir sind losgefahren. Es gibt scheinbar doch viele Menschen, die Tauben helfen möchten, die aber nicht wissen, wohin mit ihnen, die auch selten Vertrauen haben. Die Dame, die uns Jens als Notfall gemeldet hat, hat uns schon öfter angerufen. Nach ihrem Anruf hat Jens ein stilles Örtchen gefunden, weil sie ihn  icht bergen konnte. weil sie, wie sie sagt, arbeiten musste. Aber auch da hätter Jens die Nacht nicht überlebt. Nicht die Kälte, die Strasse. Verletzte Tauben/Tiere müssen immer sorfort geborgen werden. Jens wäre morgen vermutlich nicht mehr am Leben gewesen. Nun ist der kleine Jens in Sicherheit, die Wunde wird versorgt, der Schmerz beruhigt sich, er hat es warm, hat Futter, und kann sich auf seine Genesung und seine Entwicklung konzentrieren. In Ruhe! Jens, wir freuen uns, dass wir dich von der Strasse holen konnten.

Auch wir benötigen Spenden. Helfen Sie uns, Tauben wie dem kleinen Jens zu helfen. Helfen Sie mit einer Spende!

Danke

ARGE Stadttauben Salzburg

Grillparzerstr. 4/6

5020 Salzburg

Spendenkonto Oberbank SBG

IBAN: AT41 1509 0003 7110 8895

BIC: OBKLAT2L

Paypalkonto: stadttaubenprojekt@hotmail.com

Spendenaufruf für: Hercules, Slash und Jack brauchen unsere Hilfe!

Samstag, November 9th, 2019

Mitleid ohne Hilfe ist mehr Leid

(M. Hinrich)

Liebe Tierfreunde!

Wer kennt das nicht: Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und alles verändert sich …

Hercules, ein wunderschöner Husky-Mix aus Fuerteventura, machte sich aus dem Staub, als sein Pflegefrauchen seine Hinterlassenschaft aufheben wollte. Ein unerwarteter, kräftiger Ruck des Hundes und die Leine glitt ihr aus der Hand. Zu unserem großen Entsetzen wurde Hercules von einem Auto erfasst und musste dringend am Hinterlauf operiert werden.

Die Diagnose des Tierarztes war niederschmetternd: Tarsometatarsale Luxation rechts/Plattenosteosynthese (Röntgenbilder anbei). Der Heilungsprozess wird mindestens 6 bis 8 Wochen dauern.

Hercules geht es den Umständen entsprechend gut. Sein Pflegefrauchen kümmert sich aufopfernd um ihn und versucht den lebhaften Rüden, so gut es geht, ruhigzuhalten. Auch die behandelnde Tierärztin ist mit dem Verlauf des Heilungsprozesses durchaus zufrieden, was uns alle freut.  Später wird Hercules auf jeden Fall Physiotherapie benötigen, die mit mindestens 10 Stunden à 50 Euro zu Buche schlagen wird.

Die aktuellen Kosten der Behandlung belaufen sich auf 2.500,00 Euro, eine Summe, die für einen kleinen Tierschutzverein wie den unsrigen schnell das finanzielle AUS bedeuten kann, zumal wir aktuell noch zwei weitere Hunde in unserer Obhut haben, für die wir um Mithilfe bei den Operationskosten bereits gefragt haben bzw. noch fragen werden. Für Bonnie haben wir die kompletten Operationskosten noch nicht zusammenbekommen.

Aber leider ist das nicht alles …

Wir haben von befreundeten Tierschützern Slash übernommen. Er sollte getötet werden, da er nur ein Auge hat, dabei behindert es ihn in keiner Weise!

Seine erfahrene Pflegestelle sah sofort, dass Slash bei längeren Spaziergängen mit einem Hinterbein leicht humpelte. Zu unserer großen Verwunderung hatte Slash in dem Bein eine Platte, bei der sich eine Schraube gelöst hatte. Man hatte ihn wohl nach einem Unfall tiermedizinisch versorgt, jedoch nicht fachmännisch genug, um ihm ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Sein Hinterbein wird auch immer verkürzt bleiben. Die Platte musste entfernt werden, Kosten: 1000 Euro.

Wenn Sie denken, nun kann es doch nicht noch mehr geben – weit gefehlt!

Schon immer habe ich ein Herz für Menschen und Tiere, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens aufgewachsen sind, da sie mit Behinderungen oder Erkrankungen geboren wurden. Also habe ich auch schon immer versucht, solche benachteiligten Tiere zu retten, denn jedes Lebewesen hat ein Recht auf Leben! Als meine Freundin anlässlich einer Kastrationsaktion in Russland zufällig einen Hund ohne Vorderbeine sah, Jack wurde so geboren, war ihr direkt klar, wer ihn übernehmen würde! Innerhalb von 1 Sekunde sagte ich zu, denn welches Schicksal Jack sonst erwartet hätte, können Sie sich sicher vorstellen: In einem Land, in dem auf Jahrmärkten und Festen Bären an Ketten zur Belustigung vorgeführt werden, ist ein Hund, der wie ein Mensch aufrecht läuft, eine willkommene Ergänzung solcher barbarischer Vergnügen.

Leider konnte ich damals wegen der schweren Erkrankung meiner Bardina Lou, sie ist mittlerweile leider verstorben, Jack nicht selbst aufnehmen. Also hörte ich mich in meinem Freundeskreis um. Martin, ein langjähriger, lieber Freund, sagte sofort zu und Jack darf für immer bei ihm bleiben. Jedoch hat Martin als Frührentner mit einer kleinen Rente (er hatte einen schweren Motorradunfall) nicht die finanziellen Mittel, einen Rollwagen für Jack zu bezahlen. Kleinere Tierarztbesuche, Futter und Leckerchen bezahlt er, alles andere werden wir übernehmen. Für Jack wünschen wir uns daher Paten und eine Spende für den Rollwagen. Selbstverständlich haben wir auch schon über Tierschutzkreise nach einem entsprechenden Rollwagen gesucht und haben auch einen „geländesicheren“ gefunden, denn Jack soll auch an richtige Outdoor-Aktivitäten in Zukunft teilnehmen (noch sitzt er in einem Fahrradanhänger). Für diesen gebrauchten Rollwagen brauchen wir nur 300 Euro zu bezahlen, aber erst einmal muss Jack ihn testen.

Daher bitten wir um Ihre Hilfe. Es gibt immer solche Momente, wo sehr viel zusammenkommt, das Leben ist nicht planbar. Wenn man Tiere in seine Obhut nimmt, muss man auch dafür sorgen, dass sie alles bekommen, was sie brauchen, um ein angemessenes Leben zu führen. Wer einem hilflosen Wesen nicht beisteht, der hat kein Herz! Und auch wenn wir vermutlich diese hohen Kosten nicht mit Spenden komplett finanzieren werden können, wir werden sparen, wo es nur geht, und wir werden uns in ähnlichen Situationen wieder so entscheiden, denn für uns ist „Wegsehen“ NIEMALS eine Option!

Bitte helfen Sie uns, damit wir jetzt und in Zukunft helfen können!

Jeder Cent hilft uns ein Stückchen weiter!

Kanarenhunde e.V.
Bank: Sparkasse Bensheim
Betreff: Spende OP-Kosten Hercules oder Slash oder Rollwagen für Jack
IBAN: DE85 5095 0068 0002 1110 78
SWIFT-BIC: HELADEF1BEN

Sie können auch über PayPal Spenden an uns senden: https://kanarenhunde.org/unterstuetzung/spenden.html

Wichtig: Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie bitte Ihre komplette Anschrift bei Ihrer Überweisung in den Betreff.
Bei Spenden bis 100 Euro reicht der Einzahlungsbeleg!

Mit tierfreundlichen Grüßen,
Kanarenhunde e. V.

Anja Griesand

www.Kanarenhunde.de

Ich freue mich, wenn Sie meiner Autorenseite auf Facebook  folgen und liken: https://www.facebook.com/AnjaGriesandAutorin/

 

Über die Patentreffen im September 2019 bei unseren Großtieren

Donnerstag, Oktober 3rd, 2019

Liebe Freunde von Rettet das Huhn e.V.!

Im September fanden bei unserer RdH-Kuhherde im Sauerland und bei unserem RdH-Pferd Pan in Niedersachsen die Patentreffen statt.

Unsere 9 Kühe haben wir allesamt als “Abfallprodukte” der Milchviehwirtschaft vor der Schlachtung gerettet. Einige von ihnen kamen als ausgediente erwachsene Milchkühe zu uns…

Den ausführlichen positiven Bericht lesen Sie unter: Rettet das Huhn e.V.