Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Tierpaten gesucht' Category

Patenschaft für Fly, Border Collie-Mix, geb. ca. November 20 11- jetzt mit Video

Samstag, Mai 16th, 2015

Video: https://www.youtube.com/watch?v=U0B2GWqP2Nc

Border Collie-Mix

Hündin, kastriert

geboren ca. November 2011

Fly kam im März 2015 aus einem rumänischen Hundelager zu uns, wo mehr als 1400 Hunde unter schlimmsten Umständen zusammen gepfercht leben müssen. Die arme Hündin war völlig am Ende mit ihren Kräften und unheimlich traumatisiert, durch die Gewalt, die ihr von den Hundefängern in Rumänien angetan wurde.

Langsam gewöhnt sich Fly bei uns im Tierschutzliga-Dorf ein. Sie zeigt sich immer entspannter, spielt sogar schon mit ihren Hundekumpels und kommt freudig an den Zaun, wenn sie Zweibeiner sieht. Auch lässt sich schon unsere Nähe im Raum zu und rennt nicht mehr panisch davon. Aber bis heute lässt sich Fly nicht anfassen. Zu groß ist ihre Angst, dass ihr jemand wieder etwas antun oder ihr wehtun könnte.

Wir lassen Fly nun alle Zeit der Welt, um wieder Vertrauen aufzubauen. Inzwischen nimmt sie bereits Futter und Leckerli aus der Hand, was ein großer Fortschritt ist.

Wir wissen nicht, ob Fly jemals vermittelbar wird. Doch wir wollen auch alles für sie tun, damit es ihr bei uns gut geht und sie nichts missen muss. Jetzt brauchen wir Ihre Hilfe, damit wir für Fly immer da sein können. Wir suchen liebe Menschen, die eine Patenschaft:

http://www.tierschutzligadorf.de/patenschaft.php?lang=de   für Fly übernehmen und uns finanziell unterstützen. Jeder kleine Betrag im Monat hilft – damit es Fly notfalls auch bis zum Lebensende bei uns an nichts mangeln muss.

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                  www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

Spendenaufruf für: Hilfe benötigt für Schäferhundhündin DEXA – Notfall in Dortmund

Donnerstag, Mai 14th, 2015

Das ist die Hündin “Dexa”, ca. 12 Jahre alt, sie wurde am Abend des 11.05.2015 im Zuge einer Wohnungsöffnung  der Polizei in unsere Obhut genommen. Der Zustand der Wohnung soll katastrophal gewesen sein. Selbst die erfahrenen Polizeibeamten waren sichtlich schockiert über diese Zustände. Dexa geht es sehr, sehr schlecht und befindet sich zurzeit stationär bei einem Tierarzt. Die Hündin ist stark abgemagert, hat praktisch keine Muskulatur mehr, ist dehydriert, verfloht und hat große offene Wunden. Der Ober- und Unterkiefer muss komplett saniert werden, die Zähne vom vielen Zahnstein befreit werden. Die Schnauze war vereitert, geschwollen und wund. Das Laufen bereitet ihr sehr viel Mühe, da sie sehr geschwächt ist. Sie musste von uns aus der Wohnung getragen werden. Ein erbärmlicher Zustand, der uns Tränen in die Augen treibt. Es wird sehr viel Zeit und Mühe kosten, um die Gesundheit von Dexa wieder herzustellen. Erfahrungsgemäß werden alleine die Tierarzt- und Medikamentenkosten bei geschätzten 3.000 Euro liegen. Außerdem sollte auch eine kostenintensive Physiotherapie durchgeführt werden. Dieser Kostenaufwand ist für uns als Tierschutzorganisation nur schwer alleine zu stemmen, deswegen bitten wir Sie, unter dem Stichwort “Dexa” für uns zu spenden, damit wir die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen können, um der Hündin wieder ein normales Hundeleben zu ermöglichen. 

Spendenkonten der Arche 90:

Sparkasse Dortmund
IBAN: DE25 4405 0199 0531 0032 84

Volksbank Dortmund-Nordwest
IBAN: DE69 4406 0122 4090 6544 00

Des Weiteren suchen wir eine geeignete Pflegestelle, die Dexa nach der stationären Behandlung beim Tierarzt aufnehmen kann. Das neue Zuhause sollte ebenerdig sein, die Pflegestelle sollte mobil (Kfz) sein und viel Zeit für die Pflege erübrigen können. In Zukunft müssen noch viele Tierarztbesuche/Physiotherapie eingeplant werden. Dexa braucht viel Zeit und Ruhe, um genesen zu können. Sie ist ein sehr liebevoller Hündin, die gestern alle Untersuchungen, das ganze Prozedere, geduldig ertragen hat.
Wenn Sie sich vorstellen können, Dexa bei der Genesung behilflich zu sein, melden Sie sich bitte unter folgenden Kontaktdaten:

E-Mail: informationen@arche90.de
Telefon: 0231 – 875397
(Infoband, bitte Name und Telefonnummer hinterlassen, wir rufen zurück)

Kurios bei dem gestrigen Einsatz war, dass der Besitzer von Dexa pflegerisch betreut wurde. Wie konnte ein Betreuer es soweit kommen lassen, dass sowohl Hund, Wohnung und Mensch so verwahrlosen? Es ist kein Einzelfall, schon mehrfach haben wir vernachlässigte Tiere aus betreuten Wohnverhältnissen geholt. Wir können hiermit nur an alle Berufsbetreuer appellieren, dass sie sich, zum Wohle des Tieres, bei Anzeichen von Verwahrlosung mit den zuständigen Behörden und Vereinen in Verbindung setzen. Unsererseits leiten wir rechtliche Schritte gegen alle Personen ein, die an diesen unhaltbaren Zuständen beteiligt waren!

Wir bedanken uns herzlich im Voraus für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage unter www.arche90.de

Spendenaufruf für: ZECKENPLAGE REISST NICHT AB!! BITTE UM UNTERSTÜTZUNG!

Freitag, Mai 1st, 2015

ZECKENPLAGE REISST NICHT AB!!

Liebe Tierfreunde,

die Zeckenplage reißt nicht ab! Jetzt geht es erst richtig los denn umso wärmer es wird, umso stärker verbreiten sich diese Plagegeister.

Für die Hunde im Lager bedeutet das, dass sie mehr als zuvor leiden. Denn diese kleinen Biester verbreiten sich unheimlich und “überfallen” unsere Lieblinge regelrecht und das in einer unglaublich hohen Anzahl.

Daher suchen wir wieder finanzielle Unterstützung von IHNEN, damit wir wirksame Mittel kaufen können.

Viele Hunde sind bereits an den Folgen der Bisse erkrankt. Im letzten Jahr haben wir mehrere Hunde verloren!!

Daher bitten wir Sie von Herzen, helfen Sie uns im Namen unserer Schützlinge.

Natürlich ist jeder Euro unheimlich wichtig. Sie können den Beitrag frei wählen und sich sicher sein, dass jeder Euro ankommt und LEBEN rettet!!

Wir vertrauen auf Ihr Herz!!

Als kleines Dankeschön veröffentlichen wir gerne Ihren Namen auf unserer Homepage.

Bitte denken Sie an uns!

Bildergalerie: http://www.tierschutz-direkt.at/index.php/zeckenplage-reisst-nicht-ab.html

Herzlichen DANK!!

Ihr Tierschutz-Direkt-Team

Tierschutz Direkt

office@tierschutz-direkt.at

www.tierschutz-direkt.at

https://www.facebook.com/pages/Tierschutz-Direkt/311249062283011?bookmark_t=page

Jede Spende hilft und geht direkt an die Tiere… !!!

Spendenkonto:

Tierschutz Direkt

Easy Bank

IBAN: AT111420020010932514

Swift (BIC): EASYATW1

Verwendungszweck: Zeckenmittel

Abholzen für Schokolade? Nein Danke!

Sonntag, April 26th, 2015

Den ausführlichen Bericht mit Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Spendenaufruf: Ihr Name ist HOPE

Donnerstag, April 23rd, 2015
Ihr Lieben,
heute geht es mal nicht um Hund und/oder Katz, sondern um ein Pony.
Wir unterstützen das Projekt “Ihr Name ist Hope” von unserem Mitglied Claudia Schilling, sie  hat selbst vor kurzem 2 Schlachtfohlen freigekauft und füttert sie jetzt durch bis sie soweit sind, neue Menschen zu finden.

HOPE leidet unter extremen Sehnenstelzfüße, die nicht angeboren. Hope hat im Alter von ca. 6 Monaten wahrscheinlich durch qualitativ und quantitativ unzureichendes Futter und durch zu lange Aufenthalte im Stall auf weichem Boden begonnen,  Sehnenstelzfüße zu entwickeln. Über viele Stunden ohne Bewegung sind ihr permanent die beiden Vorderhufe mit dem vorderen äußeren Rand in den weichen Mist gesunken. Die hinteren Hufbereiche wurden dabei automatisch entlastet und hochgestellt.  Dabei verkürzte sich die tiefe Beugesehne und zog Huf Bein und Hufbeingelenk immer weiter aus der physiologischen Stellung. Der Huf veränderte seinen Winkel, die Zehenspitze wurde immer weiter nach hinten gezogen und der Hufrand näherte sich dem Boden.  Hope war nicht mehr in der Lage mit ihrer gesamten Hufsohle den Boden zu berühren. Sie konnte nach einiger Zeit nur noch auf den Zehenspitzen stehen. Ein Kreislauf setzte sich  in Gang…die Beugesehnen verkürzten sich immer mehr, da sie durch die Zehenspitzenstellung überhaupt nicht mehr gedehnt. konnte. Bei der Fortbewegung kommt es im schlimmsten Fall zu schweren Hautabschürfungen und Infekten, die Fohlen erleiden schwere Verletzungen. Dies ist in so einem Stadium nicht mehr heilbar und führt zur Euthanasie. Zum Glück fand Claudia Hope noch kurz vor diesem Stadium.
Alles was es noch Wissenswertes zu diesem Projekt gibt, ist auf dieser Seite zusammengestellt:
“HOPE” wird wohl aufgrund ihrer Behinderung nie vermittelt werden können, daher darf sie auf dem Hof von Sandra Rohrer bleiben (für FB Kucker:
Das Tierchen wird in den kommenden Wochen und Monaten ständige tierärztliche Betreuung benötigen, der Schmied muss auch regelmässig kommen – all das kostet.
Bisher hat Claudia all ihre Freikäufe alleine finanzieren können, aber nun ist Hilfe nötig.
Ich möchte euch daher bitten, unser Projekt in eure Verteiler zu geben – jeder Cent zählt und wir garantieren dafür, dass jeder Cent auch ankommt.

Netzwerk Finchen’s Spendenkonto: Sparkasse Dortmund  Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ:  440 501 99

BIC:  DORTDE33XXX IBAN:  DE41 4405 0199 0351 0155 19 

Spendenbescheinigungen werden selbstverständlich von uns ausgestellt.
Lieben Dank schon jetzt für eure Hilfe und Unterstützung!
Viele Grüße
Heike Berthold
1.Vorsitzende
Netzwerk Finchen e.V.
Sitz des Vereins: Insterburgweg 6, 59755 Arnsberg | Phone mobil: 0170 – 46 23 673

Petition: Der Tod des Waldes ist das Ende unseres Lebens

Sonntag, April 19th, 2015

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes, die brasilianischen Indianer kämpfen um ihr Überleben.

Den ausführlichen Bericht mit Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e. V.

Spendenaufruf für: HappyKuh e.V.: Weideunterstand komplett zerstört bei Sturmtief “Niklas”!!!

Freitag, April 10th, 2015

Liebe Freunde und Unterstützer vom Happy Kuh eV.,
ein kleines Update:

Und es ist leider kein Aprilscherz. Wäre schön wenn’s einer wäre.

Wie ihr ja alle gemerkt habt, ist ein Sturmtief Namens “Niklas” über Deutschland hergezogen und hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Bisher wurden wir ja immer verschont von Sturmschäden.

Diesmal leider nicht. “Niklas” hat am 31.03.15, innerhalb von ein paar Augenblicken den Weideunterstand unserer Rinderherde zerstört.

Ihn wie ein Spielzeug umher geworfen, die Planen zerfetzt und das Gestänge wie Streichhölzer zerbrochen und verbogen.

Wir sind etwas verzweifelt, denn unser Wunsch ist es den Kühen das bestmögliche Zuhause zu geben.
Was ohne Auto geht. Aber ohne Stall, bzw. Unterstand ist es wohl kaum möglich.

Da es hier weiterhin regnet und schneit und Kuhschutz nur mit Obdach für die Tiere funktioniert, bleibt uns nix weiter übrig als einen neuen Weideunterstand zu kaufen, denn in solch kurzer Zeit findet sich wohl kein passendes neues Zuhause.

Nach ein paar Recherchen und Telefonaten, haben wir ein günstiges Angebot gefunden. Und die Leute wären sogar bereit uns während der anstehenden Osterfeiertage das Weidezelt zu liefern. Sonst müssten wir und die Kuuhlis bis Dienstag!!! warten.

In Frage käme ein Weideunterstand 4×7,2m, der mit etwas Know-How auch noch um ein paar Meter verlängert werden kann, zu knapp 2200€, inkl. Transport.

Wer sich daran beteiligen möchte kann dies gerne tun.
via:
PAYPAL – info@happykuh.de                                                     


oder via:

Überweisung:
Happy Kuh eV.
IBAN DE58701633700000506249
BIC GENODEF1FFB
Zweck: Stallbau

Die Kühe brauchen unsere gemeinsame Hilfe!

Bisher sind knapp 1400€ zusammen gekommen, Vielleicht ist ja noch der ein der andere unter euch, der gerne etwas dazu geben möchte oder einfach teilen, das hilf auch.
Jeder Euro wird von uns sehr wertgeschätzt.

Vielen Dank und alles liebe,

Sita, Sridhar und Syam
und alle Kuuhlis

p.s. Mehr Details zum aktuelles Situation:

Den betroffenen Unterstand, 10x5m Grundfläche und 3,5m hoch, haben wir Anfang November gekauft und aufgebaut. Extra auf einer betonierten Fläche, sodass wir ihn am Boden gut verankern konnten und wir haben ihn auch mit Holzbalken verstärkt und so gut es ging gesichert.
Aber die Kräfte der Natur sind unbezwingbare Gegner, welche mit uns machen was sie wollen.

Als wir Donnerstag Morgen erwacht sind, war es wieder weiß gepudert. Hat also noch geschneit.
Man man man, das ist ein Jahresbeginn. Kann ja nur besser werden.
Erst Auto defekt, dann Zufluchtsstätte der Kühe hinüber.

Am 01.04.15 haben wir den zerstörten Unterstand, der allen 16 Kuuhlis des Vereins Obdach gegeben hat, auseinander genommen und inspiziert. Resultat: ca. 80% des Gestänges und alle Seitenteile sind unbrauchbar zerstört. Nur die Dachplane hat leicht verletzt “überlebt”.

Vllt fragt ihr euch, warum wir keinen richtigen großen festen Stall haben.
1. Da die Flächen nur gepachtet sind und wir nicht wissen wie lange wir hier bleiben können und ob der Vertrag verlängert wird oder nicht.
2. Da wir keine privilegierten Landwirte sind, ist es uns nicht erlaubt im Außenbereich nach BauGB §35 einen permanentes Bauwerk zu errichten. Die vom Bauamt wollten uns sogar die Mobilen Weideunterstände verbieten, aber das Veterinäramt war auf unserer Seite und hat uns erfolgreich unterstützt. Sodass wir wenigstens die Weideunterstände stehen lassen dürfen.

Spendenaufruf für: 1.350 Esel und Pferde leiden unter Hitze, Erschöpfung, Krankheit und Hunger in Jordanien.

Freitag, April 10th, 2015

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: vier Pfoten

Spendenaufruf: H i l f e ! Orkan richtet großen Schaden beim Fluggehege des Papageienschutz-Centrum Bremen e.V. an

Donnerstag, April 2nd, 2015

Liebe Tierfreunde
das Papageienschutz-Centrum Bremen e.V. ist ein großartiges Projekt, das schon sehr vielen Papageien das Leben gerettet hat. Dort wird jetzt wirklich jede Unterstützung benötigt, damit schnellstens Schaden von den Vögeln abgewendet werden kann. Ich schließe mich daher der Bitte von Frau Willich-Braune an und bitte um Spenden und/oder praktische Unterstützung.

Mit herzlichem Dank und Gruß
Hannelore Barke
www.hundesenioren.de

Wir brauchen  H I L F E  !!!

Der Sturm “Niklas”…  !!!!

Beim Papageienschutz-Centrum Bremen e. V.
(siehe: www.papageienschutz.de und Facebook
und Flickr)  //    Tel.:  0421-1630723 (AB!)
hat er große Teile von den gläsernen Flughallendächern weggerissen. !!!!!
(Die Größe der Dächer: ca. 620 qm mit 592 Scheiben. Einige davon
wurden im letzten Herbst durch neue Doppelsteg-Platten ausgetauscht. Die Firsthöhen sind 6 Meter.)

Das war ein andauernder gewaltiger Schock für die alten und teilweise
kranken Papageien, und wir mußten in den Flughallen und drumherum die
Scherben, die nur so durch die Luft flogen, eiligst und solange der
Sturm tobte einsammeln. Nein, wegfliegen können die Vögel nicht, denn es wurde anfänglich (2004) alles mit unverzinkten Edelstahldrahtmatten ausgekleidet.

Nachts fliegen und klettern die meisten Papageien in die beiden großen Schutzhäuser; aber am Tage sind sie wieder oben in den Bäumen und Büschen und nun erheblicher Durchzugsluft ausgesetzt, die ja bekanntlich tödlich sein kann.
Außerdem regnet es bei der Kälte auch noch überall rein; sogar jetzt
durch die Schutzhäuserdecken auf die Fütterungsanlagen. Die Papageien
frieren trotz hochgestellter Heizung… .

Finanziell ist das Papageienschutz-Centrum Bremen e. V. überhaupt gar
nicht in der Lage, diese Schäden, die jetzt  s o f o r t behoben werden müssen, selbst zu finanzieren !!!

B i t t e  b i t t e  ,  w e r  k a n n  u n s  f i n a n z i e l l u n
t e r s t ü t z e n  ??

Jeder Euro hilft!

Vielleicht gibt es auch Handwerker, die bei den Dachreparaturen
ehrenamtlich mithelfen würden? (Allerdings dürfen sie keine Höhenangst haben.)

Auf unserer web-site (siehe oben) ist unsere Bankverbindung angegeben.

Sorgenvolle Grüße,
Elisab. Willich-Braune
(stellv. Vors.)

im Tierheim: Patenschaft: Opi Simon, Schäferhund-Mix, aus der Hundehölle, geb. ca. 2003

Dienstag, März 31st, 2015

Schäferhund-Mix

Rüde, nicht kastriert

geboren ca. 2003

Opi Simon hat bereits die Hundehölle hinter sich. Viele Jahre verbrachte er im größten polnischen Tierheim mit über 3000 Hunden. Dort war eingesperrt zusammen mit 100 weiteren großen Hunden in Gehegen ohne Witterungsschutz. Jeder Tag war ein Überlebenskampf, denn die Hunde beissen sich, vor Hunger und aufgrund der Enge. Als Simon im Anfang 2015 von polnischen Tierschützern befreit wurde, war er blind und fast taub, sein Körper übersäht mit Narben. Simon war am Ende seiner Kräfte.

Wir holten Opi Simon im März 2015 zu uns ins Tierschutzliga-Dorf, damit er hier noch einmal erfahren kann, wie schön ein Hundeleben sein kann – auch wenn seine Welt dunkel und recht still ist. Doch innerhalb weniger Wochen hat sich der uralte Hundeopi bei uns im Bürohunderudel gut eingewöhnt. Er hat ein unglaublich gute Nase und bestimmte Geräusche kann er noch hören.

Am liebsten lässt sich Simon kuscheln, auch geht er wahnsinnig gerne spazieren, da wird jeder Grashalm ausgiebig beschnüffelt. Er ist so ein lieber, anhänglicher und schmusebedürftiger Hundebär. Es macht uns immer wieder traurig, was man ihm angetan hat.

Aber nun soll es Simon bis zu seinem letzten Tag auf Erden bei uns richtig gut gehen. Nie wieder soll er Hunger leiden oder Schmerzen spüren müssen. Er darf auf weichen Kissen, warm und trocken schlafen, bekommt bestes Futter und liebevolle Betreuung.

Damit wir dies gewährleisten können, suchen wir für Opi Simon liebe Menschen, die seine Patenschaft übernehmen und ihn unterstützen.

Tierschutzliga-Dorf
Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern
Telefon: 035608-40124
Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de
Internet: www.tierschutzligadorf.de
            www.tierschutzliga.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)