Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Tierpaten gesucht' Category

Bis zu 100 junge Tauben sind ab ca. 09. September 2015 dem qualvollen Tod im Bauschutt ausgeliefert – Raum Halle

Donnerstag, August 27th, 2015

Unser Stadttaubenprojekt zieht immer mehr Aufmerksamkeit auf sich und wir sind mittlerweile Ansprechpartner in vielen Fragen rund um die Taube.

Unsere Kollegin Frau Kahé ereilte jetzt ein dringender Anruf:
Im Zuge einer Bausanierung wird ein Dachstuhl eines alten Hauses abgehoben – dies bedeutet für die dort lebenden Tauben und vor allem für ihren Nachwuchs – den sicheren Tod.

Sie hat sich vor Ort selber ein Bild gemacht: aktuell sind es um die 100 Jungtiere und 100 Elterntiere.

Als Frist ist grob der 09.09.2015 angesetzte – dann sollen die Bauarbeiten beginnen.
Bis dahin suchen wir dringend Stellen, die sich um das Aufpäppeln von Jungtieren kümmern können.
Außerdem suchen wir Unterbringungsmöglichkeiten für die aufgepäppelt Jungtiere in Taubenschlägen o.ä.

Alle weiteren Informationen gibt es bei Frau Kahé unter der 0176 521 243 63

Mit freundlichen Grüßen
Elisa Schütze
Tierschutz Halle e.V.
Birkhahnweg 34
06116 Halle (Saale)
Tel. Büro: 0345 202 41 01
Tel. Vermittlung: 0345 582 29 29
www.tierschutz-halle.de

info@tierschutz-halle.de
Folgen Sie uns auch auf Facebook!

Spendenaufruf: DRINGENDER Kuhnotruf ! 2 tragende und 6 weitere Ex-Milchkühe werden geschlachtet !! Bitte helft, das zu verhindern …

Sonntag, August 16th, 2015

AMELIE IST GERETTET -

Doch was passiert mit Bibi, Anne, Denise, Rindi (kalbt in ein paar Wochen), Gerda, Wendy (kalbt in ein paar Wochen), Dorte und Wespi ???

Liebe Tierfreunde,

wir haben gute und schlechte Nachrichten.
Die gute Nachricht: Rettet das Huhn e.V. hat ein erstes „Nichthuhn“ gerettet.
Das Kälbchen Amelie ist kleinwüchsig und daher für die Milchindustrie nicht rentabel. Deshalb wäre Amelie fast geschlachtet worden. Unsere Vermittlerin und RdH-Gründerin Katja hat von dem Kälbchen erfahren und der Verein hat sich entschlossen, das Kälbchen zu retten und für den Unterhalt aufzukommen. Amelie lebt nun bei Katja auf dem Hof und freut sich auf ihr neues Leben in Freiheit. Wir sind sehr glücklich, dass wir Amelie retten konnten, brauchen aber dringend Paten, die uns helfen, den Unterhalt zu tragen.
Amelie ist nun auch RdH-Botschafterin, denn sie zeigt auf, wie viel Tierleid Milchkonsum beinhaltet. Wir hoffen, dass Amelies Geschichte einige Menschen erreicht und bewegt.
Amelie ist gerettet…
… doch leider gibt es unendlich viel Leid in der Milchindustrie…
… und nun zur schlechten Nachricht:
Uns erreichte vor wenigen Tagen auf verschiedenen Kanälen ein dringender Notruf, der uns –gerade weil wir uns der kleinen Amelie angenommen haben- unter die Haut geht.
Im Allgäu wird ein Milchviehbetrieb aufgelöst. 40 der Kühe werden an umliegende Betriebe verkauft. Weitere 8 der Milchkühe sind wegen Dreistichigkeit ( produzieren nicht mehr die volle Milchleistung) oder weil sie nicht mehr befruchtet werden können, unrentabel und werden an den Schlachter verkauft . Und das Allerschlimmste: 2 dieser Kühe sind tragend und würden in wenigen Wochen ihre Kälber gebären. Die Schlachtung einer tragenden Kuh bedeutet einen grausamen, qualvollen Erstickungstod für das ungeborene Kalb.
Gerade erst wurde im TV bei „Report Mainz“ über diese Problematik berichtet. Wer den Bericht sehen möchte, kann ihn in der Mediathek unter folgendem Link finden:
http://www.ardmediathek.de/tv/REPORT-MAINZ/Tr%C3%A4chtige-K%C3%BChe-im-Schlachthof-Tausende-/Das-Erste/Video?documentId=29548952&bcastId=310120

Wir haben den Kontakt zu einigen Lebenshöfen aufgenommen und suchen händeringend nach Plätzen, an denen eine oder mehrere der Kühe aufgenommen werden können !

Wer kann helfen und artgerechte Lebensplätze anbieten, an denen diese 8 Kühe samt der beiden noch ungeborenen Kälber leben können ?

Platzangebote bitte umgehend an: info@rettetdashuhn.de

Bitte helft, damit ihr Los “unrentabel” geworden zu sein, ihnen den Ausweg aus der grausamen Milchindustrie und ein endlich friedliches, behütetes Kuhleben bringen kann, und ihr trauriges qualvolles Leben als Milchkuh nun nicht im Schlachthof endet!!

Der Preis für den Freikauf pro Kuh wurde mit dem Betrieb bereits auf 500,- Euro runtergehandelt und liegt somit sogar unter dem Schlachtpreis. Wir würden mit der Rettung der Kühe also keineswegs den Milchviehbetrieb unterstützen!

Deshalb rufen wir Euch nun dringend zu Spenden auf, damit die Kaufpreise und zumindest ein Anteil der Unterkunft bezahlt werden könnte !
Vielleicht schaffen wir es mit eurer Unterstützung, noch eine oder zwei weitere Kühe über unseren Verein zu retten. Dazu brauchen wir auch in Zukunft Unterstützung.
Wer eine Patenschaft für Amelie oder eine weitere Kuh übernehmen möchte, spendet bitte unter dem Verwendungszweck “Patenschaft Kuh“ und wendet sich für die Ausstellung einer Patenschaftsurkunde an Ellen unter:
ellen@rettetdashuhn.de

Oder spendet einmalig für den Freikaufbetrag unter dem Verwendungszweck “Freikauf Kuh“. Jeder Euro zählt !

Selbstverständlich wird das unter diesem Verwendungszweck gespendete Geld NUR für die Rettung der Kühe eingesetzt. Sollte nicht rechtzeitig genug Geld für einen oder einen weiteren Freikauf zusammen kommen, würden wir das bis dahin eingegangene Geld entweder Hof Butenland für einen zukünftig durchgeführten Kuhfreikauf zukommen lassen, oder es für die Versorgung von Kuh Amelie verwenden, falls uns für sie nicht genügend Patenschaftsbeträge erreichen.

Bank: Sparkasse Siegen
Inhaber: Rettet das Huhn e.V.
BLZ: 460 500 01
Konto: 12 700 40
IBAN: DE80460500010001270040
BIC: WELADED1SIE

Wir danken allen, die mit uns und den Tieren fühlen!

Euer Team von Rettet das Huhn e.V.

info@rettetdashuhn.de

BITTE LEITET DIESEN NOTRUF WEITER UND WENDET EUCH AN JEDEN, DER EUCH EINFÄLLT UND HELFEN KÖNNTE !

 “Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!”

 www.rettetdashuhn.de

————————————————–

Betreff: Kuhnotruf Aktualisierung! Rettung ist nahe!!!
Datum: Sat, 22 Aug 2015

Liebe Freunde von Rettet das Huhn!
Wir schaffen es mit Eurer Hilfe !! Die Rettung aller acht Kühe ist ganz nah!!!
Was uns vor einer Woche noch unmöglich erschien, ist nun beinahe geschafft!
Viele viele Spenden für den Freikauf der Kühe sind eingegangen oder angekündigt,  viele kleine Summen, ein paar sehr große, und so habt Ihr es durch Euer vertrauensvolles und schnelles Handeln geschafft: Wir werden 7 Kühe freikaufen können! Bibi, Anne, Denise, Gerda, Wendy, Dorte und Wespi! Samt den ungeborenen Kälbchen von Wendy und Dorte. Für jede Kuh können wir die 500,- Euro Freikaufsumme aus Euren Spendengeldern decken ! Die tragende Rindi hat bereits ein schönes neues Zuhause gefunden, und auch die kleine Amelie haben wir ja schon freigekauft und in unsere Obhut genommen.
Auch so einige Angebote zur Übernahme einer Teil-Patenschaft sind mittlerweile bei uns angekommen.  Beim jetzigen Stand hätten wir  monatlich 438,- Euro  aus den Patenschaften zur Verfügung. Das reicht immerhin schon für die Grundversorgung (80,-Euro) von 5 Kühen, oder für die Vollversorgung (inklusive Tierarzt, 120,- Euro) von 3 Kühen. Wir benötigen also weiterhin noch Zusagen für Teilpatenschaften und hoffen, dass wir noch einige unter Euch erreichen, die die Kühe mit einem kleinen monatlichen Betrag unterstützen möchten !
Außerdem gibt es einige wenige eventuell geeignete Platzangebote aus Euren Reihen für die Kühe. Diese Plätze prüfen wir gerade, um zu überlegen, ob und wenn ja, welche der Kühe dort am besten leben sollten.
Wie viele und welche Kühe dann “übrigbleiben” und in Pensionsplätzen mit Hilfe der Paten versorgt werden müssten, wissen wir also erst, wenn wir die privaten Platzangebote geprüft und Entscheidungen getroffen haben.
Wir sind kurz vorm Ziel und haben dann gemeinsam mit Euch etwas geschafft, was wir uns eigentlich nicht haben träumen lassen !
12 gerettete unschuldige Leben! 12 lebende, fühlende Kühe, die ohne EURE HILFE ein trauriger, einsamer und grausamer Tod im Schlachthof erwartet hätte!
12 Kühe, die nun leben dürfen! Die entbehrungsreiche und qualvolle Jahre als Milchkuh hinter sich lassen dürfen, die vielleicht den Schmerz durch die Verluste ihrer Kälber, die ihnen Jahr für Jahr genommen wurden, nun in einem friedvollen, artgerechten Lebensplatz vergessen können, die nie wieder Milch geben müssen für die Menschen, nie wieder auf Spaltenböden stehen und ihre geschundenen Körper in harten Liegeboxen ablegen müssen. Wendy, Rindi und Dorte dürfen nun zum ersten Mal ihr Kälbchen bei sich behalten !! Dürfen ihre Milch ihrem Baby geben, dürfen es beschützen und aufwachsen sehen! Und die drei ungeborenen Kälbchen dürfen leben! Sie dürfen in Geborgenheit bei ihrer Mutter aufwachsen, mit anderen Kälbchen spielen, herumtollen, sich danach bei Mama ausruhen. Und sie werden nie erfahren, in welcher furchtbaren Gefahr sie schwebten, wenige Wochen vor ihrer Geburt, und dass die “Untauglichkeit” ihrer Mütter ihnen letztlich das Entkommen aus der Milchviehwirtschaft und ein kuhgerechtes, friedvolles Aufwachsen und Leben ermöglicht hat. Und nicht zu vergessen ist auch unsere kleine Amelie, die zwar in der Milchwirtschaft geboren wurde und somit ohne Mutter aufwachsen muss, die aber dennoch gerettet ist und als sorgloses, unbekümmertes Kälbchen in einem behüteten Zuhause leben darf.
Das alles ist nur möglich DANK EURER UNGLAUBLICHEN HILFSBEREITSCHAFT !!!!
Bitte denkt an die noch fehlenden Patenschaftsbeträge, damit die Zukunft der Kühe (und der Kälber, die ja nach ihrer Geburt auch viele viele Jahre lang versorgt werden müssen) gesichert ist !

​ Nur wenn der Unterhalt der Kühe gesichert ist, können wir sie alle auslösen! ​
​ Wer eine volle oder eine Teilpatenschaft übernehmen und so die Rettung aller Kühe möglich machen möchte, wende sich bitte umgehend an

Unser tausendfacher Dank, im Namen der Kühe !

Euer Team von Rettet das Huhn e.V.
“Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!”

YouTube Video zu unserem Spendenaufruf für unsere Gnadenhoftiere

Freitag, August 7th, 2015

Wir bitten um Spenden für Cera, Edjaah und ihre Freunde!

Damit Sie Cera, Edjaah und einige ihrer Freunde auf dem Gnadenhof Berlin-Brandenburg kennenlernen können, haben wir ein kleines Video gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=lqkSY5GRLdg

Wir haben gestern die Nachricht erhalten, dass der Tumor von Cera, der am 31. Juli 2015 entfernt wurde, gutartig war! Wir sind erleichtert und glücklich und hoffen, dass Cera trotz ihrer 11 ½ Jahre noch ein langes, glückliches Leben haben wird.

Der Tierschutzverein „Tieroase am Regenbogen“ e.V., Gnadenhof Berlin-Brandenburg, befindet sich südlich von Berlin. Die meisten der Tiere, die hier aufgenommen werden sind bereits alt und krank und bleiben bis an ihr Lebensende hier. Einige von ihnen, Hunde und Minischweine, sind ehemalige Labortiere. Zusätzlich bemühen wir uns für zumeist alte Tiere von Privatpersonen, die diese abgeben wollen oder müssen, ein neues Zuhause zu finden. Zusätzlich zu den Unterhaltskosten haben wir hohe Tierarzt- und Operationskosten für unsere Gnadenhoftiere.

Wir haben keine Einnahmen durch die Vermittlung von Tieren. Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich.

Mit einer Spende oder einer Patenschaft können Sie Cera, Edjaah und ihre Freunde unterstützen.

Ganz herzlich möchten wir uns hier auch bedanken für bereits erhaltene Spenden.

SPENDENKONTO: http://tieroaseamregenbogen.de/spendenkonto

Liebe Grüße,
Beate Busse
Tieroase am Regenbogen e.V.
E-Mail: busse@tieroaseamregenbogen.de
Tel.: 033703 – 68987

Stoppt die UNO-Propaganda – Plantagen sind keine Wälder

Freitag, August 7th, 2015

zur Petition: Rettet den Regenwald

Helft alle mit!! Rezepte-Challenge/ Spendenaktion zu Gunsten von Rettet das Huhn e.V. !!!

Mittwoch, Juli 29th, 2015
Liebe Freunde von Rettet das Huhn e.V.!

Staatl. Fachingen hat eine tolle Vegan-Rezepte-Challenge gestartet und UNS dabei als Empfänger der geplanten Spenden ausgewählt !
Und dafür brauchen wir jetzt Eure Hilfe!!

Für jedes von Euch eingereichte vegane Rezept spendet „Staatl. Fachingen“ 10,00 € an „Rettet das Huhn e.V.“ – und es soll eine Spendensumme von 2.000 € unbedingt erreicht werden!  Dafür benötigen wir insgesamt 200 eingesandte Rezepte – bunte, kreative, vegane Rezepte, möglichst keine Rezepte vornehmlich auf Fleisch-Ersatz-Basis (also

​nicht ​

mit Fertigprodukten aus Soja- oder Seitan).

Vielmehr möchten wir zeigen, wie bunt, lecker und gesund mit viel Gemüse, Früchten, Pflanzenmilch und vielem mehr gekocht und gebacken werden kann, um möglichst viele Menschen dazu zu motivieren, vegane Ernährung auszuprobieren und lieben zu lernen!

Bitte unterstützt diese Aktion!! Jedes eingereichte Rezept bringt 10,- Euro, die direkt und zu 100% in unsere Hühnerrettungen fließen!!

Einsendeschluss ist der 28. August 2015.
Dein Rezept schicke bitte an:
info@food-xperts.de .
Es wäre nett, wenn Du die Ausschreibungsunterlagen einhalten würdest … diese findest Du
hier.​


Staatl. Fachingen wird die eingesandten Rezepte von einer Fachjury bewerten lassen und 22 davon in einem Kochbuch veröffentlichen, das 2016 beim Kauf eines Mineralwasser-Kastens kostenlos beilgelegt wird. In diesem Kochbuch wird natürlich auch über „Rettet das Huhn e.V.“ berichtet, so dass uns neben den finanziellen Spenden auch noch eine Menge Werbung zugute kommen wird!
Bitte helft alle mit und überschüttet die FoodXperts mit großartigen veganen Rezepten! So könnt Ihr nicht nur uns direkt finanziell enorm unterstützen, sondern tragt auch noch dazu bei, dass der Tierschutzgedanke und die vegane Ernährung vielen Menschen näher gebracht wird und hoffentlich viele Menschen überzeugt!

Bitte teilt diesen Aufruf, leitet weiter, stellt ihn auf Eure Websites und helft mit, ihn in kürzester Zeit, weit zu verbreiten! Die Zeit bis zum Einsendeschluss läuft!!

Herzliche Grüße
Eurer Team von Rettet das Huhn e.V.
“Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!”

TIER-INFO-News

Donnerstag, Juni 18th, 2015

* In eigener Sache: Zahnärztliche Behandlung unserer Senioren

Offensichtlich hatte Lady seit einigen Tagen Zahnschmerzen, denn sie kam immer öfter auf meinen Schoß zum kuscheln. Selbst die von ihr sehr geliebten Dreamies rührte sie nicht an. Kein gutes Zeichen!

Eigentlich sollten alle unsere Senioren-Katzen zur Tierärztin um die Zähne zu kontrollieren und den Zahnstein entfernen zu lassen. Nun war Lady die Erste.

Eine Vorbehandlung mit Antibiotika war erforderlich und am 9. Juni erfolgte schon morgens um 8.15 Uhr die Zahnoperation. Ich war sehr in Sorge, dass Lady die OP – vor allem aber die Narkose – nicht gut überstehen könnte. Schließlich ist sie schon ca. 12/13 Jahre alt und ein Sensibelchen.

Siehe: Die panische Lady:

http://www.tierversuchsgegner-pulheim.de/artikel/index.php?action=show&id=19

Die Nachwirkung der Narkose dauerte bis zum Abend gegen 19.30 Uhr. Für mich bedeu-tete das purer Stress, denn Lady wackelte benommen beim gehen und fiel dabei immer wieder um. Sie wollte auf den Kratzbaum hoch springen und fiel hin. Ich musste aufpas-sen, damit sie sich nicht bei einem eventuellen Sturz verletzt. Nur wenn ich sie auf den Schoß nahm schlief sie für eine Weile ein.

Inzwischen geht es Lady wieder gut. Sie nimmt sogar wieder ihre geliebten Dreamies an.

Die Rechnung bereitete uns den nächsten Schock:

Insgesamt betragen die Kosten für die OP samt Vorbehandlung für Lady 266,38 Euro!

4 Zähne und 4 Wurzeln gezogen und von den restlichen noch vorhandenen Zähnen wurde der Zahnstein entfernt.

Um die Tierarztkosten bestreiten zu können und die anderen Senioren-Katzen ebenfalls tierärztlich behandeln zu lassen benötigen wir dringend Ihre Unterstützung:

Wir und unsere Tiere würden uns über eine Spende und/oder Futter für Senioren-Katzen sehr freuen.

Spendenkonto der TVG-Rhein-Erft e.V. (vormals Pulheim) MENSCHEN FÜR TIERRECHTE :

KSK Köln IBAN: DE 62370502990156001487 BIC: COKS-DE33XXX

Herzlichen DANK für Ihre Hilfe!

Ihre/Eure Trudi Straeten

* Eine Geschichte, die das Herz berührt!

* Wuppertal: Dringend Helfer für Tauben gesucht

* Igel vor Tod im Sonnwendfeuer bewahren

* Angezündete Igel: Eigentümer des Schlüsselbunds gefunden

* Tier soll nun in einem Park weiterleben – Elefantenkuh “Baby” griff Mann mit Stoßzähnen an und erdrückte ihn

* Getöteter Spaziergänger: Elefant brach vor drei Jahren Jungen in Burladingen den Kiefer

* Jäger erschießt irrtümlich zwei Rinder

* Tierschutzverein kritisiert “Mäusebunker” – Berlin verspiele seinen Ruf als innovativer Forschungsstandort

* Aktion auf der Kasseler Königsstraße – Blutiger Protest: Aktivisten forderten Schließung aller Schlachthäuser


Ausland:
* USA:
Briefe aus dem Hundehimmel: Wie ein Postmann zum Engel wurde

* USA: Schutzengel auf vier Pfoten – Hund rettet blindes Frauchen vor Schulbus

* Österreich:Spurlos verschollen: Wo ist unsere Katze?

* Unwetter in Tiflis: Löwen und Nilpferde aus Zoo ausgebrochen

* Tiflis: Kritik an Jagd auf Zootiere

* Illegale Vogeljagd bedroht Fortbestand der Weidenammer massiv

* Indien: Wildhüter erschiessen 30 Nashorn-Wilderer

* Rätselraten in Alaska – Blutsaugende Fische fallen vom Himmel


Erfolg durch Protest und Petitionen:
* Tchibo ist ab sofort käfigfrei

* Frankreich verbietet Verkauf von Pestizid Roundup in Gartenzentren

* Links, Petitionen, Termine, Aktionen, Notizen und Tipps
* Lustige Hunde-Bilder

+

Ein kleines Mädchen sieht ein Loch im Boden. Es ist erschütternd, was sie darin findet

Dies ist eine Geschichte, die wirklich erschütternd ist, aber ich versichere dir, dass es ein glückliches Ende nimmt…

++++++++++++++++

Petitionen:

Von: Pieter Cornelis

Petition: Kompetenzzentrum statt Tierversuche

+

Nicaragua: Der Regenwald ist keine Fahrrinne

In Mittelamerika soll ein neuer Kanal Containerfrachtern und Öltankern den Weg bahnen. Die Wasserstraße soll die Rohstoffströme nach China erleichtern. Für die Menschen und Natur wäre das Projekt katastrophal: Es drohen Massenumsiedlungen, Regenwaldabholzung und die Zerstörung des Nicaraguasees.

Bitte unterzeichnen Sie die Petition

+

Das Verbot Von Tieren Im Zirkus Ist Lange Überfällig ! Handeln Sie Jetzt !

Aktionsbündnis – Tiere gehören nicht zum Circus

www.stoppt-tiercircus.de

+

Schützt die Wildbienen vor Pestiziden

+++++++++++++++

Von Edgar Guhde:

Horn-Kuh-Initiative, Webseite

www.hornkuh.ch

+

Gesellschaft zum Schutz der Wölfe, Webseite

http://www.gzsdw.de

+

Gesellschaft für ökologische Tierhaltung, Webseite

www.goet.de

++++++++++++++++

Termine:

Von Ludwig Hoven

Demos vor der Ponyreitbahn auf der Beecker Kirmes (Duisburg)

Freitag, 28. August um 17:00 bis Dienstag, 1. September um 22:00

Beecker Kirmes in Duisburg

Die Demotermine sind wie folgt:

28.08.2015 — 17.00 – 22.00 Uhr 29.08.2015 — 14.00 – 22.00 Uhr 30.08.2015 — 12.00 – 22.00 Uhr 31.08.2015 — 17.00 – 22.00 Uhr 01.09.2015 — 17.00 – 22.00 Uhr

+

Von: Martina Patterson

Halterkunde statt Rassenliste – Protestveranstaltung in Erfurt am 27. Juni

Halterkunde statt Rassenliste

Protestveranstaltung in Erfurt am 27. Juni beginnt um 13 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz (Hauptbahnhofsvorplatz).

Der Verein klärt an einem Info-Stand über seine Ziele auf.

Bereits am 20. und 21. Juni

ist Soka Run mit einem Infostand auf der Internationalen Hunderassenausstellung auf dem Erfurter Messegelände vertreten

und wirbt für die Veranstaltung am 27. Juni.

 

Kommentar:

Jeder aufgeklärte und wahrheitsliebende Mensch weiß inzwischen, dass das sogenannte Problem nicht der Hund, sondern derjenige am Ende der Leine ist. Was also sollen diese unsinnigen Rasselisten? Allein schon das Wort hat einen unangenehmen Beigeschmack und macht deutlich, dass diejenigen, die für so etwas verantwortlich sind, nichts gelernt haben.

Gudrun Enders

+++++++++++++++

Ex-Jagdleiter verweigert Bußgeld nach Treibjagd im Müritz-Nationalpark

++++++++++++++++

Warum man niemals aufgeben darf…

In Grönland habe ich gelernt, dass es sich lohnt, niemals aufzugeben.

Und – ich werde ein Buch schreiben über meine Erfahrungen in Grönland, über die Hunde, die Menschen, so wie ich es sehe.

 

* Helfen Sie uns helfen

Wir sind behördlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt

(seit 1984) und erhalten von keiner Kommune der Regionen,

in denen wir aktiv sind finanzielle Unterstützung!

 Bitte helfen Sie uns helfen

mit Ihrer Mitgliedschaft

http://www.tvg-pulheim.de/ift/mitgliedsantrag.pdf   

oder Spende!

http://www.tvg-pulheim.de/impressum.htm#spenden   

 

DRINGEND!!!!! ALDOGAO IN NOT – SPENDENAUFRUF für einen ganz besonderen Notfall

Sonntag, Mai 24th, 2015
Liebe TS-Kollegen und Freunde!
Gleich 2 riesig-kostenintensive Notfelle in 10 Tagen sind selbst für einen so bemühten e.V. wie dem Netzwerk Fienchen nicht zu tragen! JEDE FELLNASE hat es verdient! BITTE HELFT!
Dieses Mail darf ausdrücklich geteilt und in Foren gepostet werden.
Ganzdollhoff und pfotendrück
Birgitta
Ihr Lieben,
Seit gestern überschlagen sich bei uns die Ereignisse. Über kuriose Wege erreichte uns ein Notfall aus Portugal. Lufthans CityLine Kollegen machten dort in der Nähe von Sagres Urlaub. Sie finden „Aldogao“ im Straßengraben, verletzt, mehr tot als lebendig, er ist von einem Auto angefahren worden. Nachdem das Tierchen gestern von Sagres nach Faro transportiert wurde um dort in kompetente Hände zu gelagen, erreichte uns folgende Diagnose:
[...]
Die Brustwirbelsäule ist gebrochen, ABER die Sensibilität der Hinterbeine ist voll da. Er hat also keine Lähmung. Man muss ihn jetzt extrem vorsichtig lagern, damit die Nervenbahn/Rückenmark nicht abgeschert wird. Er hat also definitiv eine gute Perspektive. Spezialisten in Lissabon werden ihn Montagmorgen operieren. Danach folgen runde 6 Wochen Hydro- und Physiotherapie und danach sollte alles soweit wieder ok sein. Der junge Mann ist erst 9 Monate alt und das gibt ihm eine noch bessere Perspektive.
Einziges Problem ist, dass die andere Klinik, nichts gemacht hat und der Hund unter Schock unbehandelt herumlag. In der Folge hat er eine massive Anämie bekommen, Probleme mit der Leber und den Nieren. In diesem Zustand kann er nicht operiert werden, denn die OP dauert bis zu 9 Stunden und eine so lange Narkose würde er nicht überleben, trotz modernster Geräte. Die Ärztin stabilisiert ihn nun über das WE und er bekommt in diesen Minuten eine Bluttransfusion. Wir hoffen sehr, dass er bis Sonntagabend stabil ist und gehen davon aus.
[...]
Kosten round about 2000 EUR plus!!!!!!!! Nachsorge und Pflege.

Wir haben zugesichert,dass wir die Kosten irgendwie gestemmt bekommen, daher möchte ich euch bitten unseren Spendenaufruf durch alle Verteiler zu jagen, gerne auch in Foren oder auf Facebook. Wir brauchen wirklich jede Unterstützung, die wir bekommen können.
Vielen lieben Dank schon jetzt für eure Hilfe!
Stichwort: “Hilfe für Aldogao”

Netzwerk Finchen’s Spendenkonto: Sparkasse Dortmund  Kto-Nr.:0351 015 519 | BLZ:  440 501 99

BIC:  DORTDE33XXX IBAN:  DE41 4405 0199 0351 0155 19 

Viele Grüße

Heike Berthold

1. Vorsitzende Netzwerk Finchen e.V.

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch selbstverständlich ausgestellt!

http://netzwerk-finchen.org/

Patenschaft für Fly, Border Collie-Mix, geb. ca. November 20 11- jetzt mit Video

Samstag, Mai 16th, 2015

Video: https://www.youtube.com/watch?v=U0B2GWqP2Nc

Border Collie-Mix

Hündin, kastriert

geboren ca. November 2011

Fly kam im März 2015 aus einem rumänischen Hundelager zu uns, wo mehr als 1400 Hunde unter schlimmsten Umständen zusammen gepfercht leben müssen. Die arme Hündin war völlig am Ende mit ihren Kräften und unheimlich traumatisiert, durch die Gewalt, die ihr von den Hundefängern in Rumänien angetan wurde.

Langsam gewöhnt sich Fly bei uns im Tierschutzliga-Dorf ein. Sie zeigt sich immer entspannter, spielt sogar schon mit ihren Hundekumpels und kommt freudig an den Zaun, wenn sie Zweibeiner sieht. Auch lässt sich schon unsere Nähe im Raum zu und rennt nicht mehr panisch davon. Aber bis heute lässt sich Fly nicht anfassen. Zu groß ist ihre Angst, dass ihr jemand wieder etwas antun oder ihr wehtun könnte.

Wir lassen Fly nun alle Zeit der Welt, um wieder Vertrauen aufzubauen. Inzwischen nimmt sie bereits Futter und Leckerli aus der Hand, was ein großer Fortschritt ist.

Wir wissen nicht, ob Fly jemals vermittelbar wird. Doch wir wollen auch alles für sie tun, damit es ihr bei uns gut geht und sie nichts missen muss. Jetzt brauchen wir Ihre Hilfe, damit wir für Fly immer da sein können. Wir suchen liebe Menschen, die eine Patenschaft:

http://www.tierschutzligadorf.de/patenschaft.php?lang=de   für Fly übernehmen und uns finanziell unterstützen. Jeder kleine Betrag im Monat hilft – damit es Fly notfalls auch bis zum Lebensende bei uns an nichts mangeln muss.

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                  www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

Spendenaufruf für: Hilfe benötigt für Schäferhundhündin DEXA – Notfall in Dortmund

Donnerstag, Mai 14th, 2015

Das ist die Hündin “Dexa”, ca. 12 Jahre alt, sie wurde am Abend des 11.05.2015 im Zuge einer Wohnungsöffnung  der Polizei in unsere Obhut genommen. Der Zustand der Wohnung soll katastrophal gewesen sein. Selbst die erfahrenen Polizeibeamten waren sichtlich schockiert über diese Zustände. Dexa geht es sehr, sehr schlecht und befindet sich zurzeit stationär bei einem Tierarzt. Die Hündin ist stark abgemagert, hat praktisch keine Muskulatur mehr, ist dehydriert, verfloht und hat große offene Wunden. Der Ober- und Unterkiefer muss komplett saniert werden, die Zähne vom vielen Zahnstein befreit werden. Die Schnauze war vereitert, geschwollen und wund. Das Laufen bereitet ihr sehr viel Mühe, da sie sehr geschwächt ist. Sie musste von uns aus der Wohnung getragen werden. Ein erbärmlicher Zustand, der uns Tränen in die Augen treibt. Es wird sehr viel Zeit und Mühe kosten, um die Gesundheit von Dexa wieder herzustellen. Erfahrungsgemäß werden alleine die Tierarzt- und Medikamentenkosten bei geschätzten 3.000 Euro liegen. Außerdem sollte auch eine kostenintensive Physiotherapie durchgeführt werden. Dieser Kostenaufwand ist für uns als Tierschutzorganisation nur schwer alleine zu stemmen, deswegen bitten wir Sie, unter dem Stichwort “Dexa” für uns zu spenden, damit wir die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen können, um der Hündin wieder ein normales Hundeleben zu ermöglichen. 

Spendenkonten der Arche 90:

Sparkasse Dortmund
IBAN: DE25 4405 0199 0531 0032 84

Volksbank Dortmund-Nordwest
IBAN: DE69 4406 0122 4090 6544 00

Des Weiteren suchen wir eine geeignete Pflegestelle, die Dexa nach der stationären Behandlung beim Tierarzt aufnehmen kann. Das neue Zuhause sollte ebenerdig sein, die Pflegestelle sollte mobil (Kfz) sein und viel Zeit für die Pflege erübrigen können. In Zukunft müssen noch viele Tierarztbesuche/Physiotherapie eingeplant werden. Dexa braucht viel Zeit und Ruhe, um genesen zu können. Sie ist ein sehr liebevoller Hündin, die gestern alle Untersuchungen, das ganze Prozedere, geduldig ertragen hat.
Wenn Sie sich vorstellen können, Dexa bei der Genesung behilflich zu sein, melden Sie sich bitte unter folgenden Kontaktdaten:

E-Mail: informationen@arche90.de
Telefon: 0231 – 875397
(Infoband, bitte Name und Telefonnummer hinterlassen, wir rufen zurück)

Kurios bei dem gestrigen Einsatz war, dass der Besitzer von Dexa pflegerisch betreut wurde. Wie konnte ein Betreuer es soweit kommen lassen, dass sowohl Hund, Wohnung und Mensch so verwahrlosen? Es ist kein Einzelfall, schon mehrfach haben wir vernachlässigte Tiere aus betreuten Wohnverhältnissen geholt. Wir können hiermit nur an alle Berufsbetreuer appellieren, dass sie sich, zum Wohle des Tieres, bei Anzeichen von Verwahrlosung mit den zuständigen Behörden und Vereinen in Verbindung setzen. Unsererseits leiten wir rechtliche Schritte gegen alle Personen ein, die an diesen unhaltbaren Zuständen beteiligt waren!

Wir bedanken uns herzlich im Voraus für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage unter www.arche90.de

Spendenaufruf für: ZECKENPLAGE REISST NICHT AB!! BITTE UM UNTERSTÜTZUNG!

Freitag, Mai 1st, 2015

ZECKENPLAGE REISST NICHT AB!!

Liebe Tierfreunde,

die Zeckenplage reißt nicht ab! Jetzt geht es erst richtig los denn umso wärmer es wird, umso stärker verbreiten sich diese Plagegeister.

Für die Hunde im Lager bedeutet das, dass sie mehr als zuvor leiden. Denn diese kleinen Biester verbreiten sich unheimlich und “überfallen” unsere Lieblinge regelrecht und das in einer unglaublich hohen Anzahl.

Daher suchen wir wieder finanzielle Unterstützung von IHNEN, damit wir wirksame Mittel kaufen können.

Viele Hunde sind bereits an den Folgen der Bisse erkrankt. Im letzten Jahr haben wir mehrere Hunde verloren!!

Daher bitten wir Sie von Herzen, helfen Sie uns im Namen unserer Schützlinge.

Natürlich ist jeder Euro unheimlich wichtig. Sie können den Beitrag frei wählen und sich sicher sein, dass jeder Euro ankommt und LEBEN rettet!!

Wir vertrauen auf Ihr Herz!!

Als kleines Dankeschön veröffentlichen wir gerne Ihren Namen auf unserer Homepage.

Bitte denken Sie an uns!

Bildergalerie: http://www.tierschutz-direkt.at/index.php/zeckenplage-reisst-nicht-ab.html

Herzlichen DANK!!

Ihr Tierschutz-Direkt-Team

Tierschutz Direkt

office@tierschutz-direkt.at

www.tierschutz-direkt.at

https://www.facebook.com/pages/Tierschutz-Direkt/311249062283011?bookmark_t=page

Jede Spende hilft und geht direkt an die Tiere… !!!

Spendenkonto:

Tierschutz Direkt

Easy Bank

IBAN: AT111420020010932514

Swift (BIC): EASYATW1

Verwendungszweck: Zeckenmittel