Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Tierpaten gesucht' Category

im Tierheim: Pikolo, Spitz-Mix-Opi, geb, ca. 2000 und Arko, Cocker Spaniel, geb. 24.10. 2000

Montag, August 25th, 2014

Spitz-Mix

Rüde, nicht kastriert

geboren ca. 2000

Hundeopi Pikolo lebt bereits seit Oktober 2012 bei uns im Tierschutzliga-Dorf. Wir übernahmen ihn einem polnischen Tierheim, wo der arme Hundemann wahrscheinlich jetzt nicht mehr am Leben wäre. Als Pikolo bei uns ankam, war er ein Bild des Jammers. Sein Fell hing in dünnen Fetzen am Körper, große Stellen waren bereits kahl, darunter juckende, schorfige und blutig gekratzte Haut. Seine Augen trüb, ein Auge völlig blutunterlaufen und bereits blind. Sein Knochen schwach und der kleine Körper gebeutelt von Arthrose.

Pikolo hat einfach alles mitgenommen, was ein Hundesenior so bekommen kann. Erst mussten seine Parasiten bekämpft werden, nun braucht er Spezialfutter, Schmerzmittel, spezielle Tropfen für sein verbliebenes Auge. Das rechte Auge musste leider sogar entfernt werden.

Etwa 60 Euro im Monat brauchen wir derzeit rein für Pikolos Leberdiätfutter, das Schmerzmittel und die Augentropfen. Über eine Patenschaft für unseren kleinen Pikolo würden wir uns daher sehr freuen.

Aber noch viel schöner wäre es, wenn Pikolo endlich ein Zuhause findet. Pikolo ist ein absoluter Hundeschatz – immer freundlich, immer fröhlich – eine wahre Hundefrohnatur. Der kleine Mann lebt bei uns problemlos im Rudel mit anderen Hundesenioren, aber noch viel lieber sind Pikolo die Menschen. Er ist natürlich stubenrein und kann auch einmal alleine sein. Nur im Auto mitfahren, findet er nicht so toll. Aufgrund der alten Knochen kann Pikolo nicht mehr viele Treppen steigen, sein neues Zuhause sollte daher eine ebenerdige Wohnung oder ein mit Haus und Garten sein.

Wir wissen, dass es schwer wird, für Pikolo noch ein Zuhause zu finden, doch wollen wir nichts unversucht lassen. Gerne tragen wir die Futter- und Medikamentenkosten weiter, Hauptsache der kleine Mann mit dem schütteren Haar bekommt noch einmal eine Familie die ihn liebt und bis an sein Lebensende gut versorgt.

Aktuell: Unser kleiner Pikolo hat eine liebe Dauer-Pflegestelle gefunden, wo er nun von vorne bis hinten verwöhnt und umsorgt wird. Dort leben auch zwei liebe Hundeomis, mit denen sich Pikolo wunderbar versteht. Die Tierarzt-, Spezialfutter- und Medikamentenkosten tragen wir für Pikolo weiter. Über Paten.für Pikolo freuen wir uns daher sehr.

Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)

Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

UND

Cocker Spaniel

Rüde, kastriert

geboren 24.10.2000

Schulterhöhe: 43cm

Arko musste schweren Herzens von seiner Besitzerin aus Krankheitsgründen bei uns abgegeben werden. Schon lange konnte die alte Dame sich leider nicht mehr richtig um Arko kümmern. Als der liebe Cockerrüde bei uns ankam, war er daher sehr ungepflegt, litt an einer schlimmen Ohrenentzündung und musste erst einmal geschoren und tierärztlich behandelt werden.

Arko ist ein ganz lieber, sehr anhänglicher und auf den Menschen bezogener Cocker-Opi. Immer war er mit seinem Frauchen zusammen, dass ganz alleine sein fällt ihm daher schwer. Zum Glück hat er aber ganz schnell Freundschaft mit seinen neuen Hundekumpels Rexi und Lumpi geschlossen und Arko ist mit ihnen zusammen viel ruhiger, wenn er von seinen geliebten Menschen getrennt sein muss. Ansonsten ist Arko noch gut fit. Gerne geht er auch noch richtig große Runden spazieren.

Wir wissen, dass es sehr schwer wird, für diesen lieben Hundeopi noch ein neues Zuhause zu finden. Aber die Hoffnung möchten wir natürlich nicht aufgeben. Am schönsten wäre es, wenn er einen warmen Platz bei einem älteren Ehepaar finden würde, was viel daheim ist und Zeit für Arko hat. Arko ist sehr kinderlieb über den Besuch der Enkel würde er sich bestimmt freuen.

Das Einzige was Arko nicht mag, sind Katzen und wenn der Tierarzt in die Ohren schauen möchte. Rassetypisch neigt Arko nämlich zu schmerzhaften Ohrenentzündungen.

Wer gibt diesem lieben Hundeopi noch eine Chance und schenkt ihm auf seine alten Tage noch ein liebevolles Zuhause?

Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree
Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Spendenaufruf: Die Not der Streunerkatzen in Bulgarien – Spendenbitten für Kastrationen und TA …

Freitag, August 22nd, 2014

Wir bitten herzlich um  Unterstützung bei der Bezahlung der Tierarztkosten in Bulgarien.

In Plovdiv und Sofia herrscht Alarmstufe Rot! Hunderte von Katzen werden in Containern entsorgt, in einem Karton vor die Haustür gestellt, in den Wald gebracht (wo sie keine Überlebenschance haben) oder einfach mal “über den Zaun” geworfen. Unsere bulgarischen Kollegen kämpfen an allen Fronten, es gibt viele Notfälle, schwer verletzte, angefahrene und kranke Tiere.
Bitte helfen Sie uns mit einer Spende die medizinische Behandlung der Katzen-Notfälle zu finanzieren. Unsere bulgarischen Kollegen schaffen es nicht mehr – sie sind aufgrund des Elends verzweifelt, egal wohin sie schauen, es tauchen täglich neue Notfälle auf!

Die Katzen, die auf der Straße keine Überlebenschance haben, die verletzt wurden durch Auto- oder sonstige Unfälle, durch Revierkämpfe, durch Misshandlungen usw. nehmen die Kolleginnen auf, bringen sie in die Tierklinik, wo sie oft wochen- und monatelang behandelt werden. Das ist ein langer Weg, der viel Geld kostet.
Bitte helfen Sie uns mit einer Spende – jeder noch so kleine Betrag hilft uns, weitere Leben zu retten. Unsere bulgarischen Kollegen stoßen jeden Tag an ihren Grenzen und darüber hinaus. Trotz dessen nehmen sie immer wieder weitere verletzte und verunglückte Tiere auf, diese benötigen meist einen längeren Klinikaufenthalt und/oder teure OPs und medizinische Behandlung. Das alles kostet viel Geld. Darum bitten wir hier um Spenden, um die ärztliche Behandlung der verletzten und kranken Tiere sichern zu können. 
Unsere bulgarischen Helferinnen kümmern sich auch um sehr viele Straßenkatzen, sie füttern sie regelmäßig vor ihrem Wohnblock, vor der Arbeit, im Park, in der eigenen Straße, einige haben auch Namen.

Die Katzen, die wir Ihnen hier vorstellen, stehen stellvertretend für hunderte von Straßenkatzen. Jede einzelne wäre froh ein eigenes Zuhause ohne Gefahr, mit regelmäßigem Essen und Streicheleinheiten zu bekommen.

Viele dieser Katzen sind nicht scheu, sie lassen sich anfassen  und hätten gerne Kontakt mit Menschen.

http://www.streunerhilfe-bulgarien.de/katzen/streunerkatzen/

Sie würden uns und diese Katzen auch sehr unterstützen, wenn Sie eine Kastrationspatenschaft für eine dieser Samtpfoten übernehmen könnten.

Wir bitten um Ihre Spenden, um die ärztliche Behandlung und die Kastrationen zu finanzieren. Ganz besonders freuen wir uns, wenn Sie eine Patenschaft übernehmen.

Wir freuen uns über jede Spende, auch jeder noch so kleine Betrag kann Leben retten.

Streunerhilfe Bulgarien e.V.
Betreff: Tierarztkosten
Konto-Nr: 51038958
BLZ: 46050001

Für SEPA-Überweisungen:
IBAN: DE82460500010051038958
BIC: WELADED1SIE

oder per paypal:
kontakt@streunerhilfe-bulgarien.de

im Tierheim: Bolek, Mischling, geb. 2000

Donnerstag, August 21st, 2014

Mischling

  • Rüde, kastriert
  • geboren ca. 2000
  • Schulterhöhe: ca. 43cm

Wir suchen Menschen mit einem ganz, ganz großem Herzen für diesen uralten, tattrigen Hundeopi namens Bolek. Als Notfall kam Bolek völlig zerbissen und schwach aus einem polnischen Tierheim zu uns ins Tierschutzliga-Dorf. Er hätte dort nicht mehr lange überlebt.

Boleks Wunden sind zum Glück geheilt, doch die vielen körperlichen und seelischen Narben werden bleiben. Niemand weiß, wie viel Zeit diesem Senioren wirklich noch bleibt. Doch seine letzten Wochen oder Monate soll Bolek auch nicht unbedingt bei uns im Tierschutzliga-Dorf verbringen. Auch wenn es ihm hier seit Jahren erstmals wieder richtig gut geht.

Die erste Zeit bei uns im Tierheim war Bolek sehr in sich gekehrt. Er hatte verlernt sich zu freuen. Doch mit der Zeit hat sich dies völlig geändert. Bolek bindet sich extrem an eine Bezugsperson. Momentan ist das die Tierheimleiterin, in deren Bürohunderudel Bolek seit dem Sommer 2012 lebt. Bolek folgt ihr auf Schritt und Tritt und ist immer völlig aus dem Häuschen, wenn sein „Wahlfrauchen“ nach Hause kommt. Er liebt es gekuschelt zu werden, genießt jedes gute Wort und jede Streicheleinheit mit große Wonne.

Bolek hat nur ein Problem. Da er in Polen durch andere Hunde schwer verletzt wurde, hat er Angst vor Hunden und reagiert auf Hunde, die ihm zu Nahe kommen richtig grantig. Am liebsten hätte er seine Zweibeiner für sich ganz alleine.

Bolek braucht keine Action mehr. Er braucht viel Wärme, Zuwendung und nur noch kleine Gassirunden. Aufgrund seiner arthritischen Beinchen kann Bolek keine vielen Treppen steigen.

Wer schenkt unserem lieben Bolek noch eine schöne Zeit und all die Liebe und Zuwendung, die der kleine Hundemann so lange missen musste?

 Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)

Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Bounty 8 Jahre im Tierheim Alsfeld, trauriger Rekord

Donnerstag, August 21st, 2014

Bounty eine traurige Geschichte:

Seit nunmehr acht Jahren sitzt Bounty, Shepherd Mix im Tierheim Alsfeld, acht lange Jahre.

Mit etwas über einem Jahr gab ihn sein Besitzer dort ab, weil die neue Freundin ihn nicht mochte.

Bounty trauerte lange, resignierte, es folgten Vermittlungsversuche sie scheiterten, dann irgendwann

gab er sich auf. Bounty saß nur noch stumpfsinnig in seinem Zwinger, wir waren verzweifelt.

Da Bounty mittlerweile gelernt hatte wenn ich schnappe lässt man mich in Ruhe, reduzierten sich die Vermittlungschancen auf null. Niemand will so einen Hund und es fragt niemand warum er das tut.

Anfang des Jahres beschlossen wir ihn in eine Hundepension zu einer professionellen Tiertrainerin zu geben. Bounty kehrte so langsam zurück ins Leben. Wir stellten fest, dass er verträglich mit Katzen ist, sich problemlos in ein Rudel integrieren lässt, verspielt und wassersüchtig ist.

Leider kostet uns diese Unterbringung monatlich 400 Euro, das kann sich das Tierheim nicht mehr leisten.

Wir suchen dringend eine erfahrene Pflegestelle für Bounty, besser noch ein Zuhause.

Es kann doch nicht sein, dass ein Hund sein ganzes Leben im Tierheim verbringt. Bounty´s Jahre sind gezählt. Soll er nie mehr erfahren wie es ist ein Zuhause zu haben?

Hunderte von Hunden gehen durch die Verteiler, jammervolle Bilder von geschundenen Seelen, Bounty gehört dazu und er ist mitten unter uns in einem deutschen Tierheim, 8 Jahre hinter Gittern.

Bitte helft, dass er dort nicht streben muss, Bounty ist kein einfacher Hunde, ist aber durch uns Menschen so geworden.

Vielleicht finden wir auch Paten für ihn, die ihm wenigstens den Aufenthalt bei der Tiertrainerin mit finanzieren.

Alle Infos zu Bounty unter www.tierheim-alsfeld.de      info@tierheim-alsfeld.de  Auskunft zu Bounty gibt auch seine Trainerin  Claudia Husmann  05681 936168

Spendenaufruf: Hilfe Aufruf – Hochwasser muss abrinnen können

Mittwoch, Juli 30th, 2014

Liebe Mentorinnen und Unterstützer für unser Tierheim „Haselnuss“!

Erschreckende Bilder haben mich gestern Nachmittag erreicht – die Futterschüsseln „schwimmen im See“, der sich in manchen Zwingern aufgrund der niedergegangenen Unwetter bildete.

Die Pfleger  vor Ort haben händisch Ablaufkanäle geschaffen, doch das hält nicht an, der Lehmboden geht schnell wieder zu.  Wir pumpen auch mit einer kleinen Pumpe derzeit weg, was nur geht, doch die allgemeine Wetterlage ist vorausgesagt als:  so bleibts….heiss oder wasserfallsartige Niederschläge.

Ich bitte von ganzem Herzen um schnelle Hilfe, damit wir neben der Zwingerarbeiten, die finanziell beinahe abgedeckt sind, auch die SOS-Baggerarbeiten vorwärts bringen können, um Abläufe für Hochwasser zu schaffen! Ich bin von 6.8. – 11.8. in Szentes, um das dann in Auftrag zu geben.

Bitte,  die Hunde sind nicht in der Lage zu flüchten, wir müssen ihnen beistehen und das Wasser wenigstens zum Abrinnen bringen. Mehr kann man ohnehin nicht tun – die extremen Wetterkapriolen gibt es ja in ganz Europa.

Schon eine Ausnahme – Einmalspende von Freunden, Bekannten, ein kleiner Beitrag, von vielen Menschen getätigt, ist Hilfe, um die Bagger zu bezahlen, Drainagen zu verbessern, endlich hier nachhaltiger arbeiten zu können!

DANKE VIELMALS – vor allem die unschuldigen Tiere danken es, deren Leben von uns und unserer Hilfe abhängig ist.

 

Was gelungen ist: noch am gestrigen Vormittag haben wir durch Ihre Spenden betonieren lassen können.

Einmal den „Erdkühlschrank – Boden“, und  den Quarantäne Ablauf, jetzt kann Ildiko ihren neuen Schrubber gut einsetzen, ohne dass in der Mitte ebenfalls ein „See“ entsteht, der letztlich voll ist von Gülle und Urin.

Und eben bekam ich noch Bilder von heute, wo u.a. der Grundsockel für die neuen Gehege betoniert wurde – wir hoffen auf ein paar Stunden Trockenheit.
Zum Abschluss:  wir haben ein Tierheimschild mit einer Notfallsnummer machen lassen – das Tierheim ist jetzt sichtbar in Szentes!

Viele Grüße,

Petra Chiba

Mentor4Dogs – Starke Stimme für artgerechten Hunde – und Tierschutz

Obfrau: Mag. Petra Chiba

+43 (0)664 177 78 20; ZVR: 602211390

www.mentor4dogs.at + Facebook

Spendenkonto RAIKA 32000; 11.627.866
IBAN: AT593200000011627866 BIC: RLNWATWW

denkt auch an uns – auch wir brauchen Hilfe: Deutschland ruft……….

Dienstag, Juli 29th, 2014

Bitte teilen und weiterleiten , Danke.

Liebe Tierfreunde, auch in Deutschland brauchen die Tiere Eure Hilfe!

Der Schlatthof von dem ich Euch hier erzähle ist ein liebevoll geführter Tierschutzhof der sich um arme und geschundene Tiere kümmert.

Um Tiere die angeschafft und wieder abgeschoben werden, die keiner mehr haben möchte, dann ist der Schlatthof der letzte Zufluchtsort.

( Besonders in der Urlaubszeit werden viele Tiere ausgesetzt, dass bekommen wir auch zu spüren )

Auch betreuen sie Hunde aus dem Ausland; die meisten kommen in einem schlechten Zustand, müssen erst mal aufgepäppelt und ärztlich versorgt werden.

Manche brauche auch eine Op, weil sie mit kaputten Hüften oder Brüchen, Tumoren und anderen Wehwehchen  hier ankommen.

Und dann muss ihre verletzte Seele geheilt werden, denn viele der Hunde haben so viel Leid durchgemacht, dass sie kein Vertrauen mehr zu Menschen haben.

Das kleine liebevolle Team kümmert sich mit Herzblut um all die armen Seelchen.

Katzen, Hunde, Schweine und auch Kleintiere wohnen auf dem Schlatthof – manche Tiere sind unvermittelbar, und der Hof ist ihr Zuhause geworden.

Diese Tiere bleiben ein Leben lang.

So viele Tiere zu betreuen ist nicht immer einfach, denn der Hof finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern, und oft kommen zu wenig Spenden rein.

Der Schlatthof würde sich über ein paar neue wetterfeste und isolierte  Hundehütten freuen.

Auch  Hundefutter und Juniorfutter wäre für  die Vierbeiner herzlich willkommen. Und die Katzen hätten auch nichts dagegen wenn sie einiges an  Dosenfutter bekämen.

Wichtig wäre auch Spot-Ons und Wurmtabletten, wie Medikamente.

Bitte denkt auch an diese arme Wesen, lasst sie nicht im Stich! Jede Spende zählt und jeder Euro zählt!

Kontakt : info@tierschutzinitiative.de http://www.menschenfuertiere.de

Liebe Grüsse Raffy

 

Helfen Sie uns, damit wir helfen können! Spendenkonto:
Kreissparkasse Rottweil * Konto 981 820 * BLZ 642 500 40
IBAN: DE38 6425 0040 0000 9818 20, BIC: SOLADES1RWL

Verwendungszweck : Spende TSVR
Gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannter Verein.
Vermächtnisse / Erbschaften sind steuerfrei!
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – bitte Anschrift auf Überweisung angeben!

Herzlichen Dank  !!!!

WIR BRAUCHEN DRINGEND EURE HILFE!!! Onlinepetition gegen riesige Putenmastanlage mitten in einem kleinen Dorf im Sau …

Mittwoch, Juni 25th, 2014

Bitte beteiligen und auch großzügig weiterleiten!!!

Kurzfassung:

Geplante Putenmastanlage für 10.000 Tiere mitten in einem kleinen Dorf im Sauerland…

Der Umbau der vorhandenen Gebäude hat bereits begonnen!

WIR BRAUCHEN DRINGEND EURE HILFE!!!

Bitte beteiligt Euch an unserer Online-Petition und leitet diese großzügig weiter:

https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-putenmast-im-sauerland

DANKE!!!!
_ _ _

Ausführliche Fassung:

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal ein ganz persönliches Anliegen an Euch:

Manche von Euch wissen es vielleicht schon…

 Hier bei uns im Sauerland, genauer gesagt mitten im kleinen, sehr idyllischen Dorf Schederberge bei Meschede (Luftlinie nur ein paar hundert Meter von unserem zu Hause entfernt), soll eine Putenmastanlage mit knapp 10.000 Tieren entstehen!

Betreiber wird die Börde Puten GmbH sein, die im In- und angrenzenden Ausland zusammen mit einem weiteren Firmenzweig insgesamt jährlich rund 250.000 Puten mästet.

Der Bauantrag ist Anfang des Monats eingereicht worden und wir organisieren seitdem fleißig Widerstand dagegen!!!

Wir, das ist die “Interessengemeinschaft Schederberge”.

Wie der Name schon vermuten lässt, in erster Linie tapfere, unerschrockene & engagierte Einwohner des Ortes sowie Tierrechtler und Umweltschützer aus der Umgebung!

Erste Maßnahme, die wir auf die Schnelle wuppen konnten, war eine Onlinepetition, die wir nach Ablauf der Zeichnungsfrist an den Petitionsausschuss des Landtags übergeben werden.

Bitte unterzeichnet diese Petition und verteilt sie auch nach Möglichkeit im Freundes-und Bekanntenkreis und/oder in sozialen Netzwerken.

 Wer über weitere Aktivitäten auf dem Laufenden bleiben möchte, besuche bitte unsere (noch im Aufbau befindliche) Homepage:

DANKE für Eure Hilfe, liebe Grüße und bis bald

Katja von “Rettet das Huhn” & Gründungsmitglied der IG Schederberge

Bitte beteiligen und auch großzügig weiterleiten!!!

“Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!”

 

www.rettetdashuhn.de

PATEN gesucht: für Alex, der in einem ital. TH leben musste u. nicht mehr vermittelbar ist

Samstag, Juni 21st, 2014

Mischling

Rüde, kastriert

geboren ca. 2004

Im Oktober 2013 kam Alex aus einem italienischen Tierheim, welches geschlossen wurde, nach Deutschland. Wir wissen nicht, was mit Alex früher in Italien passiert ist, doch dieser Hund hat vermutlich niemals gute Erfahrungen mit Menschen gemacht. Wodurch der arme Rüde sein rechtes Auge verloren hat, wissen wir nicht. Alex lässt sich nicht anfassen und würde notfalls auch beißen, wenn er bedrängt wird.

Damit Alex bis an sein Lebensende ein artgerechtes Leben führen kann und nicht in einem kleinen Zwinger einsperrt leben muss, durfte er zu uns ins Tierschutzliga-Dorf – in ein großes Freigehege umziehen. Niemand bedrängt Alex nun. Er kann sein Leben leben, wie er es möchte. Inzwischen begrüßt er die Hundepfleger freundlich, doch anfassen dürfen wir ihn bis heute nicht. Zu groß ist Alex Misstrauen.

Alex hat sich gut bei uns eingewöhnt, er genießt die (wenn auch begrenzte) Freiheit, hat den vollen Überblick über das Tierheimgelände und das Tagesgeschehen. Langweilig ist ihm dadurch nie.

Alex ist nicht vermittelbar und darf bei uns bis zum Lebensende wohnen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für ihn Paten finden!http://www.tierschutzligadorf.de/patenschaft.php?lang=de

Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree
Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Nur noch fünf Tage für diese riesigen Bäume! – Bitte unbedingt Petition mitzeichnen!

Freitag, Juni 13th, 2014

Bitte unterschreiben Sie jetzt die Petition: Rettet den Regenwald

Winston – immer noch dringend eine gute Pflegestelle gesucht, damit er endlich operiert werden kann!

Dienstag, Juni 10th, 2014

Update von : christine.stockbrink christine.stockbrink@gmx.de  09. Juni 2014 19:09   Ja bitte nochmals rumschicken.   Dankeschön und LG

Weiterleitung…………Winston – dringend eine gute Pflegestelle gesucht! Unser Notfell Winston befindet sich aktuell noch in unserem Partner-Tierheim Berga in der Nähe von Barcelona.  Dort war er zuvor von einem Wanderer mutterseelenallein in den Bergen angebunden gefunden worden.   mehr Infos weiter unten…..

Wir möchten gerne unserem Winston helfen ein schmerzfreies Leben zu leben. Bevor wir ihn nach Deutschland holen und operieren suchen wir zu allererst eine gute Pflegestelle und ich bitte hiermit um Mithilfe ihn zu teilen und in allen Foren und Verteilern die Ihr kennt und habt, einzustellen.

Im Namen von Winston sage ich herzlich danke für jede Art von Mithilfe ihm eine Pflegestelle zu suchen.  Christine Stockbrink   Tierschutzinitiative Berga e.V.

WINSTON – unser Wuschelbär braucht dringend eine Pflegestelle
Unser Notfell Winston befindet sich aktuell noch in unserem Partner-Tierheim Berga in der Nähe von Barcelona.
Dort war er zuvor von einem Wanderer mutterseelenallein in den Bergen angebunden gefunden worden.   Er ist ein Hütehundmix, vermutlich ein Gos d’Atura.

 Im Tierheim erleben wir ihn als sehr liebevoll mit allen Menschen und auch mit den anderen Hunden, ob Rüden oder Hündinnen. Er ist auf dem rechten Auge blind, was ihn nicht beeinträchtigt. Allerdings leidet er unter einer schweren, einseitigen Hüftdysplasie, die ihm tatsächlich starke Schmerzen bereitet.

 Wir möchten Winston unbedingt ein schmerzfreies Leben ermöglichen und suchen nun zu allererst eine liebevolle, kompetente Pflegestelle die ihn durch seine bevorstehende Operation und die Reha (Physiotherapie) begleiten wird.

 Wir, die Tierschutzinitiative-Berga e.V.,  sind gerne bereit, die OP und die Reha zu finanzieren, damit Winston glücklich leben kann, brauchen dafür aber die Unterstützung vieler Spender, da wir mit mehreren Tausend Euro rechnen müssen.

 Sobald wir die passende Pflegestelle in Deutschland oder der Schweiz für ihn gefunden haben, werden wir ihn dort einem Fach-Tierarzt vorstellen und dann die zu erwartenden Kosten veröffentlichen und unseren Spendenaufruf starten.

Wir danken herzlich für Ihr Interesse und Ihre Hilfe für unseren Wuschelbären :-)   Kontakt: c.stockbrink@tierschutzinitiative-berga.de