Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Tierpaten gesucht' Category

Ein tierisch gutes Geschenk für Ihre Mutter zum Muttertag!

Donnerstag, April 21st, 2016

Schenken Sie zum Muttertag eine Tierpatenschaft und ein Set der veganen Pflegeserie „Berlin“ von i+m Naturkosmetik Berlin!

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Spendenaufruf für: Tierheimhilfe Korschenbroich

Dienstag, April 19th, 2016

Mein Name ist Sabine Herriger und ich bin die Betreiberin der Tierheimhilfe Korschenbroich. Meine Hauptarbeit liegt darin, kostenlose, professionelle Hundemäntel für Tierschutz-Hunde in ganz Europa zu nähen (siehe meine Rubrik: Aktionen). Meine letzten beiden Aktionen – 60 Hundemäntel für ein Tierheim in Bitlis/Türkei (liegt schon in Kurdistan) und 94 Hundemäntel für das Tierheim BETA im Libanon haben für ein großes Loch in meinen Stoffvorräten gesorgt.
Derzeit habe ich nun die einmalige Gelegenheit, ganz billige aber qualitativ sehr gute Oberstoffe für die Tierschutz-Hundemäntel zu kaufen. Am 08.04.2016 fuhr ich zu einer Firma die auch einen Fabrikverkauf betreibt. Diese Firma stellt nun ihre Eigenproduktion ein und verkauft aus diesem Grund alle noch vorhandenen Stoffe. Am 08.04.2016 habe ich alle Stoffe, die noch per Einzelmeter zu kaufen waren, gekauft – siehe Foto. Namen und Daten der Firma habe ich aus verständlichen Gründen entfernt. Derzeit stehen nur noch komplette Stoff-Rollen a 200 Meter zu 2,00 Euro/Meter zum Verkauf. Leider werden keine Stoff-Rollen reserviert. Was weg ist, ist weg. Derzeit ist es mir nicht möglich, weitere Stoffe zu kaufen da mit diesem Kauf meine komplette Geldreserve drauf ging. Ich denke jedoch, dass ich in den nächsten Wochen noch gute Chancen hätte, einige dieser Stoff-Rollen zu kaufen. Wenn ich nur 4-5 Rollen kaufen könnte, wäre die Arbeit der Tierheimhilfe Korschenbroich auf Jahre gesichert. Für viele hunderte Hunde könnten Tierschutz-Hundemäntel genäht werden.
Ich freue mich wirklich über jeden Euro. Jeder noch so kleine Betrag hilft weiter. Sie helfen nicht mir, sondern den Hunden. Ich weise jedoch darauf hin, dass ich in meiner Eigenschaft als “private Tierschutzinitiative” keine Spendenquittung ausstellen kann. Alle Euro-Eingänge veröffentliche ich in meiner Rubrik “Ihre Hilfe”, auf Wunsch auch anonym. Hier kommt meine Bankverbindung:

Kontoinhaber: Sabine Herriger
Commerzbank Düsseldorf
IBAN: DE02 3004 0000 0720 7939 00
BIC:    COBADEFFXXX
Verwendungszweck: Tierschutz-Hundemäntel

Mit tierfreundlichen Grüßen
Sabine Herriger
www.tierheimhilfe-korschenbroich.de

http://www.tierheimhilfe-korschenbroich.de/aktionen/aktionen-januar-2014-bis-april-2016/

Bernhard, Berner Sennenhund, geb. ca. 2009 sucht. angsthundeerfahrene Menschen

Montag, April 4th, 2016

Bernhard

Berner Sennenhund

Rüde, kastriert

geboren ca. 2009

Schulterhöhe: 58cm

Bernhard kam zusammen mit zwei weiteren Hunden aus einer schlechten Hundehaltung zu uns. Die Hunde lebten bei ihrem Vorbesitzer unter unwürdigen Bedingungen und ohne Kontakt zu Mensch und Umwelt. Bernhard ist vermutlich sogar bei dem Vermehrer geboren. Als der große Rüde Anfang März 2014 bei uns ankam, war er wahnsinnig ängstlich, ja regelrecht erstarrt vor Angst. Bernhard kannte weder Leine noch Halsband, noch Gassigehen oder gestreichelt werden. Wochenlang saß er auf der gleichen Stelle, bewegte sich nur in der Nacht und war überhaupt nicht ansprechbar vor Angst.

Hinzu kam, dass Bernhard vermutlich wahnsinnige Schmerzen hatte, denn seine Ohren waren völlig vereitert, aufgrund einer vermutlich schon sehr lange bestehenden Entzündung. Sein rechtes Ohr musste operiert und der sogar der Gehörgang entfernt werden.

Seit seiner Ankunft bei uns macht Bernhard Fortschritte. Inzwischen lässt er sich von vertrauten Personen anleinen und geht sehr gerne mit Gassi. Er lässt das Gestreichelt werden über sich ergehen. Aber bis heute kann er sich über uns Zweibeiner nicht freuen. Wir glauben, er versteht uns nicht – da nur unter Hunden aufgewachsen ist und nie etwas Gutes vom Menschen erfahren hat. Allerdings folgt er inzwischen seinen Vertrauensperson, ohne das es einer stimmlichen Kommunikation bedarf.

Für Bernhard ein neues Zuhause zu finden, wird eine große Herausforderung – wenn es nicht gar unmöglich ist. Hier sind absolut Angsthunde-erfahrene Menschen gefragt, die über ein Haus mit ausbruchsicher eingezäunten Garten im ländlichen Raum verfügen. Menschen, die von ihrem Hund nichts erwarten, nicht mit ihm in den Urlaub fahren oder täglich neue Spazierwege gehen wollen. Hier sind Menschen gefragt, die bereits über ein kleines, gut funktionierendes Hunderudel verfügen und Bernhard mit ins Rudel aufnehmen – ohne von ihm zu verlangen, dass er sich irgendwann dem Menschen anschließt, denn eventuell wird Bernhard dies nie tun. Bernhard muss mit im Haus leben dürfen!

Bernhard braucht weiterhin eine Getreidefreie Ernährung aufgrund seiner Ohrenproblematik – die nur so unter Kontrolle ist.

Wir würden uns riesig freuen, wenn wir liebe Menschen finden, die Bernhard mit einer Patenschaft unterstützen, damit wir dem armen Rüden auch hier bei uns im Tierheim die bestmögliche Versorgung bieten können.

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                   www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

Spendenaufruf: Amtlich anerkannte Igelstation aus Norddeutschland in Not

Sonntag, April 3rd, 2016
 Bitte um Verteilung – wir brauchen dringend jede Hilfe, die wir bekommen können
 Bitte helft uns, die Igelstation zu erhalten 
Liebe Tierfreunde.
Tierschutzverein
Unser Tierschutzverein wurde 2006 gegründet, wir haben nächsten Monat unser 10jähriges Jubiläum.
Wir stehen grundsätzlich für jedes in Not befindliche Tier zumindest als erste Anlaufstelle zur Verfügung um dieses Tier in Sicherheit zu wissen. Tiere die wir nicht selber päppeln können (z.B. Reh oder Fuchs), geben wir nach der Erstversorgung in Fachhände ab.
Wir kümmern uns um verwilderte Hauskatzen, betreuen aktuell 2 Gruppen in unserem Ortsteil. Verwilderte Katzen werden kastriert, bei Bedarf tierärztlich behandelt. Babies von verwilderten Katzen werden von uns nach dem Absetzen so möglich aufgenommen und vermittelt, sonst auf jeden Fall eingefangen und kastriert, ihre Mutter kastriert und wieder zur Gruppe gelassen. Alle Katzen und Kater die von uns vermittelt werden, sind entwurmt, entfloht, kastriert, gechipt und registriert. Ohne dieses Komplettprogramm zieht ausnahmslos keine Samtpfote in ihr neues Zuhause um und im Köfferchen haben sie auch immer ein Starterpaket des gewohnten Futters, ein Spielzeug und eine CD mit Fotos und Filmen von ihrem Aufenthalt bei uns.
Wir nehmen Kaninchen und Meerschweinchen auf. Alle männlichen Tiere werden kastriert, die Kaninchen geimpft, und abgegeben werden sie grundsätzlich nicht in Einzelhaltung.
Wir nehmen einzelne Hunde auf und suchen passende Familien für sie.
Die Tiere die wir aufnehmen sind nach einer Quarantänezeit in unseren Tagesablauf integriert, leben bei uns mit unseren eigenen Tieren eng zusammen. Wir haben uns bei der Vereinsgründung bewusst gegen Zwinger entschieden.
Igelstation
Unsere Igelstation wurde im Jahr drauf gegründet, da wir immer wieder mit gefundenen Igeln konfrontiert wurden und schnell erkannten, daß es im gesamten Bundesgebiet viel zu wenige Stellen gibt wo sich mit dem notwendigen Fachwissen um den Stachelritter gekümmert wird. Wir machten uns kundig und haben unsere Igelstation vom Veterinäramt abnehmen lassen. Zunächst wurde uns die Aufnahme von 5 Igeln erlaubt. Diese Zahl funktioniert aber keineswegs, denn sie ist innerhalb kürzester Zeit erreicht.
So haben wir einige Zeit Buch geführt um dem Amt unsere Arbeit zu belegen und haben beantragt, mehr Igel aufnehmen zu dürfen. 45 wurden uns dann genehmigt, mit der Erlaubnis bei Bedarf mehr aufzunehmen ohne eine weitere Genehmigung dafür beantragen zu müssen.
Nachdem sich schnell herumgesprochen hatte, daß es uns gibt, ist auch die Zahl von 45 Igeln jedes Jahr im Sommer/Herbst sehr schnell erreicht.  Diese Zahl bezieht sich übrigens auf die zeitgleich beherbergten Stachelritter, nicht auf die Igel die im Laufe des gesamten Jahres bei uns Unterschlupf finden. Im vergangenen Herbst als es einige Wochen bitterlich kalt war, hatten wir schnell 56 Igel und mussten für den Zeitraum endgültig die Notbremse ziehen.
Genau genommen belaufen sich die Anfragen auf gut und gerne 130-150 Igel die wir zeitgleich betreuen müssten. Nicht zuletzt, weil uns wegen des bundesweiten Igelstation-Mangels Igel nicht nur aus unserem Landkreis gebracht werden, sondern auch aus 200km Entfernung. Aus Platzmangel müssen wir immer wieder die Aufnahme ablehnen, wenn wir “full-house” haben. Igelfinder sehen sich leider nur in Einzelfällen in der Lage, den Igel mit unserer Hilfestellung selber zu versorgen.
Anrufe von Igelfindern erhalten wir speziell von Sommer bis in den Spätherbst aus dem kompletten Bundesgebiet und aus Nachbarländern.
Mit dem Thema Igel gehen wir auch in Kindergärten und Schulklassen.
“Igelsaison” ist keineswegs nur im Herbst. Igel geraten das ganze Jahr über in Not.

Im Frühjahr sind es i.d.R. Igel die zu früh aus dem Winterschlaf gekommen sind, weil sie z.B. krank sind (in erster Linie Wurmbefall der sie nicht zur Ruhe kommen lässt) oder aus ihrem Winternest vertrieben wurden.

Im Sommer sind es i.d.R. Igel die durch Gartengeräte oder Hunde verletzt wurden, oder Igelwaisen.

Im Herbst sind es i.d.R. die spätgeborenen Igel.

Im Winter sind es i.d.R. unerfahrene Igel oder kranke Igel die nicht schlafen und bei viel zu kalten Temperaturen unterwegs sind.

Nur ein Beispiel eines verletzten Igels (hier war es ein Hundeangriff) – am Tag der Einlieferung und 4,5 Wochen später:
Allgemein
Verein und Igelstation sind in unserem Privathaus untergebracht.
Bei diesem Haus handelt es sich um ein Nurdachhaus mit rund 70m2 Wohnfläche. Das Grundstück hat rund 600m2.
Aus Platzmangel sind unsere Hilfsmöglichkeiten arg begrenzt und da wir in einem feuchten Gebiet wohnen (Vogelschutzgebiet mit vielen Teichen), ist das Grundstück in der feuchteren Jahreszeit genau genommen nicht nutzbar.
Der NDR hatte uns ein halbes Jahr begleitet, den halbstündigen Beitrag haben wir auf You Tube hochgeladen:
Wenn wir könnten wie wir wollten………
….. als Tierschutzverein würden wir gerne mehr Platz haben um mehr Katzen, Hunde und Kleintiere aufnehmen zu können bis sie in verantwortungsvolle Familie umziehen dürfen. Hier liegen uns besonders behinderte Tiere am Herzen.
….. als Igelstation würden wir gerne mehr Platz haben um die Igelstation vernünftig aufzustellen. Platz im Gebäude um dem tatsächlichen Aufnahmebedarf gerecht zu werden, und Unterbringungsbuchten die reinigungsfreundlicher sind als die Nagerkäfige die wir aktuell aus organisatorischen Gründen nutzen müssen. Platz auf dem Grundstück um die Igel so naturnah wie möglich überwintern lassen zu können, und für einen kleinen “Igel-Lehrpfad”. Platz im Gebäude für einen kleinen Vortragsraum mit Ausstellungsstücken rund um den Igel.
…. Rentnerplätze – wir würden gerne einigen Tieren einen Lebensplatz bieten wo die betagten Frauchen/Herrchen in ein Seniorenheim umziehen müssen. Diese i.d.R. ebenfalls alten Tiere haben nichts in einem Tierheimzwinger zu suchen und für alte Tiere ist es oft sehr schwierig, einen Platz zu finden um sie dort wieder heraus zu bekommen.
…. Handicaps - wir würden auch gerne einigen weiteren (schwer) behinderten Tieren ein sicheres Zuhause bieten.
Da wir aber nicht so können wie wir wollen …………… müssen wir uns zunächst auf den Erhalt der Igelstation konzentrieren.
Hier stellen wir Euch unsere Igelstation vor, die aus allen Nähten platzt und dringend auf Unterstützung von außen angewiesen ist und hofft. Der Unterhalt selber ist finanziell gedeckt.

Igel die gepäppelt werden, müssen im Gebäude untergebracht sein. Sie sind krank, zu klein (u.a. verwaiste Säuglinge) oder verletzt. Sie müssen bei Zimmertemperatur untergebracht sein, Igelsäuglinge und verletzte Igel müssen vor Fliegen geschützt werden.

Diese Igel sind in allen Zimmern unseres Hauses untergebracht – im Badezimmer, in der Küche, im Wohnzimmer, im Bürobereich im Oberstübchen …….. hier haben wir einige Eindrücke für Euch zusammen gestellt:
Überwinterung in Igeletage und Gewächshaus
Igelwaisen
Wir möchten die Igelstation erhalten, schaffen das aber nicht mehr ohne eigene Räumlichkeiten dafür – der Bedarf an Plätzen für in Not geratene Igel ist sehr viel höher als wir aufnehmen können.
Jede Hilfe ist willkommen. Bisher haben wir gut € 15.000 Euro zweckgebunden für dieses Projekt gespendet bekommen.

Bei Fragen bitte melden, wir stehen jederzeit gerne Rede und Antwort.

Viele Grüße
Anne

Anne Melchior
1. Vorsitzende
Tierschutzverein Scotty’s Freunde e.V.
Igelstation Meißendorf
Storchenweg 10
29308 Meißendorf
Fon 05056-971263
Mobil 0175-7550358
Tierischer Besuchsdienst
Pro Kastrationsverordnung
www.igelstation-meissendorf.de

Spendenkonto
Kontoinhaber: Tierschutzverein Scotty’s Freunde e.V.
Volksbank Südheide eG
IBAN: DE29 2579 1635 170 5800 700
BIC: GENODEF1HMN

Die stille Würde eines gefangenen Seniors: STANLEY – ein alter Labrador-Doggen-Mix

Freitag, März 25th, 2016

Vor einigen Wochen fand ich MAX in einem der wenigen Einzelzwinger in einem überfüllten Tierheim in der Haute-Provence. Vor kurzem war ich wieder dort, stand vor dem gleichen Zwinger und dachte, “das kann nicht wahr sein, MAX hat doch gerade ein Zuhause gefunden”.
Nein, es war nicht MAX – aber STANLEY könnte fast sein Bruder sein. Auch er groß, schwarz, 9 Jahre alt und ohne Chance, diesen Zwinger noch mal zu verlassen.

Er hat eindeutig sein Leben lang im Haus gelebt hat- und  er soll nun Pipi und Kacka in sein “Zimmer” machen! Er hält ein, bis er fast platzt.  Er ist deshalb der einzige Hund aus dieser Zwingeranlage, den die Mitarbeiter zwischendurch rausholen, aber das schaffen sie nicht jeden Tag.

Welch unendliche Qual für diesen einst stolzen Hund, nicht nur seelisch, sondern auch körperlich!

Ich habe ihm versprochen, ihn rauszuholen. Ich bin überzeugt davon, dass er es verstanden hat, so wie auch das Neufundländer-Mädchen NAAVA sich beim Abholen genau daran erinnerte, dass ich auf sie gezeigt hatte. Am letzten Wochenende sollte es soweit sein. Leider ist mein Auto unterwegs stehen geblieben und STANLEY wartet immer noch auf Rettung. Anfang nächster Woche kann ich das Auto und damit auch STANLEY abholen.

STANLEY liebt Menschen und mag nicht ohne sie leben. Allerdings hat er vermutlich überwiegend auf einem Grundstück gelebt und kennt es bisher nicht, ordentlich an der Leine zu laufen. Naja, es gibt Dinge, die kann man auch noch mit 9 Jahren lernen. Hündinnen findet STANLEY in Ordnung, andere Rüden sieht er als unliebsame Konkurrenz, ohne dass er sie deswegen gleich fressen will.

STANLEY wird in den nächsten Tagen in eine Hundepension umziehen. WIR suchen Paten für die Kosten von Euro 5,- pro Tag – und STANLEY sucht Menschen, die ihn nicht als alt und wertlos abstempeln, sondern ihm noch einmal ein Zuhause bieten.

Ingrid Belz – www.joshi2.de – email: Ingrid.Belz@live.de – Tel. 0172-45 55 033

im Tierheim: Angie, Viszla-Mix-Hündin, geb. 2010

Donnerstag, März 24th, 2016

Zu vermitteln seit 31.05.2011

Viszla-Mix

Hündin, kastriert

geboren ca. Mai 2010

Schulterhöhe: ca. 45cm

Angie wurde zusammen mit ihren Welpen im April 2011 aus einer ungarischen Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht. Die Welpen fanden erwartungsgemäß ganz schnell neue Familie. Jedoch mit der überaus ängstlichen Angie waren die Hunderetter überfordert. Ganz dringend wurde eine neue Unterbringung für die scheue Hündin gesucht.
Anfang Mai 2011 nahmen wir Angie in unsere Obhut.

In der kurzen Zeit, die Angie nun bei uns ist, hat die scheue Hündin schon große Fortschritte gemacht. Inzwischen lässt sich Angie anleinen, kommt sogar bereits freiwillig an und lässt Berührung zu. Auch läuft Angie jetzt schon richtig gut an der Leine.

Jedoch ist sie nach wie vor eine schreckhafte Hündin, die es gelernt hat, ohne den Menschen zu überleben. Jede Chance zur Flucht würde Angie nutzen. Notfalls klettert sie dafür auch über hohe Zäune oder versucht sich unter Türen durch zu graben. Derzeit könnte man Angie daher nicht alleine in einer Wohnung lassen.

Mit anderen Hunden versteht sich Angie sehr gut. Eventuell würde ein souveräner und sehr auf den Menschen bezogener Hund Angie helfen, sich an eine Familie zu binden.

Wir wissen, dass es sehr schwer werden wird, für Angie eine neue, einfühlsame und unendlich geduldige Familie zu finden. Daher würden wir uns so sehr freuen, wenn sich liebePaten.für Angie finden, die uns helfen die Kosten für ihre Unterbringung und Versorgung zu tragen.

Dr. Annett Stange
Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der
Tierschutzliga in Deutschland e.V.)

Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: 035608-40124
Fax: 035608-41596

Email: info@tierschutzligadorf.de
Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Spendenaufruf: Dringend: Schimpansin Lolita braucht Ihre Hilfe! Sie kann befreit werden…

Sonntag, März 13th, 2016

Von:astrid.suchanek@tierschutz-union.de

In den Ländern der anderen Kontinente krepieren die Zootiere elend dahin. Wer Geld erübrigen kann, bitte mithelfen, daß die letzte Überlebende aus dem Zoo von Burkina Baso herausgeholt werden kann.

 

Liebe Freunde und Förderer,

wir brauchen Ihre Unterstützung, um Schimpansin Lolita zu retten. Lolita fristet seit fast 35 Jahren ein elendes Dasein im Zoo von Bobo-Dioulasso in Burkina Faso. Als der Zoo vor einigen Jahre schloss, überließ man die meisten Tiere ihrem Schicksal. Alle starben, nur Lolita überlebte, angekettet in einem Betonverschlag.
Zufällig entdeckte die Tierärztin Marthe Arends das Schimpansenweibchen. Lolita war in einem desolaten Zustand…

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: animal public e.V.

Dringende Bitte um Ihre Mithilfe

Donnerstag, März 3rd, 2016

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

im letzten Jahr haben wir gemeinsam viel für die Tiere geschafft. Jetzt haben wir mit einem herben Rückschlag zu kämpfen…

Den ausführlichen Bericht lesen Sie HIER

Für die letzte Station im Leben: Das Katzenhospiz sucht dringend Flohmarkt Artikel

Donnerstag, März 3rd, 2016

“Claudia Rieß” claudia-and-cats@web.de

Das Katzenhospiz – www.katzenhospiz.info – zur Pflege alter und/oder chronisch kranker Katzen sucht dringend wieder Flohmarktware zum Verkauf, zur Abzahlung unserer laufenden Tierarztkosten.

Liebe Tierfreunde!

Das Katzenhospiz benötigt dringend wieder neue Flohmarktware, um die laufenden Tierarztkosten abzuzahlen bzw. einzudämmen. Wir suchen alles, was Sie im Paket schicken können bzw. im Raum Nürnberg/Fürth kann auch abgeholt werden. Schauen Sie bitte einmal, vielleicht im Zuge des Frühjahrsputzes,  in Ihren Schränken und Schubfächern, Dachböden oder Kellern nach, ob sich nicht Dinge finden, die zu schade zum Wegwerfen sind, die wir aber noch auf Flohmärkten verkaufen können. Wir suchen vor allem:

Gut erhalten und funktionsfähig: Kleidung, Schuhe, Taschen, Dekoartikel, Haushaltsgegenstände, Uhren, gebrauchte Handys, kleinere Elektro- und Elektronikartikel, Mode-Schmuck (auch defekten Gold- oder Silberschmuck), Zinn, Messing, Bettwäsche Komplettsets, Handtücher, Wolle und Wollreste, Bücher, Geschirr (Services), Kosmetikartikel (auch angefangen) DVD`s. CD`s, Computerzubehör  und alles, was Sie sonst noch übrig haben.

Unsere Anschrift entnehmen Sie bitte dem www.katzenhospiz.info IMPRESSUM.

Gerne nehmen wir, nach Absprache, auch Futterspenden oder finanzielle Unterstützung, jeder Euro hilft uns!

Die Bankdaten finden Sie unter www.katzenhospiz.info unter SPONSORING.

Hilfe für die Ärmsten der Armen

Für meine Tiere ist es meist die letzte Station in ihrem Leben. Daher ist besondere Zuwendung und Pflege erforderlich. Die tiermedizinische Versorgung steht dabei natürlich im Vordergrund. Dadurch  bin ich mit meinen Patienten zwangsläufig bei der Tierklinik und der Tierheilpraktikerin einer ihrer besten Kunden!

Welche Katzen befinden sich im Hospiz?

Es sind überwiegend chronisch erkrankte und/ oder alte Tiere, die anderweitig keine Familie mehr finden würden: Ob sie Herz-, Nieren-, Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen haben, ob Diabetes oder ob sie mit Tumoren behaftet sind, oder nur an chronischem Katzenschnupfen, chronischer Zahnfleischentzündung oder Inkontinenz erkrankt sind, die Tiere haben alle noch große Lebensfreude und danken mir ihre Betreuung mit Schmuseeinheiten und lautem Schnurren. Sie spielen gerne miteinander und sind lebensfroh. Ursprünglich zum Einschläfern vorgesehene Tiere haben im Hospiz oft noch viele glückliche Jahre verbringen dürfen. http://katzenhospiz.info/index.php/Wir_%C3%BCber_uns

Vielen Dank an alle, die uns hier unterstützen!

Claudia Rieß

claudia-and-cats@web.de

Kalb gerettet: Kälbchen Marla lebt für immer in Sicherheit!

Sonntag, Februar 28th, 2016

Langersehnt war es Neujahr 2016 endlich soweit und unsere kleine Marla hat das Licht der Welt erblickt. Nach vielen schlaflosen und kalten Nächten, die wir zusammen mit den Betreuern unserer Kühe über Weihnachten und Silvester hinweg im Stall verbracht haben, wurden wir am 01.01.2016 mit der Geburt von Marla beschenkt und von Glücksgefühlen überwältigt. Es hätte für uns keinen besseren Start ins neue Jahr geben können….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Deutsches Tierschutzbuero