Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Warnung vor ….' Category

Achtung Jakobskreuzkraut

Mittwoch, Mai 27th, 2015

…kostet vielen Pferden das Leben – besonders auch im Heu….
http://www.ak-kreuzkraut.de/

Jetzt sind die Pflanzen oft schon recht groß und man kann sie gut erkennen.


Mit freundlichen Grüßen
Britta Roeser
roeser@tiere-zu-menschen.de

Warnung: Metallsplitter im Hundekalender von KIK

Samstag, Dezember 13th, 2014

WARNUNG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
KIK Adventskalender wird zurückgerufen – Metallsplitter im Leckerli
Bitte weiträumig teilen
—————————————————————-

Hamburger Abendblatt

KIK

Warnung vor Sandmücken!

Freitag, September 12th, 2014

Liebe Tierschützer

Die Sandmücken haben Hessen schon erreicht! Auch sind sie schon im schweizerischen Tessin und angrenzendem Italien anzutreffen.

Bitte schützt Eure Hunde bei Reisen ins schweizerische Tessin und ins nahe Italien mit einem Scalibor – Halsband! Auch der Herzwurm, wie auch Leishmaniose wird von Sandmücken übertragen.

Tierärzte machen oft falsche Diagnosen, da sie mit den neuen Erkrankungen noch nicht vertraut sind. Ein Blindenführhund, der mit seinem sehbehindertem Besitzer seinem Urlaub am Lago Maggiore im Tessin verbrachte, musste eingeschläfert werden, da man zu spät erkannte, das er an Herzwürmern erkrankt war

Das Scalibor-Halsband, das zwar einiges kostet, ist zur Zeit der einzige Schutz, der gegen Herzwürmer und Leishmaniose schützt; bzw. gegen die Folgen des Stiches der Sandmücke.

Bitte zur Kenntnisnahme und mit freundlichen Grüssen

Carine Rüegg

ACHTUNG – Sandmücken jetzt auch in Hessen entdeckt – hier der Link:
http://www.lumpi4.de/leishmaniose-uebertraeger-in-hessen-entdeckt-sandmuecken-im-vormarsch/

VORSICHT – Pflaumenmadenfallen gefährden auch Vögel, Schmetterlinge oder Fledermäuse

Mittwoch, November 28th, 2012

Tierecke von Maggie Entenfellner

Liebe Tierfreunde!

Ein Bild des Grauens bot sich ….

Den ausführlichen Bericht lesen sie unter: facebook

Vorsicht: Giftig für Hunde!!

Mittwoch, Mai 9th, 2012

…auch menschliche Nahrungsmittel können für Hunde gesundheitsschädlich oder sogar giftig sein!! ….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter:  VomGutspark

Die Knoblauch Gefahr für Haustiere

Mittwoch, Dezember 21st, 2011

Knoblauch gilt als Heilpflanze, doch Hunden und Katzen kann die Knolle gefährlich werden…..

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Tierschutznews.ch

Weintrauben sind für Hunde eine Gefahr

Freitag, September 16th, 2011

Weintrauben sind für Hunde eine möglicherweise tödliche Gefahr. ….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter: Tierschutznews.ch

VIER PFOTEN warnt: Hände weg von Knoblauch-Präparaten für Hund und Katze

Freitag, März 18th, 2011

Knoblauch gilt als Heilpflanze, doch Hunden und Katzen kann die Knolle gefährlich werden: ….

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter : Tierschutznews.ch

Katzenhalsbänder – nein, danke !

Donnerstag, Januar 6th, 2011

Aufgrund eines dringenden Hilferufs versuchten wir, vor einigen Wochen im Allgäu ein äußerst scheues Kätzchen einzufangen, um dessen Bauch ein Katzenhals-band saß. Wir erwischten das Tier schließlich wohl nur deshalb, weil es völlig er-schöpft und ausgehungert war. Bei der näheren Untersuchung der Katze beim Tierarzt blieb selbst diesem der Atem stehen:

Das Gummiband schnürte den Bauch zu und war bereits in den Körper einge-wachsen. Es roch penetrant: blankes, zum Teil in Verwesung übergehendes Fleisch zeigte sich rund um den Leib. Das Band mußte unter Narkose herausope-riert werden.

Die Katze wurde liebevoll gesund gepflegt und fand ein warmes Plätzchen bei un-serem Mitglied S. W.. Die Vorbesitzer waren sinnigerweise auf dem Katzenhals-band nicht vermerkt.

Unsere Bitte an alle Katzenbesitzer:

Lassen Sie Ihre Katze chippen oder tätowieren, aber malträtieren Sie sie nicht mit einem Katzenhalsband!! Das Halsband kann immer zur tödlichen Falle werden – wie hier oben geschehen oder als Strick zur Strangulierung am Hals !! Auch die Behauptung, daß Katzen mit einem Glöckchen um den Hals weniger Vögel erwischen, ist nicht richtig – und keine Berechtigung dafür, eine Katze den genannten tödlichen Gefahren auszusetzen !! Vorbeugen ist besser als heilen !!

Weitere Gefahrenquelle: gekippte Fenster !!

++++++++++++

Die Genehmigung zur Veröffentlichung des Textes von Frau Astrid Suchanek liegt uns vor.

Pflanzen schädlich für Haustiere, zum Abspeichern u. Nachschlagen

Montag, Januar 3rd, 2011

Haustiere und Blumen vertragen sich nicht immer

Wer Tiere daheim hat, sollte bei der Auswahl der Blumen und Pflanzen vorsichtig sein, da es etliche Blumen- und Pflanzenarten gibt, die für Tiere giftig sind, sollten diese angeknabbert werden. Insbesondere Vögel, Katzen und kleine Hunde sind neugierig und haben einen Hang dazu, alles zu probieren, was lecker neu und interessant aussieht.
Zu den bedenklichen Blumen gehören die beliebte
Geranie, Stiefmütterchen und die für Tiere sehr giftige Nieswurz. Zu den bedenklichen Pflanzen gehören Efeu, Efeutute und der Gummibaum. Sollte Ihr Tier dazu neigen, alles was neu oder unbekannt ist, anzufressen, empfiehlt es sich, Blumen und Pflanzen außer Reichweite zu stellen.
gefährliche Pflanzen für alle relevanten Tierarten (Hunde, Katzen, Pferde,

Hasen, Vögel u. a.):

http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/tiere.html<

Hier scheint mir nicht gesichert zu sein, daß die Zimmerpflanzen bewertet wurden.

Andere hps geben an, daß z. B. der Gummibaum für Hunde u. Katzen giftig ist, diese Seiten geben keine Warnung. Also diese Seiten nur für “Außenpflanzen” verwenden.

Katzen

Für Katzen wird spezielles Katzengras im Handel angeboten. Es ist auch ratsam,
von Spaziergängen immer frisches Gras mitzubringen (nicht von der Straße!)
und der Katze in einer niedrigen Vase anzubieten. Das Gras muß stehen, sonst erkennt die Katze nicht, daß es etwas Eßbares ist. Man kann das Gras auch gern ganz kleinschneiden und unter das Futter mischen. So nimmt das Tier die im Futter fehlenden Vitalstoffe auch auf.

http://www.edelkatzenclub.de/Giftige%20Pflanzen.htm :
Achten Sie darauf, das Ihre Katze niemals das mit Dünger versetzte Gießwasser trinkt. Katzen lieben es, abgestandenes Blumenwasser oder Wasser allgemein zu trinken. Ebenso sollte man drauf achten, das kein Blattglanzspray bei den Sträußen verwendet wurde, auch auf Schädlingsbekämpfungs-Spray in Wohnräumen sollte man verzichten. Vertrocknete oder halb verblühte Blumensträuße sollten Sie gleich entsorgen, da erst bei dem Verrottungsprozess einzelne Wirkstoffe der Pflanzenteile ins Wasser gelangen und diese oft sehr giftig sind.

Hier eine Aufstellung der für die Katzen giftigen Pflanzen zusammen mit einem Buchtip:
http://www.katzenfreund.com/giftpflanzen.htm

Hier viele Informationen zu Pflanzen und Katzen und
sonstigem wichtigen Wissenswerten zur Haltung (incl. Krankheiten):

http://www.catplus.de/

giftige Pflanzen in der Wohnung:
http://www.catplus.de/giftige-und-ungiftige-pflanzen/giftige-pflanzen-fuer-katzen/

ungiftige Pflanzen in der Wohnung:

http://www.catplus.de/giftige-und-ungiftige-pflanzen/ungiftige-pflanzen-fuer-katzen/
sehr wichtig auch diese Seite über die Ernährung der Katzen:

http://www.catplus.de/category/ernahrung/

Giftpflanzen und generelle Informationen über Katzen:

http://www.welt-der-katzen.de/katzenhaltung/medizin/giftpflanzen/giftpflanzen.html

Hunde