Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Allgemein' Category

DRINGENDER TIERNOTRUF! Viele Notfall-Tauben, Ziegen und wichtige Petitionen!

Montag, September 18th, 2017

 

Liebe Freunde von Rettet das Huhn e.V.,

kurz vor unseren nächsten anstehenden Hühnerrettungen möchten wir mit diesem Notruf noch auf dringende Platzgesuche für viele Tauben aus einem Messi-Haushalt und Ziegen aufmerksam machen. Wer kann helfen?

Außerdem gibt es wieder wichtige Petitionen zum Unterschreiben!

 

1) Dringend Taubenplätze in Nordsachsen gesucht!

E-Mail: Krausejoerg01@gmx.de (Jörg Krause)

Tel.: 0177/6435048

150 verwahrloste Tauben von einem Tiermessihof in Nordsachsen müssen dringend gerettet werden, andernfalls droht die Tötung! Wer hat Kapazitäten? Jede Taube zählt.

2) Ziegenbock “Max” aus Witzenhausen / Ortsteil Ziegenhagen sucht ein neues Zuhause

E-Mail: info@lebensraeume-im-wandel.de (Frau Kühnapfel)

“Liebe Tierfreunde,
der Ziegenbock Max ist ca. 9 Jahre alt, kastriert, selbstbewusst, schön und nicht ausgelastet.
Er steht seit 7 Jahren auf meiner Standwiese zusammen mit Felix, Großziegenbock, hornlos, kastriert und 13 Jahre alt.
Der Alte sollte in Ruhe alt werden können – gern mit einer älteren Gefährtin zusammen (die ich dann suchen möchte) und der Selbstbewusste sollte noch eine Aufgabe bekommen, sich gut und stark fühlen dürfen. Max ist zahm – und für einen Streichelzoo nicht geeignet, weil es dort oft Leckereien gibt – und dann zählt für ihn nur noch: das will ich haben!
Wer von Euch kennt einen guten Platz oder weitere Kontaktleute, die mir helfen können für diesen schönen Max einen guten Platz zu finden? Ich biete einen Platz für eine ältere Ziegenlady.”

 

 

 

 

-

3) 10 Ziegen aus dem Bodenseekreis suchen dringend ein neues Zuhause!

Tel.: 0171/3255653 (Frau Epsch)

Wer kann bei der Vermittlung einer kleinen Burenmixziegenherde helfen? Bitte melden!

 

 

-

4) Petition: “Tierleid in Hühnerställen beenden – Hinter jedem Ei steckt Tierquälerei”

    zur Petition

 

 

 

 

Video: https://youtu.be/PLl-oYMJmo4

-

5) Petition: Vereinte Nationen sollen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ächten!

Bitte unterzeichnet diese wichtige Petition! (Grausame Bilder!)

Hier findet Ihr die Beschreibung auf Deutsch: http://www.akt-mitweltethik.de/images/aktuelles/2017/petition/petition_uno_german.pdf

-

6) Petition gegen die Seehundjäger in Schleswig-Holstein!

zur Petition

-

7) Petition: Stoppt die Plastik-Flut in unseren Meeren!

“Unsere Meere werden zur Müllkippe. Die EU-Kommission will mit ihrer Plastik-Strategie dagegen vorgehen. Aber die Kunststoff-Konzerne drohen den Plan völlig zu verwässern. Durch Protest können wir das noch verhindern:

Unterzeichnen Sie unseren Appell an die Kommission!

-

8) Petition: Stoppt das Bienensterben!

“1990 gab es noch 1,1 Millionen Honigbienen-Völker in Deutschland. In nur 25 Jahren sind sie auf nur noch etwa 700.000 Völker geschrumpft. Von den rund 560 Wildbienenarten in Deutschland ist bereits über die Hälfte stark bedroht. (…) Wir brauchen eine andere Art von Landwirtschaft! Schluss mit Überdüngung, Pestiziden und der intensiven Flächennutzung!”

zur Petition

-

Wer ein Tier aufnehmen oder anderweitig Hilfe anbieten kann, meldet sich bitte direkt bei den angegebenen Kontakten.

Viele Grüße,
Euer Team von
Rettet das Huhn e.V.

Postfach 100 827
38408 Wolfsburg 

Spendenkonto: Rettet das Huhn e.V.   

IBAN: DE 8046 0500 0100 0127 0040   

BIC: WELADED1SIE
Wir sind ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein. 

Spenden fließen zu 100% in unsere Arbeit für die Tiere und können steuerlich abgesetzt werden. 

 ——————————————–

​Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt -

aber die ganze Welt

verändert sich für dieses eine Tier​

www.rettetdashuhn.de

Petitionen von Rettet den Regenwald e.V.

Montag, September 18th, 2017

-    Mit Palmöl fliegen? Nein danke!

-   Dieses Paradies nicht für Holzplantage zerstören!

-   EU: Monsanto-Gift endgültig stoppen

Ihre Stimme hilft!

Danke!

Petitionen von Rettet den Regenwald e.V.

Mittwoch, September 6th, 2017

-   Aldi und Lidl sollen den Jaguar-Wald nicht zu Holzkohle machen!

Unilever – Kahlschlag für Tütensuppen

-   Erster Erfolg auf Palawan – jetzt brauchen wir noch 5.000 Unterschriften!

-   Der Wald von Bialowieza ist unser Welterbe! Schützen wir ihn!

Tolle Entscheidung: Pinguine statt Bergbau – jetzt muss ein Schutzgebiet her

-   Brasilien: 47.000 Quadratkilometer Regenwald extrem bedroht!

Schockierend: Das Leiden der „Monsterfüchse“ für die Modeindustrie

Mittwoch, September 6th, 2017

Vielleicht haben Sie es schon mitbekommen und bereits von den sogenannten „Monsterfüchsen“ aus Finnland gehört? Die finnische Tierrechtsorganisation Oikeutta eläimille hat kürzlich neue schockierende

Den ausführlichen Bericht lesen Sie unter:Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Stoppt die Goldmine in Französisch-Guayana!

Freitag, August 25th, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

in Chile haben wir mit Ihrer Hilfe einen großen Erfolg für die Pinguine erzielt: Die Regierung hat ein Bergbauprojekt gestoppt. Die Humboldt-Pinguine sind nun nicht mehr durch Abwässer und Schiffahrt bedroht. Herzlichen Dank an alle 354.037 Unterstützer, die unsere Petition unterschrieben haben! Sie haben unendlich viel erreicht!

Bitte helfen Sie jetzt auch in Französisch-Guyana, unseren grünen Planeten zu erhalten:

Heute bitten wir Sie um Ihre Unterschrift für den Regenwald in Französisch-Guayana. Dort ist eine Goldmine geplant. Ein 2,5 Kilometern langer Tagesbau würde sich dann in Montagne d’Or durch den Amazonas-Regenwald fressen…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Petition: Samsung, raus aus dem Regenwald!

Freitag, August 25th, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Samsung verdient Geld mit Smartphones – und viele von uns nutzen ein solches. Was kaum jemand weiß: Samsung verdient auch an Regenwaldvernichtung. Der Konzern investiert in Palmöl-Plantagen, für die in Papua Wälder zerstört werden…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Petitionen

Samstag, Juli 15th, 2017

Rettet den Wald der Wisente – stoppt die Holzfäller im Bialowieza-Urwald!

 China soll den Schildschnabel nicht ausrotten!

Elefanten-Haut für Salbe! Perverse Wilderei stoppen!

Petition: Es eilt! Bundesrat entscheidet über Naturschutz

Dienstag, Juli 4th, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Weltnaturschutzunion (IUCN) macht sich Sorgen um viele Landschaften, die als Welterbe der Menschheit gelten. Sie seien „zunehmend bedroht“ durch den Klimawandel und menschliche Aktivitäten. Weniger als ein Vietel der Erdoberfläche sei noch Wildnis…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

➕ 01. Juli 2017 ➕ TODESTAG DES ÖSTERREICHISCHEN TIERSCHUTZES……………..BITTE PETITION UNTERSCHREIBEN

Sonntag, Juli 2nd, 2017

Bitte unterschreibt die Petition !!!!

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/tierschutzgeschutzgesetz-2017

➕ 01. Juli 2017 ➕ TODESTAG DES ÖSTERREICHISCHEN TIERSCHUTZES

Tausende Tiere werden sterben – nicht nur im Ausland – NEIN – vor allem in ÖSTERREICH!

Viele Tierschutzvereine kämpfen in den angrenzenden EU – Staaten für ein lebenswürdiges Dasein vieler Vierbeiner, während das österreichische Parlament, allen voran SPÖ und ÖVP unser Tierschutzgesetz einfach mal in die Steinzeit zurückkatapultiert!

Hier die Fakten und ein kleiner Blick in die Zukunft:

* PRIVATPERSONEN dürfen für ihre Tiere kein neues Zuhause mehr suchen, sollten sie aus irgendeinem Grund das Tier nicht mehr halten können! Keine Inserate in Zeitungen, Facebook oder dem Internet, keine Flyer in Geschäften oder sonstigen öffentlichen Plätzen!

* TIERSCHUTZVEREINE dürfen diesen Privatpersonen nicht mehr helfen, denn auch sie dürfen Tiere nicht mehr öffentlichen anbieten.

* PFLEGESTELLEN können keine Tiere mehr aufnehmen, da keine Chance besteht ihre Schützlinge weiterzuvermitteln. Zudem brauchen sie ab jetzt eine Bewilligung/Bestätigung der Meldung des zuständigen Amtstierarztes. Welche Vorraussetzungen für diese Bewilligung/Bestätigung erforderlich sind, ist allerdings nicht einheitlich geregelt sondern obliegt alleine der Willkür der zuständigen Behörde!

* BAUERNHOFTIERE (AUCH HUNDE UND KATZEN) wurden von der Kastrationspflicht ausgenommen und dürfen weiterhin online gewinnorientiert verkauft werden obwohl jährlich zigtausende Katzen auf Bauernhöfen ermordet oder sich selbst überlassen werden.

* EINGETRAGENE ZUCHTSTÄTTEN dürfen weiterhin Tiere gewinnbringend verkaufen. Trotz vielen Berichten der Vergangenheit über furchtbare Zustände in einigen unseriösen Betriebsstätten gibt es wenig bis keine Kontrollen und auch keine Nachbesserung in der Neuauflage des Tierschutzgesetzes.

Anhand eines Fallbeispiels möchten wir nun die Auswirkungen des Disasters das unsere Politik fabriziert aufzeigen:

Ein Ehepaar, einige Jahre verheiratet, Haus auf Kredit, beide Vollzeit erwerbstätig um sich das Leben zu finanzieren, lebt sich aufgrund der wenigen gemeinsamen Zeit auseinander, denn immerhin wird Wechselschicht gearbeitet, damit Kinder und Haustiere betreut sind.

Die Scheidung steht an, das Haus muss verkauft werden, das Jugendamt regelt den Unterhalt und die Besuchszeiten der Kinder….
Achja… Und dann war da noch der Hund..
Was passiert mit ihm? Der Mann kann ihn nicht zu sich nehmen, muss er doch viele Stunden arbeiten um den Unterhalt bezahlen zu können.
Die Frau zieht in eine geförderte Wohnung, die verglichen mit dem alten schönen Haus doch recht klein ist für sie und die Kinder. Zudem hat auch sie nun als alleinerziehende Mutter erst Mal andere Sorgen, als sich noch zusätzlich um den Hund zu kümmern.

Es wird also beschlossen – unser Hund braucht ein neues Zuhause! Er soll es schön haben, immerhin ist er ja auch nicht mehr der Jüngste…

1. Gedanke – Wir stellen ihn auf Facebook, wir haben so viele Freunde, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017

2. Gedanke – Wir inserieren ihn in der Zeitung, da sehen ihn ganz viele Leute, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 – wird von der Zeitung abgewiesen

3. Gedanke – Wir machen Flyer die wir im Supermarkt aufhängen können, viele Leute da kennen unseren braven Vierbeiner, da finden wir den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 – wird vom Geschäft abgewiesen

4. Gedanke – Die Zeit drängt, nur noch wenige Tage dann müssen wir ausziehen. Wir fragen bei einem Tierschutzverein um Hilfe, die wissen was zu tun ist, die finden sicher den richtigen Platz für ihn!
❌VERBOTEN! TSCHG 01.07.2017 – wird vom Verein aufgrund Handlungsunfähigkeit an die umliegenden Tierheime verwiesen.

5. Gedanke – Unser Liebling, noch liegt er auf der Couch und kuschelt mit uns, bald sitzt er einsam hinter Gittern… Nein dort wird man sich sicher gut kümmern, von dort aus findet er bestimmt den richtigen Platz!
❌ ERLAUBT ABER DANK TSCHG 01.07.2017, sind alle Tierheime restlos überfüllt, es gibt keinen Platz für einen alten Hund, der ja auch einige Zeit dort sitzen wird, denn einen alten Hund? Den will keiner…

???WOHIN NUN MIT UNSEREM HUND???

Wir müssen am 31. ausziehen bis dahin muss er weg sein!!

Die Familie in unserem Beispiel hat nun 2 Möglichkeiten:

1. Einer der beiden Ehepartner nimmt den Hund zu sich
❌ Verstoss gegen das Tierschutzgesetz da der Hund viel zu lange alleine bleiben müsste/bzw. zu wenig Auslauf bekommt

2. Euthanasie
❌ Verstoss gegen das Tierschutzgesetz da kein gesundes Tier getötet werden darf!
Aber unser Hund ist ja schon alt und sieht auch nicht mehr so gut, es wäre eine Erleichterung für ihn… Und schon haben wir keinen gesunden, ermordeten Hund sondern einen kranken Hund der erlöst wurde!

Auch das passiert tagtäglich in ÖSTERREICH hinter verschlossenen Türen – ohne Kontrolle!

Unser Beispielhund ist also das erste Todesopfer des neuen Tierschutzgesetzes 2017!
Viele weitere werden folgen – Tierheime brechen unter der Last zusammen – zu viele alte oder schwierige Hunde versperren Plätze die so dringend benötigt werden…. Interessenten kommen und gehen wieder denn kaum jemand interessiert sich für einen alten oder schwierigen Hund.

Jedoch 2 Wochen später stehen genau diese Interessenten wieder vor der Tierheimtür, mit verzerrtem, überfordertem Gesichtsausdruck…
In der Hand eine Leine – am Ende der Leine ein kleiner Welpe mit verklebten Augen und aufgeblähten Bauch…

“Wo haben Sie den denn her??” fragt unsere Tierheimleiterin bestürzt.
Die Antwort lautet: “Aus dem Internet – dem WORLD WIDE WEB”

Ja soweit hat unser liebes Parlament nicht gedacht.
Ja es gibt auch ausserhalb Österreichs Internet.
Ja es kann jeder Mensch darauf zugreifen!

Unsere Interessenten hatten sich also gegen einen alten Hund entschieden. Es sollte der erste Hund sein, den möchte man ja nun schliesslich einige Zeit haben. Die wenigen jüngeren im Tierheim gefielen ihnen nicht…
“Schade, ok los mal googeln, vielleicht gibts in der Nähe einen Hund der ein Zuhause sucht, den wir uns anschauen können…”
“Schade, nichts zu finden….”
“Vielleicht ein Welpe? Ja wir wissen der braucht viel Zeit, aber wenn wir sonst keinen finden?!”
“Ok Züchter… Wow ist das teuer!!! Ahja und zurzeit kein Wurf…”
“Schau mal bei Facebook oder Google und gib Welpen günstig in die Suchleiste ein”
“Ahja hier haben wir ja normale Preise… Zum Glück.. Und schau mal, die bringen dir den sogar entgegen – Bis zur Grenze….”

Wie man sieht, steht also dem illegalen Welpenhandel weiterhin Tür und Tor offen. Das Gesetz das ursprünglich als Waffe gegen die Hundemafia dienen sollte, entpuppt sich in der Realität sogar als Fördermittel des illegalen Geschäfts!!!!

Was sollen wir also nun tun?

Kranke Tiere ihrem Schicksal überlassen?
Gott spielen und entscheiden wer das Recht hat auf ein neues Zuhause hoffen zu dürfen und wer nicht?
Unsere Nachbarstaaten um Hilfe fragen, so wie sie es früher taten als unser Gesetz noch dem SCHUTZ DER TIERE diente?

Während wir gleichzeitig die Hilfe im Ausland vor Ort durch Kastrationen, moderne Unterbringungsmöglichkeiten und ärztliche Versorgung einstellen, da diese unter anderem durch einen geringen Anteil der Schutzgebühren vermittelter Tiere mitfinanziert wurde?!

Nein liebe Politiker das werden wir nicht!
“Die Anonymität unserer Tieropfer ist es, die ihr Schreien stumm macht!”

Aber wir hören es, und auch das Schreien der verzweifelten Menschen, die keinen Ausweg wissen, da ihnen Hilfe auf die sie als Mitglied der österreichische Bevölkerung ein RECHT haben, BEWUSST durch die neue Gesetzgebung des ÖSTERREICHISCHEN PARLAMENTS verwehrt wird!!!

Wir bitten also die sehr geehrten Politiker sich nochmal über einen Zusatz zum bestehenden Gesetz zu beraten und diesen in Kraft zu setzen, der nachweislich seriös arbeitende Tierschutzverein aus dem Verbot des § 8a zum öffentlichen Feilbieten von Tieren ausnimmt!!

Weitere Informationen können auf der Internetseite www.neuestierschutzgesetz.at nachgelesen werden.

Petition: https://www.openpetition.eu/…/online/tierschutzgeschutzgese…

Tierschutzgesetz 2017

-

Sehr geehrte Leser, Tierfreunde und Unterstützer,

das neue Tierschutzgesetz, Tiere online nicht mehr zum Verkauf anbieten zu dürfen, ist in meinen Augen eine Frechheit und kontraproduktiv!

Oft werden Tiere abgegeben, die wegen Allergie, Wohnungsumzug oder Berufswechsel nicht mehr gehalten werden können. Meinen Sie nicht, dass es jetzt mehr ausgesetzte Tiere geben wird??? Oder schlimmer: Um Abhilfe zu schaffen, könnten Sie gequält oder gar ermordet werden. Ich bin mir sicher, die Dunkelziffern dafür werden steigen. Demnach müssten täglich in ganz Österreich Personen patrouillieren, um dies zu verhindern – nicht mal dann ist es möglich, alle zu erwischen.

Bedenken Sie, dass unsere Tierheime ohne hin schon überfüllt sind. Ich würde Ihnen aus Tierschutzgründen empfehlen, dieses Gesetz zum Wohle der Tiere zurückzunehmen oder zumindest zu ändern!

Durch diese Maßnahme ist der Handel nicht unterbunden, sondern wird nur aus der Öffentlichkeit gezogen.

Daher Fordern wir eine Änderung des Gesetzes sodass Tiere wieder Öffentlichkeit feil-geboten werden dürfen.

Mit diesem Gesetz erschweren sie sicherlich, illegal gehaltenen Tieren oder schlecht gehaltenen Tieren zu helfen.
Begründung:

Ich habe mich in einigen Foren und Online-Plattformen umgehört und habe festgestellt, dass diese Petition nicht nur mich betrifft, sondern ganz Österreich am Herzen liegt. Bitte unterstützen auch Sie mein Anliegen: openpetition.eu/!tierschutzgesetz2017

Quellen: “Verschärfte Regeln im neuen Tierschutzgesetz”, tirol.orf.at/radio/stories/2837826/

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ziersdorf, 29.04.2017 (aktiv bis 28.07.2017)

Homepage: www.pro-vita-animale.de
facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/373128319392636/

Hundeauffangstation Bonifaciusring 1 45309 Essen-Kray

Öffnungszeit:
Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag von 12 Uhr bis 15 Uhr

Spendenkonto bei der Sparkasse Essen
Kto: 3211299
BLZ: 36050105
IBAN DE47360501050003211299
BIC Swift: SPESDE3EXXX
PayPal: pva@gmx.eu

mit freundlichen Grüßen Uwe Dilthey 1. Vorsitzender

Petition: Gorilla-Wald mit norwegischem Geld abholzen? Nein Danke!

Sonntag, Juli 2nd, 2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die norwegische Regierung prüft, den industriellen Holzeinschlag im Regenwald der Demokratischen Republik Kongo zu finanzieren. 20 Millionen Hektar Urwald sollen dort an die Holzindustrie vergeben werden. Umgerechnet 16 Millionen Euro will Norwegen für das Projekt beisteuern…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.