Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Archive for the 'Vermittlung – Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster' Category

NOTFALL!! DRINGEND!! PUPI, Teddyhamster – Tierheim Remagen

Freitag, Januar 6th, 2017

Pupi

Rasse: Teddy- Hamster
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 20.05.2016

Ich wurde hier abgegeben, da meine Leute leider schon nach 5 Monaten genug von mir hatten… bis dahin habe ich in einem viel zu kleinen Käfig gesessen und durfte nie ein artgerechtes Hamsterleben führen. Jetzt habe ich eine neue Chance, und suche dringend Menschen, die mir ein richtig tolles Zuhause geben. Als Hamster möchte ich natürlich alleine leben, ich wünsche mir ein riesengroßes Gehege mit viel Versteck Möglichkeiten, und verschiedenen Ebenen, wo ich Nachts meine Erkundungstouren drehen kann, dazu gehört natürlich auch ein großes und artgerechtes Laufrad. Wer mich, mit meiner stylischen Frisur, einmal kennenlernen möchte, meldet sich bitte im Tierheim oder kommt zuden Öffnungszeiten einmal vorbei. Ich freue mich schon auf Euch!

Bis bald, Euer Pupi

Tierheim Remagen

Blankertshohl 25
53424 Remagen
Tel. 0 26 42 / 2 16 00 (Telefonische Erreichbarkeit siehe Tabelle)
Fax 0 26 42 / 99 46 18
info@tierheim-remagen.de
www.tierheim-remagen.de

 

2 junge, kastrierte männliche Meerschweinchen…. in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Samstag, November 5th, 2016

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, keine Tiere mehr auf zu nehmen. Aber wie so oft im Leben steht man vor einer Entscheidung. Entweder die Tiere erhalten sofort eine Unterkunft oder sie sind dem Tode nahe. Also entschied ich mich für ihr LEBEN!

Bei einer Besitzerin lebten 18 Meerschweinchen. Innerhalb von nur 14 Tagen starben 15! Tiere.
Als ich die beiden Böcke und das Mädel sah, wusste ich warum. Sie waren alle unterernährt.
Das Weibchen zog zu unserer Freundin, in Wohnungshaltung. Dort wurde sie liebevoll von einer Meerschweinchengruppe empfangen. Sie zeigten ihr, was schmeckt und nahmen sie würdevoll stets in die Mitte. Wir tauften sie Knöpfchen.

Die beiden Böcke blieben bei uns. Ich versuchte sie zu unserem älteren Kastraten Oscar ein zu gliedern. Eine Woche ging es gut. Dann fing Krümel und Siegfried an mit Oscar zu stänkern. Oscar litt und nahm an Körpergewicht ab.
Kurz entschlossen verkleinerte ich die große Voliere und gab den beiden Jungkastraten ein Reich für sich zu erobern. Später gesellte ich ihnen Susi und Violetta dazu. Omi Susi war ebenfalls überfordert mit dem flotten Herrn, deshalb zog sie wieder zurück in ihre alte Gruppe.

Beide Jungkastrate sind ca. im Mai 2016 geboren. Von ihrem Wesen sind sie sehr Dominant. Leider sind sie Handscheu.

Sie werden nicht in handelsübliche Käfighaltung vermittelt.

Ihr neues Zuhause sollte eine Artgerechte Meerschweinchenhaltung vor weisen, mit vielen Meerschweinchendamen, die sie glücklich machen können. Empfehlenswert wäre, dass kein vorhandener Kastrat in der Gruppe lebt.

Zur Gesunderhaltung mögen sie z.B. Möhren und Möhrenkraut, Äpfel, Chinakohl in Maßen, Chicoree, Fenchelknollen, Gurken, Paprika, Tomaten, Steckrüben, Sellerie, Hagebutten, Melonen, Spitzwegerich, Löwenzahn, Gras, Kräuter z.B. Sellerie, Petersilie, Zitronenmelisse, Basilikum, Dill, Pfefferminze, Salbei, Giersch, und viel Heu und stets frisches Wasser.
Für die tägliche Abreibung der Zähne helfen ungespritzte Äste mit Blättern: Apfelbaum, Birnenbaum, Eiche, Birke, Buche, Johannisbeere und Haselnuss.

Unsere Kaninchen und Meerschweinchen leben alle in Außenhaltung (Stall). Wenn Sie mehr über sie erfahren wollen und ihnen ein neues Zuhause mit viel Auslauf geben möchten, dann rufen Sie bitte die Telefonnummer an:

Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle,
37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz,
Tel.: 05523 / 7242
Danke!

Über die richtige Haltung von Meerschweinchen erfahren Sie mehr unter folgenden Link:
http://www.diebrain.de/I-index.html

Kaninchennotfall in Emsdetten und Vorstellung Nestwerk Münsterland e.V.

Mittwoch, August 3rd, 2016

Hallo,

wir hatten ja in der letzten Zeit mal wieder öfter Kontakt und ich wollte, wie von der Dir vorgeschlagen, gerne einmal unseren “neuen” Verein vorstellen.  Der Verein Nestwerk Münsterland e.V. wurde am 30.07.2015 von erfahrenen Tierschützern gegründet und kümmert sich um Schulung und Aufklärung im Bereich der artgerechten Heimtierhaltung, hilft in Tierschutznotfällen, fördert die sogenannte Tierhilfe auf Gegenseitigkeit (TAG) und kooperiert mit anderen Tierschutzorganisationen, vor allem in der Region Münsterland, um den Tierschutz zu verbessern.  Wenn Vereine oder Einzelpersonen Interesse haben Kontakt zu uns aufzunehmen und mehr über unsere Arbeit zu erfahren würde ich mich freuen. Weitere Informationen findet Ihr auf unserer Homepage www.nestwerk-ms.de oder auf unserer Facebook Seite.
Außerdem waren wir vor kurzem auch bei der WDR Lokalzeit Münsterland zu Gast. Den entsprechenden Link findet Ihr hier:
Leider gibt es noch einen anderen Grund mich an Deinen Verteiler zu wenden. Wir helfen z. Zt. bei einem Kaninchennotfall im Stadtpark in Emsdetten und brauchen dringend Hilfe. Dort sind in zwei Außengehegen Kaninchen untergebracht. Leider wurden dort auch andere unkastrierte Böcke “über den Zaun geworfen” so dass sich die Tiere vermutlich im Laufe der letzten Monate ordentlich vermehrt haben. Bei unserem Besuch dort haben wir ca. 35 Tiere gesehen. In den Gängen unter dem Gelände sind aber vermutlich noch einige mehr. Die Stadt, bzw. das hier zuständige Grünflächenamt hat nun eingesehen, dass hier ein Problem besteht und hat uns erlaubt die Tiere von dort aus zu vermitteln. Inzwischen wurden die Tiere in zwei Gruppen je nach Geschlecht getrennt. Durch die überwiegend trächtigen Weibchen werden aber bald noch einige dazukommen. Wir suchen daher dringend Plätze für die Tiere. Es handelt sich überwiegend um schwarz/weiß gescheckte Zwergkaninchen. Wenn eine Organisation oder Einzelpersonen hier helfen könnte wären wir sehr dankbar. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße aus Münster

Dirk Heidotting
Nestwerk Münsterland e. V.
Mobil 0173/8648923
dirk@nestwerk-ms.de

Die Natur genießen… in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina

Samstag, Juli 25th, 2015

Mein Mann Siegfried ist wieder aus dem Krankenhaus. Er benötigt tgl. mind. 8 -10 h Sauerstoff, den er inhalieren muss. An beiden Beinen trägt er Tag und Nacht Kompressionsstrümpfe. Die Anzahl der Medikamente hat sich erhöht.

Tier-, Haushalt- und Gartenarbeit muss von mir verrichtet werden. An vielen Tagen komme ich erst gegen 21.30h ins Haus. Danach bleibt der Computer im AUS-Zustand. Meine Kraft ist dann am Ende!

Trotz der vielen Arbeit bin ich Froh und Dankbar, dass Siegfried wieder bei uns ist. Die Katzen lieben seine Anwesenheit und ich auch!

Ich versuche ihn bei jeder Kleinigkeit die ich in der Natur/Garten entdecke, stets zu erfreuen. So fand ich vor kurzem einige dicke Nashornkäferlarven im Komposthaufen, die Siegfried fotografieren musste. Um sie anschließend wieder mit viel Mist und Komposterde zu vergraben. Sie werden sich in meinem Hochbeet sehr wohl fühlen.

Eine Siebenschläferfamilie fühlt sich hinter der Holzverkleidung im Kaninchen/Meerschweinchenstall sehr wohl. Diese Kleine hat sehr großes Vertrauen zu mir. Sie holt sich oft aus meinen Händen eine Kirsche oder ein Stück Apfel ab. Blitzschnell verschwindet sie dann meist mit ihrer “Beute” an einen sicheren Ort, wo sie in Ruhe fressen kann.

Letzte Nacht hatten wir ein starkes Gewitter. In der Dunkelheit verirrte sich eine Kröte im Kellerschacht. Die Kleine wurde von mir, aus ihrer misslichen Lage befreit. Schnell erhielt sie die Möglichkeit ihrer Wanderung fort zu setzen.

Faszinierend finde ich jeden Morgen die vielen Spinnennetze am Haus hängen. Wenn wir diese fleißigen Helfer nicht hätten, würde die Menschheit von vielen Insekten gnadenlos „gepiesackt“ werden. Dieser Pfirsich, der eigentlich für unsere Schildkröten gedacht war, zeigt wie penetrant Fliegen sein können.

Mit herzlichen Grüßen
Beatrix und Siegfried Weber

Das Leben ist jeden Tag eine Herausforderung… Neues von der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina

Mittwoch, Juli 8th, 2015

Vor ein paar Wochen und Tagen mussten einige Tierbesitzer, die Erfahrung hinnehmen, dass ich keine Tiere, auch nicht in Zukunft, aufnehmen werde. Um sie mit ihrem Problem nicht allein zu lassen, nannte ich ihnen Adressen und Telefonnummern, an wen sie sich vertrauensvoll wenden können.

Auch einem Tierschutzverein hier in der Nähe, mit denen ich gern ca.15 Jahre zusammen arbeitete, setzte ich in Kenntnis, dass ich körperlich nicht mehr in der Lage bin, Notfalltiere auf zunehmen. Ich sicherte ihnen zu, dass vor Jahren aus ihrer Umgebung, ihre von Besitzern abgegebenen 3 ältere Kaninchen – eins davon ist Gehbehindert –weiterhin ihr Gnadenbrot bei uns erhalten.

Die Vorsitzende bedauerte meine Entscheidung.

Nach diesem freundlichen Gespräch, setzte ich voraus, dass wir trotzdem weiterhin in Kontakt bleiben würden. Um die Obst/Gemüseabschriften-Spendenquittung für einen Geschäftsmann aus zu stellen, die sie mir kulant alle 3 Monate überreichte. Dafür war und bin ich ihm und ihr sehr dankbar.

Vorige Woche rief ich sie an und bat um die besagte Spendenquittung. Unverblümt wurde mir mitgeteilt „Sie nehmen keine Tiere mehr auf, wieso benötigen sie eine Spendenquittung!“ Ich erwiderte: „Der Tierbestand ist der Gleiche!“ Weiter hörte ich, wie sie sich äußerte „ Das muss ich mir noch überlegen…!“ In diesem Moment fühlte ich mich zu tief verletzt! Ich kam mir vor, wie eine heiße Kartoffel, die gerade auf den Boden fiel.

Nach ein paar Tagen versuchte ich erneut das Telefongespräch mit ihr.

In dieser Zeit war ich seelisch so fertig, weil mein Mann im Krankenhaus lag und mit seinem Leben rang (Lungenembolie und in beiden Beinen Thrombose!). In diesen Moment durfte ich die ehrlichsten, energiereichen, tiefen Freundschaften von Conni, Uta und Jutta mit Ehemännern live erleben. Sie hoben mich mit aller Kraft aus meinem seelischen Absturz empor! Meine große Dankbarkeit kann ich nicht in Worte ausdrücken!!!

Das 2. Telefongespräch mit der Vorsitzenden verlief leider auch nicht viel besser.

Mit den Aussagen „ich habe keine Zeit“ und „ich muss es mir überlegen“ versuchte man mich schnell abzuwimmeln. Bei der letzten Aussage, riss mir der Geduldsfaden. Aus mir sprudelten die Worte heraus: „ Bitte noch in diesem Jahrhundert!“ Dann war sie still. Fasste sich schnell. Sagte Energiegeladen „Danke!“ und legte auf!

Wenn bei so viel Tierleid, das menschliche übersehen wird, wie wird dann die gemeinsame Zukunft aussehen?

Denn nicht sie habe ich verloren, sondern sie haben mich verloren!

Mit einem stillen Gruß
Beatrix Weber

Wo gearbeitet wird, fallen Späne… in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina / am Harz

Montag, Juni 22nd, 2015

Am Samstagnachmittag habe ich zwischen Wolkenbruch und Dauerregen für unsere Tiere Grünfutter gesenst. Danach wollte ich am Wiesenrand noch lange Halme mit dem Küchenmesser abschneiden.

Zuerst war hier Wochenlange Dürre und jetzt haben wir Regen, vermischt mit kühler Luft (11°C). Also wachsen tut das Wiesengrün auch nicht wirklich.

Bei unserer größeren Anzahl an Tieren, möchte jeder versorgt sein. Da zählt jeder Halm.

Bei der Messerschneideaktion rutschte ich ab und säbelte mir meine linke Daumenkuppe komplett ab. Völlig Blutüberschmiert rannte ich mit Messer ins Haus und versuchte mit dem gut&günstig Küchentuch meine Blutung zu stoppen. Als dies nicht gelang, rief ich nach meinem Mann. Er hörte mich nicht, da er seinen Sauerstoff inhalierte.

Siegfried bekam einen Schock, als er mich Bluttropfend auf dem Sessel sah. Ich bat ihn, unsere Nachbarin zu holen, dass sie mich ins Krankenhaus nach Herzberg/Harz fahren möge. Dies tat sie sofort. Ich brauchte auch nicht lange bei dem ärztlichen Bereitschaftsdienst warten. Wunde wurde desinfiziert und einen Druckverband gemacht. Nun muss ich alle 2 Tage zum Hausarzt, um den Daumen frisch verbinden zu lassen. Das lösen des Verbandmull von meiner Wunde war für mich heute nicht so angenehm. Abgerissen….

Zähne zusammen gebissen und durch…..

Trotz dicken Verbands, habe ich mich gestern und heute schon wieder durch die Arbeit gestoßen. Die Arbeit bei den Tieren, im Haus und Grundstück muss weiter gehen. Ich kann mich nicht zurück lehnen und nachdenken, dass ich Schmerzen habe. Leider kann mein Mann mir nicht helfen, weil er schwer Lungenerkrankt ist. Jede körperliche Anstrengung ist eine Zuviel. Ihn betrübt dieser Zustand sehr oft. Aber ich sage ihm jeden Tag von neuem, dass er sich nicht so viele Sorgen machen soll über mich. Es wird alles wieder gut – auch mein Daumen.

Und schon versuche ich ihn abzulenken und zeige ihm die Natur-Schönheiten, die uns umgeben.

Bleiben Sie gesund,
mit vielen herzlichen Grüßen
Beatrix Weber

Viele Zwergkaninchen, in 06571 Gehofen – Artern/Kyffh. ,suchen ein Zuhause

Montag, Februar 2nd, 2015

Im Januar wurden viele Zwergkaninchen abgegeben. Teilweise auch Weihnachtsgeschenke, welche zu zweit waren. Obwohl wir alle weiblichen und männlichen Tiere getrennt hatten, blieb der unerwartete Nachwuchs nicht aus. Jetzt tummeln sich ca. 30 Zwergkaninchen, die Mütter mit ihren Jungen, Väter extra, in den Räumlichkeiten. Gerne würden wir sie an liebevolle erfahrene Tierfreunde vermitteln.

Weitere Bilder sehen Sie unter: Tierheim Gehofen Fans

Rufen Sie bei Interesse an.

Tierheim Gehofen
Tel. 0 34 66 36 49 52
Funk:   0170 5355372
Christa Scheler und Team

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag
Samstag
Sonntag
08.00 – 16.00 Uhr
08.00 – 12.00 Uhr
geschlossen

Ausgesetztes – Widder – Kaninchen … in der Nager/Kleintiervermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina/ am Harz

Dienstag, Dezember 2nd, 2014

Nachdem Sophie sich gut in die Kaninchengruppe eingelebt hat, zog am Samstag Anni in die Gemeinschaft ein. Widder Anni wurde in Bad Lauterberg gefunden. Die Tierärtzin schätzt sie auf ca. 2 bis 3 Jahre. Inzwischen erhielt sie die RHD/Myxomatose Impfung.
Anni ist ein sehr aufgewecktes Kaninchen. Sie freundete sich mit unserem 4-jährigen Paulchen an. Und fand ihn ab dem ersten Tag super Klasse.

Wir würden uns wünschen, wenn beide Tiere zusammen ein artgerechtes Zuhause erhalten.

Zur Gesunderhaltung lieben sie z.B. Möhren und Möhrenkraut, Äpfel, Chinakohl in Maßen, Chicoree, Fenchelknollen, Futterrüber, Steckrüben, Sellerieknollen, Rettich, rote Beete, Brokolie, Spitzwegerich, Löwenzahn, Gras, Kräuter z.B. Sellerie, Petersilie, Zitronenmelisse, Basilikum, Dill, Pfefferminze, Salbei, Giersch, und viel Heu und stets frisches Wasser.
Für die tägliche Abreibung der Zähne helfen ungespritzte Äste mit Blättern: Apfelbaum, Birnenbaum, Eiche, Birke, Buche, Johannisbeere und Haselnuss.

Unsere Kaninchen und Meerschweinchen leben alle in Außenhaltung (Stall). Wenn Sie mehr über sie erfahren wollen und ihnen ein neues Zuhause mit viel Auslauf geben möchten, dann rufen Sie bitte die Telefonnummer an:
Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle,
37441 Steina / am Harz,
Tel.: 05523 / 7242
Danke!

Weitere Kaninchenhaltungsinformationen erhalten Sie unter:
http://www.diebrain.de/k-index.html

++++

Heute, am 03.01.2015 , verkünde ich eine frohe Botschaft : Anni und Paulchen sind zu einem lieben Kaninchenmädchen umgezogen.  Gemeinsam haben sie ein großes überdachte Gehege zum fröhlichen herum springen. Eine herzallerliebste Border Collie Hündin freundete sich mit Anni und Paulchen an.

Glückliche Kaninchen …. in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina /am Harz

Montag, November 24th, 2014

Seit einer Woche lebt Sophie in ihrer Kaninchengruppe. Leider lässt sie es nicht zu, dass ich Ihnen/Euch einige Fotos zusammen mit ihren Freunden sende. Das Vertrauen zum Menschen hat sie verloren. Bei jeder Fütterung und Säuberung verschwindet sie blitzschnell im Erdloch oder unter einer weißen Holzkiste. Irgendwann wird sie es begreifen, dass von mir und meinem Mann Siegfried, keine Gefahr ausgeht. Ihre neuen Kaninchen-Nachbarn beobachtet sie sehr interessiert.

Für uns ist es wichtig, dass alle Tiere sich wohl fühlen und zwar in der Gemeinschaft irisgleichen.

Mit herzlichen Grüßen
Beatrix und Siegfried Weber

Sophie, das Inselkaninchen …. in der Nager/Kleintier-Vermittlungsstelle, 37441 Bad Sachsa – OT Steina /am Harz

Mittwoch, November 19th, 2014

Noch am gleichen Abend fuhren wir mit ihr in eine Tierklinik. Während der Autofahrt bat ich Alexander einen Namen für das Kaninchen zu finden. Robinson platzte es aus ihm heraus. Und wenn es ein  Mädchen ist  Sophie.

Die Ärtzin fand IHR Gesundheitszustand gut. Kein Nasenausfluss, keine Parasiten im Fell oder unter der Haut. Ihr Alter wurde auf ca. 4 bis 5 Jahre geschätzt.
Wir liesen sie gleich gegen RHD / Myxomatose impfen.

Zuhause wartete ein 3m Stall mit viel Stroh und Heu auf sie. Für die Nacht gab es eine dicke Möhre zum nagen.

Am nächsten Tag spürte ich, dass Sophie sich nicht richtig wohl fühlt bei uns. Verängstigt sas sie in einer Ecke und bewegte sich kaum. Die Möhre war verspeist.
Leise murmelte ich vor mich hin:“ Du hast viel zu lange allein gelebt. Jetzt bekommst du Gesellschaft!“

Vorsichtig nahm ich sie aus dem Gehege und brachte sie zu  Pauline, Luis, Paulchen, Bounty und Milka. Fast alle Kaninchen in dieser Gruppe sind in ihrem Alter. Das Fell von  Sophie wird von mir, mit Urin/Kot der vorhanden Tiere eingerieben, damit sie als Gruppenmitglied schneller akzeptiert wird. Der Geruch spielt bei Kaninchenzusammenführungen eine große Rolle.

Luis und Pauline begrüßten sie friedlich. Sophie freute sich über eine große Papprolle, die sie ausgiebig in Beschlag nahm. Sie reagierte in keiner Hinsicht ängstlich auf ihre Artgenossen.

Nach einigen Stunden saß Sophie kuschelnd neben Milka!
Endlich ist sie glücklich!!!!

 

Mit herzlichen Grüßen
Beatrix Weber

++++++++++++++

HURRA, Sophie hat Mitte Februar 2015 ein paradiesisches Zuhause bekommen. Sie lebt mit einem Kastraten zusammen. Beide Tiere dürfen graben und hoppeln in einem 20m² großen Gehege.